"Wer Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende Beides verlieren!" - B.FRANKLIN
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 23.06.2021
Zeit: 10:36:06

Online: 24
Besucher: 23896666
Besucher heute: 2867
Seitenaufrufe: 150603068
Seitenaufrufe heute: 5570

Termine
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Interview mit dem Heilpraktiker Wolfgang Wedler (58)
2. Strafverfahren gegen Anruferin: Strafbefehl Amtsgericht Offenbach (30)
3. Strafverfahren gegen Anruferin: Akteneinsicht bei Staatsanwaltschaft (33)
4. Strafverfahren gegen Anruferin: Beschuldigten Vernehmung (39)
5. Strafanzeige wegen Beleidigung & Bedrohung (690)
6. Strafverfahren gegen Anruferin: Beschluss Amtsgericht Pforzheim (28)
7. Strafverfahren gegen Anruferin: Zwei Audio-Streams der Anrufe (29)
8. Strafverfahren gegen Anruferin: Sta Offenbach übernimmt von Sta Pforzheim (30)
9. KOPFPLATZEN (DVD) (310)
10. Digitales Symposium pädosexuelle Netzwerke (52)
Aktuelle Links
1. Weblog Heretic TOC (290)
2. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(3) (74)
3. Kein Täter werden: Standort München(Uni) (55)
4. Boylandonline (BL-Forum) (7749)
5. Deutsches Jungsforum (14324)
6. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(2) (64)
7. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(1) (77)
8. Gastbeitrag: VBO - Stellungnahme an BMJV zum Sexualstrafrecht (89)
9. Niederländische Pädophilie-Partei: PNVD (6210)
10. Kein Täter werden: Standort Bamberg (2066)


Landtag von Nordrhein-Westfalen debattiert sogenannte Kinder-Sexpuppen: Alle Fraktionen stimmen dem Antrag von CDU & FDP für ein strafrechtliches Verbot der Gummipuppen zu 25.09.2020

Keinen Millimeter der AfD: NRW-Abgeordnete  Iris Dworeck-Danielowski instrumentalisiert das Pädophilie-Projekt Schicksal und Herausforderung(SuH) & GSA-Forum für ihre rechtspopulistische Gesinnung

Der Landtag von Nordrhein-Westfalen hat auf Antrag der CDU & FDP über sogenannte Kinder-Sexpuppen debattiert. Die widerwärtige Wortwahl der Redner/Innen beider Fraktionen steht der rechtspopulistischen Landtagsabgeordneten Iris Dworeck-Danielowski in nichts nach. Gemeinsam mit der Opposition hat die Landesregierung ein Verbot dieser Gummipuppen beschlossen. Lediglich die Rednerin der GRÜNEN wies auf die fehlende Forschung hin. Und tatsächlich: Es gibt überhaupt keine Statistiken über die verkauften/gekauften Stückzahlen solcher Puppen in Deutschland. Nach Einschätzungen von K13online sind solche Kinder-Sexpuppen im Besitz von Pädophilen nahezu irrelevant. Deshalb geht bei dieser "Debatte" auch nicht primär um diese Gummigegenstände, sondern in 1. Linie um die politische Verfolgung der sexuellen Minderheit der Pädophilen. Besonders deutlich wird diese Hetze in der Rede von Dworeck-Danielowski: Das ist übrigens die Kleidergröße, die meine fünfjährige Tochter kürzlich noch getragen hat. Ich muss sagen, dass ich das dermaßen widerlich finde. Ich will das einfach nicht. Damit hat SIE den Rechtsstaat verlassen! Für ihre abscheulichen Gewaltfantasien sollen Pädophile abgestraft werden. Darüber hinaus bedient SIE sich halbwahren und damit falsch zitierten Äußerungen von Prof. Dr. Klaus Beier vom Präventionsnetzwerk "Kein Täter werden/KTW". Die Spitze der Verlogenheit besteht jedoch bei der Instrumentalisierung von Zitaten des Pädophilie-Projektes "Schicksal und Herausforderung(SuH) & dem Forum GSA". Denn dieses und auch das Projekt "Kinder im Herzen(KiH)" kritisieren eine Strafbarkeit von Kinder-Sexpuppen stark. Die Rednerin der AfD-Fraktion im Landtag von NRW hat jedoch die Projekte SuH & GSA in die politische Debatte eingeführt. Aus diesen Gründen fordern wir die dortigen Pädophilie-Aktivisten zu einer deutlichen Distanzierung von der AfD auf. Es bedarf einer öffentlichen Stellungnahme, sich klar von der rechtspopulistischen Gesinnung abzugrenzen. Pädophile Projekte dürfen sich nicht von den Rechtspopulisten und dem gesamten rechten Spektrum vereinnahmen lassen: Menschenrechte statt rechte Menschen!!! Im Übrigen kommen die Mitzeichner/Innen einer Petition für ein Verbot von Kinder-Sexpuppen nicht nur aus den fanatischen Bevölkerungskreisen des vermeintlichen "Kinderschutzes" und traumatisierten Opfervereinen, sondern auch aus dem radikalen Lager mit rechtem Gedankengut. Alle Redebeiträge im Landtag finden Sie über den unteren Link. Zur Rede der AfD-Abgeordneten gelangen Sie mit einem Klick auf weiterlesen...   

https://www.landtag.nrw.de/home/parlament-wahlen/tagesordnungen/WP17/001/PT17-99.html




Einfuhr und Handel von Kinder-Sexpuppen stoppen - Besitz bestrafen! 

Antrag der Fraktion der CDU und der Fraktion der FDP

https://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD17-10796.pdf


 

+

https://www.schicksal-und-herausforderung.de/ & https://gsa-forum.de/app.php/start

Auszüge Plenarprotokoll der Rede von Iris Dworeck-Danielowski/AfD

Der weitere Antrag zum Verbot von sogenannten Kindersexpuppen wird natürlich auch unsere Zustimmung finden. Im Gegensatz zu Ihnen, Frau Schäffer von den Grünen, bin ich der Meinung, dass man die Benutzung, die Einfuhr und den Verkauf von Kindersexpuppen verbieten kann, ohne dies groß zu erforschen. Es wird damit geworben, dass Kinder lebensecht und weich nachgestellt werden, die Puppen seien ca. 104 cm groß. Das ist übrigens die Kleidergröße, die meine fünfjährige Tochter kürzlich noch getragen hat. Ich muss sagen, dass ich das dermaßen widerlich finde. Ich will das einfach nicht. Als Mutter will ich nicht, dass erlaubt ist, (Beifall von der AfD) dass man sich an diesen Puppen, die Kindern nachgestellt sind, befriedigt, völlig unabhängig davon, ob anschließend jemand einen sexuellen Missbrauch ausübt oder nicht. Es gibt Grenzen, und diese Grenze ist da eindeutig erreicht. Auch Professor Klaus Beier, Sprecher des Netzwerks „Kein Täter werden“, sieht das so. Er befürchtet eine weitere Enthemmung der potenziellen Täter, dass jemand, der gegen seine pädophilen Neigungen anzugehen versucht, dadurch weiter stimuliert wird und zur Tat schreitet. Im Übrigen ist das auch in dem Blog „Schicksal und Herausforderung“ – eine Internetseite, die von Pädophilen betrieben wird, die versuchen, ein Leben ohne Sex mit Kindern zu führen – nachzulesen. In einer Frage ging es nicht um Sexpuppen, sondern um Kinderpornografie mit animierten Bildern, also ohne den Missbrauch eines Kindes. Eine Antwort lautet: „Doch schadet man wirklich niemandem, wenn man so etwas konsumiert? Was ist mit der eigenen Person? Wenn man auf längere Zeit regelmäßig Pornographie konsumiert, verändert sich das eigene Denken – man stumpft ab.“ Weiter: „Daher besteht für animierte Kinderpornographie“ – oder auch für Kindersexpuppen – die Gefahr, als eine Art Einstiegsdroge zu wirken. … Selbst wenn man sich unter Kontrolle hat, sollte man sich fragen, wie der regelmäßige Konsum animierter Kinderpornographie“ – oder vielleicht auch von Kindersexpuppen – „die eigene Wahrnehmung beeinträchtigt. Kinder werden dort als reine Sexobjekte dargestellt.“ Ich muss mich schon wundern. Auf der einen Seite werden bei einem Leichtathletikwettbewerb Plakate verboten, auf denen Frauen mit ihrem Hintern abgebildet werden. Auf der anderen Seite diskutieren wir darüber, dass man erst einmal erforschen müsste, ob Kindersexpuppen in Umlauf gebracht werden können. Da ist ja wohl jede Verhältnismäßigkeit abhandengekommen. (Beifall von der AfD) Der Betroffene führt weiter aus: „Es ist leicht, abzustumpfen, und schwer, sich wieder zu sensibilisieren. Enthaltsame Pädophile können aber kein Interesse daran haben, Kinder immer nur sexuell zu betrachten – ob bewusst oder unbewusst.“ Ich denke, damit ist alles zu dem Thema gesagt, ob man Kindersexpuppen legalisieren sollte oder nicht, wenn selbst Betroffene, die versuchen, ihre Neigungen in den Griff zu bekommen, sich derart offen und kritisch äußern.  

https://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMP17-99.pdf

 


 

Hervorragendes Video zum aktuellen Thema von Kinder-Sexpuppen: Weblog Kinder im Herzen(KiH - Sirius) nimmt argumentativ Stellung zu einer Petition für ein Verbot 18.08.2020

Petenten setzen auf Kopfkino der Pädophilie-Gegner: Der Autor Sirius diskutiert in seinem Beitrag nicht nur die Pro- und Contra Argumente hinsichtlich von Kinder-Sexpuppen, sondern legt auch die wahren Absichten der Petenten offen

In einer Petition bei Change.org wird von den Initiatoren & den Mitzeichnern/innen ein strafrechtliches Verbot von sogenannten "Kinder-Sexpuppen" gefordert. Der Petitionstext beinhaltet keine sachlichen Argumente, sondern setzt auf das Kopfkino der Pädophilie-Gegner. Systematisch sollen Ängste geschürt werden. DAS funktioniert im heutigen Anti-Pädophilen-Zeitgeist offenbar sehr gut. Der Autor Sirius vom Weblog "Kinder im Herzen(KiH) hat sich die Petition genauer angeschaut und dazu ein Video hergestellt. Das Video ist ein Audio mit Originalstimme und es wurde Film- und Bildmaterial eingebunden. Eine solche Video-Herstellung dürfte von Pädophilen in dieser Form bisher erstmalig sein. Der Autor Sirius diskutiert in seinem Beitrag nicht nur die Pro- und Contra Argumente hinsichtlich von Kinder-Sexpuppen, sondern legt auch die wahren Absichten der Petenten offen. K13online kann der Argumentation zwar folgen, jedoch nicht seiner Position der lebenslänglichen Enthaltsamkeit realer pädophiler Sexualität. Trotzdem hat Sirius die Petitionsinhalte klar und deutlich widerlegt. Besser kann man es kaum erklären. Das Video ist technisch hervorragend gestaltet und von den vorgetragenen Argumenten beispielhaft. Es fördert rationales Denken & Handeln. Bildungsfremde Menschen, die nur emotional Denken & Handeln, werden von dieser Realität eher nicht erreicht werden können. Der Hass auf Pädophile hat sich in den Kopfkinos solcher Menschen in den letzten Jahren fest eingebrannt. Sie sind "Dank" der Hetzpresse für sachliche Argumente nicht mehr zugänglich. Die mediale, gesellschaftliche und politische Diskussion um das Thema der "Kinder-Sexpuppen" hat sicherlich erst begonnen. Im Gesetzespaket der Bundesjustizministerin Lambrecht(SPD) ist ein solches Verbot (noch) nicht enthalten. Das Video von KiH-Sirius kann einen sehr wichtigen Beitrag zur politischen Debatte leisten, wenn es im Internet viel bekannt und geteilt wird....

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4255 

Es ist so weit - Spielzeughersteller Hasbro nimmt Poppy-Puppe vom Markt: Viele Mütter und Väter befürchten langfristige Auswirkungen auf die mentale und körperliche Gesundheit ihres Nachwuchses 15.08.2020

Petition gegen Spielzeug-Puppe: "Was werden unsere unschuldigen, beeinflussbaren Kinder denken? Das es lustig ist, wenn jemand den Intimbereich berührt? Dass Pädophilie und sexuelle Belästigung von Kindern okay sind? Das ist nicht okay! Das ist kein Spaß!"

Die bei Kindern sehr beliebte Spielzeugpuppe Poppy wurde nach einem Shitstorm & einer Petition mit über 500 Tausend Mitzeichnern/Innen vom Spielzeugmarkt genommen. Verstörte Eltern hatten zwischen den Beinen der Puppe einen Knopf entdeckt. Betätigt man diesen Knopf gibt die Puppe "seltsame Geräusche" von sich, die als Kichern & Stöhnen interpretiert wurden. "Das ist kein Spaß! Das ist nicht okay!", meinte eine hysterische Mutter und startete eine Online-Petition. "Unschuldige" Kinder ab vier Jahren könnten beeinflusst werden und sich wohl möglich im Intimbereich berühren zu lassen. Pädophile könnten ihre Kinder sexuell belästigen und DAS okay finden. Es ist kaum zu glauben, war wahr: Die Hauptfiguren des Animationsfilmes „Trolls World Tour“ ist nicht mehr zu kaufen. Der Hersteller Hasbro rechtfertigt sich darauf hin: Es handle sich um ein Missverständnis. Der Knopf zwischen den Beinen sei dazu gedacht, dass die Puppe witzige Laute von sich gibt, wenn man sie hinsetzt. Es habe rein gar nichts mit Selbstbefriedigung zu tun und werde missinterpretiert. Nun kann die Puppe auch von Pädophilen nicht mehr gekauft werden, um damit Kinder "anzulocken" bzw. sich per Knopfdruck am Stöhnen & Kichern sexuell zu befriedigen. "Eine Katastrophe!" Auf die "Poppy-Sexpuppe" muss von Kindern & Pädophilen verzichtet werden. Aber es gibt ja (noch) die Kinder-Sexpuppen aus Gummi. Jedoch wohl nicht mehr lange, denn dagegen läuft ebenfalls eine Petition. Die Anzahl der Mitzeichner/Innen am heutigen 15. August 2020 um 10 Uhr: 63.320. Die Petition wird bei Change.org beworben mit "Triggerwarnung Kindesmissbrauch. Durch den Verkauf von Kindersexpuppen wird Missbrauch an Kindern verharmlost. Die Hemmschwelle für potenzielle Täter sinkt. Sie dienen als Sprungbrett in ein Meer aus Gewalt und Missbrauch an Kindern in der Realität." Das versprühte Gift dieser Denkweise hat im Kopfkino der Initiatoren & Mitzeichner/Innen der Petition eine psychopatische Reaktion ausgelöst, die dringend einer therapeutischen Behandlung bedarf. Ein Ende dieser Hysterie ist nicht in Sicht. Im Gegenteil: Die irrationalen Ängste werden systematisch weiter geschürt und finden Einlass in die Gehirne solcher Menschen. Ein notwendiger Paradigmenwechsel findet nicht statt. Es bedarf einer bundesweiten Kampagne, um diese Moralpanik zu beenden...  

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4252 

Es wird immer verrückter: Die perfiden Fantasien der Kinderschützer & Politiker/Innen etc. bei legalen Kinder-Sexpuppen sollen für Pädophile unter Strafe gestellt werden 11.08.2020

K13online unterstützt den Initiator gegen ein Verbot: Bei einer Strafbarkeit muss ein Rechtsgut gefährdet sein, was bei einer kindlich wirkenden Gummi-Puppe nicht der Fall ist

Gleich mehrere Politiker/innen haben das Thema von sogenannten "Kinder-Sexpuppen" für sich entdeckt und wollen ein gesetzliches Verbot erwirken. Beim Gedanken an solche Gummi-Puppen spielen sich offenbar grauenvolle Fantasien ab, die von den Pädophilen auf keinen Fall in die "Tat" umgesetzt werden dürfen. "Sexualisierte Gewalt" an den Spielpuppen soll offensichtlich das sexuelle Selbstbestimmungsrecht der Gummi-Produzenten verletzten. Es fehlt nur noch, dass auch alle Puppen als Kinderspielzeuge verboten werden sollen, denn diese können schließlich auch von Pädophilen gekauft und "missbraucht" werden. Tatsächlich trommeln Syliva Pantel(CDU), Alexander Dobrinth(CSU) und Wiebke Osigus(SPD) für ein Verbot. Tatkräftigt unterstützt werden sie bei diesen verrückten Ideen durch Markus Diegmann, Ingo Kunert und Carsten Stahl mit einer Petition bei Change.org. Im heutigen Zeitgeist kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Bundesjustizministerin Lambrecht(SPD) auch noch diese Gewaltfantasien an Gummi-Puppen mit in ihr Gesetzespaket aufnehmen könnte. In der Sexualforschung existieren zwar keine Studien darüber, dass Kinder-Sexpuppen sexualisierte Gewalt an realen Kindern fördern, aber dies spielt im Namen eines "Kinderschutzes" natürlich keine Rolle. Die Hauptsache ist, dass die Pädophilen die Fantasien der Kinderschützer & der Politiker/Innen nicht an einer sexualisierten Gummi-Puppe ausleben dürfen. Eine mögliche Prävention vor sexueller Gewalt an realen Kindern wird kategorisch ausgeschlossen. Allerdings liegen auch K13online keine bekannten Erfahrungswerte aus der Pädophilenszene vor. Feststehen dürfte nur, dass eine Kinder-Sexpuppe das realen Leben nicht ersetzen kann. Die aktuelle Diskussion & politischen Debatte dient wieder einmal nicht einem besseren Kinderschutz, sondern verfolgt und fördert ausschließlich eine menschenverachtende Verfolgung der sexuellen Minderheit der Pädophilen. Auch diese Art von Hass grenzt an Volksverhetzung. Wir danken dem anonymen Initiator für den Hinweis auf dieses Thema und schließen uns seinen Forderungen an. Bei dieser Gelegenheit möchten wir auch darauf hinweisen, dass wir für jeden solcher Hinweise dankbar sind, denn wir können bei der Vielfältigkeit dieser Themenkomplexe nicht immer alles selbst recherchieren und aufgreifen. Mit einem Klick auf weiterlesen erfahren Sie mehr zum aktuellen Stand der Dinge aus Gummi....

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4248

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]


Kommentare

Momentan sind leider keine Kommentare vorhanden

Neuen Kommentar schreiben


Seiten
1


zurück




History

K13online QR-Code
K13 QR-Code

openPetition an Bundestag


Kinderrechte & sexuelle Identität ins Grundgesetz
Kinderrechte gehören in Artikel 6 des Grundgesetzes. Die sexuelle Identität gehört in Artikel 3 Abs. 3 des Grundgesetzes.
weitere Informationen



Ursachen der Pädophilie


Probanden für Studie gesucht
Die Dipl. Psych. Ronja Zannoni(Institut für Sexualmedizin Kiel) sucht für ihre Doktorarbeit Probanden.
weitere Informationen




Externe Artikel


Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.82 - Programm aktualisiert am 10.01.2021 [ Smilies im Forum und bbcode in der Signatur gefixt - AP ]