"Jede Liebe ist Liebe - Heinz Birken(Heinrich Eichen)
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 23.06.2021
Zeit: 11:03:49

Online: 19
Besucher: 23896770
Besucher heute: 2971
Seitenaufrufe: 150603324
Seitenaufrufe heute: 5826

Termine
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Interview mit dem Heilpraktiker Wolfgang Wedler (58)
2. Strafverfahren gegen Anruferin: Strafbefehl Amtsgericht Offenbach (30)
3. Strafverfahren gegen Anruferin: Akteneinsicht bei Staatsanwaltschaft (33)
4. Strafverfahren gegen Anruferin: Beschuldigten Vernehmung (39)
5. Strafanzeige wegen Beleidigung & Bedrohung (690)
6. Strafverfahren gegen Anruferin: Beschluss Amtsgericht Pforzheim (28)
7. Strafverfahren gegen Anruferin: Zwei Audio-Streams der Anrufe (29)
8. Strafverfahren gegen Anruferin: Sta Offenbach übernimmt von Sta Pforzheim (30)
9. KOPFPLATZEN (DVD) (310)
10. Digitales Symposium pädosexuelle Netzwerke (52)
Aktuelle Links
1. Weblog Heretic TOC (290)
2. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(3) (74)
3. Kein Täter werden: Standort München(Uni) (55)
4. Boylandonline (BL-Forum) (7749)
5. Deutsches Jungsforum (14324)
6. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(2) (64)
7. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(1) (77)
8. Gastbeitrag: VBO - Stellungnahme an BMJV zum Sexualstrafrecht (89)
9. Niederländische Pädophilie-Partei: PNVD (6210)
10. Kein Täter werden: Standort Bamberg (2066)


Justizskandal beim Amtsgericht Bremen-Blumenthal: Anklage der Staatsanwaltschaft wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen RTL-Punkt12-Reporter wird vom Gericht nicht angenommen 08.05.2021

Beschluss des Amtsgerichts ist legalisierter Freibrief zur menschenverachtenden Pädophilenjagd: Der Anwalt des Opfers sah in dem Film sogar einen "Aufruf, die Sache selbst in die Hand zu nehmen", der Anwalt des Angeklagten warf RTL vor "Die haben ein Feuer gelegt" 

Im Sommer 2018 hatte RTL-Punkt12 eine Reportage ausgestrahlt, die dazu geführt hat, dass ein völlig unschuldiger Mann lebensgefährlich verletzt wurde. Eine Gruppe von Männern beging Lynchjustiz an einem vermeintlich Pädophilen. In dem Sendebeitrag war ein Mann unzureichend verpixelt, der Stadtteil und ein Wohnhaus wurde gezeigt. Im Verfahren gegen einen der Täter vor dem Landgericht Bremen im August 2020 hatte der Richter das Vorgehen der Redaktion als "fahrlässig" bezeichnet, der Anwalt des Opfers sah in dem Film sogar einen "Aufruf, die Sache selbst in die Hand zu nehmen", der Anwalt des Angeklagten warf RTL vor: "Die haben ein Feuer gelegt." Bei all dieser Beweislast hat das Amtsgericht Bremen-Blumental nun die Anklage der Staatsanwaltschaft gegen der RTL-Reporter-Team nicht zur Hauptverhandlung angenommen. DAS ist ein JUSTIZSKANDAL !!! Insgesamt, so heißt es sinngemäß vom Gericht, hätte das Filmteam einen solchen Angriff nicht vorhersehen können. Immer, wenn eine Pädophilenjagd stattfindet, ist mit Lynchjustiz & Hexenjagd zu rechnen. Zumindest wird dies billigend in Kauf genommen. Der Beschluss des Amtsgerichts ist ein legalisierter Freibrief zur menschenverachtenden Pädophilenjagd. Gegen die Entscheidung des Amtsgerichts Bremen-Blumenthal kann nun von der Staatsanwaltschaft binnen einer Woche das Rechtsmittel der sofortigen Beschwerde eingelegt werden. K13online ruft dazu auf! Das Landgericht Bremen wird dann über die Beschwerde entscheiden, die bereits im Strafverfahren gegen die Gewalttäter entsprechende Rechtsauffassungen vertreten hatte. Das RTL-Reporter-Team darf auch strafrechtlich nicht ungeschoren davon kommen. Bei einer Verurteilung hätte das Gewaltopfer von Lynchjustiz Anspruch auf Schadensersatz gegen RTL. Zur gegebenen Zeit werden wir weiter berichten... 

https://www.sueddeutsche.de/medien/rtl-gerichtsentscheidung-lynchjustiz-1.5287050



 

In dem betreffenden Beitrag sei tatsächlich nicht der später Verletzte zu sehen gewesen. Die unzureichende Verpixelung der gezeigten Person sei damit nicht ursächlich für den Angriff auf den Unbeteiligten beziehungsweise könne nicht davon ausgegangen werden, dass der Angriff nicht stattgefunden hätte, wenn der Mann in dem Fernsehbeitrag stärker verpixelt worden wäre.

Auch die Erkennbarkeit des in dem Beitrag gezeigten Stadtteils und der Gebäude sei nicht ausreichend, um eine Strafbarkeit der Angeschuldigten zu begründen. Somit bestanden laut Gericht keine Anhaltspunkte für die angeschuldigten Journalisten, rechtswidrige Handlungen Dritter vorherzusehen.

Die Staatsanwaltschaft kann gegen den Beschluss der Richter Rechtsmittel einlegen.

https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/kurz-notiert/anklage-abgelehnt-journalisten-angriff-rtl-bericht-bremen-102.html

  


 +

Erbärmliche Stellungnahme von RTL: 

https://www.rtl.de/cms/lynchjustiz-in-bremen-anklage-gegen-rtl-team-wird-nicht-zugelassen-4755135.html

(Damaliges RTL-Team in der Reportage: Jugendliche Fallenstellerin, Beate Krafft-Schöning und RTL-Reporter Thorsten Sleegers) 

+ 


 

Fahrlässige Körperverletzung an vermeintlich Pädosexuellen: Staatsanwaltschaft klagt zwei RTL-Punkt12 Reporter vor dem Amtsgericht Bremen-Blumenthal an 18.12.2020

Anklage gegen RTL-Reporter Thorsten Sleegers & "Kinderschützerin" Beate Krafft-Schöning: Amtsgericht entscheidet demnächst über Anklageschrift der Staatsanwaltschaft auf Eröffnung der Hauptverhandlung

Im Sommer 2018 hatte das RTL-Magazin Punkt12 eine abscheuliche Pädophilenjagd veranstaltet und ausgestrahlt. Pädophile sollten zu einem Sextreffen mit einem angeblich 13-jährigen Mädchen in die Falle gelockt werden. Punkt12 zeigte in dem Sendebeitrag einen unbekannten Mann, der dieser Pädophile gewesen sein soll. TV-Zuschauer wollten diesen Mann erkannt haben, brachen in seine Wohnung ein und schlugen ihn brutal zusammen. Schnell stellte sich heraus, dass dieser Mann völlig unbeteiligt und unschuldig war. Aus der Gruppe der Gewalttäter wurde nur eine Person verurteilt, weil dieser sich selbst bei der Polizei gemeldet hatte. Die anderen Täter konnten nicht ermittelt werden und gingen damit straffrei aus. Ein Justizskandal. Die Niedersächsische Landesmedienanstalt (NLM) rügte den RTL-Beitrag und verhängte lediglich eine Verwaltungsgebühr von 1 Tsd Euro. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Bremen endlich Anklage gegen den RTL-Reporter Thorsten Sleegers & die "Kinderschützerin" Beate Krafft-Schöning erhoben. Über die Anklageschrift wird demnächst das Bremer Amtsgericht entscheiden. In der rechtmäßigen Folge wird dann die Hauptverhandlung terminiert werden. RTL-Punkt12 zeigt sich weiterhin völlig uneinsichtig und wäscht die Hände in Unschuld. Bei einer Verurteilung werden natürlich Schadenersatzansprüche des Gewaltopfers geltend gemacht werden, der zeitweise in Lebensgefahr schwebte. K13online verurteilt jede Form von Pädophilenjagd auf das Schärfste. Deshalb ist eine präventive und abschreckende Verurteilung dringend geboten. Die menschenverachtende Jagd auf Pädophile muss medial und gesamtgesellschaftlich geächtet werden. Alle vorgeblichen "Kinderschützer", die Pädophile in eine Falle locken, müssen strafrechtlich verfolgt und verurteilt werden. Sobald die Hauptverhandlung terminiert wurde werden wir weiter berichten...

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4350

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]


Kommentare

Momentan sind leider keine Kommentare vorhanden

Neuen Kommentar schreiben


Seiten
1


zurück




History

K13online QR-Code
K13 QR-Code

openPetition an Bundestag


Kinderrechte & sexuelle Identität ins Grundgesetz
Kinderrechte gehören in Artikel 6 des Grundgesetzes. Die sexuelle Identität gehört in Artikel 3 Abs. 3 des Grundgesetzes.
weitere Informationen



Ursachen der Pädophilie


Probanden für Studie gesucht
Die Dipl. Psych. Ronja Zannoni(Institut für Sexualmedizin Kiel) sucht für ihre Doktorarbeit Probanden.
weitere Informationen




Externe Artikel


Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.82 - Programm aktualisiert am 10.01.2021 [ Smilies im Forum und bbcode in der Signatur gefixt - AP ]