"...die Geschichte lehrt, aber sie hat keine Schüler." - INGEBORG BACHMANN
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 03.08.2020
Zeit: 11:44:04

Online: 5
Besucher: 21921648
Besucher heute: 606
Seitenaufrufe: 146780894
Seitenaufrufe heute: 1769

Termine
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Petition an Bundestag: Formular Mitzeichnung (76)
2. Petition an Bundestag: Bestätigung Einreichung(Online) (28)
3. K13-Podcast: Positionen zur Pädophilie (146)
4. K13online YouTube-Videos: Demo Grundrechte & Corona (258)
5. Bildergalerie: Demo Grundrechte & Corona (261)
6. Der pädosexuelle Komplex (Angelo Leopardi) (24419)
7. (Update 4) K13-Strafanzeige wegen Beleidigung & Bedrohung (441)
8. FAQ: Pädosexualität(Pädophilie) (23441)
9. Aufruf zum Schutz unserer Kinder und unserer Freiheiten (8940)
10. Wer hat den Alten kalt gemacht? (Muelle) (197)
Aktuelle Links
1. Kein Täter werden: Standort Bamberg (1862)
2. Weblog Heretic TOC (z.Zt. Offline) (53)
3. Kein Täter werden: Sozialministerium Sachsen-Anhalt (Magdeburg) (19)
4. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9231)
5. Jumima.net (BL-Weblog) (42)
6. Kinder im Herzen (Weblog) (119)
7. Pädoseite.home.blog (1009)
8. Ketzerschriften.net (Weblog) (5877)
9. YouTube-Kanal: VETO - Pädophilie (28)
10. YouTube-Kanal: Norbert de Jonge (Marthijn) (31)


Beleidigungen & Morddrohungen & Volksverhetzung: Mediale Hetzkampagne gegen den niederländischen Pädophilie-Aktivisten Marthijn Uittenbogaard erreicht neue Höhepunkte 18.06.2019

Krimineller Mediator Yme Drost konstruiert Straftaten und hat damit laut Hetzpresse "Beschwerde" beim Oberstaatsanwalt eingereicht: Marthijn Uittenbogaard veröffentlich Stellungnahme und widerlegt alle Lügen

RTV-Oost hatte am letzten Freitag einen unseriösen Artikel über Marthijn Uittenbogaard ins Internet gestellt. Bei RTV-Facebook folgten Hunderte von Hass-Kommenaren des aufgewiegelten Mobs & Pöbels mit schweren Beleidigungen bis hin zu Morddrohungen. Diese widerwärtige Art von Volksverhetzung wurde von RTV-Oost bis heute nicht entfernt. Inzwischen sind weitere große Mainstream-Medien mit ebenso unseriösen Darstellungen in die Berichterstattung eingestiegen. Uittenbogaard bezeichnet die Inhalte der Artikel in seiner heutigen Stellungnahme auf seinen Webseiten als Medieninquisition. K13online hatte sich probeweise einige Kommentare durch Facebook in die deutsche Sprache übersetzen lassen. Die Kommentatoren sind voller Hass & Vernichtigungswillen und erinnern an die Judenverfolgung im Nazi-Deutschland. Der Mediator Yme Drost, der schon federführend am Vereinsverbot von MARTIJN mitgewirkt hatte, soll laut Hetz-Medien Beschwerde beim Oberstaatsanwalt gegen Uittenbogaard eingereicht haben. In einem funktionierenden Rechtstaat müsste diese Beschwerde wie ein Bummerang auf Ihn zurück fliegen. Denn Drost hat Straftaten konstruiert, die es niemals gegeben hat. Droste soll selbst kriminell sein: Sein Unternehmen ging 2010 bankrott. In einem Artikel aus dem Jahr 2017 können wir nachlesen, dass er für diesen Bankrott verantwortlich ist. Die Gläubiger haben immer noch eine Million Euro, die sie gerne zurückbekommen. Der Inhaber von K13online - Dieter Gieseking - erklärt sich hiermit in jeder Hinsicht mit dem medialen Inquisitionsopfer Marthijn Uittenbogaard solidarisch. Wir rufen die deutsche und internationale Pädophilenszene ebenfalls zur Solidarität auf. Lesen Sie die Stellungnahme von Uittenbogaard mit einem Klick auf weiterlesen...   

https://marthijn.nl/p/180



Aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt mit Google

Wieder Medieninquisition

© 18. Juni 2019 Marthijn Uittenbogaard

Vor ein paar Tagen kam eine lokale Nachrichten-Website mit dem Namen RTV Oost (RTV East) mit einer Geschichte, die mich wieder beschäftigt. Der Journalist Jan Colijn schrieb: Vorstandsmitglied des Illegal Pedophile Club Active Again. [1] Journalisten verwenden den Begriff "Pädophilenclub", weil sie das Wort "Vereinigung" nicht verwenden möchten. Colijn hat mich telefonisch kontaktiert, weil auf dieser Website eine Mailingliste angekündigt wurde. [2] Diese Mailingliste ist nicht meine Initiative. Ich habe es nur angekündigt. Als Jan Colijn mich anrief, fragte er mich, ob ich wieder aktiv sei. Ich antwortete, dass ich seit mehr als zwei Jahrzehnten ein Aktivist und Meinungsmacher bin. Er sagte, ich hätte eine neue Website. Ich antwortete, dass ich meine Websites seit vielen Jahren habe. In seinem Artikel schrieb er tatsächlich, dass ich behauptete, ich sei wieder nicht aus heiterem Himmel aktiv. Die Überschrift seines Artikels enthielt jedoch eine andere Botschaft. Und er weiß, dass ein Kopfball das Wichtigste für Tokkies ist. Tokkies sind in den Niederlanden, wie wir es nennen, die unbemannten Leute, die viel schreien und wenn sie eine Debatte gewinnen wollen, können sie nur "gewinnen", indem sie aggressiv werden. Ich sagte Jan Colijn, dass er nur für Inquisitionsjournalismus dabei sei. Ein Zitat, das "überraschend" seinen Artikel nicht erreichte.

Übrigens, als Jan Colijn mich anrief, sagte er, er könne nicht auf meine Website zugreifen, "weil sein Chef bei seiner Arbeit einen Internetfilter installiert habe". Er ist Journalist ...
Standbild aus dem Video hart van Nederland, 17. Juni 2019
Standbild aus dem Video Hart van Nederland, 17. Juni 2019
Und eine Inquisition war es. Auf dem Facebook-Account von RTV Oost erschienen Hunderte von hasserfüllten Kommentaren, darunter viele Morddrohungen, die an mich gerichtet waren. [3] Ein pädophiler Aktivist aus Deutschland, Dieter Gieseking, sagte, dass dies in seinem Land nicht erlaubt sei. Die Polizei würde auf Morddrohungen reagieren und die Medien würden dies auf ihren (Facebook-) Seiten nicht zulassen. Aber RTV Oost hat anscheinend überhaupt keine Probleme damit. Deshalb betrachte ich die wütenden, hasserfüllten Menschen, die mich bedroht haben, als Sturmtruppen - oder, wenn Sie so wollen, als Schutzstaffel - bestimmter Medien.

K13online Redaktion Übersetzung mit Google

Sehr geehrte Damen und Herren!

Auf Facebook Rtvoost gibt es derzeit eine Hetz-Kampagne gegen marthijn uittenbogaard:
https://www.facebook.com/rtvoost/posts/10157089288581061?hc_location=ufi

So ein krimineller Shitstorm wurde in Deutschland verboten und würde durch das Medium entfernt oder blockiert. Als journalistischen Besitzer einer deutschen Website, finde ich es schade, dass solche Haatcommentaren von euch toleriert werden.

Aus dem obigen Grund habe ich die folgenden Newsupdate auf meinen Web-Seiten veröffentlicht:

http://krumme13.org/news.php?s=read&id=3884

Rtv-East macht eine gute Arbeit, um geeignete Maßnahmen gegen die Hetzer zu ergreifen!

Mit freundlichen Gruß

Dieter Gieseking
https://www.facebook.com/k13online/

Gestern hat ein Folgeartikel RTV Oost beleuchtet. Yme Drost gab an, eine offizielle Beschwerde beim Oberstaatsanwalt (hoofdofficier van justitie) eingereicht zu haben. Drost ist ein Mediator für Personenschäden. Er ist kein offizieller Anwalt. Auch Yme Drost hat vor Jahren eine oder mehrere offizielle Beschwerden gegen den MARTIJN-Verband eingereicht. Er behauptet, dass die Organisation wegen ihm verboten ist. Die Wahrheit ist, dass seine Ansprüche abgelehnt wurden. Viele Leute, außer Yme Drost, wollten, dass die MARTIJN-Vereinigung verboten wird. Am Ende war es die Staatsanwaltschaft, die ein Zivilverfahren eingeleitet hat und die leider gewonnen hat. MARTIJN wurde verboten, nur weil Faschisten die Wahrheit nicht ertragen konnten. Der damalige Justizminister Ivo Opstelten erklärte öffentlich, er wolle das Verbot von MARTIJN. Es wird nicht akzeptiert, dass sich ein Justizminister in Gerichtsverfahren einmischt, aber er tat es. Vor einigen Wochen berichtete ein Whistleblower aus dem Justizapparat, dass Opstelten auch an der Verfolgung des Politikers Geert Wilders beteiligt war. Dies nur aus politischen Gründen. Die Massenmedien sagten wiederholt, dass MARTIJN verboten sei, weil einige Mitglieder illegale Dinge taten, und dass Vorstandsmitglieder Tipps gaben, wie Kinder missbraucht werden. Dies ist eine Lüge, die immer wieder wiederholt wird. Sie behaupten auch oft, dass Eltern eines missbrauchten Kindes das Gerichtsverfahren gegen MARTIJN gewonnen hätten. Die Wahrheit ist, dass diese Eltern überhaupt nicht an der Gerichtsverhandlung beteiligt waren. In allen Gerichtsverfahren wurde nicht einmal erwähnt, dass Trinkgelder gegeben wurden oder dass einige (Ex-) Vorstandsmitglieder vorbestraft waren. Massenmedien lügen gern.

Diese Lügen sind sehr gefährlich für mich. Viele Leute glauben, ich hätte persönlich Tipps gegeben, wie man ein Kind misshandelt. Sie sehen wütende Eltern im Fernsehen. Sie sehen Bilder von verletzten und traurigen Kindern in den vielen Artikeln, die über mich geschrieben wurden. Ich und andere ehemalige MARTIJN-Mitglieder haben nie für unfreiwillige sexuelle Handlungen plädiert. Der Mann, der das Kind dieser Eltern missbraucht hat, hat etwas Schreckliches getan. Er ermordete auch ein anderes Kind. Die MARTIJN Association hat nichts mit diesem Mann zu tun. Der Mann, Geert B., sagte einmal, die MARTIJN Association habe ihm Tipps gegeben, wie man ein Kind misshandelt. Als die Polizei nach genaueren Informationen fragte, konnte er sie nicht mit solchen versorgen. Weil er es gerade erfunden hat. Der Anwalt von Geert B., Janbart Kalk, sagte, sein Mandant sei ein Fantasieträger. Seine Aussagen waren oft völliger Unsinn, der nicht auf Fakten beruhte, und er fasste viele Beispiele zusammen, die sich als Lügen herausstellten. [4] Geert B. hat übrigens vor 30 Jahren über die Tipps von MARTIJN gelogen. Ich selbst hatte damals noch nie von der MARTIJN Association gehört. Und ich war nicht daran beteiligt. Nicht, dass ich irgendwelche Zweifel daran hätte, dass die Vorstandsmitglieder aus dieser Zeit solche Tipps nicht gegeben haben, da bin ich mir sicher. Mich mit diesen Missbrauchs- und Mordfällen zu verbinden, ist wie die Juden mit Vergewaltigungen zu verbinden, wie es die Nazis getan haben. Es ist, als würde man Heterosexuelle mit Jack the Ripper-Fällen in Verbindung bringen. Es ist enorm unfair und gefährlich für meine Sicherheit und für die Sicherheit anderer Jungen- und Mädchenliebhaber. In den USA war NAMBLA auch in den Medien mit einem Mordfall verbunden. Eltern eines ermordeten Kindes wollten Millionen von NAMBLA (was das Ende dieser Organisation bedeuten würde), weil sie behaupteten, NAMBLA sei indirekt für den Tod ihres Kindes verantwortlich. NAMBLA wurde in diesem Fall von ACLU, einer sehr mächtigen Bürgerrechtsorganisation, unterstützt. Nach vielen Jahren verloren die Eltern den Gerichtsfall. Aber NAMBLA war jahrelang fälschlicherweise mit einem Mord in den Massenmedien verbunden. Sie möchten über die Gesetze zum Alter der Einwilligung sprechen, und nur Artikel über schreckliche Sündenböcke und Inquisitionen erhalten Sie. Es ist überall dasselbe.


Also reichte diese Yme Drost eine Beschwerde ein und viele Medien schrieben darüber. Es war alles in den Nachrichten: Internet, Fernsehen, Radio. Die meisten Artikel mit vielen "Fehlern". Kannst du es einen Fehler nennen, wenn du nicht die Wahrheit für wichtig hältst, sondern nur die Inquisition, die du suchst? Yme Drost sagte vor laufender Kamera, dass auf meiner Website Texte über Kinderpornografie legal sein sollten, auch wenn sie missbräuchlicher Natur sind. Eine solche Meinung sollte nicht zugelassen werden, behauptet er. Aber die letzten Europawahlen, Claire Fox von der Brexit-Partei, wurden gewählt. Sie behauptet, dass das Ansehen von Bildern und Videos niemals illegal sein sollte. Dies bedeutet natürlich nicht, dass sie für Missbrauch ist, wie sie erklärte. Sie ist nur gegen staatliche Zensur. Als Wim Kok Ministerpräsident in unserem Land war, wollte seine Regierung (Labour Party: PvdA, Liberale Parteien: VVD und D66) das Anschauen und den Besitz von Kinderpornografie nicht illegal machen. Nach dem Dutroux-Mordfall änderten sie alle ihre Meinung aus öffentlichem (oder genauer: Medien) Druck. Warum darf ich diese Meinung heute nicht teilen? Er behauptete auch, dass er Kinderpornografie in demselben Video gesehen habe, in dem er über meine Websites gesprochen habe. Naja, auf meinen Webseiten gibt es keine Kinderpornografie. Drost behauptet, dass ehemalige MARTIJN-Mitglieder wieder aktiv sind und er eine Beschwerde gegen mich und jemand anderen eingereicht hat. Der andere muss Norbert de Jonge sein. Aber die Wahrheit ist: Norbert war nie im Vorstand der MARTIJN Association. Norbert startete eine Video-Website für Redefreiheit, weil viele Massenmedien ständig Meinungen und Äußerungen zensieren. [6] Dieses Projekt ist sein Projekt.

Yme Drost, bevor er berühmt wurde, weil er den MARTIJN-Verband und mich zum Sündenbock gemacht hatte, lief das Geschäft nicht gut. Sein Unternehmen ging 2010 bankrott. In einem Artikel aus dem Jahr 2017 können wir nachlesen, dass er für diesen Bankrott verantwortlich ist. Die Gläubiger haben immer noch eine Million Euro, die sie gerne zurückbekommen. Kurator Jeroen Stekelenburg sagt, dass die Verwaltung von Drost nicht in Ordnung war und dass Drost dafür verantwortlich ist. [7] Ich und viele Leute, die ich kenne, denken oft, dass seine offiziellen Beschwerden, die er sofort mit der Presse teilt, nur aus finanziellen Gründen vorgebracht werden. Dass er neue Kunden aus der Medienaufmerksamkeit herausholt, erzeugt er auf diese Weise.


Gestern war PowNews an meiner Tür. Ich sagte nichts und schloss die Tür sofort, als ich sie sah. Sie sind keine Journalisten, nur Inquisitoren. 2013 wurde ich zu einer Debatte mit vier weiteren Personen eingeladen. Die anderen waren ein Polizist, ein Sexologe, ein Psychologe und ein Soziologe Homosexuell Studium an der Universität von Amsterdam. PowNews war anwesend, und als ich ihren Artikel später im Fernsehen sah, war ich nicht amüsiert. Sie stellten fest, dass dieses Treffen vor einem großen Publikum ein MARTIJN-Treffen war, bei dem wir über sexuelle Handlungen mit Kindern diskutierten. Am Ende der Debatte konnten die Zuschauer reagieren. Ein Mann, der letzte Mann, sagte, dass er als 13-Jähriger aktiv nach einem Sexpartner suchte. Er hat einen Mann in den Vierzigern gefunden, und es war schön, sagte er. Dieser Mann war sehr wichtig für ihn. [8] Gleich nach diesem Moment war die Debatte beendet, denn er war der letzte Redner. Eine Reporterin von PowNews kam dann zu mir und sie behauptete: Kein Kind möchte jemals Sex mit einem Erwachsenen haben. Ich sagte: "Vor einer Minute sagte jemand, dass er seine sexuelle Beziehung zu einem erwachsenen Mann sehr mochte." Während der Mann sprach, schwieg das gesamte Publikum. Der PowNews-Journalist hätte es auf keinen Fall verpasst. Aber sie behauptete: Ich habe es nie gehört. Dieser Teil war nicht in den Sendungen von PowNews enthalten.

Debatte von Arminius und Studium Generale EUR - 20. Februar 2013
Ganzes Video unter: vimeo.com/60248321


Die von mir erwähnte Debatte wurde von Mirella van Markus präsentiert. Sie ist auch aus dem Fernsehen bekannt. Sie hat einen sehr guten Job gemacht, muss ich sagen. Es ist das Tabuthema Nummer eins und sie hat gute Fragen gestellt und die Debatte auf sehr journalistische Weise geführt. Die Ironie ist, dass diese Mirella van Markus eine der Moderatoren von Hart van Nederland (Fernsehshow; Heart of the Netherlands) ist. Hart van Nederland hat - wie immer - sensationell über die neuesten Nachrichten berichtet. Sie schrieben, dass die MARTIJN Association Tipps gab, wie man ein Kind misshandelt. Sie haben ein negatives Bild von einem traurigen Kind aufgenommen, das zu ihrem Artikel passt. Wie immer.

Wenn sie diesen Videoclip gezeigt hätten, von dem Mann, der positiv über seine Beziehung zu einem Mann spricht, den er als Kind erlebt hat, dann wäre der Gegenstand ein völlig anderer. Es wäre wahr, weil ich niemals sexuellen Missbrauch geduldet habe.

Wenn Politiker nach einem Verbot meiner Websites rufen, dann weiß ich nicht, was passieren wird. In der Regel gibt es Politiker, die versuchen, in diesem Bereich eine einfache Bilanz zu ziehen, indem sie die grundlegenden Menschenrechte angreifen. Sie sprechen sich jedoch nie gegen die schreckliche Gewalt und Morddrohungen gegen uns aus. Ein gutes Beispiel ist der CDA-Politiker (CDA ist eine christliche Partei) Pieter Omtzigt. In einer Fernsehsendung - ich war einer der Gäste - sagte eine Frau, dass Leute wie ich "Schädlinge sind, die ausgerottet werden müssen". Pieter Omtzigt war auch einer der Gäste, und der berühmte niederländische Schriftsteller Anton Dautzenberg war ebenfalls anwesend. Dautzenberg hat sich in den Medien immer wieder für mich eingesetzt. Anton Dautzenberg antwortete auf Omtzigt, nachdem die Frau eine Ausrottung gefordert hatte, um sich gegen solche Aufrufe auszusprechen. Pieter Omtzigt hielt den Mund. [9]

Auf dieser Website kann ich meine Meinung der Öffentlichkeit mitteilen, die gerne wahrheitsgemäß informiert wird. Es ist der einzige Weg, denn die Massenmedien sind nur für die Inquisition von jedermann da, der keine Mainstream-Meinung hat.

Anmerkungen
 [1] Hengelose bestuurder verboden pedoclub Martijn weer actief - von Jan Colijn - www.rtvoost.nl/nieuws/313996/Hengelose-bestuurder-verboden-pedoclub-Martijn-weer-actief - RTV Oost - 12. Juni 2019
 [2] Mailingliste für Pädosexualität von Marthijn Uittenbogaard - marthijn.nl/p/179 - marthijn.nl - 5. Juni 2019
 [3] www.facebook.com/rtvoost/posts/10157089288581061
 [4] Aangifte tegen vereniging Martijn - von Anja Sligter - www.volkskrant.nl/vk/nl/2686/Binnenland/article/detail/989729/2010/05/26/Aangifte-tegen-vereniging-Martijn.dhtml - VK - 26. Mai 2011
 [5] Der Kandidat der Brexit-Partei sagt, die Menschen sollten frei sein, Kinderpornos und Dschihad-Videos anzusehen - von Phil Miller - morningstaronline.co.uk/article/brexit-party-candidate-says-people-should-be-free-watch-child -porno-und-jihadi-videos - Morgenstern - 25. April 2019
 [6] FreeSpeechTube - www.freespeechtube.org/
 [7] Letselschade-Experte Drost uit Hengelo aansprakelijk gesteld voor eigen faillissement - www.tubantia.nl/hengelo-eo/letselschade-expert-drost-uit-hengelo-aansprakelijk-gesteld-voor-eigen-faillissement~a05f531a/ - von Angel Kunst - tubantia.nl - 29./30. Mai 2017
 [8] Denkcafé 20.02.2013: Pedofilie - Arminius - Ganzes Video unter: vimeo.com/60248321 - Debat georganiseerd door Arminius und Studium Generale EUR - 20. Februar 2013
 [9] Henk Bres bedreigt A.H.J. Dautzenberg - von A.H.J. Dautzenberg - www.ahjdautzenberg.nl/2011/11/henk-bres-bedreigt-a-h-j-dautzenberg/ - ahjdautzenberg.nl - 28. November 2011


 

Niederländischer Medienspiegel(Auswahl)

https://www.rtvoost.nl/nieuws/314208/Bestuursleden-verboden-pedoclub-Martijn-weer-volop-actief-Hengelose-jurist-doet-aangifte

https://www.ad.nl/binnenland/aangifte-tegen-oud-bestuursleden-pedoclub-martijn~aab73b2d

https://www.hartvannederland.nl/nieuws/2019/leden-van-verboden-pedoclub-martijn-weer-actief

https://www.telegraaf.nl/nieuws/923749629/aangifte-tegen-oud-bestuursleden-pedoclub?utm_source=google&utm_medium=organic

https://www.powned.tv/artikel/aangifte-tegen-oud-bestuursleden-pedoverenigi


(Update) Pädophiler-Aktivismus in den Niederlanden: Guter Freund von Marthijn Uittenbogaard startet neue Initiative und richtet Mailingliste für Pädosexuelle ein 14.06.2019

Ehemaliger Vorsitzender der Pädophilenvereinigung MARTIJN Uittenbogaard: "Die Mailingliste ist für Liebhaber von Jungen und Mädchen, aber auch für andere, die pro-pädosexuell sind, bestimmt"

Das niederländische Mainstream-Medium "RTV Oost" berichtet über neue Aktivitäten in der Pädophilenszene der Niederlande. Der ehemalige Vorsitzende der Vereinigung MARTIJN & Vorstandsmitglied der früheren Pädophilie-Partei PNVD Marthijn Uittenbogaard hat auf seiner Webseite einen Artikel publiziert. Darin berichtet er über die Einrichtung einer neuen Maillingliste seines Freundes zur Pro-Pädosexualität. Uittenbogaard schreibt, dass die Mailingliste für „Liebhaber von Jungen und Mädchen, aber auch für andere, die pro-pädosexuell sind, bestimmt ist. Wir können Gedanken darüber austauschen, wie wir unsere Botschaft verbreiten können. Wir können uns gegenseitig über die neuesten Nachrichten auf dem Laufenden halten. Der Hengeloer sagt weiter, dass Martijn nach seiner Auflösung immer aktiv geblieben ist, um sein großes Ziel zu verfolgen: Pädophilie aus dem Strafgesetzbuch zu streichen. Mit seiner letzten Nachricht wollte er nur für die neue Mailingliste werben: Dies ist eine Initiative eines guten Freundes, auf die ich nur aufmerksam machen möchte. Uittenbogaard betont, dass er nicht an einer neuen Organisation für Pädosexuelle arbeite. In unserer Blütezeit - Ende der achtziger Jahre - hatten wir 650 Mitglieder. Nur 50 am Ende. Offenbar ist der Zeitgeist in den Niederlanden nicht dafür bereit. Zu Weihnachten 2016 gab es ein internationales Treffen zwischen K13online & den niederländischen Aktivisten. Der Erfahrungsaustausch hatte auch ergeben, dass die NL-Mainstream-Medien oftmals aufgeschlossener gegenüber dem Thema Pädophilie sind und berichten. K13online hat seit vielen Jahren eine Mailingliste und versendet darüber regelmäßig Pressemitteilungen, die von den bundesweiten Mainstream-Medien kaum beachtet werden. Der Anti-Pädophile-Zeitgeist beherrscht auch in Deutschland die Journalisten/Innen. Lesen Sie die deutsche Übersetzung des niederländischen Artikels bei RTV Oost mit einem Klick auf weiterlesen..(Update: Krimineller Shitstorm bei Facebook-RTV Oost. K13online verurteilt diese virtuelle Hetzjagd auf das Schärfste)  

http://krumme13.org/news.php?s=read&id=3884 

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]


Kommentare

Momentan sind leider keine Kommentare vorhanden

Neuen Kommentar schreiben


Seiten
1


zurück




History

K13online QR-Code
K13 QR-Code


Studien-Umfrage (UKE)
Aufruf zur Studien-Teilnahme an alle Frauen, die ein sexuelles Interesse an Kindern/Jugendlichen unter 14 Jahre haben. weitere Informationen

Externe Artikel


K13online Vote
Würden Sie dies Projekt unterstützen ?
JA, mit finanziellen Mitteln
JA, mit Sachspenden
JA, mit meinen technischen Kenntnissen
JA, mit allen meinen Möglichkeiten
Nein, auf keinen Fall
Vielleicht, kann sein



[Ergebnis]

Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.80 - Programm aktualisiert am 06.06.2020 [Sicherheitsupdates]