"Jede Liebe ist Liebe - Heinz Birken(Heinrich Eichen)
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 23.10.2020
Zeit: 10:18:37

Online: 17
Besucher: 22203841
Besucher heute: 3304
Seitenaufrufe: 147582926
Seitenaufrufe heute: 5982

Termine

Leider sind keine kommenden Ereignisse im Kalender vorhanden.

weitere Termine

Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. FAQ: Pädosexualität(Pädophilie) (23845)
2. Petition an Bundestag: Neues Aktenzeichen an Petenten (109)
3. Petition an Bundestag: Mitteilung(4) (82)
4. Petition an Bundestag: Mitteilung(3) (47)
5. Petition an Bundestag: Petent an Anwaltsverein (61)
6. KOPFPLATZEN (DVD) (99)
7. Ständige Werbeaktion: Registrierung als K13online User (5820)
8. Petition an Bundestag: Mitteilung(2) an Ausschuss (66)
9. Petition an Bundestag: K13online an Bundesjustizministerium (167)
10. Petition an Bundestag: Mitteilung(1) an Ausschuss (143)
Aktuelle Links
1. Weblog Heretic TOC (91)
2. Gastbeitrag: VBO - Stellungnahme an BMJV zum Sexualstrafrecht (14)
3. Deutsches Jungsforum (13987)
4. Niederländische Pädophilie-Partei: PNVD (6014)
5. Kein Täter werden: Standort Bamberg (1931)
6. Kein Täter werden: Sozialministerium Sachsen-Anhalt (Magdeburg) (46)
7. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9275)
8. Jumima.net (BL-Weblog) (129)
9. Kinder im Herzen (Weblog) (212)
10. Pädoseite.home.blog (1102)


(Update) Neue PEDO HUNTERS - Die Pädophilen-Jäger: Sie locken drei heterosexuelle Männer in die Falle, die mit einem vorgeblich 16-jährigen Mädchen Sex haben wollten 12.10.2020

YouTube-Video-Titel täuscht Jagd auf Pädophile vor: In den Kommentaren herrscht das Grauen von Desinformation, Hass & Hetze, wie man es von völlig bildungsfremden Menschen kennt   

In Deutschland gibt es eine neue Gruppe von Pädophilen-Jäger(Pedo Hunter), die auf YouTube ein Video veröffentlich haben. In der Video-Beschreibung heisst es: Wenn wir es nicht gedreht hätten, hätten wir es selber nicht geglaubt. Pädophile sind mitten unter uns und wir haben einige in die Falle gelockt. Innerhalb von 12 Std war es ein Leichtes, sich mit mehreren Pädos zu treffen. Dieses Video zeigt die Abgründe eines Problems, ungeahnten Ausmaßes von Missbrauch, das wohl niemand so auf dem Schirm hatte. Schaut man sich das 50-minütige Video jedoch an, dann stellt man als halbwegs gebildeter Mensch sofort fest, dass die gezeigten drei Männer nicht pädophil sind, sondern heterosexuell. Das Team von Nick Hein hat sich als 16-jähriges Mädchen ausgegeben. KEIN Pädophiler hat sexuelles Interesse an einem solch "uralten" Mädchen. Mit einem großen technischen Aufwand und viel Arbeits- und Zeitaufwand werden die drei Männer zu einem persönlichen Treffen in die Falle gelockt. Dann wird zum Beispiel einem heterosexuellen Familienvater der Chat-Verlauf vorgehalten. Bei dem geplanten Einsatz waren auch die zwei Lockvögel(Frauen) mit Kameras dabei. Es wurde sogar eine Drohne für die Luftaufnahmen eingesetzt. Nick Hein distanziert sich zwar deutlich von den russischen Pedo-Hunters "Occupy Peadophilia", die übrigens im Knast gelandet sich, jedoch ruft er in dem Video zur Pädophilen-Jagd auf. Das Video soll Pädophile vor Sex-Treffen mit Kindern abschrecken. Mit diesem Video wird dieses Ziel nicht erreicht, denn es geht nicht um solche Treffen, sondern die Männer glauben an ein Sex-Treffen mit 16-jährigen Jugendlichen/Mädchen. In den Kommentaren zum Video wird aber deutlich, was allein der Begriff Pädophilie bei den Usern für ein Kopfkino auslöst. Fast alle Kommentatoren lassen sich täuschen. Es herrscht das Grauen an Desinformation. Die heterosexuellen Männer werden als pädophil angesehen - und dem entsprechend wird den Gewaltfantasien freien Lauf gelassen. Es ist immer wieder erstaunlich, wie viele bildungsfremde Menschen es gibt. Die neuen Pedo-Hunters haben bereits ein weiteres Video angekündigt... (Ersteinstellung am 12. Okt. - Update am 17. Okt: Das Video wurde von YouTube wegen Verstoß gegen die Benutzerbedingungen gesperrt.)    

https://youtu.be/UOP0Adj105A



 


 

Kriminalität im Internet & Real-LIVE: Pädophilenjäger Markus Schulz vom Bezirksgericht Speyr zu einer Geldstrafe von 320 Euro verurteilt 20.05.2018

Wer Wind sät, wird Sturm ernten: Pro Justitia!!! Dem Täter Markus Schulz aus Österreich auf der Spur mit Strafanzeigen und Zuführung an Polizei & Justiz & Knast...      

Unter dem Deckmantel des "Kinderschutzes" macht der Österreicher Markus Schulz Jagd auf pädophil-liebende Menschen im Internet. Mit einer falschen Identität eines Kindes lockt er Pädophile in die Falle und stellt diese dann öffentlich zur Schau. Eines seiner Opfer hatte Strafanzeige erstattet. Das Bezirksgericht in Speyr hat ihn dafür nun zu Recht zu einer Geldstrafe von 320 Euro verteilt. Der Betrag ist nur auf dem ersten Blick relativ gering. Denn der Verurteilung liegen 80 Tagessätzen á € 4,00, gesamt € 320,00 zu Grunde.  Bei Weigerung oder fehlender Zahlungsfähigkeit wandert Schulz für 80 Tage in den Knast. Offenbar ist er Empfänger von Sozialleistungen, denn der Tagessatz richtet sich nach dem Einkommen. Die von Schulz begangene Straftat wird gemäß § 120 Abs. 2 StGB(Österreich) verfolgt und geahndet. Er hat gegen dieses Urteil nicht nur Berufung eingelegt, sondern will sogar mit der Jagd auf Pädophile weiter machen und somit weitere Straftaten begehen. Als Wiederholungstäter wird damit der Knast immer wahrscheinlicher. Von seinen Straftaten Betroffenen raten wird dringend, Strafanzeigen zu erstatten. Wer Wind sät, wird Sturm ernten: Pro Justitia!!! Dem Täter auf der Spur... !  Wer sich wegen der eigenen Unfähigkeit auf Kosten von Pädophilen profilieren will, der gehört für 80 Tage in den Knast, wo darüber nachgedankt werden kann, wie es Pädophilen dort ergeht... 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=3632

Queer.de: Höchststrafe für Anstiftung zu Hass, Feindschaft oder Erniedrigung der Menschenwürde - Gründer der Bewegung Occupy Pedophilia, Maxim Martsinkewisch, verurteilt 16.08.2014

Jugendschutz.net lässt Foltervideos & Hetzschriften gegen Pädophile löschen: Auch die deutschen Jugendschützer gingen in ihrem in dieser Woche vorgelegten Jahresbericht 2013 auf die Schockvideos der "Occupy"-Gruppen ein

Der Neonazi-Anführer und Gründer der Bewegung "Occupy Pedophilia", Maxim Martsinkewisch, wurde wegen Volksverhetzung in Moskau zur Höchststrafe von 5 Jahren Haft verurteilt. Er wurde mit internationalem Haftbefehl gesucht und am 17. Januar in einem Hotelzimmer in Havanna festgenommen. Kuba lieferte ihn dann an Moskau aus. Derweil hat die Staatsanwaltschaft der Stadt Kamensk-Uralski in dieser Woche bekannt gegeben, dass sie nach langen Ermittlungen Anklage gegen neun weitere Männer der regionalen Gruppe von "Occupy Peadophilia" erheben wird. Auch die deutschen Behörden und Staatsanwaltschaften verfolgen Anstiftung zu Hass, Feindschaft oder Erniedrigung der Menschenwürde gegen Homosexuelle & Pädosexuelle. Volksverhetzung, Aufrufe zur Selbstjustiz, falsche Anschuldigungen und verleumdende Unterschriftenlisten erfüllen Tatbestände des Strafgesetzbuches. Gegenwärtig laufen eine Reihe von Strafanzeigen von Betroffenen gegen mutmaßliche Täter in Süddeutschland. Die K13online Redaktion unterstützt die Anzeigeerstatter und ruft die Pädophilenszene zur Solidarität & Unterstützung auf... 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=2882

Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) beanstandet RTL-Punkt12 Ausstrahlung die „neue Masche von Kinderschändern“ gemäß § 10 Abs. 1 Satz 1 RStV in Verbindung mit Ziffer 8 des Pressekodex des Deutschen Presserats 19.09.2018

RTL-Punkt12 verstößt gegen journalistische Grundsätze: Unzureichende Verpixelung in Bericht über vermeintlich Pädophilen führte in Bremen zur Lynchjustiz gegen einen völlig unschuldigen Mann

Nach der Endscheidung der Medienaufsicht ZAK zeigt der Privatsender keinerlei Einsicht, geschweige denn Reue, für die Gewalttat an einem unschuldigen Mann in Bremen zumindest mit verantwortlich gewesen zu sein: RTL teilte dem Berliner Tagesspiegel auf Anfrage mit, man sei weiterhin überzeugt, „unserer journalistischen Sorgfaltspflicht in vollem Umfang nachgekommen zu sein“. Gleichzeitig sei dem Sender daran gelegen, auf die große Bedeutung investigativer Recherche hinzuweisen. Gerade bei schwer zugänglichen und gleichzeitig hoch relevanten Themen sei dies oft das journalistisch geeignetste Mittel. Im Klartext: Der Punkt12 Journalist Thorsten Sleegers & die "Kinderschützerin" Beate Krafft-Schöning durften die Hatzsendung produzieren, die für eine Gewalttat gegen einen vermeintlichen Pädophilen geführt hatte. Ein Vorermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Bremen gegen den Privatsender läuft noch, wie ein Sprecher der Justizbehörde sagte. Der Sender muss, wie die Niedersächsische Landesmedienanstalt (NLM) mitteilt, eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 1.000 Euro zahlen. Aus der Portokasse! Das Medienopfer wird hoffentlich eine Zivilklage auf Schmerzensgeld bei Gericht einreichen. Es wurde lebensgefährlich verletzt und lag im Krankenhaus. Hatten im Sommer d. J. noch relativ viele Medien diesen Skandal aufgegriffen und RTL-Punkt12 stark kritisiere, so kann man die Berichterstattung über die ZAK-Endscheidung an einer Hand abzählen. Ganz offensichtlich will der Mainstream alles unterschlagen. Ein medialer Paradigmenwechsel ist schon lange Zeit überfällig....

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=3722

 

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]


Kommentare

(Update) Neue PEDO HUNTERS - Die Pädophilen-Jäger: Sie locken drei heterosexuelle Männer in die Falle, die mit einem vorgeblich 16-jährigen Mädchen Sex haben wollten von cobratiger1
am 21.10.2020

Das Video habe ich noch gesehen. Schon zu diesem Zeitpunkt musste man sich anmelden, um es zu sehen, da es YouTube für manche Personen als unangemessen bewertete.

Ich bin mir jedoch sicher, dass das NUR an den (wenn auch verpixelten) Genitalien der "Pedos" lag. Was mich aber eigentlich verstörte war das Team von Nick Hein. Es besteht aus männlichen Kollegen mit viel Muskelmasse, offensichtlich wenigem Nachdenken und gleichzeitig mit einem großmauligen Auftreten. Auf der anderen Seite standen in diesem Video stark tätowierte junge Frauen, die es verstehen, in einer bildungsfernen Ecke der Gesellschaft sich als Opfer darzustellen. Bildungsfern auch deswegen, da es durch ihre Äußerungen im Video während eines Interviews mit den männlichen Kollegen eigentlich offensichtlich wurde, dass sie es im Alltag auch immer darauf anlegten, in sozialen Netzwerken von irgendwelchen fremden Leuten angeschrieben zu werden. Die Zuschauer in den Kommentaren schluckten es scheinbar trotzdem.

Schon zum Zeitpunkt des Videos habe ich mich gefragt, was das ganze mit den echten Pädophilen zu tun haben sollte. Natürlich lautet die Antwort: garnichts. Bekanntermaßen stehen echte Pädophile auf Kinder vor dem Erreichen der Pubertät, also meist auf Personen bis höchstens circa 11 Jahren.

Andererseits bestünde durchaus die Möglichkeit, dass solche Videos hebephile Menschen von einem virtuellen, sexuellen Verabreden abschrecken könnte. Allerdings auch nur, wenn diese Interesse an sexuellen Treffen mit Personen um die 16 Jahre haben UND gleichzeitig so distanz- und kompromisslos diese vermeintlichen Personen anschreiben wie die "Pedos" im Video. So schrieb beispielsweise einer dieser Männer, dass irgendwann doch immer das erste Mal sei, obwohl die vermeintliche 16-jährige vorher geschrieben hatte, dass sie doch "erst 16" sei und ihr eigentliches Desinteresse bekundet hatte.

Am Anfang des Videos wurde an Aussagen von Nick Hein deutlich, dass ihm bewusst ist, welche sexuellen Treffen legal sind und welche nicht. So wusste er, dass einvernehmliche sexuelle Handlungen (folglich auch Treffen) mit Personen ab 14 Jahren legal sein können. Dass er trotzdem vermeintlich 16 Jahre alte Mädchen als Lockvögel nahm, zeigt mir, dass er solche Treffen mit Personen unter 18 Jahren grundsätzlich ablehnt und nur aus persönlichen Moralvorstellungen heraus mit seinem Team so gehandelt hat wie beschrieben. Dass die in die Falle gelockten, als pädophil abgestempelten Männer (diese angeblichen "Pedos") die Mädchen so respektlos und hartnäckig anschrieben und, nachdem sie in die Falle gelockt wurden, auch noch lügten (sie gaben an, doch nur mit dem Mädchen spazieren gehen zu wollen und einer von ihnen behauptete auch noch, sie hätte geschrieben, dass sie 20 Jahre alt sei), ändert daran nichts. Hierzu muss man auch noch sagen, dass diese Lügen in einer unglaublichen Drucksituation (mehrere muskulöse, kompromisslose Typen direkt vor einem sowie mehrere Kameras) entstanden. Auch wenn ich glaube, dass ich persönlich auch in solch einer Situation nicht lügen würde, machen diese Umstände die Reaktion der Männer (davon einer auch noch Familienvater) nachvollziehbar.

Dennoch möchte ich hiermit festhalten, dass pädo- und auch hebephile Menschen in den allermeisten Fällen mit solchen Situationen nichts zu tun haben. Die Stigmatisierung geht hier in eine noch falschere Richtung als ohnehin schon. Hierdurch werden bei den ungebildeten Zuschauern bei der Begrüßung eines bekennenden Pädophilen falsche Assoziationen geweckt, die fatal sein können. Eine solche Situation wäre dabei überhaupt nicht notwendig, da diese bekennende Person nunmal mit solchen Treffen in der Regel nichts zu tun haben wird.

Es muss auch noch gesagt werden, dass der Begriff "Pedo" von manchen Leuten heutzutage einfach wild in alle Richtungen geworfen wird. Teilweise wird er auch als Slang verwendet, der nicht auf bestimmte Personen gerichtet ist. Trotzdem ist eine solche Entwicklung natürlich aus im vorigen Absatz genannten Gründen gefährlich.



Neuen Kommentar schreiben


Seiten
1


zurück




History

K13online QR-Code
K13 QR-Code


Studien-Umfrage (UKE)
Aufruf zur Studien-Teilnahme an alle Frauen, die ein sexuelles Interesse an Kindern/Jugendlichen unter 14 Jahre haben. weitere Informationen

Externe Artikel


K13online Vote
Würden Sie dies Projekt unterstützen ?
JA, mit finanziellen Mitteln
JA, mit Sachspenden
JA, mit meinen technischen Kenntnissen
JA, mit allen meinen Möglichkeiten
Nein, auf keinen Fall
Vielleicht, kann sein



[Ergebnis]

Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.80 - Programm aktualisiert am 06.06.2020 [Sicherheitsupdates]