"Ich fürchte nicht die Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern die Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten" - Theodor Adorno
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 27.07.2021
Zeit: 15:05:33

Online: 34
Besucher: 24128451
Besucher heute: 4637
Seitenaufrufe: 151050501
Seitenaufrufe heute: 10054

Termine
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Sex and Crime (Fischer) (47)
2. K13online Werbeträger: Boylover-Tasse Panorama (4625)
3. BT-Petition sexuelle Identität: Eingangsbestätigung Petitionsdienst (82)
4. BT-Petition Sexualstrafrecht: Eingangsbestätigung Bundespräsidialamt (104)
5. Interview mit dem Heilpraktiker Wolfgang Wedler (154)
6. Strafverfahren gegen Anruferin: Strafbefehl Amtsgericht Offenbach (131)
7. Strafverfahren gegen Anruferin: Akteneinsicht bei Staatsanwaltschaft (121)
8. Strafverfahren gegen Anruferin: Beschuldigten Vernehmung (143)
9. Strafanzeige wegen Beleidigung & Bedrohung (766)
10. Strafverfahren gegen Anruferin: Beschluss Amtsgericht Pforzheim (116)
Aktuelle Links
1. Weblog Heretic TOC (306)
2. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(3) (84)
3. Kein Täter werden: Standort München(Uni) (73)
4. Boylandonline (BL-Forum) (7793)
5. Deutsches Jungsforum (14372)
6. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(2) (76)
7. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(1) (93)
8. Gastbeitrag: VBO - Stellungnahme an BMJV zum Sexualstrafrecht (101)
9. Niederländische Pädophilie-Partei: PNVD (6230)
10. Kein Täter werden: Standort Bamberg (2088)


BOYSTOWN im Darknet abgeschaltet: Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main & das BKA haben schon Mitte April sieben Durchsuchungen durchgeführt und drei Beschuldigte festgenommen 03.05.2021

Objekte in Nordrhein-Westfalen, Bayern und Hamburg durchsucht: Hauptbeschuldigte sind ein 40 Jahre alter Mann aus dem Kreis Paderborn, ein 49 Jahre alter Mann aus dem Landkreis München und einen 58 Jahre alten, aus Norddeutschland stammenden Mann

Die kinderpornografische Plattform „BOYSTOWN“ existierte seit mindestens Juni 2019 und war ausschließlich über das sogenannte Darknet zu erreichen. Zuletzt zählte sie mehr als 400.000 Mitglieder. Die Plattform war international ausgerichtet und diente dem weltweiten Austausch von Kinderpornografie durch Plattform-Mitglieder. Die Beschuldigten wurden nach Durchsuchungen ihrer Wohnräumlichkeiten festgenommen und befinden sich aufgrund der Haftbefehle des Amtsgerichts Frankfurt am Main seit dem 14. bzw. 15.04.2021 in Untersuchungshaft. Für den Beschuldigten in Paraguay liegt ein internationaler Haftbefehl des Amtsgerichts Frankfurt am Main vor, auf dessen Grundlage die Auslieferung des Tatverdächtigen nach Frankfurt am Main erfolgen soll. Im Anschluss an die Durchsuchungsmaßnahmen wurden das kinderpornografische Forum „BOYSTOWN“ und weitere Chatplattformen abgeschaltet. Wie groß die Anzahl deutscher Foren-Mitglieder war, wurde bisher nicht bekannt. Unklar ist bisher auch, auf welche Weise die echten Identitäten der drei Verdächtigen ermittelt werden konnten. Denn im Darknet sind alle IP-Adressen anonym. Deshalb werden wohl auch die 400 Tausend Mitglieder dieser Plattform eher nicht ermittelt werden können. Wer nun glauben sollte, dass damit alle Kinderpornos aus dem Darknet verschwunden sind, der irrt. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird irgendwo auf der Welt bereits eine neue Plattform entstehen. K13online war „BOYSTOWN“ nicht bekannt. Wir können deshalb auch die Inhalte dieser Plattform nicht bestätigen. Konkrete Angaben dazu werden sich erst aus den Anklageschriften der jeweiligen Staatsanwaltschaften ergeben. Die neuen Strafverschärfungen in § 184 ff. StGB sind noch nicht in Kraft getreten. In den letzten Monaten gab es eine Vielzahl von solchen Kinderporno-Razzien. Eine solch massive Verfolgung hat es nach Kriegsende noch nicht gegeben. Ein Widerstand der Betroffenen ist nicht in Sicht. Die nächste Kinderporno-Razzia befindet sich mit Sicherheit schon in Vorbereitung. Das sogenannte Dunkelfeld wird immer mehr zum Hellfeld... 

https://www.tagesschau.de/inland/kinderpornografie-boystown-zit-101.html



Bild-Quellen 

https://www.bka.de/DE/Presse/Listenseite_Pressemitteilungen/2021/Presse2021/210503_pmboystown.html  


 

Kinderporno-Razzia in der Oberpfalz - jüngster Verdächtiger ist erst 14 Jahre alt: Den Straftaten liege in diesen Fällen oft keine Pädophilie zugrunde, so die Polizei 17.04.2021

Neues Sexualstrafrecht(§ 184 ff StGB) erklärt Kinder & Jugendliche zu Verbrecher:  Der Jagd nach "Kinderpornos" fallen immer mehr Kinder & Jugendliche selbst zum Gesetzes- und Justizopfer

Mehr als 600 Kinder und Jugendliche wurden im Jahre 2019 allein im Bundesland Bayern beschuldigt, Kinder- und Jugendpornografie besessen oder verbreitet zu haben. Auch bei der aktuellen Razzia in der Oberpfalz liegt der Anteil bei den jugendlichen Verdächtigen bei rund 30% der Ermittlungsverfahren. Dabei muss berücksichtigt werden, dass Kinder unter 14 Jahren nicht in diese Statistik fallen, weil sie strafunmündig sind. Jedoch werden auch diese Kids vom Gesetzgeber und in der Folge der Justiz schon heute kriminalisiert. Das neue Sexualstrafrecht in § 184 ff StGB erklärt diese Kinder & Jugendlichen zu Verbrecher. Beim Vorliegen eines Anfangsverdachtes mit anschließender Hausdurchsuchung ist zunächst nicht bekannt, ob es sich bei den Verdächtigen um Kinder/Jugendliche handelt oder um Erwachsene. Erst im weiteren Ermittlungsverfahren ergibt sich das Alter der Beschuldigten. Sind die Söhne & Töchter der durchsuchten Eltern noch keine 14 Jahre alt, dann wird das Jugendamt eingeschaltet. Bei den Jungen & Mädchen über 14 Jahren wird das Jugendstrafrecht angewandt. Für alle Altersklassen hat das heutige und zukünftige Sexualstrafrecht verheerende Negativ-Folgen für das weitere Leben. Insbesondere dann, wenn für eine berufliche Ausbildung beim Arbeitgeber polizeiliche Führungszeugnisse vorgelegt werden müssen. Oder bei ehrenamtlichen Tätigkeiten im Kinder- und Jugendbereich. Den Gesetzgeber kümmert diese berufliche und gesellschaftliche Ausgrenzung nicht. Es wird auf Aufklärung & Prävention gebaut. Denn immer mehr Kids stellen von sich selbst "Kinderpornos" her, tauschen diese mit Freunde/Innen und verbreiten diese im Internet etc...! Bei solch eigens hergestellten Darstellungen kann es nicht um sexualisierte Gewalt gegen sich selbst gehen. Gelangen solche Darstellungen jedoch in die Hände von Erwachsenen, dann beginnt die Jagd auf "Kinderschänder". DAS ist völlig absurd! Bei der Razzia in der Oberpfalz sollen sich die Verdächtigen die vermeintlichen "Kinderpornos" über sogenannte Peer-to-Peer-Netzwerke besorgt und dort auch verbreitet haben. Nach Inkrafttreten des neuen § 184 ff StGB müssen Erwachsene mit einer Mindeststrafe von einem Jahr rechnen. Heutige Kinder unter 14 Jahren, die strafrechtlich nicht verfolgt werden können, sind am 14. Geburtstag gezwungen, ihre "Kinderpornos" zu vernichten, um sich nicht strafbar zu machen. Heutige Jugendliche über 14 Jahren, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, fallen dann unter das Strafrecht für Erwachsenen und müssen mindestens zu einem Jahr Freiheitsstrafe verurteilt werden. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird dann der gesamte Justizapparat völlig überlastet sein. Auch der Deutsche Richterbund hatte bei der Anhörung im Rechtsausschuss deutlich auf diese Überlastung hingewiesen. Der Bundesregierung aus CDU/CSU & SPD sind alle kontraproduktiven Folgen eines angeblich besseren "Kinderschutzes" vollkommen gleichgültig. Der Bundesrat wird mit den Vertretern der jeweiligen Landesregierungen mit Oppositionsbeteiligung der GRÜNEN, FDP und LINKEN aufgefordert, diesen populistischen Gesetzen die Zustimmung zu verweigern bzw. den Vermittlungsausschuss anzurufen. Die nächste Plenarsitzung des Bundesrates findet am 7. Mai 2021 statt.... 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4443

Schon wieder Kinderporno-Razzia in ganz Nordrhein-Westfalen: Das National Center for Missing and Exploited Children (NCMEC) versorgt das ZAC Köln weiter mit Arbeit 09.03.2021

73 Verdächtige in 40 Städten: Durchsuchungen gab es u.a. in Aachen, Bochum, Bonn, Castrop-Rauxel, Dortmund, Düsseldorf, Eschweiler, Herzogenrath, Höxter, Köln, Krefeld, Leichlingen, Monheim am Rhein, Siegen und Wuppertal....

Die Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime Nordrhein-Westfalen (ZAC NRW) hat nach rund drei Monaten "Pause" in 40 Städten bei 73 Verdächtigen Hausdurchsuchungen & Beschlagnahmungen durchführen lassen. „Die Durchsuchungsmaßnahmen richten sich sämtlich gegen Beschuldigte, die sich bzw. anderen vor allem über soziale Netzwerke kinderpornographische Inhalte verschafft haben sollen“, erklärten die Ermittler. Die Hinweise kamen erneut von der  National Center for Missing and Exploited Children (NCMEC) in den USA. Diese halbstaatliche Organisation meldet Verdachtsfälle an das deutsche Bundeskriminalamt(BKA). Solche Meldungen betreffen natürlich alle 16 Bundesländer. Dennoch sind in den anderen 15 Bundesländern keine Kinderporno-Razzia medial bekannt geworden. Stellt sich also die Frage, warum???!!! NRW hat sein Personal und die Technik im letzten Jahr drastisch gesteigt. Die hohen Kosten fallen dem Steuerzahler zur Last. In NRW gibt es weder mehr noch weniger Kinderpornos. Die Kriminalstatistik(PKS) steigt natürlich erheblich an, wenn die Strafverfolgung rapide erhöht wird. Der Innenminister Reul(CDU) wird sich nicht damit rühmen können, das die Zahlen in der PKS durch seine Verfolgung sinken wird. Die Herstellung & der Besitz von Kinderpornos, die von den Kindern selbst aufgenommen und verbreitet werden, liegt laut Statistik bei rund 30%. Demnach ist davon auszugehen, dass die Razzia auch bei Eltern der Kids durchgeführt wurden. Die Söhne & Töchter werden in den Mainstream-Medien nicht bedacht. Die Öffentlichkeit geht nur von erwachsenen Verdächtigen aus. Wie immer bei solchen Razzien wird nicht medial berichtet werden, wie viele der 73 Verdächtigen letztendlich verurteilt oder Verfahren eingestellt wurden. Geschweige denn, welche Inhalte diese angeblichen "Kinderpornos" konkret haben. In den sozialen Netzwerken dürfte es sich um Darstellungen handeln, die als sogenanntes Posing(FKK) bezeichnet werden. Nur totale Vollideoten stellen bei Facebook & Co andere Inhalte ins Internet. Die nächste Razzia wird nicht lange auf sich warten lassen.... 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4407

Generalstaatsanwaltschaft Bamberg(ZKI) veranstaltet wieder Kinderporno-Razzia: Weitere Hausdurchsuchungen in Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und in Sachsen-Anhalt 31.01.2021

Der Schnellball rollt weiter zu "Action Day": Nach kriminalistischer Erfahrung ist damit zu rechnen, dass die Auswertungen abermals Hinweise auf weitere Beschuldigte ergeben werden 

Kurz nach der letzten Razzia wegen Kinderpornos hat nun auch die Generalstaatsanwaltschaft Bamberg(ZKI) eine Kinderporno-Razzia durchführen lassen. Ausgangspunkt der erneuten Razzia, die polizeiintern unter dem Namen "Action Day" lief, waren Ermittlungen gegen einen 49 Jahre alten Münchner. Bei zehn seiner Chatpartner in fünf Bundesländern standen am Mittwochmorgen Fahnder vor der Tür.  Im Münchner Polizeipräsidium ist man sich sicher, dass es im aktuellen Fall nicht bei den zehn jetzt ermittelten Tatverdächtigen bleiben wird: "Nach kriminalistischer Erfahrung ist damit zu rechnen, dass diese Auswertungen abermals Hinweise auf weitere Beschuldigte ergeben werden". "Mit der koordinierten Aktion soll einmal mehr verdeutlicht werden, dass sich Straftäter auch in der vermeintlichen Anonymität des Internets nicht vor Strafverfolgung sicher fühlen können", sagt Goger. Die Hexenjagd nach Kinderpornos wird das sogenannte Dunkelfeld immer mehr aufhellen lassen. Die Ermittlungsbehörden, Staatsanwaltschaften und Gerichte werden immer weiter belastet und überfordert werden. Die Knäste werden sich weiter füllen. Alle Verfolgung wird "im Namen des Kinderschutzes" legitimiert. Ein politisch organisierter Widerstand der Betroffenen ist nicht in Sicht. Im Gegenteil: Fast alle Fraktionen im Deutschen Bundestag befürworten die massive Ausweitung strafrechtlicher Verfolgung und haben dabei leichtes Spiel. Das Motto lautet: Das Risiko der Entdeckung muss drastisch erhöht werden. Man glaubt fest daran, dass eine solche Jagd zu einem besseren Kinderschutz führen wird. Das Gegenteil wird jedoch eintreffen. Auf jeden Fall wird die jährliche Kriminialstatistik erneut und rapide ansteigen. Mit diesem Anstieg werden erneut Forderungen nach Strafverschärfungen laut werden. Eine solche Spirale kann unendlich fortgeführt werden. DAS eine solch perfide Strategie zum Scheitern verurteilt ist, auf eine solche Idee kommt offenbar niemand. Alternative Konzepte werden kategorisch abgelehnt. Ganz zu schweigen von Vorschlägen zur Liberalisierung des Sexualstrafrechts. So wird der Schneeball weiter rollen vom Einen zum Anderen. Die Spitze des Eisberges wird jedoch niemals völlig abgetragen werden können. Denn mit neuen Schneefällen & Kälte wachsen neue Eisberge schon heran....

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4378

Das System Schneeball rollt weiter: Kinderporno-Razzien in Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, Sachsen, Bayern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg, Brandenburg und Berlin 26.01.2021

NRW-Innenminister Reul(CDU): "Die Pädokriminellen in Nordrhein-Westfalen, in ganz Deutschland und im europäischen Ausland sollen wissen, dass wir ihnen auf den Fersen sind und sie sich nirgendwo sicher fühlen können"

Polizei und Staatsanwaltschaft sind erneut mit einer bundesweiten Razzia gegen 65 Verdächtige vorgegangen, die kinderpornografische Inhalte besessen und verbreitet haben sollen. Die Verfahren hatten sich aus den Ermittlungen rund um den Kindesmissbrauchskomplex Bergisch Gladbach ergeben. Den Verdächtigen sei die Polizei durch Auswertungen von Chats in verschiedenen Messenger-Systemen auf die Spur gekommen, sagte Michael Esser, Leiter der Besonderen Aufbauorganisation (BAO) „Berg“ der Kölner Polizei, bei einer Pressekonferenz. Wir werden den Kampf gegen Pädo-Kriminelle nicht aufgeben“, betonte Esser. Man werde weiter alles daran setzen, das Leid der Kinder zu beenden. „Die Täter sollen wissen, dass wir alle Register ziehen“, so der Kriminaldirektor. „Die Pädokriminellen in Nordrhein-Westfalen, in ganz Deutschland und im europäischen Ausland sollen wissen, dass wir ihnen auf den Fersen sind und sie sich nirgendwo sicher fühlen können“, sagte der NRW-Innenminister Reul(CDU): Wir dürfen hier auf keinen Fall nachlassen. Das System Schneeball rollt weiter. Das sogenannte Dunkelfeld wird immer mehr zum Hellfeld. Die Zerstörung von Existenzen kennt kein TABU mehr. Ein politischer Widerstand ist weit und breit nicht in Sicht. Wir können den 65 weiteren Betroffenen nur unsere Mithilfe bei den kommenden Gerichtsverfahren anbieten. Und zitieren schon wieder T.W. Adorno: "Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten". Die Schneelawine ist noch nicht im Tal der Verfolgten eingetroffen. Sie rollt weiter im Namen des "Kinderschutzes". Und fast alle klatschen Beifall. Grauenvolle Erinnerungen an düstere Zeiten deutscher Geschichte werden wach....

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4375

Wieder Kinderporno-Razzia in ganz Nordrhein-Westfalen: Das National Center for Missing and Exploited Children (NCMEC) versorgt das ZAC Köln mit Arbeit 04.12.2020

Hausdurchsuchungen in Burbach, Bad Laasphe, Bielefeld, Bönen, Brüggen, Dinslaken, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Grevenbroich, Gütersloh, Hamm, Haltern am See, Hamm, Hamminkeln, Hövelhof, Kamp-Lintfort, Kerpen, Krefeld, Lünen, Mechernich, Minden, Much, Nieheim, Oberhausen, Rheinberg, Rheine, Schermbeck, Solingen, Versmold, Willebadessen und Wuppertal

Die Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime Nordrhein-Westfalen (ZAC NRW) hat 56 Hausdurchsuchungen wegen Verdacht auf Kinderpornos durchgeführt. Damit setzt sich die Serie in diesem Bundesland fort. Die Hinweise kamen erneut von der  National Center for Missing and Exploited Children (NCMEC) in den USA. Diese Organisation durchforstet ständig die sozialen Netzwerke wie Facebook, Twitter & Co...! Dabei wendet NCMEC das amerikanische Recht an, wo alle Menschen unter 18 Jahren als "Kinder" eingestuft werden. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ist davon auszugehen, dass es sich bei den bei Facebook etc. eingestellten Darstellungen von Kindern um sogenannte "Posing" Aufnahmen handelt. Denn NIEMAND - und erst Recht keine Pädophilen - stellen in den öffentlich zugänglichen sozialen Netzwerken echte Kinderpornos bereit. Die bestehenden Unrechtsgesetze in § 184 ff. StGB bezeichnen Fotos schon dann als "Kinderpornos", wenn der Junge/das Mädchen eine "unnatürlich geschlechtsbetone Haltung" einnimmt. In der polizeilichen Praxis können auch reine FKK-Bilder darunter fallen. So verwundert es überhaupt nicht, dass die jährliche Kriminalstatistik im letzten Jahr rapide angestiegen ist. Und sie wird weiter ansteigen, wenn der Gesetzentwurf der Bundesregierung das Bundesgesetzblatt erreichen sollte. Das Bundesland NRW ist zum Hotspot bei der Jagd auf vermeintliche "Kinderpornos" geworden. Das Personal bei den Ermittlungsbehörden, Staatsanwaltschaften und Gerichten wurde massiv aufgestockt. Trotzdem beklagen sich alle Beteiligte weiterhin über Personalmangel. Es werden keine Kosten & Mühe gescheut, um die Justizvollzugsanstalten zu füllen. Der Schneeball rollt weiter zur nächsten Razzia. Das momentane Dunkelfeld wird immer heller. Ein merkenswerter Widerstand der Betroffenen ist nicht in Sicht. K13online bietet allen Geschädigten in den obigen Städten Hilfestellungen im Ermittlungs- und Gerichtverfahren an... 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4341 

Das System Schneeball funktioniert und rollt weiter zur nächsten Kinderporno-Razzia: 15 Hausdurchsuchungen in Berlin, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein 06.11.2020

Operation "Gartenhaus" beim Landeskriminalamt Berlin: Elf Einsätze erfolgten in Berlin in den Stadtteilen Wilmersdorf, Friedrichshain, Kreuzberg, Pankow, Neukölln, Reinickendorf, Schöneberg und Spandau

Der "Kinderporno-Schnellball" rollt unvermindert zum nächsten Einsatz von Sonder-Kommandos(SEK) weiter. In einem früheren Verfahren wurden 14 Kontakte zu anderen Betroffenen ermittelt. Nach den aktuellen SEK-Einsätzen werden mit Sicherheit weitere Schneebälle ins Rollen gebracht werden, die wiederrum "Schneelawinen" auslösen werden. Das Ziel der Strafverfolgungsbehörden besteht ganz offensichtlich darin, möglichst das gesamte "Dunkelfeld" zum "Hellfeld" aufzudecken. Eine solche Art von Bestrebungen erinnern an düstere Zeiten deutscher Geschichte. Zitat der Gewerkschaft der Polizei: "Wir müssen leider feststellen, dass wir aufgrund personeller und technischer Ausstattung sowie fehlenden länderübergreifenden Rechtsgrundlagen oftmals nur an der Oberfläche graben." Nicht nur die Polizei/LKA/BKA sind schon jetzt völlig überlastet, sondern auch die Staatsanwaltschaften & Gerichte. In der Folge werden sich auch die Justizvollzugsanstalten(JVAs) mit Gefangenen dieser Deliktsarten füllen. Sollte der Gesetzentwurf zur wiederholten Verschärfung im Sexualstrafrecht das Bundesgesetzblatt erreichen, dann droht ein völliger Zusammenbruch des Justizsystems. So wird es geschehen, wenn die politische und juristische Verfolgung einer ganzen sexuellen Minderheit der Pädophilen/Pädosexuellen(über 250.000) fortgeführt wird. Die Staatsgewalt hat sich offenbar die Zerstörung möglichst aller Betroffenen auf die Fahne geschrieben. Eine solch spezifische Jagd hat es nach Kriegsende noch nicht gegeben. Natürlich geschied alles im Namen einer total verfehlten "Kinderschutz"-Politik. Die Realität & Wahrheit sieht allerdings anders aus: Der Gesetzgeber und in Folge die Justiz verfolgt primär das Ziel, die aktiven Pädophilen/Pädosexuellen in jeder Hinsicht zu verfolgen und gesellschaftlich auszugrenzen. Das Ergebnis wird sein, dass die sexualisierte Gewalt gegen Kinder & Kinderpornos dramatisch zunehmen wird. Ein nennenswerter Widerstand durch die Betroffenen ist nicht in Sicht. Im Gegenteil, die Jagd wird von allen Beteiligten weiter gefördert....

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4320

(Update) Taskforce Cybercrime bei der Staatsanwaltschaft Köln(Ulrich Bremer) lässt in ganz NRW 64 Hausdurchsuchungen mit 80 Beschuldigten wegen Verdacht auf Kinderpornos durchführen 01.10.2020

Staatsanwalt Bremer macht eine klare Ansage: "Keiner kann sich mehr sicher sein. Wir ermitteln nicht nur in Großstädten, wir verfolgen das bin in die kleinsten Verästelungen." Es ist eine Kampfansage gegen alle Pädophilen im Land(RTL)

Die Hinweise auf "Kinderpornos" in sozialen Netzwerken sollen aus dem Ausland gekommen sein. Der landesweite Einsatz in NRW hat am frühen Donnerstagmorgen begonnen, teilte die Staatsanwaltschaft Köln mit. Beteiligt waren unter anderem Polizeidienststellen in Aachen, Bielefeld, Bonn, Detmold, Dortmund, Düsseldorf, Essen, Heinsberg, Höxter, Köln und Wuppertal. Gegen 80 Beschuldigte wird ermittelt und es gab 64 Hausdurchsuchungen. Festnahmen gab es keine. Federführend war wieder die Taskforce Cybercrime bei der Staatsanwaltschaft Köln. Wie RTL berichtet macht der Privatsender keinen Hehl daraus: "Es ist eine Kampfansage gegen alle Pädophilen im Land". Demnach sollen die Existenzen dieser sexuellen Minderheit gänzlich vernichtet werden. Als Vorwand wird der Kampf gegen Kinderpornos vorgeschoben. Über die einzelnen Ergebnisse diese Polizeiaktion wird vermutlich nie etwas in der Öffentlichkeit bekannt werden. Die Ermittlungs- und Gerichtsverfahren werden unabhängig von einander stattfinden. Verfahrenseinstellungen und Freisprüche werden im Dunkeln bleiben. Auch über die konkreten Inhalte der "Kinderpornos" wird geschwiegen werden. Medial wurde diese Aktion schon ausgeschlachtet. Mehr braucht die Öffentlichkeit nicht zu wissen. Einzig was zählt, ist die Erfolgsmeldung. Fakt ist jedoch, dass die sogenannte Dunkelziffer immer geringen wird. Fakt ist aber auch, dass diese andauernde Hexenjagd bisher nicht dazu geführt hat, dass sich die Betroffenen effektiv zur Wehr setzen, geschweige sich zusammen schließen und politisch organisieren. Wiederholt bietet K13online allen Betroffenen Hilfestellungen an. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, damit wir die genauen Hintergründe erfahren und darüber berichten können. Nur auf diese Weise wird die Öffentlichkeit die Wahrheit erfahren... (Update 3. Okt.: Es sind Kommentare vorhanden)

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4293

.. und viele weitere mehr....

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]


Kommentare

Momentan sind leider keine Kommentare vorhanden

Neuen Kommentar schreiben


Seiten
1


zurück




History

K13online QR-Code
K13 QR-Code

Studien-Umfrage (u.a. Pädophilie): Sexuelle Fantasien


Studien-Umfrage der Berliner Medical School. Studiengang Pychologie. Pädophile Teilnehmer/Innen gesucht...
weitere Informationen



Umfrage für Studie: Kindersexpuppen


Teilnehmer/Innen gesucht!
Internationale Studien-Umfrage der Nottingham Trent University zu Kindersex-Puppen.
weitere Informationen



Ursachen der Pädophilie


Probanden für Studie gesucht
Die Dipl. Psych. Ronja Zannoni(Institut für Sexualmedizin Kiel) sucht für ihre Doktorarbeit Probanden.
weitere Informationen




Externe Artikel


Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.82 - Programm aktualisiert am 10.01.2021 [ Smilies im Forum und bbcode in der Signatur gefixt - AP ]