„Im Namen der Toleranz sollten wir uns das Recht vorbehalten, die Intoleranz nicht zu tolerieren.“ Karl Popper
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 05.12.2021
Zeit: 17:41:23

Online: 25
Besucher: 25059629
Besucher heute: 5400
Seitenaufrufe: 152951960
Seitenaufrufe heute: 12895

Termine
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Verrückt nach Vincent & Reise nach Marokko (33)
2. Studien-Präsentation: Pädophilie Online-Foren (160)
3. Studien-Ergebnis: Pädophile Online-Foren (110)
4. MSB-Studie Expose: Validierung der Skala sexueller Ansprechbarkeit (Pädophilie) (382)
5. Bildergalerie & Impressionen zur Frankfurter Buchmesse 2021 (140)
6. K13online Werbeträger: Posterkalender 2022 (4497)
7. Ständige Werbeaktion: Registrierung als K13online User (7573)
8. K13online Werbeträger: Kugelschreiber mit Logo (4203)
9. K13online Werbeträger: Mousepads (4933)
10. Just Facts, Not Fear (Steven Whitsett) (112)
Aktuelle Links
1. Pädophilie: Interview mit NL-Aktivist Ad van den Berg (18)
2. Verband für Bürgerrechte und Objektivismus (VBO) (5334)
3. Visions of Alice (Web-Magazin) (43)
4. Kinder im Herzen (Weblog) (542)
5. Pädoseite.home.blog (1504)
6. Ketzerschriften.org (Weblog) (6318)
7. Schicksal und Herausforderung (SuH e.V.) (3499)
8. Gemeinsam statt allein (GSA-Forum) (1806)
9. Wikipedia: Krumme13/K13online (4210)
10. Weblog Heretic TOC (406)


Zusammenfassendes Studien-Ergebnis des Royal Institute of Mental Health Research: Die Nutzung von Online-Foren und die soziale Online-Unterstützung für Pädophile 22.10.2021

Forscherteam Kailey Roche(MSc), Skye Stephens(PhD), Sarah Moss(MSc) und Michael Seto(PhD): "Soziale Unterstützung ist wichtig für das Wohlergehen, aber persönliche Unterstützung kann für kinderangezogene Personen aufgrund von Stigmatisierung und Geheimhaltung schwierig sein"

Das Royal Institute of Mental Health Research hat im Zeitraum von Februar bis April 2021 eine internationale Online-Umfrage in pädophilen Internetforen durchgeführt. Daran beteiligt waren neben deutschen Foren & Projekten(GSA, GLF, Jungsforum und K13online) auch BoyChat, Visions of Alice, B4U-ACT und Virtuous Pedophiles. Insgesamt haben an der jetzt vorliegenden Zusammenfassung des vorläufigen Studien-Ergebnisses 353 weltweite User teilgenommen. Für die deutsche und internationale Pädophilenszene werden die Ergebnisse der Studie zwar keine große Überraschung sein. Jedoch für die Öffentlichkeit(Mainstream-Medien & Politik etc.) in Deutschland und der ganzen Welt beinhaltet die Studie aufschlussreiche Erkenntnisse, die im krassen Widerspruch zur Desinformation in der Gesellschaft stehen. Das Forscherteam Kailey Roche(MSc), Skye Stephens(PhD), Sarah Moss(MSc) und Michael Seto(PhD) kommt u.a. zu dem folgenden Ergebnis: "Soziale Unterstützung ist wichtig für das Wohlergehen, aber persönliche Unterstützung kann für kinderangezogene Personen aufgrund von Stigmatisierung und Geheimhaltung schwierig sein". K13online ist seit dem Bestehen des Projektes bekannt, dass viruelle Kontakte mit gleichgesinnten Pädophilen reale Freundschaften nicht vollständig ersetzen können. Im heutigen Anti-Pädophilen-Zeitgeist bieten Internetforen aber eine unverzichtbare Möglichkeit, reale Kontakte mit anderen Pädophilen aufzubauen. Stigmatisierungen & Strafverschärfungen & gesellschaftliche Verfolgungen von Angehörigen dieser sexuellen Minderheit tragen jedenfalls NICHT zu einem besseren Schutz von Kindern vor sexueller Gewalt bei. Im Gegenteil: Die latente Gefahr von sexuellen Übergriffen gegen die sexuelle Selbstbestimmung von Kindern steigt an. Die hier veröffentlichen Studien-Ergebnisse sollten deshalb auch in die Koalitionsverhandlungen zur Bildung einer neuen Bundesregierung einfließen. Die Ampel aus SPD & GRÜNE & FDP kann einen Paradigmenwechsel herbei führen, wenn dies in der nächsten Legislaturperiode politisch gewollt ist. Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zur englischen Originalfassung und einer deutschen Übersetzung des zusammenfassenden Studien-Ergebnisses.... 

https://www.theroyal.ca/research/biography/dr-michael-seto




Von Februar bis April 2021 rekrutierten wir für eine Studie zur Nutzung von Online-Foren durch kinderangezogene Personen zur sozialen Unterstützung. Derzeit arbeiten meine Kollegen und ich daran, die Ergebnisse für die Veröffentlichung aufzuschreiben. Das Manuskript berücksichtigt nicht nur die quantitativen Ergebnisse, sondern auch den qualitativen Teil (d. h. die offenen Antworten). Unser Team ist der Meinung, dass es unglaublich wichtig ist, die Stimmen von Kindern zu erfassen, die sich anziehen, um Ihre Erfahrungen besser zu verstehen und uns zu ermöglichen, in unserer Forschung bessere Fortschritte zu erzielen.

Aufgrund der Natur des wissenschaftlichen Publizierens wird unser Artikel zu diesen Ergebnissen noch lange nicht verfügbar sein. In der Zwischenzeit wollte ich eine Zusammenfassung dessen, was wir gefunden haben, teilen. Wenn Sie Fragen oder Kommentare zu diesen Ergebnissen haben, können Sie diese gerne in den Foren kommentieren oder mich unter [email protected] kontaktieren. Vielen Dank an alle, die sich die Zeit genommen haben, daran teilzunehmen, sei es durch das Ausfüllen der Umfrage oder durch konstruktive Kritik. Ohne Sie wäre diese Art der Forschung nicht möglich und wir hoffen, dass wir auch in Zukunft zusammenarbeiten können.

Kailey Roche, Skye Stephens, Sarah Moss und Michael Seto.

Zusammenfassung von: Soziale Unterstützung und Nutzung von Online-Foren durch Kinder, die sich angezogen fühlen

Hintergrund & aktuelle Studie
Soziale Unterstützung ist wichtig für das Wohlergehen, aber persönliche Unterstützung kann für kinderangezogene Personen aufgrund von Stigmatisierung und Geheimhaltung schwierig sein. Wir haben uns entschieden, die Vorteile zu untersuchen, die von Kindern angezogene Personen durch die Mitgliedschaft in einem Online-Forum erhalten. Konkret wollten wir drei Arten von sozialer Unterstützung wissen: emotionale (z. B. Zuhören, Mitgefühl), materielle (z. B. Hilfestellung bei der finanziellen oder dienstlichen Unterstützung) und informationelle Unterstützung (z. B. Beratung). Unsere Studie war explorativ, aber wir konzentrierten uns auf drei Hauptfragen:

Unsere Studie war hauptsächlich explorativ, aber wir wollten uns auf drei allgemeine Fragen konzentrieren:

- 1. Welche Arten von sozialer Unterstützung erhalten/bieten kinderangezogene Personen anderen in Foren?

- 2. Stehen diese Arten der sozialen Unterstützung im Zusammenhang mit den Merkmalen der teilnehmenden Personen?

- 3. Wie hilfreich finden kinderangezogene Personen die Foren, um ihre sexuelle Anziehung zu steuern?

Mittel
Wir haben eine anonyme Online-Umfrage verwendet, die von Sosci gehostet wird. Wir haben nach folgenden Themen gefragt:

  • Alters-/Geschlechtsattraktion
    - Grund für die anfängliche Suche nach Foren
    - Verwendete Foren
    - Häufigkeit der Anmeldung/Buchung
    - Soziale Unterstützung erhalten
    - Soziale Unterstützung gegeben
    - Hilfsbereitschaft von Foren (für sexuelle Anziehung und für allgemeine Lebensfragen)
    - Bedeutung von Foren
    - Qualität des Offline-Supports

Teilnehmer
An unserer Studie nahmen 353 Personen teil (Das ist ein toller Ausgang! Danke!). Im Durchschnitt waren die Teilnehmer 35 Jahre alt, 89,4% männlich, 84,2% weiß, 53,6% nordamerikanisch und 58,4% ledig.

Ergebnisse
Suche nach Foren: Die meisten (81,5%) suchten anfangs nach Foren, um sich nicht allein zu fühlen oder aus „anderen Gründen“, darunter: Neugier und ein besseres Selbstverständnis; sich einbringen und in der Forschung auf dem Laufenden bleiben; sich an Diskussionen beteiligen und Ideen über sexuelle Anziehungskraft auf Kinder austauschen; sexuelle Befriedigung und Verabredung; anderen helfen und Freundschaften schließen.

Nutzungshäufigkeit: Im Durchschnitt nutzen die Leute Foren seit 6 Jahren. Ungefähr 60 % haben sich „weniger als monatlich“ eingeloggt. Rund 48 % posten „weniger als monatlich“, 32 % „monatlich“.

Unterstützung erhalten und geben:

- Empfangen: 81,7 % gaben an, emotionale Unterstützung zu erhalten, 65,3 % erhielten informative Unterstützung und nur 11,7 % gaben an, greifbare Unterstützung durch Online-Foren zu erhalten.

- Geben: Die überwiegende Mehrheit (83%) gab an, dass sie andere in Foren unterstützt! Eine gleiche Anzahl von Personen gab an, emotionale und informative Unterstützung zu leisten (88,8%) und nur 14,8% gaben an, greifbare Unterstützung zu leisten.

Nützlichkeit und Bedeutung von Foren:

- Hilfsbereitschaft beim Umgang mit sexueller Anziehung: 80,7 % sagten, Foren seien „hilfreich“ oder „äußerst hilfreich“.

- Hilfsbereitschaft bei allgemeinen Lebensfragen: 82,3 % sagten „weder hilfreich/nicht hilfreich“ noch „hilfreich“.

- Wichtigkeit: 79,5% sagten „wichtig“ oder „extrem wichtig“.

Offline-Unterstützung:

- Die meisten Menschen (74 %) hatten in ihrem Leben mindestens einer Person von ihrer sexuellen Anziehungskraft auf Kinder erzählt. Die meisten werden einem Freund, einer Mutter oder einem Psychiater mitgeteilt.

- Die Qualität der externen Unterstützung war moderat (3,4 von 5 Punkten mit einer Punktzahl von 5 bedeutet extrem unterstützend).

Assoziationen:

- Diejenigen mit einer stärkeren Anziehungskraft auf Jungen hatten eine höhere Qualität der wahrgenommenen Offline-Unterstützung als diejenigen, die sich zu Mädchen hingezogen fühlten.

- Kein signifikanter Zusammenhang zwischen Offline-Support (d. h. der Qualität des erhaltenen Supports) und dem Umfang der sozialen Unterstützung in Online-Foren.

- Je mehr Personen offline offengelegt werden, desto weniger Online-Support (aber statistisch nicht signifikant).

- Je mehr Foren besucht wurden, desto weniger hilfreich fanden die Leute die Foren.

- Je öfter man sich in Foren einloggt, desto hilfreicher bewerten sie sie sowohl für die Navigation sexueller Anziehung als auch für allgemeine Lebensprobleme.

Vorläufige Ergebnisse für offene Fragen

Aus einem ersten Blick auf die offenen Daten für die folgende Frage haben wir einige vorläufige Themen entwickelt: „Erklären Sie bitte, inwiefern die Foren/Diskussionsgremien Ihnen bei der Bewältigung von Problemen im Zusammenhang mit Ihrer sexuellen Anziehungskraft auf Kinder geholfen haben (oder nicht). .“

- Foren als hilfreich:

o Gemeinschaftsgefühl: Viele Teilnehmer äußerten, dass Foren ihnen ein Gefühl der Zugehörigkeit vermittelten, in denen sie sich mit Gleichgesinnten austauschen konnten.

o Akzeptanz/verringerte Stigmatisierung: Einige Teilnehmer gaben an, dass Foren ihnen geholfen haben, ihre Anziehungskraft zu akzeptieren und ihnen einen Ort zu geben, an dem sie sich vor Stigmatisierung sicher fühlen können.

o Psychische Gesundheit: Foren schienen dazu beizutragen, psychische Gesundheitsprobleme im Zusammenhang mit der sexuellen Anziehung zu mildern.

o Anti-Beleidigung: Einige Leute sagten, dass Foren ihnen halfen, mit unerwünschten Verhaltensweisen umzugehen, „das Diskussionsforum hilft mir auch bei meiner Sucht nach Kinderpornos“.

o Werbung für sexuelle Outlets: Andere Teilnehmer diskutierten, wie die Foren ihnen halfen, ihren sexuellen Ausdruck zu finden. BITTE BEACHTEN SIE: Geschichten und Zeichnungen von Kindern, die an sexuellen Szenarien beteiligt sind, sogar fiktiv, können in Ihrem Land/Staat als Kinderpornografie eingestuft werden. Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels sind solche fiktiven Darstellungen beispielsweise in den Vereinigten Staaten legal, in Kanada jedoch ILLEGAL.

- Foren als nicht hilfreich

o Entfremdung: Einige Teilnehmer waren der Meinung, dass Foren manchmal entfremden könnten lügen, indem man da ist oder ausgeschlossen und von einer Gruppe beurteilt wird, die das Gegenteil bewirken soll“

o Unterschiedliche Ideologien: Die Teilnehmer diskutierten, wie es aufgrund starker Meinungsverschiedenheiten in den Foren zu Gräben kommen könnte.

o Pro-Kontakt-Diskurs: Andere diskutierten, wie die Foren manchmal Pro-Kontakt-Gespräche fördern und einen negativen Einfluss auf einige haben könnten „Sie könnten mich während der prägenden Jahre negativ beeinflusst haben“.

Diskussion

  • Foren sind nicht schwarz oder weiß. Sie können positives Wohlbefinden und einen prosozialen Lebensstil fördern und gleichzeitig den kontaktfreundlichen Diskurs fördern. Insgesamt beschrieben mehr Menschen eher positive als negative Eigenschaften von Foren. Foren waren sowohl für allgemeine Probleme als auch für die Navigation sexueller Anziehung hilfreich, und die meisten Menschen fühlten sich als wichtiger Teil ihres Lebens. Die meisten Menschen hatten das Gefühl, emotionale und informative Unterstützung sowohl geben als auch empfangen zu können, und Foren zogen Menschen an, die sich in ihrer Anziehungskraft nicht allein fühlen wollten.
  • Unseres Wissens ist dies die erste Studie, die sich mit den Vorteilen der Forumsnutzung für Kinder beschäftigt hat. Wir hoffen, dass die Forscher in Zukunft untersuchen können, ob die Nutzung von Foren dazu beitragen kann, stigmabedingten Stress zu verringern, mit dem kinderangezogene Personen konfrontiert sind.

 

Internationale Studien-Umfrage der Doktorantin Kailey Roche an der Carleton Universität in Canada: Die Nutzung von Online-Foren und die soziale Online-Unterstützung für Pädophile 27.04.2021

Studienleitung Dr. Michael Seto vom Royal Institute of Mental Health Research:  Forscherteam sucht Teilnehmer mit sexueller Anziehungskraft für Kinder vor und nach der Pubertät

Diese Umfrage für eine weltweite Studie richtet sich ausschließlich an pädophile-pädosexuelle Menschen, die Kinder & Jugendliche bis zum 15. Lebensjahr lieben. Die Studie verfolgt das Ziel, die Verwendung von Online-Foren für Pädophile zu erforschen. Es gibt in vielen Ländern der Welt Internetforen für Boylover & Girllover. Diese Foren können zum großen Teil unseren Webseiten in den Linklisten entnommen werden. Es werden keine vergangene oder aktuelle Beziehungen abgefragt. Der Datenschutz & die Anonymität wird zugesichert. Die Studienleitung hat Dr. Michael Seto vom Royal Institute of Mental Health Research inne. Durchgeführt wird die Umfrage/Studie von der Doktorantin Kailey Roche an der Carleton Universität in Canada. Kontaktaufnahmen sind per EMail möglich. Für Deutschland wurde der Umfrage-Link erstmals im GSA-Forum veröffentlicht. K13online hat an der Umfrage bereits teilgenommen. Wir rufen die deutsche und internationale Pädophilenszene ebenfalls zur Teilnahme auf. Allein in Deutschland gibt es nach Schätzungen rund 250 Tausend pädophil-liebende Menschen. Weltweit dürfte es demnach viele Millionen von Menschen mit pädophiler Identität geben. Die Ergebnisse der Studie werden in Präsentationen, Zeitschriftenartikel oder Seminaren veröffentlicht. Die deutschsprachigen Mainstream-Medien sollten diese Umfrage schon jetzt aufgreifen und berichten. Die Ergebnisse dieser Studie werden aufschlussreiche Informationen zum Thema der Pädophilie bieten, die von internationaler Bedeutung sein werden. Zum Fragebogen gelanden Sie über den unteren Link. Mit einem Klick auf weiterlesen erhalten Sie mehr Informationen... (Update 9. April: Die Studie wird voraussichtlich im September 2021 abgeschlossen sein.)

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4437

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]


Kommentare

Momentan sind leider keine Kommentare vorhanden

Neuen Kommentar schreiben


Seiten
1


zurück




History

K13online QR-Code
K13 QR-Code

Bundestagswahl am 26. September 2021
Zweitstimme: Welche Partei wählt der Besucher/in von K13online?
Piratenpartei
Tierschutzpartei
Die LINKE
GRÜNE
FDP
SPD
CDU/CSU
AfD
Andere
Nichtwähler



[Ergebnis]

Umfrage für Studie: Kindersexpuppen


Teilnehmer/Innen gesucht!
Die Studien-Umfrage der UKE Hamburg richtet sich an alle Besitzer von Sexpuppen, insbesondere mit kindlichem Erscheinungsbild. Eine Teilnahme von Pädophilen wird empfohlen...
weitere Informationen



Ursachen der Pädophilie


Probanden für Studie gesucht
Die Dipl. Psych. Ronja Zannoni(Institut für Sexualmedizin Kiel) sucht für ihre Doktorarbeit Probanden.
weitere Informationen




Externe Artikel


Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.82 - Programm aktualisiert am 10.01.2021 [ Smilies im Forum und bbcode in der Signatur gefixt - AP ]