„Im Namen der Toleranz sollten wir uns das Recht vorbehalten, die Intoleranz nicht zu tolerieren.“ Karl Popper
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 22.01.2022
Zeit: 12:12:14

Online: 25
Besucher: 25350460
Besucher heute: 2903
Seitenaufrufe: 153659519
Seitenaufrufe heute: 6957

Termine 2022
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Pädophilie - Eine Diskusgeschichte (Kämpf) (10)
2. Gefangenenhilfe Schweiz: Weihnachtskarte von Beat Meier (96)
3. Gefangenenhilfe USA: Weihnachtskarte & Gedicht von Edward B. (80)
4. Interview mit dem Heilpraktiker Wolfgang Wedler (289)
5. Speed Walking (DVD) (3371)
6. Verrückt nach Vincent & Reise nach Marokko (161)
7. Studien-Präsentation: Pädophilie Online-Foren (337)
8. Studien-Ergebnis: Pädophile Online-Foren (251)
9. MSB-Studie Expose: Validierung der Skala sexueller Ansprechbarkeit (Pädophilie) (534)
10. Bildergalerie & Impressionen zur Frankfurter Buchmesse 2021 (271)
Aktuelle Links
1. Kein Täter werden: Standort Regensburg(LMU) (75)
2. Pädophilie: Interview mit NL-Aktivist Ad van den Berg (45)
3. Verband für Bürgerrechte und Objektivismus (VBO) (5369)
4. Visions of Alice (Web-Magazin) (141)
5. Kinder im Herzen (Weblog) (617)
6. Pädoseite.home.blog (1587)
7. Ketzerschriften.org (Weblog) (6433)
8. Schicksal und Herausforderung (SuH e.V.) (3574)
9. Gemeinsam statt allein (GSA-Forum) (1863)
10. Wikipedia: Krumme13/K13online (4239)


Buchneuerscheinung im Männerschwarm Verlag: Aschenbachs Vermächtnis - Thomas Manns Novelle Der Tod in Venedig und ihr Echo in der Literaturgeschichte - von Joachim Bartholomae 15.10.2019

Aus dem Vorwort & Kapitel "Der Kuss der Galatea" von Joachim Bartholomae: Als Viscontis Film "Der Tod in Venedig" Anfang der 1970er Jahre in die deutschen Kinos kam, war ich vom Donner gerührt...

Das kam mir bekannt vor: Gustav von Aschenbach geht im nächtlichen Park spazieren, als plötzlich Tadzio aus dem Dunkeln hervortritt und ihn anlächelt. Aschenbach ist vom Donner gerührt und denkt: Du darfst so nicht lächeln, und: Ich liebe dich! Thomas Mann schrieb 1911, im Alter von sechsunddreißig Jahren, nach einem Ferienaufenthalt in Venedig über Gustav von Aschenbach, einen alternden Schriftsteller, der sein Leben einem rein geistigen Schönheitsideal gewidmet hat. Weil ihn die Insperation verlässt, unternimmt er eine Urlaubsreise. Vor dem Hintergrund der verfallenden Grandezza Venedigs erscheint ihm in Gestalt eines jungen Polen die physische Verkörperung vollkommener  Schönheit, die ihn anfangs entzückt, dann jedoch in seinen Grundfesten erschüttert: Kann Schönheit so leicht zu haben sein? Und darf man die Schönheit sinnlich lieben? Gustav von Aschenbach ist nicht immun gegen den sinnlichen Reiz physischer Schönheit, und so verliebt er sich, ohne es zu wollen, in den jungen Tadzio - eine Liebe, für die es keine Erfüllung geben kann und die ihn schließlich verzehrt. Er ist so betört, dass weder der Verlust seiner Würde noch seines Lebens ihn darin beirren können, diesem schönen Seelenführer zu folgen....  

https://www.maennerschwarm.de/index.php/12-titel/771-aschenbachs-vermaechtnis



+

http://krumme13.org/text.php?id=1523&s=read


+

  


Im ewigen Gedenken zum 64. Todestag: Weltberühmter Schriftsteller und Buchautor Thomas Mann verstarb am 12. August 1955 im Alter von 80 Jahren in Zürich 12.08.2019

Das Lebenswerk von Thomas Mann in der Novelle "Der Tod in Venedig": Der alternde Schriftsteller "Gustav von Aschenbach" verliebte sich im Jahre 1911 in den 11-jährigen Knaben "Tadzio"

Der deutsche Schriftsteller und Buchautor des weltberühmten Romans "Der Tod in Venedig", Thomas Mann, verstarb am 12. August 1955 in Alter von 80 Jahren in Zürich. Zum 64. Todestag erinnern wir am 12. August 2019 an sein Lebenswerk und die Novelle um den 11-jährigen Knaben "Tadzio". In der Figur des "Gustav von Aschenbach" verliebte sich Thomas Mann in diesen wunderschönen Jungen. Der Junge (Tadzio), den Thomas Mann während eines Venedig-Aufenthaltes begegnete, gab den Anstoß zu "Der Tod in Venedig". Die Novelle erlangte Weltruhm und wurde durch Luchino Visconti verfilmt. Das literarische Werk und die Verfilmung gehört zu den weltweit besten Dokumenten homoerotisch-pädophiler Zeitgeschichte. Die im heutigen Zeitgeist andauernde Missbrauchshysterie kann dieser platonischen Liebe nichts entgegen setzen. Thomas Mann(Aschenbach) & und sein Tadzio wird uns allen und insbesondere der internationalen Pädophilen-Gemeinschaft in ewiger Erinnerung bleiben. Aus Anlaß des 60. Todestages von Thomas Mann war ein neues Buch mit dem Titel "Tadzios Brüder - Der schöne Knabe in der Literatur" - erschienen. Eine literarische Spurensuche mit Texten von Hans Carossa, Marie von Ebner-Eschenbach, Theodor Fontane, Johann Wolfgang von Goethe, Hermann Hesse, Ricarda Huch, Agnes Miegel, Sten Nadolny, Ernst Penzoldt, Rainer Maria Rilke, Anna Seghers, Theodor Storm, Robert Walser, Jakob Wassermann und vielen anderen.... "    

http://krumme13.org/news.php?s=read&id=2585 
25 Jahre Männerschwarm Verlag Hamburg: Jubiläumsfeier im Berliner Prinz Eisenherz Buchladen + Frankfurter Buchmesse 2017 06.10.2017

Literatur zur Homosexualität & Pädophilie/Päderastie seit 25 Jahren(Beispiele): "Als Jonathan starb" und "Pädophilie im öffentlichen Diskurs" und "Pädagogischer Eros" und viele mehr....

Der Hamburger Männerschwarm Verlag feiert in diesen Wochen sein 25-jähriges Jubiläum. Die Verleger Joachim Bartholomae und Detlef Grumbach plaudern im Berliner Buchladen Eisenherz am 7. Oktober 2017 ab 20:00 Uhr aus dem Nähkästchen. Mit dabei sein werden Rüdiger Lautmann, diverse andere AutorInnen sowie der Schauspieler Bernd Moss als Stimme der nicht anwesenden Autoren. Anschliessend laden die Veranstalter zu Getränk und Gespräch. Auch auf der Frankfurter Buchmesse feiern die Verlagsinhaber mit Gästen am 11. Oktober um 17:30 Uhr in Halle 4.1 bei der Leseinsel der unabhängigen Verlage. K13online kann daran leider nicht teilnehmen, aber wir werden am 15. Oktober ganztägig auf der Buchmesse anwesend sein. Männerschwarm bietet einen Streifzug durch die Verlagsgeschichte: Im Oktober 1992 bekam der Hamburger Buchladen Männerschwarm ein Kind: den Männerschwarm Verlag. Schwerpunkt des Verlags sind Literatur und Sachbuch mit schwulen Themen, die bei aller gesellschaftspolitischen Emanzipation auf dem deutschen Buchmarkt noch immer unterbelichtet sind. Seit dieser Gründung vor 25 Jahren sind viele wunderbare Bücher erschienen, Literatur aus Deutschland und aller Welt, Sachbücher zu Literatur, Musik, Geschichte, Film und vielem mehr. Die Herausgabe von Büchern zur Pädophilie-Thematik bliebt zwar stets eine Nische, jedoch hat sich der Verlag über die 25 Jahre nicht von Anfeindungen etc.. erschüttern lassen. Der Männerschwarm Buchladen & Verlag gehört deshalb zur großen Ausnahme bei den schwulen Projekten, die der Pädophilie/Päderastie noch neutral gegenüber stehen. K13online bedankt sich bei dieser Gelegenheit zum 25. Jubiläum für die erwiesene Loyalität von Männerschwarm und wünscht für die Zukunft alles Beste...

http://krumme13.org/news.php?s=read&id=3452 

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]


Kommentare

Momentan sind leider keine Kommentare vorhanden

Neuen Kommentar schreiben


Seiten
1


zurück




History

K13online QR-Code
K13 QR-Code

Umfrage für Studie: Kindersexpuppen


Teilnehmer/Innen gesucht!
Die Studien-Umfrage der UKE Hamburg richtet sich an alle Besitzer von Sexpuppen, insbesondere mit kindlichem Erscheinungsbild. Eine Teilnahme von Pädophilen wird empfohlen...
weitere Informationen



Ursachen der Pädophilie


Probanden für Studie gesucht
Die Dipl. Psych. Ronja Zannoni(Institut für Sexualmedizin Kiel) sucht für ihre Doktorarbeit Probanden.
weitere Informationen




Externe Artikel


Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.82 - Programm aktualisiert am 10.01.2021 [ Smilies im Forum und bbcode in der Signatur gefixt - AP ]