„Im Namen der Toleranz sollten wir uns das Recht vorbehalten, die Intoleranz nicht zu tolerieren.“ Karl Popper
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 13.08.2022
Zeit: 05:22:48

Online: 12
Besucher: 26504237
Besucher heute: 1049
Seitenaufrufe: 156678724
Seitenaufrufe heute: 2986

Termine 2022
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. BT-Petition sexuelle Identität ins GG: Ausschuss an Petenten (100)
2. BT-Petition Kinderrechte ins GG: Ausschuss an Petenten (74)
3. PUBERTY: Protokoll Landgericht Einziehungsverfahren (72)
4. PUBERTY: Begründung Landgericht Einziehungsverfahren (77)
5. Petition Sexualstrafrecht: Beschlussempfehlung an den Bundestag (123)
6. Petition an Bundestag (Sexualstrafrecht): Beschlussempfehlung an Bundestag (219)
7. Sexualstrafrecht: BT-Petitionsdienst an Petenten 31. Mai 2022 (197)
8. Petition an Bundestag (Sexualstrafrecht): Ergänzung vom 7. April 2022 (164)
9. Knabenträume (BL-Erzählungen Birken) (15578)
10. Die Grünen und die Pädosexualität (Walter-Klecha-Hensel) (4614)
Aktuelle Links
1. Krumme13: Woher kommt der Name? (4814)
2. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9602)
3. Gesellschaft für Sexualwissenschaft(GSW) (5019)
4. Wikipedia: Krumme13/K13online (4312)
5. VETO-Interview: Wie umgehen mit Pädophilen? (307)
6. Pädoseite.home.blog (2099)
7. Int. BOYLOVE-Day (IBLD) (5978)
8. Boylinks (International) (17043)
9. Niederländische Pädophilie-Partei: PNVD (6521)
10. Kein Täter werden: Standort Hamburg(UKE) (2095)


K13online Prozessbericht zum 3. Verhandlungstag vor dem Landgericht Karlsruhe/Pforzheim: Zwei Zeugen und ein Sachverständiger machen Aussagen im Fall um Kinderpornos 09.12.2019

Psych. Gutachter spricht von einer Kernpädophilie des Lucky Eddy: Pädophilie ist Schicksal und nicht Wahl * Es liegt keine Störung der Sexualpräferenz vor * Etwa 12% haben eine pädophile Nebenströmung

Das wirklich interessante an diesem 3. Verhandlungstag war die Aussage des Sachverständigen. Der Gutachter konnte zwar keine sexualmedizinische Diagnose zu Luck Eddy vorlegen, weil dieser keine Selbstauskunft gegeben hat, aber aufgrund der Aktenlage, Einsicht in die Kinderpornos und dem Verhalten des Angeklagten vor Gericht, sei davon auszugehen, dass eine Kernpädophilie vorliegt. Der Sachverständige wies daraufhin, dass rund 12 % der männlichen Bevölkerung pädophile Nebenströmungen haben. Weiter sagte er: Pädophilie ist Schicksal und nicht Wahl. Allein die pädophile Orientierung sei keine Krankheit bzw. Störung der Sexualpräferenz. Bei Lucky Eddy konnten keine zusätzlichen Störungen festgestellt werden. Der Sachverständige hat dennoch eine Therapie im Strafvollzug empfohlen. Der Angeklagte sei deshalb voll schuldfähig! Auf Antrag des Rechtsanwaltes Schaffrath wurde die Öffentlichkeit bei den Schlusspädoyers des Staatsanwaltes und des Verteidigers erneut ausgeschlossen. Die mündliche Urteilsverkündung wurde nach einem Rechtsgespräch mit einem erwarteten Strafrahmen von rund vier Jahren für den kommenden Montag 16. Dezember um 9 Uhr angekündigt. Die Urteilsbegründung dürfte sehr interessant werden. K13online wird wieder LIVE dabei sein. Der Journalist vom Pforzheimer Kurier hat einen erstaunlich objektiven und sachlichen Artikel publiziert. Lesen Sie diesen Bericht mit einem Klick auf den unteren Link. Und mit Weiterlesen den Prozessbericht von K13online...

https://bnn.de/lokales/pforzheim/urteil-im-kinderporno-prozess-faellt-womoeglich-heute



 +


K13online Prozessbericht vor dem Landgericht Karlsruhe in Pforzheim gegen den Betreiber/Admin "Lucky Eddy" des Darknet-Forums "The Hidden Door(THD) am 9. Dezember 2019

Mit Verspätung begann um 9:15 Uhr der 3. Prozesstag mit dem Vorsitzenden Richter Heidrich. Als 1. Zeuge hat ein User des THD-Forums über die Identität von Lucky Eddy ausgesagt. Er konnte jedoch nicht sicher bestätigen, dass der anwesende Angeklagte auch wirklich Lucky Eddy ist. Der Nickname war jedoch auch in anderen Foren im Darknet bekannt gewesen: Zauberwald und Sonneninsel. Der Zeuge kam als freier Mann und deshalb ist nicht davon auszugehen, dass er in dieses Strafverfahren involviert ist. Wesentliche Aussagen konnte der Zeuge nicht machen. Es darf jedoch vermutet werden, dass es sich um einen pädophilen Zeugen gehandelt haben könnte.

Als 2. Zeuge kam der frühere Arbeitgeber von Lucky Eddy zu Wort. Der Angeklagte sei technisch hoch begabt und hat Abitur. Am Richterpult nahmen die Verfahrensbeteiligten die Stundenpläne bzw. Personalakte in Augenschein. In den letzten Jahren gab es zunehmend Krankmeldungen und Arbeitszeitverkürzungen. Der Arbeitgeber musste Lucky Eddy zwei Mal abmahnen. Es war eine Veränderung im Verhalten erkennbar. Psychische Probleme konnte der Arbeitgeber jedoch nicht feststellen. Der Angeklagte lebt alleine und sozial isoliert von realen Kontakten. Zur Sache konnte auch der Arbeitgeber keine Angaben machen.

Richter Heidrich verliest die Einträge im Bundeszentralregister: Es sind keine Einträge vorhanden. Der Angeklagte ist also nicht vorbestraft.

Der 3. Zeuge ist ein Sachverständiger, der an allen Verhandlungstagen anwesend war. Es geht primär um die Schuldfähigkeit des Angeklagten. Eine persönliche Begutachtung hat Lucky Eddy abgelehnt. Aus diesem Grunde ist keine Diagnostik möglich. Die Stellungnahme des Sachverständigen bezieht sich lediglich auf die Aktenlage und die Einsichtnahme der Datenträger mit Pornografie. Ebenso auf das Verhalten vor Gericht. Eine Sozialmedizinischediagnostik ist bei fehlender Selbstauskunft nicht möglich. Der Sachverständige spricht wegen der Aktivitäten im Internet von einem pädosexuellen Erregungsmuster. Lucky Eddy sei demnach ein Kernpädophiler. Der Sachverständige wies daraufhin, dass rund 9 bis 12 % der männlichen Bevölkerung pädophile Nebenströmungen haben. Weiter sagte er: Pädophilie ist Schicksal und nicht Wahl. Allein die pädophile Orientierung sei keine Krankheit bzw. Störung der Sexualpräferenz. Bei Lucky Eddy konnten keine zusätzlichen Störungen festgestellt werden. Der Sachverständige hat dennoch eine Therapie im Strafvollzug empfohlen. Der Angeklagte sei deshalb voll schuldfähig!

Die Gerichtsverhandlung wird bis 11 Uhr unterbrochen. Richter Heidrich gab einen Hinweis zu Akten. Er möchte die Öffentlichkeit bei den Plädoyers des Staatsanwaltes und des Verteidigers nicht ausschließen. Der Staatsanwalt erklärt sich einverstanden. Der Verteidiger Schaffrath widerspricht. Der Richter Heidrich fragt den Anklagten, ob er auf die Asservate(Gegenstände) verzichtet. Antwort von Lucky Eddy: Ich will alles zurück. Die Verhandlung wird erneut bis 13 Uhr einschließlich Mittagszeit unterbrochen.

Nach der Mittagspause stellt der Verteidiger einen Antrag auf Ausschluss der Öffentlichkeit. Das Landgericht verkündet den Beschluss: Die Öffentlichkeit wird für die Plädoyers ausgeschlossen. Als Gründe werden genannt, dass es in den Plädoyers auch um das Sexualleben von Lucky Eddy geht und damit um seinen Schutz.

Die mündliche Urteilsverkündung wird am kommenden Montag, den 16. Dezember um 9 Uhr stattfinden.  

  


Medienspiegel

https://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Pforzheimer-Kinderporno-Prozess-Staatsanwalt-und-Verteidiger-fordern-Haftstrafe-_arid,1379758.html 


Zweiter Prozesstag vor dem Landgericht Karlsruhe/Pforzheim wegen Kinderpornos im Darknet: THD-Administrator Lucky Eddy läßt durch seinen Verteidiger Schaffrath Geständnis verlesen 03.12.2019

FBI-Agent aus den USA wohl als Zeuge ausgeladen: Plädoyes der Staatsanwaltschaft und Verteidigung sowie vielleicht auch die mündliche Urteilsverkündung schon am 9. Dezember 

Wie der Pforzheimer Kurier berichtet fand am gestrigen Montag ein Teil des 2. Verhandlungstages doch noch öffentlich statt. Lediglich am Morgen wurde die Öffentlichkeit bei der Inaugenscheinnahme der Videoaufnahmen ausgeschlossen, weshalb K13online nicht teilgenommen hatte. Wie der Kurier berichtet gab es offenbar ein Rechtsgespräch. Die Verfahrensbeteiligten sind sich wohl einig geworden, dass das Strafmaß bei rund vier Jahren Freiheitsstrafe liegen soll. Ein weiterer Tatvorwurf, der nicht angeklagt wurde, soll fallen gelassen werden. Der Inhaber & Administrator des Darknet-Forums "The Hidden Door(THD)" mit dem Nicknamen "Lucky Eddy" lebte in seiner Wohnung sehr bescheiden. Mit Ausnahme zur Mutter und ihrem Lebenspartner soll er wenig soziale Kontakte gepflegt haben. Eine Hausdurchsuchung fand damals auch bei der Mutter statt, die völlig fassungslos und unwissend gewesen sein soll. Aufgrund des Geständnisses soll nun der FBI-Agent in den USA wieder ausgeladen werden. Demnach könnten am 3. Verhandlungstag, Montag 9. Dezember um 9 Uhr, bereits die Plädoyes der Staatsanwaltschaft und Verteidigung gehalten werden. Ob die mündliche Urteilsverkündung noch am gleichen Tage oder erst am 4. Verhandlungstag, Montag 16. Dezember verkündet wird, K13online wird so oder so wieder LIVE dabei sein und in einem News ausführlich berichten... 

http://krumme13.org/news.php?s=read&id=4012 
K13online Prozessberichterstattung: Erster Verhandlungstag vor dem Landgericht Karlsruhe in Pforzheim wegen Kinder- und Jugendporno Forum THD im Darknet 18.11.2019

Nickname "Lucky Eddy" soll Inhaber & Administrator des Forums gewesen sein: BKA-Beamter sagt aus und ein US-amerikanischer FBI-Ermittler soll eingeflogen werden und als Zeuge aussagen

Vor dem Landgericht Karlsruhe in Pforzheim fand heute der 1. Verhandlungstag gegen einen mutmaßlichen Inhaber & Administrator eines Forums im Darknet statt. Die Staatsanwaltschaft Mannheim verlaß die Anklageschrift mit den Vorwürfen der bandenmäßigen Verbreitung von Kinder- und Jugendpornos. Ein BKA-Beamter machte seine Aussage. Das Verfahren nahm seinen Anfang in den USA. Der Vorsitzende Richter Heidrich kündigte eine Aussage des FBI-Beamten an. Unklar ist bisher, wie es dem FBI/BKA gelungen ist, in das Forum zu gelangen. Ebenso wurde nicht deutlich, wie die Ermittlungsbehörden auf die IP-Adresse und damit die Identität des Angeklagten im Darknet gekommen sein sollen. Die Verteidigung von "Lucky Eddy" hat der Pforzheimer Rechtsanwalt Schaffrath übernommen. Ab 14 Uhr wurde die Verhandlung unter Ausschluss der Öffentlichkeit geführt. Anwesend im Gerichtssaal war auch die Lokalpresse Pforzheimer Zeitung und Pforzheimer Kurier. Der SWR hatte ein Kammerateam geschickt. Alle drei Berichte dieser Mainstream-Medien sind bereits verfügbar und bei K13online im Medienspiegel verlinkt. Die textlichen Inhalte sind in den wesentlichen Sachverhalten korrekt, was bekanntlich beim Mainstream nicht immer der Fall ist. Der 2. Verhandlungstag wird am 2. Dezember stattfinden. Weitere Termine sind der 9. und 16. Dezember. Lesen Sie den Prozessbericht mit einem Klick auf weiterlesen... 

http://krumme13.org/news.php?s=read&id=4002 

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]


Kommentare

Momentan sind leider keine Kommentare vorhanden

Neuen Kommentar schreiben


Seiten
1


zurück




History

K13online QR-Code
K13 QR-Code

Umfrage für Studie an Pädophile


Erfahrungen mit Stigmatisierung und Folgen bei Personen, die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen
Internationale Studien-Umfrage des Institut of Mental Health der University of Ottawa
weitere Informationen



Umfrage für Studie der FernUni Hagen


Studiengang: Master Psychologie - Persönlichkeit und Pornografiekonsum
Speziell geht es bei der Studie um die Risikofaktoren für den Konsum von Kinderpornografie.
weitere Informationen




Externe Artikel


Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.82 - Programm aktualisiert am 10.01.2021 [ Smilies im Forum und bbcode in der Signatur gefixt - AP ]