"Wer Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende Beides verlieren!" - B.FRANKLIN
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 04.07.2020
Zeit: 03:25:56

Online: 5
Besucher: 21888486
Besucher heute: 128
Seitenaufrufe: 146609716
Seitenaufrufe heute: 451

Termine

Leider sind keine kommenden Ereignisse im Kalender vorhanden.

weitere Termine

Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. K13-Podcast: Positionen zur Pädophilie (21)
2. K13online YouTube-Videos: Demo Grundrechte & Corona (157)
3. Bildergalerie: Demo Grundrechte & Corona (181)
4. Der pädosexuelle Komplex (Angelo Leopardi) (24307)
5. (Update 4) K13-Strafanzeige wegen Beleidigung & Bedrohung (383)
6. FAQ: Pädosexualität(Pädophilie) (23284)
7. Aufruf zum Schutz unserer Kinder und unserer Freiheiten (8873)
8. Wer hat den Alten kalt gemacht? (Muelle) (154)
9. Filmfestival Wiesbaden: Filmkritik KOPFPLATZEN (518)
10. K13online Werbeträger: T-Shirt K13online Redaktion (956)
Aktuelle Links
1. Kein Täter werden: Standort Bamberg (1854)
2. Weblog Heretic TOC (z.Zt. Offline) (42)
3. Kein Täter werden: Sozialministerium Sachsen-Anhalt (Magdeburg) (6)
4. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9216)
5. Jumima.net (BL-Weblog) (25)
6. Kinder im Herzen (Weblog) (88)
7. Pädoseite.home.blog (988)
8. Ketzerschriften.net (Weblog) (5845)
9. YouTube-Kanal: VETO - Pädophilie (19)
10. YouTube-Kanal: Norbert de Jonge (Marthijn) (21)


12. Standort von Kein Täter werden(KTW) beim Sozialministerium Magdeburg eingerichtet: Sachsen-Anhalt bietet als erstes Bundesland Prävention durch Fernbehandlung an 22.06.2020

Persönlicher Kontakt für die Diagnostik der Pädophilie nur an der Charite möglich: Kostenzusage für die Reisekosten aus Sachsen-Anhalt zum KTW-Standort nach Berlin 

Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz im Sozialministerium von Sachsen-Anhalt in Magdeburg wurde erstmals ein Präventionsprojekt der Fernbehandlung von Pädophilen vorgestellt. An diesem 12. Standort in Deutschland sind jedoch keine persönlichen Diagnosen möglich. Die Pädophilen müssen zum Hauptstandort zur Charite nach Berlin reisen, wobei die Fahrtkosten erstattet werden sollen. Dies erklärte die Sozialministerin Petra Grimm-​Benne(SPD) und Prof. Dr. Dr. Klaus Beier. Offenbar war es nicht gelungen, das Präventionsprojekt "Kein Täter werden" bei der Magdeburger Universitätsmedizin anzugliedern. Damit ist die Einrichtung des neuen Standortes eher ein politischer Symbolakt. „Der sexuelle Missbrauch von Kindern gehört zu den abscheulichsten Straftaten“, sagt Sozialministerin Petra Grimm-Benne vor dem Hintergrund der jüngsten Missbrauchsfälle in Münster, Lüdge oder Bergisch Gladbach. Ziel ist es dabei, sexuellen Missbrauchshandlungen an Kindern in einem Stadium vorzubeugen, in dem noch nichts vorgefallen ist“, erklärt Initiator und Institutsdirektor Prof. Dr. Dr. Klaus M. Beier. Das Sozialministerium unterstützt die Öffentlichkeitsarbeit des Projekts seit 2018 und finanziert in diesem Jahr rund 74.000 Euro, die Charité – Universitätsmedizin Berlin nimmt dafür rund 15.000 Euro in die Hand. Für ein mögliches zweites Modelljahr sind im Landeshaushalt rund 100.000 Euro reserviert. Zudem sind in Sachsen-Anhalt die Haushaltsansätze für den präventiven Kinderschutz kontinuierlich erhöht worden. Standen im Jahr 2019 rund 282.500 Euro zur Verfügung, sind es 2020 schon 385.500 Euro und im Jahr 2021 rund 460.500 Euro vorgesehen. Der 12. Standort in Sachsen-Anhalt Magdeburg hat weder eine eigene Webseite noch eine eigene EMailadresse in Magdeburg zur Kontaktaufnahme. Alles läuft über den KTW-Standort in Berlin. Die Sozialministerin will mit dieser "Projektvorstellung" der Öffentlichkeit aufzeigen, dass auch Sachsen-Anhalt etwas gegen sexuellen Kindesmissbrauch tut. Es dürfte nur noch eine Frage der Zeit, bis die noch fehlenden Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Bremen nachziehen werden....  

https://www.meetingpoint-jl.de/neuigkeiten/artikel/44922-Kein_Taeter_werden_Menschen_mit_paedophiler_Neigung_erhalten_anonym_Hilfe



https://www.kein-taeter-werden.de/betroffene/#hilfe


https://tinyurl.com/ycgqb9xm


 

LIVE Vorträge mit Frage & Antwort bei Zoom Webinar: K13online berichtet über Online-Veranstaltung des Präventionsnetzwerkes Kein Täter werden(KTW), Du träumst von Ihnen(PPJ) und Troubled Desire(TD) 20.06.2020

Therapeut Hannes Ulrich vom Universitätsklinikum an der Berliner Charite: "Das Risiko eines sexuellen Übergriffes sei sehr gering, wenn der Pädophile sozial integriert ist"

Das KTW-Präventionsnetzwerk hat am Donnerstag, den 18. Juni 2020, im Zeitraum von 13 bis 15 Uhr, seine 2. Online-Veranstaltung durchgeführt. Nach Angaben der Sprecherin für Öffentlichkeitsarbeit Clara Stuckmann haben daran bis zu 300 Person LIVE teilgenommen. Drei Therapeuten stellten ihre Projekte im LIVE-Stream über ZOOM Webinar vor. Bei der Kernfrage, ob es pädophile Freundschaften auch mit einem pädosexuellen Anteil geben kann oder nicht, sind die Positionen von K13online gegenüber KTW zwar unvereinbar. Jedoch besteht Einigkeit in mehreren Punkten. Die Stigmatisierung der Pädophilen muss abgebaut werden und das TABU der Pädophilie muss gebrochen werden. Weiter sind auch wir davon überzeugt, dass das Risiko eines sexuellen Übergriffes sehr gering ist, wenn der Pädophile sozial integriert ist". Kann sich ein Pädophiler ohne Ausgrenzung & Angriffe fürchten zu müssen im sozialen Umfeld outen, dann dürfte ein solches Bekenntnis erheblich zum Schutz von Kindern vor sexueller Gewalt beitragen. Der Boylover & Girllover unterzieht sich dann einer sozialen Kontrolle in seinem gesamten Umfeld. Dazu müsste es jedoch zuvor eine Entstigmatisierung & einen TABUbruch geben. Im heutigen Anti-Pädophilen-Zeitgeist ist die Gesellschaft, die Mainstream-Medien und aktuell auch die Bundesregierung meilenweit davon entfernt. Die geplanten Strafverschärfungen und alle weiteren Maßnahmen sind in diesem Sinne nicht nur total kontraproduktiv, sondern fördern sogar den Kindesmissbrauch. ALLE, die sich an Ausgrenzung und politischer Verfolgung beteiligen, machen sich zumindest indirekt mitschuldig. Es ist im Sinne eines effektiven Kinderschutzes unverantwortlich, wenn Pädophile gezwungen sind, sich noch mehr zu verstecken und ihr Leben in Einsamkeit zu gestalten. Die geplanten Verschärfungen im Sexualstrafrecht und die Erweiterungen der Ermittlungsmöglichkeiten etc. werden zu einem beträchlichen Anstieg von sexuellen Kindesmissbrauch führen. Dazu muss man nicht die nächste Kriminalstatistik im Jahre 2021 abwarten. Das politische Ziel, die Kinder besser zu schützen und Kindesmissbrauch zu minimieren, ist schon jetzt gescheitert. Auch die KTW-Präventionsangebote können an einer solch furchtbaren Entwicklung nicht wirklich etwas ändern. Das Problem der Pädophilie kann nur dadurch gelöst werden, wenn die Pädophilie als sexuelle Orientierung/Neigung/Identität anerkannt und akzeptiert wird. Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zu unserer Berichterstattung zur Online-Veranstaltung der drei Projekte  Kein Täter werden(KTW), Du träumst von Ihnen(PPJ) und Troubled Desire(TD)...  

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4183

FOCUS-Online im Interview mit dem Leiter von Kein Täter werden(KTW) Prof. Dr. Klaus Beier: 250.000 Deutsche sind pädophil * Pädophile Männer sind nicht automatisch Kinderschänder 17.06.2020

Klaus Beier: "Ich bin der festen Überzeugung, dass niemand wegen einer Neigung verurteilt werden sollte &  Ich plädiere ausdrücklich dafür, Menschen, die pädophile Neigungen haben, nicht per se zu verdammen"

Der Focus-Online Journalist Christian Döbber hat ein Interview mit dem Sexualmediziner Prof. Dr. Klaus Beier von der Berliner Charite geführt. Beier ist Leiter des Präventionsnetzwerkes "Kein Täter werden(KTW)". In Relation zu der seit einer Woche andauernden Hetzpresse und den grauenvollen Äußerungen von Politikern aus CDU/CSU & SPD ist der Focus-Artikel jedoch nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Der Hass auf pauschal alle Pädophile hat sich in den letzten Jahren in die Köpfe der Leser- und Zuschauerschaft eingebrannt, wie man auch den Kommentaren bei Focus-Online entnehmen kann. Die politische und mediale Lobby von Kinderschutz & Opfervereinen dominiert und bestimmt auf allen Ebenen. So grenzt es schon fast an ein Wunder, dass wenigstens der Focus dem KTW-Projekt eine Stimme zubilligt. Es bedarf jedoch ernormer Anstrengungen von weiterer Aufklärung zum Pädophilie-Thema, um dieses große TABU zu brechen. Dabei spielen die Mainstream-Medien aus Sicht von K13online die Hauptrolle. Jeder Journalist/In & jeder Reporter/In ist aufgerufen sich an einer objektiven und fairen Berichterstattung zu beteiligen. Im Interview spricht Beier nicht nur die allseits schon bekannten Themen an: Wenn sich Betroffene allein oder ausgegrenzt fühlen, ist die Gefahr hoch, dass sie ihre sexuellen Fantasien ausleben. Einsamkeit ist ein großer Risikofaktor. K13online fügt hinzu: Die aktuelle Hetze ist im Sinne des Kinderschutzes völlig kontraproduktiv. Interessant ist auch die folgene Aussage von Beier: 9 Prozent der 12-jährigen Mädchen und 15 Prozent der 12-jährigen Jungen haben bereits „Hardcore-Pornos" gesehen. Die Kids von heute sind jedenfalls nicht auf den Kopf gefallen. Auf den Kopf gefallen sind aber die bekannten Populisten in der Politik und die Meinungsmacher einer verblödeten Zeitung mit vier großen Buchstaben. Der erlittene Dachschaden erfordet eine Therapie bei KTW mit dem Ziel, auf den Boden der Vernunft zurück zu finden. Lesen Sie dazu das Interview bei Focus-Online mit einem Klick auf den folgenden Link... 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4179

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]


Kommentare

Momentan sind leider keine Kommentare vorhanden

Neuen Kommentar schreiben


Seiten
1


zurück




History

K13online QR-Code
K13 QR-Code


Studien-Umfrage (UKE)
Aufruf zur Studien-Teilnahme an alle Frauen, die ein sexuelles Interesse an Kindern/Jugendlichen unter 14 Jahre haben. weitere Informationen

Externe Artikel


K13online Vote
Würden Sie dies Projekt unterstützen ?
JA, mit finanziellen Mitteln
JA, mit Sachspenden
JA, mit meinen technischen Kenntnissen
JA, mit allen meinen Möglichkeiten
Nein, auf keinen Fall
Vielleicht, kann sein



[Ergebnis]

Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.80 - Programm aktualisiert am 06.06.2020 [Sicherheitsupdates]