"Jede Liebe ist Liebe - Heinz Birken(Heinrich Eichen)
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 31.10.2020
Zeit: 02:25:57

Online: 15
Besucher: 22255610
Besucher heute: 642
Seitenaufrufe: 147667016
Seitenaufrufe heute: 946

Termine

Leider sind keine kommenden Ereignisse im Kalender vorhanden.

weitere Termine

Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. FAQ: Pädosexualität(Pädophilie) (23925)
2. Petition an Bundestag: Neues Aktenzeichen an Petenten (133)
3. Petition an Bundestag: Mitteilung(4) (98)
4. Petition an Bundestag: Mitteilung(3) (63)
5. Petition an Bundestag: Petent an Anwaltsverein (72)
6. KOPFPLATZEN (DVD) (111)
7. Ständige Werbeaktion: Registrierung als K13online User (5891)
8. Petition an Bundestag: Mitteilung(2) an Ausschuss (76)
9. Petition an Bundestag: K13online an Bundesjustizministerium (175)
10. Petition an Bundestag: Mitteilung(1) an Ausschuss (161)
Aktuelle Links
1. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(2) (7)
2. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(1) (7)
3. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(3) (8)
4. Weblog Heretic TOC (96)
5. Gastbeitrag: VBO - Stellungnahme an BMJV zum Sexualstrafrecht (15)
6. Deutsches Jungsforum (13996)
7. Niederländische Pädophilie-Partei: PNVD (6024)
8. Kein Täter werden: Standort Bamberg (1939)
9. Kein Täter werden: Sozialministerium Sachsen-Anhalt (Magdeburg) (48)
10. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9280)


Pädophilie-Projekte Schicksal und Herausforderung(SuH) & Gemeinsam statt allein(GSA) zur AfD-Rede von Iris Dworeck-Danielowski: Statement zur NRW-Landtagssitzung 05.10.2020

SuH & GSA Stellungnahme zu Kinder-Sexpuppen: "Wir sehen es als dringende Notwendigkeit, dass die Debatten zu diesen Themen auf einer sachlicheren Ebene weitergeführt werden"

Die AfD-Abgeordnete Iris Dworeck-Danielowski hatte in ihrer Rede im Landtag von NRW die Pädophilie-Projekte Schicksal und Herausforderung(SuH) & Gemeinsam statt allein(GSA) ins Landesparlament getragen. Dabei hat sie jedoch die vor acht Jahren von einem GSA-User getätigte Einzelmeinung für ihre rechtspopulistische Gesinnung instrumentalisiert und missbraucht. In einer aktuellen Stellungnahme äußern sich nun die SuH & GSA Projekte in einem kurzen Statement: Wir sehen es als dringende Notwendigkeit, dass die Debatten zu diesen Themen auf einer sachlicheren Ebene weitergeführt werden. Es ist wünschenswert, dass dabei nicht nur über, sondern mit den Betroffenen geredet wird. K13online ergänzt: Es liegen keine Erkenntnisse/Studien darüber vor, welche Stückzahlen sich von solchen Kinder-Sexpuppen in deutschem Privatbesitz befinden. Solche Gummipuppen werden nach momentanen Wissensstand nicht in Deutschland produziert. Damit geht es ohnehin nur um die Einführ(Zoll) und den Besitz. Völlig unklar ist auch, ob und wie sich solche Gummi-Sexpuppen in kindlicher Gestalt auf die Besitzer/Innen auswirken. Es ist in keiner Weise erwiesen, dass Sexspiele mit solchen Gegenständen zu mehr sexualisierter Gewalt an Kindern im realen Leben führt. Ebenso ist nicht erwiesen, dass Sexualpraktiken mit diesen Puppen zu weniger Gewalt an realen Kinder führt. Der Gesetzgeber ist bei einer Strafbarkeit verpflichtet, diese zu begründen. Es müssen gründsätzlich Rechtsgüter verletzt werden, um eine Strafbarkeit herbei zu führen. Aber auch ein einfaches Gefährungsdelikt muss ausreichend begründet sein. All diese Voraussetzungen liegen beim aktuellen Erkenntnisstand nicht vor. Laut Grundgesetz darf es in Deutschland kein Gesinnungsstrafrecht geben. Die politische Debatte findet inzwischen nicht nur im Landtag von NRW statt, sondern auch in anderen Landesparlamenten. Ebenso im Bundesrat. Sogar auf Bundesebene wird vom Koalitionspartner(CDU/CSU) der Bundesregierung ein Verbot gefordert. Die Bundesjustizministerin Lambrecht(SPD) begründet ihre momentan ablehnende Haltung damit, dass die Strafbarkeit bereits durch den § 184b StGB gegeben sei. Eine solche Rechtsauffassung ist falsch. Eine solche Aussage macht aber deutlich, dass Lambrecht als Justizministerin völlig inkompetent ist. Daraus sollte SIE Konsequenzen ziehen und das Bundesjustizministerium einem anderen und kompetenten SPD-Fraktionskollegen/In überlassen... 

https://gsa-forum.de/viewtopic.php?f=2&t=2530&p=55929#p55929



+

Statement zur NRW-Landtagssitzung vom 16.09.2020

Liebe Leser von „Schicksal und Herausforderung“ und „Gemeinsam statt allein“,

am 16.09.2020 wurde in einer Plenarsitzung des NRW-Landtags ein SuH-Text von der AfD Abgeordneten Frau Iris Dworeck-Danielowski zitiert. (In der Duskussion zu Punkt drei der Tagesordnung, „Beschluss zum Einfuhrverbot und Bestrafung des Besitzes von Kindersexpuppen.“)
Video: https://landtag.nrw.de/home/aktuelles-p ... ca2409d457
PDF-Protokoll: https://landtag.nrw.de/portal/WWW/dokum ... P17-99.pdf

Und zwar richtig zitiert, das Zitat aber in einer falschen Verallgemeinerung genutzt!

Frau Dworeck-Danielowski bezog sich auf die Meinung eines Nutzers zu einer Frage an SuH.
https://suh-ev.de/fragen-antworten/index.html
Frage 4, Meinung des Nutzers „Creasy“
https://suh-ev.de/fragen-antworten/antw ... index.html
Aus dieser persönlichen Meinung machte sie die Meinung „der Betroffenen.“

„…, wenn selbst Betroffene, die versuchen, ihre Neigungen in den Griff zu bekommen, sich derart offen und kritisch äußern. „

Hierzu möchten wir Folgendes erklären:
Das Zitat ist über acht Jahre alt. Acht Jahre sind eine lange Zeit in einer derartig emotionalen und in einer wissenschaftlich im Wandel befindenden Thematik.
Wie jeder Leser eindeutig erkennen kann, wenn er denn will, handelt es sich hier um die Einzelmeinung eines Nutzers und Lesers von SuH und nicht um die Meinung der Seitenbetreiber und erst recht nicht um die Meinung aller Betroffenen.
Diese Thematik ist viel zu komplex um sie so einfach verallgemeinern zu können.

Wenn Frau Dworeck-Danielowski den Text also wirklich selbst gelesen hat, muss man sie bei Nutzung dieses Zitats in ihrer Argumentation des bewussten Unwahrheit Sagens bezichtigen.
Über den Rest, von dem Frau Dworeck-Danielowski hoffte, dass ihre Partei auch dahinter stünde, mag sich jeder Interessierte selbst ein Bild machen.

Insgesamt sind wir von der Einstimmigkeit des gefassten Beschlusses sehr enttäuscht.
Kindersexpuppen sind sicher noch einmal etwas Anderes als Erwachsenensexpuppen (bei denen niemand den Benutzern die Einübung von sexuellen Straftaten unterstellt) und haben einen ganz anderen Stellenwert in den Augen der Gesellschaft.

Einige Redner*innen wiesen sogar auf die mangelhafte (nicht vorhandene) Forschung in diesem Bereich hin. Dabei hätte eine Anfrage bei den Justizbehörden, in welchem Umfang sie bei den Ermittlungen zu den knapp 16.000 Fällen von angezeigtem Kindesmissbrauch (lt. Frau Angela Erwin bei derselben Sitzung) auf Kindersexpuppen gestoßen sind, erste Informationen liefern können.

Die Einfuhr von solchen Puppen zu verbieten ist eine Sache.
Eine andere ist es, die jetzigen Besitzer zu Kriminellen zu machen.

Wir sehen es als dringende Notwendigkeit, dass die Debatten zu diesen Themen auf einer sachlicheren Ebene weitergeführt werden.
Es ist wünschenswert, dass dabei nicht nur über, sondern mit den Betroffenen geredet wird.

Euer SuH/GSA-Team

 

 

Landtag von Nordrhein-Westfalen debattiert sogenannte Kinder-Sexpuppen: Alle Fraktionen stimmen dem Antrag von CDU & FDP für ein strafrechtliches Verbot der Gummipuppen zu 25.09.2020

Keinen Millimeter der AfD: NRW-Abgeordnete  Iris Dworeck-Danielowski instrumentalisiert das Pädophilie-Projekt Schicksal und Herausforderung(SuH) & GSA-Forum für ihre rechtspopulistische Gesinnung

Der Landtag von Nordrhein-Westfalen hat auf Antrag der CDU & FDP über sogenannte Kinder-Sexpuppen debattiert. Die widerwärtige Wortwahl der Redner/Innen beider Fraktionen steht der rechtspopulistischen Landtagsabgeordneten Iris Dworeck-Danielowski in nichts nach. Gemeinsam mit der Opposition hat die Landesregierung ein Verbot dieser Gummipuppen beschlossen. Lediglich die Rednerin der GRÜNEN wies auf die fehlende Forschung hin. Und tatsächlich: Es gibt überhaupt keine Statistiken über die verkauften/gekauften Stückzahlen solcher Puppen in Deutschland. Nach Einschätzungen von K13online sind solche Kinder-Sexpuppen im Besitz von Pädophilen nahezu irrelevant. Deshalb geht bei dieser "Debatte" auch nicht primär um diese Gummigegenstände, sondern in 1. Linie um die politische Verfolgung der sexuellen Minderheit der Pädophilen. Besonders deutlich wird diese Hetze in der Rede von Dworeck-Danielowski: Das ist übrigens die Kleidergröße, die meine fünfjährige Tochter kürzlich noch getragen hat. Ich muss sagen, dass ich das dermaßen widerlich finde. Ich will das einfach nicht. Damit hat SIE den Rechtsstaat verlassen! Für ihre abscheulichen Gewaltfantasien sollen Pädophile abgestraft werden. Darüber hinaus bedient SIE sich halbwahren und damit falsch zitierten Äußerungen von Prof. Dr. Klaus Beier vom Präventionsnetzwerk "Kein Täter werden/KTW". Die Spitze der Verlogenheit besteht jedoch bei der Instrumentalisierung von Zitaten des Pädophilie-Projektes "Schicksal und Herausforderung(SuH) & dem Forum GSA". Denn dieses und auch das Projekt "Kinder im Herzen(KiH)" kritisieren eine Strafbarkeit von Kinder-Sexpuppen stark. Die Rednerin der AfD-Fraktion im Landtag von NRW hat jedoch die Projekte SuH & GSA in die politische Debatte eingeführt. Aus diesen Gründen fordern wir die dortigen Pädophilie-Aktivisten zu einer deutlichen Distanzierung von der AfD auf. Es bedarf einer öffentlichen Stellungnahme, sich klar von der rechtspopulistischen Gesinnung abzugrenzen. Pädophile Projekte dürfen sich nicht von den Rechtspopulisten und dem gesamten rechten Spektrum vereinnahmen lassen: Menschenrechte statt rechte Menschen!!! Im Übrigen kommen die Mitzeichner/Innen einer Petition für ein Verbot von Kinder-Sexpuppen nicht nur aus den fanatischen Bevölkerungskreisen des vermeintlichen "Kinderschutzes" und traumatisierten Opfervereinen, sondern auch aus dem radikalen Lager mit rechtem Gedankengut. Alle Redebeiträge im Landtag finden Sie über den unteren Link. Zur Rede der AfD-Abgeordneten gelangen Sie mit einem Klick auf weiterlesen...   

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4288

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]


Kommentare

Momentan sind leider keine Kommentare vorhanden

Neuen Kommentar schreiben


Seiten
1


zurück




History

K13online QR-Code
K13 QR-Code


Studien-Umfrage (UKE)
Aufruf zur Studien-Teilnahme an alle Frauen, die ein sexuelles Interesse an Kindern/Jugendlichen unter 14 Jahre haben. weitere Informationen

Externe Artikel


K13online Vote
Würden Sie dies Projekt unterstützen ?
JA, mit finanziellen Mitteln
JA, mit Sachspenden
JA, mit meinen technischen Kenntnissen
JA, mit allen meinen Möglichkeiten
Nein, auf keinen Fall
Vielleicht, kann sein



[Ergebnis]

Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.80 - Programm aktualisiert am 06.06.2020 [Sicherheitsupdates]