"Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überläßt?" - Ernst R. Hauschka
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 04.03.2021
Zeit: 22:09:29

Online: 16
Besucher: 23102808
Besucher heute: 7750
Seitenaufrufe: 149089306
Seitenaufrufe heute: 13374

Termine
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Fristen bei Verfassungsbeschwerden: § 93 BVerfGG (46)
2. Pädophilie: Indizierte Bücher der BPjM (4925)
3. Rechtsanwalt Udo Vetter: Sie haben das Recht zu schweigen (5412)
4. Die Macht der wissenschaftlichen Mitarbeiter/Innen am BVerfG (4842)
5. Petition an Bundestag: Eingang Ergänzungen & Newsletters (81)
6. Petition an Bundestag: Mitteilung(6) - Ergänzung Sachverständige (67)
7. Heimliche Freundschaften (1964) (13899)
8. Petition an Bundestag: Ergänzung Kinder-Sexpuppen (583)
9. Petition an Bundestag: Stellungnahme Rechtsausschuss angefordert (246)
10. K13online Werbeträger: Boylover-Tasse Panorama (4320)
Aktuelle Links
1. Weblog Heretic TOC (183)
2. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(3) (43)
3. Kein Täter werden: Standort München(Uni) (15)
4. Boylandonline (BL-Forum) (7573)
5. Deutsches Jungsforum (14189)
6. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(2) (38)
7. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(1) (45)
8. Gastbeitrag: VBO - Stellungnahme an BMJV zum Sexualstrafrecht (45)
9. Niederländische Pädophilie-Partei: PNVD (6125)
10. Kein Täter werden: Standort Bamberg (1983)


Volksverhetzung, Beleidigung und Verleumdung: Berufungsprozess gegen Professor Kutschera hat begonnen * Der 66-Jährige Evolutionsbiologie aus Kassel hatte Homosexuellen eine Neigung zu sexuellem Kindesmissbrauch unterstellt 04.02.2021

Zum Adoptionsrecht von gleichgeschlechtlichen Paaren hatte Kutschera erklärt: "Sollte das Adoptionsrecht für Mann-Mann- beziehungsweise Frau-Frau-Erotikvereinigungen kommen, sehe ich staatlich geförderte Pädophilie und schwersten Kindesmissbrauch auf uns zukommen."

Das Amtsgericht Kassel verurteilte den 66-Jährigen im August 2020 wegen Beleidigung zu einer Geldstrafe von 6.000 Euro. Die homosexuellenfeindlichen Äußerungen seien nicht wie von ihm vorgetragen durch die Freiheit der Wissenschaft gedeckt gewesen, so der Richter damals. Die "Homoehe" eröffne "ein mögliches Horror-Kinderschänderszenario, über das man nicht weiter nachdenken möchte – die Ehe für alle drei wird dann kommen. Da lesbische Frauen in verstärktem Maße zur Pädophilie neigen, ergeben sich dort analoge Probleme." Schon eine solche Darstellung der Pädophilie ist völlig falsch und zeigt, dass Kutschera absolut keine Ahnung von Pädophilen hat. Weibliche Pädophilie ist bisher äußerst selten bekannt geworden. Forschungsergebnisse liegen nicht vor. In dem im Juli 2017 veröffentlichten Interview hatte er homosexuellen Menschen unter dem Vorwand angeblicher "biowissenschaftlicher Fakten" eine grundsätzliche Neigung zum sexuellen Missbrauch von Kindern vorgeworfen. Homosexuelle Paare bezeichnete der 66-Jährige unter anderem als "sterile, asexuelle Erotikduos ohne Reproduktionspotenzial". In gleichgeschlechtlichen Beziehungen lebende Kinder seien "bemitleidenswerte Befruchtungsprodukte", deren Erziehung durch "widernatürliche Frühsexualisierung" in Form "geistiger Vergewaltigung" erfolge. Die nach Rechtsauffassung von K13online stattgefundene Volksverhetzung, Beleidigung und Verleumdung ist zwar ein extremer Einzelfall. Jedoch hat Kutschera nicht wenige und lautstarke Anhänger, die ihr Unwesen treiben. Deshalb lautet das Motto: Wehret den Anfängen. Vor dem Landgericht ist ein Fortsetzungstermin für den 16. Februar angesetzt... 

https://www.queer.de/detail.php?article_id=38072



  +

 


 

Homo- und Pädohasser Kutschera legt Berufung gegen Verurteilung des Amtsgerichts Kassel ein: Ehe für alle soll weiterhin staatlich geförderte Pädophilie sein 06.08.2020

Biologieprofessor Ulrich Kutschera vom Vorwurf der Volksverhetzung freigesprochen: Homo-Männerpaare mit Adoptivsöhnen soll weiterhin Horror-Kinderschänder-Szenario sein und strafrechtlich nur Beleidigung

Das Amtsgericht in Kassel hat den Bio-Professor Kutschera zwar zu einer Geldstrafe von 6 Tausend Euro verurteilt, aber nur wegen Beleidigung. Vom real vorhandenen Tatvorwurf der Volksverhetzung wurde er freigesprochen. Dennoch hat Kutschera gegen das Urteil Berufung eingelegt und es wird zu einer erneuten Verhandlung vor einem Landgericht kommen. Dieses Gericht kann ihn dann auch wegen Volksverhetzung verurteilten. Er hat jedoch schon angekündigt, durch alle Instanzen zu gehen. Kutschera nutzt seine Auftritte vor Gericht auch für mediale Propaganda gegen das inzwischen legale Adoptionsrecht von Homopaaren und in der Folge auch gegen Pädophilie/Pädosexualität. Homosexuelle Lebenspartner/Innen(Schwule & Lesben) gründen eine gleichgeschlechtliche Familie und adoptieren Kinder(Jungen und/oder Mädchen). Natürlich wachsen solche Kids in einem toleranten sozialen Umfeld auf. Es verwundert im heutigen Anti-Pädophilen-Zeitgeist nicht, wenn es eine kleine Minderheit von rückwärts gewandeten Menschen gibt, die den Betroffenen dieses Glück nicht gönnen wollen. Und insbesondere bei den gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaften(Mann+Mann+Junge & Frau+Frau+Mädchen) sexualisierte Gewalt an den Kids unterstellen. Auf die Idee & Realität, dass es sich bei solchen Konstellationen um Liebe handelt, kommen solche Hetzer nicht. Schon gar nicht, dass die Jungen & Mädchen zur sexuellen Selbstbestimmung frei erzogen werden. Bei homosexuellen Menschen gibt es durchaus eine kleine Minderheit von Schwulen & Lesben, die nicht nur eine ausgeprägte homosexuelle Identität haben, sondern auch Jungen bzw. Mädchen lieben. Die homosexuelle Community verschweigt dies sehr gerne. Der Grund des Schweigens liegt auf der Hand: Sie wollen nicht geächtet und verfolgt werden, wie dies bei Pädophilen/Pädosexuellen Tag täglich der Fall ist. Anstatt sich an frühere Verfolgung & Ächtung der Homosexuellen zu erinnern, wird sich abgegrenzt und distanziert. Alles bisher erreichte, soll nicht gefährdet werden. Ein solches Verhalten mag auf den ersten Blick verständlich sein. Ist aber beim genauen Hinschauen feige und verlogen. Denn es spielt bei den Unrechtsgesetzen überhaupt keine Rolle, ob die Adoptiveltern homosexuell oder pädosexuell oder heterosexuell sind. Die Liebe ist geschlechts- und altersunabhängig.... 

https://www.queer.de/detail.php?article_id=38072

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]


Kommentare

Momentan sind leider keine Kommentare vorhanden

Neuen Kommentar schreiben


Seiten
1


zurück




History

K13online QR-Code
K13 QR-Code

Landtagswahl Baden-Württemberg
Welche Partei wählen Sie am 14. März 2021 ???
WIR2020
Die Linke
FDP
SPD
AfD
CDU
GRÜNE
Andere
Nichtwähler



[Ergebnis]

openPetition an Bundestag


Kinderrechte & sexuelle Identität ins Grundgesetz
Kinderrechte gehören in Artikel 6 des Grundgesetzes. Die sexuelle Identität gehört in Artikel 3 Abs. 3 des Grundgesetzes.
weitere Informationen



Online-Umfrage


Internationale Online-Umfrage für eine Studie zur Pädophilie: B4U-ACT arbeitet mit einem Psychologie-Forschungsteam aus Finnland, Kanada und Großbritannien zusammen und bittet um Teilnahme.
weitere Informationen




Externe Artikel


Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.82 - Programm aktualisiert am 10.01.2021 [ Smilies im Forum und bbcode in der Signatur gefixt - AP ]