"Wer Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende Beides verlieren!" - B.FRANKLIN
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 13.08.2022
Zeit: 14:21:28

Online: 19
Besucher: 26506004
Besucher heute: 2816
Seitenaufrufe: 156683756
Seitenaufrufe heute: 8018

Termine 2022
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. BT-Petition sexuelle Identität ins GG: Ausschuss an Petenten (100)
2. BT-Petition Kinderrechte ins GG: Ausschuss an Petenten (74)
3. PUBERTY: Protokoll Landgericht Einziehungsverfahren (73)
4. PUBERTY: Begründung Landgericht Einziehungsverfahren (78)
5. Petition Sexualstrafrecht: Beschlussempfehlung an den Bundestag (125)
6. Petition an Bundestag (Sexualstrafrecht): Beschlussempfehlung an Bundestag (220)
7. Sexualstrafrecht: BT-Petitionsdienst an Petenten 31. Mai 2022 (199)
8. Petition an Bundestag (Sexualstrafrecht): Ergänzung vom 7. April 2022 (165)
9. Knabenträume (BL-Erzählungen Birken) (15580)
10. Die Grünen und die Pädosexualität (Walter-Klecha-Hensel) (4614)
Aktuelle Links
1. Krumme13: Woher kommt der Name? (4814)
2. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9602)
3. Gesellschaft für Sexualwissenschaft(GSW) (5019)
4. Wikipedia: Krumme13/K13online (4313)
5. VETO-Interview: Wie umgehen mit Pädophilen? (308)
6. Pädoseite.home.blog (2100)
7. Int. BOYLOVE-Day (IBLD) (5979)
8. Boylinks (International) (17044)
9. Niederländische Pädophilie-Partei: PNVD (6523)
10. Kein Täter werden: Standort Hamburg(UKE) (2095)


Buchneuerscheinung zur Frankfurter Buchmesse 2018: Bonustrack - Mein Leben mit Peter und andere Geschichten - vom Autor Max Meier-Jobst 12.10.2018

Max Meier-Jobst: "Elf Geschichten über das Jungsein im Allgemeinen und über Jungen im Besonderen, sowie oftmals auch darüber, wie es ist, Jungs zu lieben"

Zur Frankfurter Buchmesse ist das 3. Buch vom Autor Max Meier-Jobst im Verlag Books on Demand(BoD) erschienen: Mit dreizehn wird der Protagonist vom 30-jährigen Peter verführt. Bald darauf fliegt die Affäre auf, die Wege trennen sich. Und dennoch bleiben die Leben der beiden schicksalhaft miteinander verbunden… „Bonustrack“ – das sind elf Geschichten wie diese, über das Jungsein im Allgemeinen und über Jungen im Besonderen, sowie oftmals auch darüber, wie es ist, Jungs zu lieben. Damit ist das neue Buch von Max Meier-Jobst deutlich mehr als nur die von vielen Lesern ersehnte Zugabe zu seinem autobiografischen Erfolgsroman „Die Sache mit Peter“. Egal ob Freunde des Vorgängers oder komplette Neueinsteiger: Wer sich für Themen wie Pubertät und Homosexualität, Coming of Age und Coming Out interessiert, den werden diese feinfühligen bis verstörenden Erzählungen vom Erwachsenwerden fesseln. Interessierte Besucher/Innen der Buchmesse finden BoD am Stand E43 in der Halle 3.0, als auch in der Self-Publishing-Area K9 (Halle 3.0). Es werden spannende Vorträge und Gesprächsrunden erwartet. Aus terminlichen Gründen kann K13online in diesem Jahr leider nicht an der Buchmesse teilnehmen. Im Jahr 2017 hatten wir u.a. auch den Messestand von BoD besucht und in einem News berichtet. Zu seinem neuen Werk hat der Buchautor Max Meier-Jobst auch wieder ein eigenes Weblog ins Internet gestellt. Mit einem Klick auf den unteren Link gelangen Sie zu mehr Informationen zum Inhalt des Buches mit den elf Geschichten. Klicken Sie auf weiterlesen und erfahren mehr über die ersten zwei Bücher des Autors. Ebenso finden Sie auf unseren Webseiten ein früheres Interview mit dem Autor Max Meier-Jobst...  

https://meinlebenmitpeter.wordpress.com/



http://krumme13.org/text.php?id=1474&s=read


 

+

https://www.buchmesse.de               https://www.bod.de/buchshop/bonustrack-max-meier-jobst-9783752888898                           


+++ Buchneuerscheinung vom Autor Max Meier-Jobst(Journalist): Das Erwachen der Unschuld (Roman) +++ 09.09.2017

Zwischen Pädophilie, Homosexualität und sexuellen Missbrauch: Simon und Niklas sind beste Freunde. Bis Simon sich mehr wünscht – und Niklas in einer schicksalhaften Nacht verliert

Nach dem autobiografischen Überraschungserfolg "Die Sache mit Peter" veröffentlicht Max Meier-Jobst erneut einen authentischen und einfühlsamen Roman, beeinflusst von eigenen Erfahrungen in einer Jugendeinrichtung genauso wie durch die Erinnerung an eine Kindheit, in der ihm schon früh bewusst wurde, was es bedeutet, anders zu sein. Tagsüber ist der kleine Niklas mutig, frech und wild. Nachts hingegen plagen ihn Albträume und Ängste. Da kann es schon mal vorkommen, dass er zu seinem zwei Jahre älteren Freund Simon ins Bett gekrochen kommt. Der behütet aufwachsende Simon genießt die Nähe zu dem hübschen Nachbarsjungen – und verliebt sich. Als er eines Nachts jedoch versucht, sich seinem Schwarm zu nähern, wendet sich dieser abrupt von ihm ab. Jahre später, bereits als junger Mann, beschließt Simon, den nie überwundenen Verlust seiner ersten großen Liebe aufzuarbeiten. Im Zentrum seines ausgeklügelten Plans steht der beliebte Jugendclub-Chef Big Joe, bei dem er sich um ein Praktikum bewirbt. Ihn macht Simon für die in die Brüche gegangene Freundschaft zu Niklas verantwortlich. Nur langsam offenbart sich ein dunkles Geheimnis…! Der Buchautor & Journalist Max Meier-Jobst veröffentlicht mit diesem Roman sein 2. Werk: Zwischen Pädophilie, Homosexualität und sexuellen Missbrauch. Der Titel des Buches "Das Erwachen der Unschuld" bezieht sich auf den homosexuellen Jungen Simon. Es gibt auch einen Booktrailer als Video. Das Buch ist wieder im BoD-Verlag erschienen. Die Frankfurter Buchmesse findet in diesem Jahr vom 11. - 15. Oktober statt. K13online wird u.a. auch den BoD-Messestand in Halle 3 D300 besuchen...

http://krumme13.org/news.php?s=read&id=3436 
(Update) +++ K13online Aktivitäten: Interview mit dem Autor Max Meier-Jobst aus aktuellem Anlass zu seiner Buchneuerscheinung - Die Sache mit Peter +++ 08.06.2017

Buchautor Max Meier-Jobst: "Pädophile sind Menschen wie du und ich, die wie wir alle lieben und geliebt werden wollen und dabei natürlich auch Fehler machen"

In einem Interview hat sich der Autor Max Meier-Jobst auch zu gesellschaftspolitischen Fragen geäußert, die man in seinem Buch "Die Sache mit Peter" und auf seinem Weblog nicht finden kann. Er wendet sich auch an die nicht-pädophile Leserschaft: Leser, die nicht pädophil sind, lernen mit ihm(Peter) vielleicht zum ersten Mal einen Vertreter dieser Neigung näher kennen und verstehen, dass sich dahinter kein Widerling oder Psychopath verbergen muss, selbst dann nicht, wenn dieser Mann seine Sexualität auslebt. Pädophile sind Menschen wie du und ich, die wie wir alle lieben und geliebt werden wollen und dabei natürlich auch Fehler machen. Meier-Jobst bezieht auch Stellung zu den neuen Bildungsplänen in den Schulen und weißt daraufhin, dass man schon im jungen Alter mehr über die Vielfalt menschlicher Sexualität lernen sollte. Man könne dann seine Bedürfnisse sowie der anderen besser akzeptieren, aber auch Nein sagen. Bei der grundsätzlichen Frage nach dem Einwilligungsalter(Schutzalter) & dem § 176 ff. StGB will sich Meier-Jobst jedoch nicht festlegen, sondern macht es vom Einzelfall abhängig. In seiner pädosexuellen Beziehung mit seinem großen Freund Peter sollte es aber keine Bestrafung & Verurteilung geben. Meier-Jobst ist auch der Meinung, dass es in den Mainstream-Medien bei deren Berichterstattung zur Pädophilie schon einen Paradigmenwechsel in den Qualitätspublikationen gegeben hat. Diese Ansicht kann K13online jedoch nicht feststellen und teilen. Der Autor hat bisher nur positives Feedback von seinen Lesern/Innen erhalten. Dabei hat er bemerkt, dass es offenbar noch mehr Menschen mit ähnlichen Erfahrungen gibt. Dies kann auch von K13online bestätigt werden. Deshalb ist es schon bemerkenswert, dass sich die vielen Kinderschützer & Opfervereine bisher auffallend zurückhalten und diesen autobiografischen Roman (noch) nicht zum Skandal-Buch erklärt haben. Denn ein solcher Skandal garantiert kostenlose Werbung & eine hohe Auflage. Aber genau DAS wollen die Pädophilie-Gegner bekanntlich verhindern. Max Meier-Jobst schreibt schon an einem neuen Roman zum Thema der Pädophilie, der noch in diesem Jahr erscheinen soll. Vielleicht gelingt mit dem neuen Buch, einen solchen Pädophilen-Skandal im sogenannten Mainstream zu bewirken. Lesen Sie das vollständige Interview mit einem Klick auf weiterlesen....(Update 8. Juni 2017: K13online wird im Oktober bei der Frankfurter Buchmesse 2017 auch den BoD-Stand Halle 3, D 300 besuchen)  

http://krumme13.org/news.php?s=read&id=3367 
Buch-Neuerscheinung mit TABUBRUCH: Das Aufdecken der Grauzone zwischen erster Liebe und sexuellem Missbrauch, zwischen Homosexualität und Pädophilie 29.04.2017

Der Kulturjournalist, spezialisiert auf Entwicklungsromane, Queer Cinema & Coming-of-Age, Max Meier-Jobst, veröffentlicht seinen autobiografischen Roman "Die Sache mit Peter"

Der Buchautor Meier-Jobst(Pseudonym) erzählt in seinem autobiografischen Roman homoerotische Erlebnisse aus seiner Kindheit. Seit seinem sechsten Lebensjahr bemerkt der damalige Junge bereits, dass er schwul ist, obwohl Ihm das Wort noch nicht wirklich bekannt ist. Ohne ein Blatt vor den Mut zu nehmen schildert der Autor auch seine sexuellen Fantasien in der Pubertät & real erlebte Erfahrungen. Im Alter von 13 Jahren lernt er den Pädosexuellen(Boylover) Peter kennen und verliebt sich in Ihn. Der Inhalt des Buches ist ein echter TABUBRUCH zum Thema der Pädophilie. Die Sache mit Peter ist sein erstes Buchprojekt. Trotz oder gerade wegen des brisanten Stoffes lehnten die meisten Verlage es direkt ab. Als er die Hoffnung beinahe schon aufgegeben hatte, meldete sich schließlich doch noch ein Lektor bei Ihm. Er war voll des Lobes für seinen Mut und seinen Schreibstil, doch schnell forderte er einige wesentliche Änderungen: Damit das Buch gut verkauft werden könne, müsse er es unbedingt entschärfen. Die Schilderungen der sexuellen Handlungen seien zu drastisch, die Verurteilung des Täters hingegen nicht eindeutig genug. Nein, dazu war er nicht bereit und deshalb hatte er sich dazu entschlossen, es ohne Verlag im Rücken zu probieren. Denn er möchte sich nicht vor irgendeinen Karren spannen, in eine Schublade stecken lassen: Ich, das arme Missbrauchsopfer, und Peter, der üble Kinderschänder – und jetzt ein „mutiges“ Buch, um mein ach so schweres „Schicksal“ zu verarbeiten. Das mag gutes Marketing sein, aber auch eine Lüge. Die Wahrheit ist wesentlich komplexer. Auch K13online ist sehr gut bekannt, dass genau dieser Punkt es verhindert, dass es mehr solcher Bücher wie "Die Sache mit Peter" auf dem Markt gibt. Die Missbrauchsindustrie regiert das Verlagswesen und damit auch riesige Umsätze. Dennoch ist es dem Autor bei BoD gelungen, das Buch auf der Leipziger Buchmesse 2017 erstmals einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Die Frankfurter Buchmesse findet in diesem Jahr vom 11. - 15. Oktober 2017 statt. K13online wird nach 2009 und 2015 wieder mit dabei sein. Wir verlosen bei Neuregistrierungen auf unseren Webseiten einige Gratis-Exemplare dieses spannend erzählten Romans...

 http://krumme13.org/news.php?s=read&id=3352

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]


Kommentare

Momentan sind leider keine Kommentare vorhanden

Neuen Kommentar schreiben


Seiten
1


zurück




History

K13online QR-Code
K13 QR-Code

Umfrage für Studie an Pädophile


Erfahrungen mit Stigmatisierung und Folgen bei Personen, die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen
Internationale Studien-Umfrage des Institut of Mental Health der University of Ottawa
weitere Informationen



Umfrage für Studie der FernUni Hagen


Studiengang: Master Psychologie - Persönlichkeit und Pornografiekonsum
Speziell geht es bei der Studie um die Risikofaktoren für den Konsum von Kinderpornografie.
weitere Informationen




Externe Artikel


Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.82 - Programm aktualisiert am 10.01.2021 [ Smilies im Forum und bbcode in der Signatur gefixt - AP ]