"Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überläßt?" - Ernst R. Hauschka
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 05.07.2020
Zeit: 11:53:30

Online: 5
Besucher: 21889929
Besucher heute: 534
Seitenaufrufe: 146613619
Seitenaufrufe heute: 1550

Termine
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. K13-Podcast: Positionen zur Pädophilie (25)
2. K13online YouTube-Videos: Demo Grundrechte & Corona (161)
3. Bildergalerie: Demo Grundrechte & Corona (183)
4. Der pädosexuelle Komplex (Angelo Leopardi) (24314)
5. (Update 4) K13-Strafanzeige wegen Beleidigung & Bedrohung (389)
6. FAQ: Pädosexualität(Pädophilie) (23294)
7. Aufruf zum Schutz unserer Kinder und unserer Freiheiten (8876)
8. Wer hat den Alten kalt gemacht? (Muelle) (155)
9. Filmfestival Wiesbaden: Filmkritik KOPFPLATZEN (521)
10. K13online Werbeträger: T-Shirt K13online Redaktion (957)
Aktuelle Links
1. Kein Täter werden: Standort Bamberg (1854)
2. Weblog Heretic TOC (z.Zt. Offline) (42)
3. Kein Täter werden: Sozialministerium Sachsen-Anhalt (Magdeburg) (8)
4. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9216)
5. Jumima.net (BL-Weblog) (25)
6. Kinder im Herzen (Weblog) (91)
7. Pädoseite.home.blog (990)
8. Ketzerschriften.net (Weblog) (5845)
9. YouTube-Kanal: VETO - Pädophilie (19)
10. YouTube-Kanal: Norbert de Jonge (Marthijn) (21)


40. Jahre die GRÜNEN am 13. Januar 2020: Auch eine Gruppe, die einvernehmliche sexuelle Beziehungen zu Kindern legalisieren wollte, kam 1980 zu Wort 10.01.2020

Die Deutsche Pädophilenbewegung der 1970er & 1980er Jahre: Mit der Gründung der GRÜNEN war áuch die Zeit zum politischen Aktivismus gekommen  

In der Stadthalle Karlsruhe fand am 12. und 13. Januar 1980 der Erste Bundesparteitag der GRÜNEN statt. Schon einige Jahre zuvor hatten sich auch die Pädophilen organisiert und zu einer bundesweiten Pädophilenbewegung zusammen geschlossen, die damals noch mit der Schwulenbewegung kooperiert hatte. Die Deutsche Studien- und Arbeitsgemeinschaft Pädophilie(DSAP e. V.) mit Sitz in Krefeld wurde gegründet. Pädophile Selbsthilfegruppen gab es unter dem Dach der Arbeitsgemeinschaft humane Sexualität(AHS e.V.) in bundesweiten Städten. Mit der Gründung der GRÜNEN war áuch die Zeit zum politischen Aktivismus gekommen. In dieser Aufbruchstimmung nahm auch eine Gruppe von Pädophilen am Ersten Bundesparteitag in Karlsruhe teil. Im damaligen Förster-Verlag erschienen eine Vielzahl von Büchern zum Pädophilie-Thema. Eine Reihe von Sexualwissenschaftlern befürworteten die politischen Forderungen nach Legalisierung. Die Verfilmung der Novelle von Thomas Mann "Der Tod in Venedig" lief in den Kinos und fand großen Beifall beim Publikum. Die GRÜNEN von heute können nur in den Anfangsjahren auf eine Sexualpolitik zurück greifen, die einvernehmliche Sexualität zwischen Erwachsenen & Kindern legaisieren wollte. Von Jahr zu Jahr mehr haben sich die GRÜNEN von einer Reform des Sexualstrafrechts hinsichtlich des Schand § 176 ff. StGB verabschiedet. Es gab eine Wendung um 180 Grad. Heute unterscheidet die GRÜNEN nichts mehr von den anderen Parteien. Für K13online kein Grund zum Feier. Die GRÜNEN sind im heutigen Zeitgeist von einer pädophilen Wählerschaft nicht mehr wählbar...  

https://taz.de/Die-Gruenen-werden-40-Jahre-alt/!5651277/



  

Es muss ein ungeheures Chaos geherrscht haben an diesem 12. und 13. Januar 1980 in der Stadthalle in Karlsruhe. Nach diversen Vortreffen versammeln sich an diesem Wochenende Delegierte von Bürgerinitiativen, frustrierte SPD-Mitglieder, Kommunisten, Maoisten, Spontis, Anthroposophen und rechtsnationale Biobauern. Auch eine Gruppe, die einvernehmliche sexuelle Beziehungen zu Kindern legalisieren will, kommt zu Wort. Und draußen auf dem Parkplatz machen derweil Herren – angeblich von der Stadtverwaltung – Fotos von Autokennzeichen.


 

[update: Medienspiegel] NDR-Hamburg-Journal zur Pädophilie-Debatte bei den GRÜNEN: In den 1980er-Jahren forderten die Grünen Straffreiheit für sexuelle Kontakte von Erwachsenen mit Kindern 07.02.2014

Demokratieforscher Dr. Stephan Klecha: Pädophiliedebatte war keine originär grüne Debatte, sondern ging über das linke Lager hinaus und erreichte auch liberale Gruppierungen des Bildungsbürgertums

Bei den Hamburger GRÜNEN fand am Mittwoch Abend dieser Woche eine öffentliche Veranstaltung & Diskussion über die Pädophilie-Debatte der 1980er Jahre statt. Im Podium befanden sich der Demokratieforscher Dr. Stephan Klecha, Taz-Redakteur Marco Carini und die Landesvorsitzende der Hamburger GRÜNEN, Katharina Fegebank. Neben zahlreichen interessierten Zuhörerinnen & Zuhörern waren auch drei Boylover, ein Girllover und ein schwuler Bürgerrechtler anwesend. Einer dieser Teilnehmer wies nachdrücklich daraufhin, dass damals niemals die Legalisierung von sexueller Gewalt gegen Kinder gefordert wurde. Eine von sexuellen Missbrauch in der Kindheit Betroffene wies daraufhin, dass die GRÜNEN keine Täter-Partei gewesen sind. Das NDR-Hamburg-Journal gibt im Sendebeitrag einen kurzen Rückblick in die Gründerzeit der GRÜNEN/GAL. Lesen Sie ausführliche Bericht von den pädophilen Teilnehmern dieser Veranstaltung sowie in den Mainstream-Medien mit unserer Kommentierung bei einem Klick auf mehr...

http://krumme13.org/news.php?s=read&id=2726

... unter viele weitere News mehr....

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]


Kommentare

Momentan sind leider keine Kommentare vorhanden

Neuen Kommentar schreiben


Seiten
1


zurück




History

K13online QR-Code
K13 QR-Code


Studien-Umfrage (UKE)
Aufruf zur Studien-Teilnahme an alle Frauen, die ein sexuelles Interesse an Kindern/Jugendlichen unter 14 Jahre haben. weitere Informationen

Externe Artikel


K13online Vote
Würden Sie dies Projekt unterstützen ?
JA, mit finanziellen Mitteln
JA, mit Sachspenden
JA, mit meinen technischen Kenntnissen
JA, mit allen meinen Möglichkeiten
Nein, auf keinen Fall
Vielleicht, kann sein



[Ergebnis]

Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.80 - Programm aktualisiert am 06.06.2020 [Sicherheitsupdates]