"In einer Welt von universeller Täuschung ist das Aussprechen von Wahrheit ein revolutionärer Akt" - GOERGE ORWELL
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 31.10.2020
Zeit: 03:24:56

Online: 15
Besucher: 22255860
Besucher heute: 892
Seitenaufrufe: 147667500
Seitenaufrufe heute: 1430

Termine

Leider sind keine kommenden Ereignisse im Kalender vorhanden.

weitere Termine

Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. FAQ: Pädosexualität(Pädophilie) (23925)
2. Petition an Bundestag: Neues Aktenzeichen an Petenten (133)
3. Petition an Bundestag: Mitteilung(4) (98)
4. Petition an Bundestag: Mitteilung(3) (63)
5. Petition an Bundestag: Petent an Anwaltsverein (72)
6. KOPFPLATZEN (DVD) (111)
7. Ständige Werbeaktion: Registrierung als K13online User (5891)
8. Petition an Bundestag: Mitteilung(2) an Ausschuss (76)
9. Petition an Bundestag: K13online an Bundesjustizministerium (175)
10. Petition an Bundestag: Mitteilung(1) an Ausschuss (161)
Aktuelle Links
1. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(2) (7)
2. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(1) (7)
3. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(3) (8)
4. Weblog Heretic TOC (96)
5. Gastbeitrag: VBO - Stellungnahme an BMJV zum Sexualstrafrecht (15)
6. Deutsches Jungsforum (13996)
7. Niederländische Pädophilie-Partei: PNVD (6024)
8. Kein Täter werden: Standort Bamberg (1939)
9. Kein Täter werden: Sozialministerium Sachsen-Anhalt (Magdeburg) (49)
10. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9280)


Was versteht man unter Pädophilie?: Radio free FM im Hörfunk-Interview mit der Psychotherapeutin & Leiterin Elisabeth Quendler vom Ulmer-Standort - Kein Täter werden(KTW) 03.10.2020

Elisabeth Quendler widerspricht öffentliche Meinung und korrigiert Desinformation: "Was mir ganz wichtig ist, dass Pädophilie NICHT mit Kindesmissbrauch gleichgestellt oder synonym verwendet wird"

Das Lokalradio free FM im badenwürttembergischen Ulm hat mit der Leiterin des dortigen KTW-Standortes Elisabeth Quendler ein Interview geführt. Der Sendebeitrag kann auf der Webseite von free FM angehört & downgeloadet(30 MB) werden. Die Psychotherapeutin Quendler erläutert in dem Interview u.a. die Aufgaben & Zielsetzungen speziell für die Therapieangebote am Universitätsklinikum in Ulm. Besonders wichtig ist ihr richtig zu stellen, dass Pädophilie und Kindesmissbrauch nicht generell gleichgestellt werden darf oder eine synonyme Verwendung findet. Sie weist auch darauf hin, dass es gerade am Ulmer Standort nahezu keine Medikation bei den pädophilen Therapie-Teilnehmern gibt. Auch pädophile Frauen können sich an die dortigen Therapeuten wenden. Die Ursachen der pädophilen Orientierung/Identität ist wissenschaftlich noch nicht erforscht. Die Therapie verfolgt deshalb das primäre Ziel, dass der Pädophile zu seiner sexuellen Präverenz steht und diese in sein alltägliches Leben integrieren kann. Ohne dabei gegen Gesetze zu verstoßen. Eine Therapie soll auch dabei unterstützen, dass der Pädophile nicht unter Depressionen leidet, weil die Gesellschaft pädophil-liebende Menschen ausgrenzt und ächtet. Quendler erläutert auch, warum jede Dämonisierung & Stigmatisierung im Sinne eines effektiven Kinderschutzes vor sexualisierter Gewalt nicht nur völlig kontraproduktiv ist, sondern Pädophile davon abschreckt, sich therapeutische Hilfe zu holen. K13online ergänzt: Jede Art von Verfolgung der Pädophilen erhöht das latente Risiko von sexualisierter Gewalt gegen Kinder. Die aktuellen Gesetzesverschärfungen im Sexualstrafrecht werden sich gegen einen effektiven Kinderschutz auswirken. Der Gesetzgeber setzt momentan alles daran, dass die Fallzahlen bei § 176 ff. StGB & § 184 ff. StGB ansteigen werden. Eine solche Sexualpolitik wird kein Kind besser schützen, sondern gefährden. Das bundesweite Präventionsnetzwerk "Kein Täter werden/KTW" hält sich bei den massiven Verschärfungen im Sexualstrafrecht bisher völlig heraus. Es beschränkt sich auf Therapien. Die Zeit ist gekommen, dass sich auch die KTW-Therapeuten zur fehlgeleiteten Sexualpolitik äußern und im Interesse der Pädophilen  politische Positionen beziehen. Bei der Öffentlichkeitsarbeit sollte auf den Werbeplakaten z. B. ein roter Balken mit der folgenden Aufschriftt angebracht werden: Keine weiteren Verschärfungen gegen Pädophile im Sexualstrafrecht...  

https://www.freefm.de/artikel/was-versteht-man-unter-pädophilie



 

Regio TV Schwaben führt Studio-Interview zur Pädophilie: Eva Reuter spricht mit Sexualtherapeutin Elisabeth Quendler von der Universitätsklinik Ulm (KTW-Standort) 17.08.2020

Pädophilie ist nichts, worüber in unserer Gesellschaft offen gesprochen wird: Wie "Peter Maler"(anonymer Therapie-Teilnehmer beim KTW-Standort in Ulm) mit seiner Pädophilie umgeht

RegioTV Schwaben hat mit der Sexualtherapeutin Elisabeth Quendler von der Universitätsklinik Ulm (KTW-Standort) ein Interview im Studio geführt. Quendler erläutert das Präventionsnetzwerk "Kein Täter werden/KTW". Im Moment befinden sich dort 30 Pädophile in Therapie. In einem weiteren Beitrag erzählt ein "Peter Maler" über sein pädophile Neigung. Er hat dort gelernt, mit seiner Pädophilie verantwortungsvoll umzugehen. Die Verhaltenskontrolle bedeutet, für den Rest seines Lebens auf das Ausleben seiner sexuellen Identität zu verzichten. Jeder Heterosexuelle oder Homosexuelle wird erkennen, welche enormen Herausforderungen damit verbunden sind. Als Alternative existieren im Internet verschiedene Foren, die Hilfe zur Selbsthilfe anbieten. Pädophile/Pädosexuelle, die sich nicht an die KTW-Standorte wenden wollen, können sich für eine Hilfe zur Selbsthilfe nur noch dann an K13online wenden, wenn wir von Anfang an erkennen können, dass sich diese im Laufe der Zeit direkt(Aktivismus) oder indirekt(Unterstützung) an unseren politischen Aktivitäten beteiligen. Allen anderen Pädophilen empfehlen wir die Internet-Foren, die auf unseren Webseiten verlinkt sind. Wir wissen aus über 30-jähriger Erfahrung im Umgang mit Pädophilen, dass die überwiegende Mehrheit der geschätzten 250 Tausend Pädophilen allein in Deutschland, keines der obigen Projekte in Anspruch nimmt. Diese Angehörigen der sexuellen Minderheit befinden sich also im sogenannten Dunkelfeld, welches niemand kennt. Mit einem Klick auf den unteren Link gelangen Sie direkt zum Studio-Interview mit Elisabeth Quendler. Bei einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zu dem Sendebeitrag mit "Peter Maler". Ebenso zum Kommentar & Podcast von K13online

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4254 

 

Verwirrende Titelzeile beim Mainstream-Medium der Südwest Presse(SWP): 25 Männer schließen Therapie bei Anti-Pädophilie-Projekt -Kein Täter werden(KTW)- ab 24.06.2020

Netzwerk-Koordinatorin Elisabeth Quendler vom KTW-Standort Ulm/Baden-Württemberg: „Strafangst ist eine Angst, die Menschen nicht davon abhält, solche Dinge zu tun“

In die politische Debatte um die wiederholte Verschärfung im Sexualstrafrecht hat sich nun auch die Leiterin des KTW-Standortes in Ulm eingeschaltet. Frau Quendler ist im Gegensatz zu den populistischen Forderungen der Bundes- und Landespolitiker natürlich bekannt, dass höhere Strafrahmen keinen Kindesmissbrauch verhindern können. K13online fügt hinzu: Höhere Mindest- und Höchststrafen haben keine abschreckende Wirkung. Durch solche Gesetze wird kein einziges Kind besser und präventiv vor sexueller Gewalt geschützt. Im Übrigen greifen die Gesetze erst dann, wenn die Tat bereits geschehen ist. Mit einem effektiven Kinderschutz vor Gewalttaten haben Strafverschärfungen absolut nichts zu tun. Der Artikel in der SWP wurde von der Deutschen Presseargentur(DPA) übernommen. Entweder DPA oder SWP ist ein Fehler unterlaufen. Die Titelzeile ist verwirrend. Das Projekt "Kein Täter werden" ist KEIN Anti-Pädophilie-Projekt. Es richtet sich nicht gegen Pädophilie bzw. Pädophile. Im Gegenteil: KTW will den Pädophilen dabei helfen, für den Rest ihres Lebens auf das Ausleben ihrer Sexualität und den Konsum von Kinderpornos zu verzichten. K13online vertritt in diesem Punkt andere Positionen, die an vielen anderen Stellen dieser Webseiten entnommen werden können. Es verwundert nicht, dass die angebotenen Therapien nur von 25 Teilnehmern abgeschlossen wurden. Denn die weit überwiegende Mehrheit der Pädophilen benötigt nämlich keine Therapie. Bei dieser Gelegenheit erinnern wir an ein früheres Interview von einem Radiosender in Ulm mit K13online(Gieseking). Es ging damals bei einer KTW-Informationsveranstaltung bei der Uniklink Ulm um das Thema der Pädophilie. Bei einem Klick auf weiterlesen finden sie ein kurzes Podcasts. In den Streams hören sie kurze Statements mit den Positionen von K13online... 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4187 

Aktualisierung der K13online-Linkbeschreibungen zu den Projekten von Kein Täter werden(KTW): Lieben sie Kinder mehr, als ihnen lieb ist? 11.05.2020

K13online Mailingliste für Newsletter an alle 11 KTW-Standorte und drei KTW-Projekte aktualisiert: "Lieben sie Kinder mehr, als es ihnen der Gesetzgeber erlaubt?!" * Dann unterstützen SIE pädophilen, politischen Aktivismus!!!

Das Präventionsnetzwerk "Kein Täter werden(KTW)" wurde an der Berliner Charite im Jahre 2005 gegründet. Mit dem Slogan "Lieben sie Kinder mehr, als ihnen lieb ist" werben inzwischen 11 Standorte in 11 Bundesländern seit nunmehr im 15. Jahr um pädophile Therapie-Teilnehmer. Die Aufgaben- und Zielsetzungen dieses Netzwerkes sind aus politischer Sicht zwar nicht mit unseren Positionen vereinbar. Jedoch wirbt KTW auch um Anerkennung & Akzeptanz für die Pädophilen, die bereit sind, für den Rest ihres Lebens auf das Ausleben von pädosexuellen Beziehungen sowie "Kinderpornos" zu verzichten. Nach Einschätzung von K13online hat dies u.a. auch dafür gesorgt, dass die Pädophilie/die Pädophilen zumindest auf etwas mehr Tolerenz hoffen dürfen. Eine Hexenjagd, wie dies seit geraumer Zeit in den Niederlanden stattfindet, gibt es nach unseren Kenntnissen in Deutschland gegenwärtig jedenfalls nicht mehr. Wir haben eine Aktualisierung aller Linkbeschreibungen zu den 11 Standorten von KTW vorgenommen. Ebenso haben wir die Mailingliste für unsere Newsletters aktualisiert. Im Gegensatz zum KTW-Netzwerk lautet unser Slogan "Lieben sie Kinder mehr, als es ihnen der Gesetzgeber erlaubt?". Die weit überwiegende Mehrheit der deutschen und besonders internationalen Pädophilenszene(Deutschland ca. 250 Tsd - weltweit Millionen) dürfte diese Frage bejahen. Lediglich eine kleine Minderheit in der sexuellen Minderheit der Pädophilen werden die Positionen von KTW bejahen. Pädophile, die eine KTW-Therapie abgebrochen oder erfolglos abgeschlossen haben, können sich jeder Zeit an K13online wenden. Unser Motto lautet: DU bist nicht alleine! Es existieren eine Reihe von pädophilen Selbsthilfeforen im Internet. Einige Weblogs beschäftigen sich mit dem Pädophilie-Thema, die bei uns verlinkt wurden. Ebenso mehrere Webseiten, die eine Pro-Pädophilie vertreten. All diese pädophile Projekte - einschließlich K13online - werden vom sogenannten Mainstream fast völlig ignoriert bzw. unterschlagen. Dadurch ist in der öffentlichen Wahrnehmung ein Zerrbild entstanden, welches nicht der Realität entspricht. So lange man nur über die Pädophilen redet, aber nicht mit ihnen, wird es keine Lösung dieser vermeindlichen Problematik geben. Klicken Sie auf weiterlesen, um weitere Informationen zu erhalten... 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4137

Keine Empfehlung von K13online: Pädophilie-Therapien der Karlsruher Behandlungsinitiative Opferschutz(BIOS) werden nun auch von den Krankenkassen bezahlt 05.04.2019

K13online Statement: Wenn ein Pädophiler sich freiwillig dazu entschließt, eine Therapie zu machen, dann empfehlen wir den Standort von "Kein Täter werden(KTW)" an der Universität Ulm/BaWü

Die Therapieeinrichtung BIOS in Karlsruhe stellt 50 Plätze für Pädophile aus ganz Deutschland zur Verfügung. Auch dieses Projekt wird nun ab dem 1. Januar 2019 von den Krankenkassen bezahlt. BIOS wirbt mit den diskriminierenden Sprüchen wie "Tatgeneigte" oder "STOPP - bevor was passiert". Es ist ganz offensichtlich, dass es bei diesen Therapien nicht primär um den Pädophilen geht, sondern in 1. Linie um den "Kinderschutz". Mehr als fragwürdig ist auch, dass der 1. Vorsitzende von BIOS der Richter am Oberlandgericht Karlsruhe Klaus Böhm ist. Es besteht eindeutig ein Interessenkonflikt. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit hatte auch Böhm bei einer kürzlichen Veranstaltung in Karlsruhe dafür gesorgt, dass K13online wieder ausgeladen wurde. Wer einen kritischen Dialog mit Pädophilen verweigert, der kann unmöglich den Pädophilen dabei helfen, ihr Leben durch Stigmatisierung, Ausgrenzung und Ängste zu meistern. Es gibt in Baden-Württemberg und auch bundesweit bessere Alternativen. K13online konnte im Jahre 2017 problemlos an einer KTW-Veranstaltung an der Universität Ulm teilnehmen und berichten. Mit der Leiterin Frau Elisabeth Quendler hatten wir sogar ein Interview geführt, welches Sie mit weiterlesen finden. BIOS hingegen verweigert jeden Dialog und ist deshalb völlig ungeeignet, pädophil-liebenden Menschen Hilfestellungen anzubieten. Wir raten dringend von einer freiwilligen Therapie bei diesem Verein ab. Auch deshalb, weil dort auch sogenannte Zwangstherapien für verurteilte Gewalt- und Sexualstraftäter stattfinden. Die weit überwiegende Mehrheit der Pädophilenszene benötigt ohnehin keine Therapie, denn die DSM5 & ICD 10 bewertet die Pädophilie nur noch dann als "Störung der Sexualpräferenz", wenn der Boylover oder Girllover darunter leidet oder eine Gefahr für sich selbst(Suizid) oder andere Menschen darstellt. In den wenigen Einzelfällen, wo die Hilfe zur Selbsthilfe nicht mehr greift, sollten sich die Betroffenen an den Standort Ulm oder an die anderen 10 KTW-Standorte in Deutschland wenden...

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=3841 

 

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]


Kommentare

Momentan sind leider keine Kommentare vorhanden

Neuen Kommentar schreiben


Seiten
1


zurück




History

K13online QR-Code
K13 QR-Code


Studien-Umfrage (UKE)
Aufruf zur Studien-Teilnahme an alle Frauen, die ein sexuelles Interesse an Kindern/Jugendlichen unter 14 Jahre haben. weitere Informationen

Externe Artikel


K13online Vote
Würden Sie dies Projekt unterstützen ?
JA, mit finanziellen Mitteln
JA, mit Sachspenden
JA, mit meinen technischen Kenntnissen
JA, mit allen meinen Möglichkeiten
Nein, auf keinen Fall
Vielleicht, kann sein



[Ergebnis]

Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.80 - Programm aktualisiert am 06.06.2020 [Sicherheitsupdates]