"Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überläßt?" - Ernst R. Hauschka
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 24.09.2020
Zeit: 23:40:03

Online: 16
Besucher: 22004153
Besucher heute: 5481
Seitenaufrufe: 147215778
Seitenaufrufe heute: 9096

Termine
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Petition an Bundestag: Petent an Anwaltsverein (10)
2. KOPFPLATZEN (DVD) (33)
3. Ständige Werbeaktion: Registrierung als K13online User (5614)
4. Petition an Bundestag: Mitteilung(2) an Ausschuss (14)
5. Petition an Bundestag: K13online an Bundesjustizministerium (109)
6. Petition an Bundestag: Mitteilung(1) an Ausschuss (87)
7. Petition an Bundestag: Mitteilung Pet 4-19-07-99999-036062 (91)
8. Petition an Bundestag: Formular Mitzeichnung (187)
9. Petition an Bundestag: Bestätigung Einreichung(Online) (103)
10. K13-Podcast: Positionen zur Pädophilie (257)
Aktuelle Links
1. Deutsches Jungsforum (13940)
2. Niederländische Pädophilie-Partei: PNVD (5977)
3. Kein Täter werden: Standort Bamberg (1905)
4. Weblog Heretic TOC (z.Zt. Offline) (76)
5. Kein Täter werden: Sozialministerium Sachsen-Anhalt (Magdeburg) (40)
6. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9261)
7. Jumima.net (BL-Weblog) (93)
8. Kinder im Herzen (Weblog) (169)
9. Pädoseite.home.blog (1070)
10. Ketzerschriften.net (Weblog) (5944)


Queer.de über DfA-Bus: In Berlin kam am Dienstag fast niemand zu der Kundgebung vor dem Roten Rathaus, in Erfurt versammelten sich erheblich mehr Gegendemonstrant*innen 10.09.2020

Organisatorin Hedwig von Beverfoerde instrumentalisiert sein Lebenwerk auf schändliche Art & Weise: Prof. Dr. Helmut Kentler wird immer der renommierteste Sexualpädagoge zu seinen Lebzeiten sein und bleiben  

Das Portal Queer.de berichtet über die 3. Bustour der "Demo für alle(DfA)". Die Organisatorin Hedwig von Beverfoerde hatte nur wenig Zuhörer, darunter allerdings die regionalen AfD-Abgeordneten Tommy Tabor und Thorsten Weiß. Nur Rechtspopulisten können solchen Verwirrungen Beifall klatschen. Der DfA-Bus hat eine neue Aufschrift: Stoppt Kentlers Sex-Pädagogik. Die Initiatoren sind der irren Ansicht, dass die Sexualpädagogik von Kentler in den 1970er bis 1990er Jahren auch heute noch stattfindet: Frühsexualisierung heißt das Stichwort. Wenn dem so wäre, dann hätten die Kids & Jugendlichen von heute ihre sexuellen Freiheiten, wofür Kentler und eine ganze Emanzipationsbewegung damals gekämpft hatten. So gut wie nichts ist davon im heutigen Anti-Pädophilen-Zeitgeist übrig geblieben. Gerade zu absurd liest sich das Transparent "Kentler-Netzwerk aufdecken". Zum Einen ist Kentler im Jahre 2008 verstorben und zum Anderen haben sich bereits zwei Studien mit der Aufarbeitung beschäftigt. Auf einem weiteren Transparent steht geschrieben: Taten + Täter benennen! Damit wird auf widerwärtige Weise suggeriert, dass Kentler ein Täter gewesen sein soll. Taten aus seinem "Netzwerk" sollen benannt werden. Trotz intensiver Aufarbeitung durch Studien  existieren jedoch lediglich zwei frühere Pflegekinder von damaligen Pflegevätern, die nach 30 Jahren behauptet haben, sie seien "missbraucht" worden. Bewiesen sind diese Behauptungen nicht. Solche Verleumdungen & Hetze sind nur möglich, weil Prof. Dr. Kentler verstorben ist und deshalb keine Strafanzeigen mehr erstatten kann. Ein solch niederträchtiger Bus offenbart eine menschenverachtende Gesinnung, die von K13online auf das Schärfste verurteilt wird. Prof. Dr. Helmut Kentler wird immer der renommierteste Sexualpädagoge zu seinen Lebzeiten sein und bleiben... 

https://www.queer.de/detail.php?article_id=37023



(Universität Hannover zum Kentler-Vortrag 2018: Dieter Gieseking)


 

Homo- trans- und pädofeindliche Bus-Tour der "Demo für Alle(DfA)" mit dem Motto "Schützt unsere Kinder - Stoppt übergriffigen Sex-Unterricht" 08.09.2018

Gegenproteste der Bündnisse für Akzeptanz & sexuelle Vielfalt in sechs Städten: Regensburg(8.9.) + Dresden(9.9.) + Köln(12.9.) + Wiesbaden(13.9.) + Stuttgart(14.9) und München(15.9.) 

Am heutigen Samstag startet der DfA-Bus mit dem Motto "Schützt unsere Kinder - Stoppt übergriffigen Sex-Unterricht" in Regensburg. Die homo- trans- und pädofeindliche Bus-Tour wird am 14. September auch den Schillerplatz in Stuttgart erreichen. Gegen-Demos sind vom Bündnis für Akzeptanz & sexuelle Vielfalt bereits organisiert worden. Auch K13online beabsichtigt zur LIVE-Berichterstattung mit Bildergalerien erneut an den Demos in Stuttgart teilzunehmen. Schon im Jahre 2014 hatten wir an der Demo in Stuttgart um den neuen Bildungsplan in Baden-Württemberg teilgenommen und berichtet. Ebenso über eine Demo in Frankfurt Anfang dieses Jahres. Am 23. Februar 2018 hatten wir über die Demo "Pforzheim NAZIFREI" berichtet. In einigen Wochen finden in Hessen und Bayern Landtagwahlen statt. Die CSU warnte erst diese Woche vor "frühkindlicher Sexualisierung in unseren Schulen" mit "Sichtbarkeit aller Formen sexueller Vielfalt". Die AfD schreibt in ihrem Landtagswahlprogramm von einer angeblichen "Umerziehung" durch den zurückzuziehenden Lehrplan, da er die "Akzeptanz vielfältiger sexueller Verhaltensweisen vermittle." In immer mehr Bundesländern werden Lehr- und Bildungspläne im Sinne Sexueller Vielfalt umgeschrieben", beklagt die Presseerklärung zur Bus-Tour. "Fächerübergreifend werden Kinder und Jugendliche so mit der unwissenschaftlichen Gender-Ideologie und der hoch problematischen Sexualpädagogik der Vielfalt konfrontiert und dadurch teilweise schwer verunsichert und in ihrer Intimsphäre verletzt." Eine Mitarbeiterin von Zartbitter wird gar mit den Worten zitiert: "Dies ist eine neue Form sexualisierter Gewalt, die zudem sexuelle Übergriffe durch Jugendliche fördert." Um dieser wahnwitzigen Gesinnung & Ideologie wirkungsvoll entgegen zu treten, rufen wir ALLE Besucherinnen & Besucher unserer Webseiten zur Teilnahme an den sechs Gegen-Demos auf. Wie bei jedem öffentlichen Auftreten bei Berichterstattungen von K13online können auch in Stuttgart Treffen & persönliche Gespräche mit uns vereinbart werden. Wir bitten um eine frühzeitige Kontaktaufnahme....

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=3715

Homosexuelle Plattform Queer.de: Antrag im Bundestag - AfD will Frühsexualisierung unter Strafe stellen * K13online(Gieseking): Mein Herz schlägt gegen RECHTS 06.07.2020

Rechtspopulistische AfD im Deutschen Bundestag: "Jede Form der sogenannten Frühsexualisierung sei in Krippen, Kindertagesstätten, Kindergärten und Schulen als Kindesmissbrauch zu werten und unter Strafe zu stellen"

In der letzten Plenarwoche vor der heute begonnen Sommerpause hat die Bundestagsfraktion der AfD einen Antrag in den Deutschen Bundestag eingebracht, der die angebliche "Frühsexualisierung" von Kindern unter Strafe stellen soll. Die AfD-Fraktion geht damit weit über das vorgelegte Konzept der Bundesjustizministerin Lambrecht(SPD) und der gesamten Bundesregierung hinaus. Auch wenn dieser faschistische Antrag natürlich bei allen Fraktionen im Bundestag keine Zustimmung erhält, so macht dieser jedoch die menschenverachtende Gesinnung der AfD deutlich. Seit vielen Jahren hetzen die Anhänger dieser Partei mit Lügen & Propaganda nicht nur gegen Homosexuelle(LGBTI), sondern auch gegen Pädophile. Queer.de Zitate: Diese "abstoßende Sexualmissionierung von Kindern mache es "pädophilen Tätern leicht, ihren Trieben ungestört nachzugehen", schreibt Sven von Storch persönlich. Er fabuliert von "unfassbaren Dimensionen pädophiler Netzwerke dank der links-grünen Sexualpädagogik und warnt vor erfundenen Horrorszenarien als "Ungeist": "Wenn Schulkinder Referate über homosexuelles Leben und Analsex halten sollen", dann lebe darin die Forderung der Grünen aus den 80ern nach straffreien Sex mit Kindern weiter. Anstelle von kindgerechter Aufklärung gibt es heute Unterricht in Porno-Sprache. Statt an den Wert der Familie sollen Kinder an den Popanz der sexuellen Vielfalt glauben", warnte er vor einer "pädophilen Agenda von SPD, Linken und Grünen". "Mit ihren kranken Ideen haben die Schergen des Kulturmarxismus die Sexualerziehung regelrecht gekapert." Hinter "verschlossenen Klassen- und Kitatüren" finde eine "Umerziehung der Kinder" statt. Gegenüber diesen AfD-Anträgen sind die angekündigten Verschärfungen im Sexualstrafrecht von CDU/CSU & SPD tatsächlich noch "human". Die AfD-Fraktion treibt damit die anderen Fraktionen vor sich her. K13online kämpft seit vielen Jahren gegen die AfD und deren Anhänger mit dem Motto: Mein Herz schlägt gegen RECHTS. Mehrfach hatten wir an Demos gegen die rechten Populisten teilgenommen und berichtet... 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4202

Die Hetze des AfD-Jugendexperten Thorsten Weiß: Lügen-Propaganda der rechtspopulistischen AfD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus 22.01.2020

Mein Herz schlägt gegen rechts(Dieter Gieseking): AfD-"Jugendexperte" Thorsten Weiß behauptet einen Schulterschluss der linksradikalen Zeitung taz mit Kinderschändern

Die AfD-Fraktion im Berliner Abgeordentenhaus hat einen äußerst verlogenen Beitrag zur Veranstaltung & Vortrag von Queer Nations im Konferenzraum der taz veröffentlicht. Der rechtspopulistische Beitrag enthält die übliche Propaganda der Desinformation & Falschdarstellung. Neben der taz, dem Veranstalter und Referenten, wird auch der Inhaber dieser Webseiten Dieter Gieseking massiv angegriffen und diffamiert. Auf der Webseite der AfD-Fraktion Berlin heißt es wörtlich: Die AfD verurteilt dieses Rollback in die pädophile Vergangenheit der 68er-Bewegung. Im Klartext bedeutet eine solche Aussage: "Die AfD will die freie Meinungäußerung & Informationsfreiheit einschränken". Sie will offenbar die demokratischen Grundrechte abschaffen, die sie selbst in Anspruch nimmt. Die sexuelle Minderheit der Pädophilen sollen offensichtlich nicht am Meinungsbildungsprozess innerhalb der Gesellschaft teilnehmen dürfen. Die frühere Pädophilenbewegung dürfe nicht im historischen Rückblick(Rollback) diskutiert werden. Das Demokratieverständnis der Berliner AfD-Fraktion zeigt eine Gesinnung auf, die an düstere Zeiten deutscher Geschichte erinnert. STOPPT die AfD. Das Motto von K13online lautet seid dem Bestehen: Mein Herz schlägt gegen rechts!!! Lesen Sie unsere Stellungnahmen zum AfD-Beitrag mit einem Klick auf weiterlesen... 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4048

Letztes Ermittlungsverfahren gegen pädophile Pflegerväter eingestellt: Es gibt auch keine Anhaltspunkte für die Mittäterschaft des Berliner Jugendamtsmitarbeiters 06.09.2019

Projektbericht(Dr. Nentwig) der Uni Hannover zu Prof. Dr. Helmut Kentler liegt K13online vor: Neuer Zwischenbericht(Forschungsauftrag Berliner Jugendsenat) der Uni Hildesheim wird im Oktober 2019 erwartet

Zwei namentlich unbekannte Männer, die in ihrer Kindheit angeblich von pädophilen Pflegevätern "sexuell missbraucht" worden sein wollen, hatten vor rund zwei Jahren Strafanzeige erstattet. Die Staatsanwaltschaft hat nun das letzte Ermittlungsverfahren ergebnislos eingestellt. Damit wurden die Anschuldigungen der vermeintlichen "Missbrauchsopfer" nicht bestätigt. Prof. Dr. Kentler hatte die beiden schwer erziehbaren Jungen in die Obhut von zwei pädophile Pflegeväter vermittelt gehabt. Es gibt auch keine Anhaltspunkte für die Mittäterschaft des Jugendamtsmitarbeiters“, erläuterte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Mona Lorenz. Dennoch hat die Berliner Jugendsenatorin Sandra Scheeres (SPD) erneut einen 2. Forschungsauftrag an die Uni Hildesheim vergeben. Ein Zwischenbericht soll im Oktober 2019 vorliegen. Dabei soll es auch um die Frage gehen, welche Strukturen und Verfahren das Wirken Kentlers ermöglicht haben. Genau diese Frage beschäftigt auch Roman Simon, den jugendpolitischen Sprecher der CDU. Demnach soll also weiterhin versucht werden, den damals guten Ruf des im Jahre 2008 verstorbenen Prof. Dr. Kentler in den Schmutz zu ziehen. Verzweifelt wird offenbar nach "Missbrauchsopfern" gesucht, die von den vermittelten Pflegevätern nachweislich missbraucht worden sein sollen. An dem damaligen Kentler-Projekt waren nämlich eine ganze Reihe von Jungs mit ihren Pflegevätern beteiligt gewesen. Niemand hat sich bisher die ganz offensichtliche Frage gestellt, warum sich die anderen damaligen Jungs bzw. heutigen Erwachsenen noch nicht gemeldet haben. Auf die Idee, dass es dabei um einvernehmlich-pädosexuelle Beziehungen gegangen sein wird, kommt offenbar niemand. Deshalb wäre es natürlich sehr wichtig, wenn diese Betroffenen den Mut aufbringen würden, sich bei den Forschern zu melden. Sie könnten einen maßgeblichen Beitrag dazu leisten, dass es positive Erlebnisse zwischen den damaligen Jungen & pädophilen Pflegevätern gegeben hat. Sie könnten einen gesamtgesellschaftlichen, sexualwissenschaftlichen und politischen Nachweis darüber führen, dass es einvernehmlich-pädosexuelle Beziehungen gegeben hat und immer geben wird. Auch die Mainstream-Medien kämen dann an diesen Realitäten nicht mehr so einfach vorbei. Alternativ können sich solche Betroffene auch an K13online wenden...

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=3946

 

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]


Kommentare

Momentan sind leider keine Kommentare vorhanden

Neuen Kommentar schreiben


Seiten
1


zurück




History

K13online QR-Code
K13 QR-Code


Studien-Umfrage (UKE)
Aufruf zur Studien-Teilnahme an alle Frauen, die ein sexuelles Interesse an Kindern/Jugendlichen unter 14 Jahre haben. weitere Informationen

Externe Artikel


K13online Vote
Würden Sie dies Projekt unterstützen ?
JA, mit finanziellen Mitteln
JA, mit Sachspenden
JA, mit meinen technischen Kenntnissen
JA, mit allen meinen Möglichkeiten
Nein, auf keinen Fall
Vielleicht, kann sein



[Ergebnis]

Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.80 - Programm aktualisiert am 06.06.2020 [Sicherheitsupdates]