"Jede Liebe ist Liebe - Heinz Birken(Heinrich Eichen)
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 28.09.2022
Zeit: 05:46:46

Online: 12
Besucher: 26743557
Besucher heute: 1181
Seitenaufrufe: 157400656
Seitenaufrufe heute: 4078

Termine 2022
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. K13online Werbeträger: Mousepads (5605)
2. Die Lust am Kind (Portrait des Pädophilen) (11119)
3. Der Puppenjunge (Roman) (8267)
4. K13online Werbeträger: T-Shirt K13online Redaktion (2322)
5. K13online Werbeträger: Boylover-Tasse Panorama (5671)
6. K13online Werbeträger: Kugelschreiber mit Logo (4934)
7. Ständige Werbeaktion: Registrierung als K13online User (8860)
8. BT-Petition sexuelle Identität ins GG: Ausschuss an Petenten (188)
9. BT-Petition Kinderrechte ins GG: Ausschuss an Petenten (155)
10. PUBERTY: Protokoll Landgericht Einziehungsverfahren (176)
Aktuelle Links
1. NewgonWiki (22)
2. Krumme13: Woher kommt der Name? (4827)
3. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9621)
4. Gesellschaft für Sexualwissenschaft(GSW) (5053)
5. Wikipedia: Krumme13/K13online (4326)
6. VETO-Interview: Wie umgehen mit Pädophilen? (328)
7. Pädoseite.home.blog (2183)
8. Int. BOYLOVE-Day (IBLD) (6003)
9. Boylinks (International) (17118)
10. Niederländische Pädophilie-Partei: PNVD (6539)


(Update) Evolutionsbiologe Prof. Dr. Ulrich Kutschera bei DIE FREIE WELT.net(Herausgeber Sven von Storch, der Ehemann von Beatrix von Storch/AfD): Pädophile Boylover und der Queere Koalitionsvertrag 14.12.2021

Queeres Leben im Koalitionsvertrag von SPD & GRÜNE & FDP: "Um Queerfeindlichkeit entgegenzuwirken, erarbeiten wir einen ressortübergreifenden Nationalen Aktionsplan für Akzeptanz und Schutz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt"

Der Evolutionsbiologe Prof. Dr. Ulrich Kutschera hat bei der Internet- Blogzeitung DIE FREIE WELT einen Artikel veröffentlichen lassen. In dem Artikel schreibt Kutschera u.a. auch etwas über "Krumme13.org". Er versucht, die Thematik der Pädophilie mit dem Queeren Leben im Koalitionsvertrag(Seite 119) in Verbindung zu bringen. K13online bezieht dazu wie folgt Stellung: "Der relativ unbestimmte Begriff "Queer" schließt zwar im Hinblick auf die sexuelle Vielfalt die sexuelle Identität der Pädophilie nicht explizit aus. Jedoch wurde Queeres Leben von Homosexuellen geprägt und nicht von Pädosexuellen. Damit ist die LSBTI-Community gemeint. In diesem Zusammenhang hat sich der Begriff Queer gesellschaftlich etabliert." Weitere Ausführungen finden Sie mit einem Klick auf weiterlesen. Herausgeber von DIE FREIE WELT ist Sven von Storch, der Ehemann von Beatrix von Storch(AfD). Dementsprechend sind auch alle Beiträge in dieser Internet- Blogzeitung gestaltet. Im Jahre 2014 hatte der Inhaber von K13online Dieter Gieseking der freien Welt ein Interview gegeben: "Pädophile werden langfristig von Bildungsplan profitieren." Davon merkt man nach nun sieben Jahren leider gar nichts. Allerdings wird auch Kutschera mit seiner Sichtweise keinen Erfolg haben: "Zum Schutz unserer Kinder bleibt nur die Aufklärung....!" Und das Kindeswohl ist bei queeren Lebensweise sicherlich nicht gefährdet. Über das Kindeswohl bestimmen die Erwachsenen - nicht die Kinder selbst. Kutschera vermischt eine ganze Reihe unterschiedlicher Themen, die im Prinzip nichts miteinander zu tun haben. Am Ende bleibt nur der Hinweis in seinem Artikel, der die Leserschaft auf die Webseiten von K13online führt....(Update 18.12.2021: Statement von Dr. Kutschera in den Kommentaren veröffentlicht) 

https://www.freiewelt.net/blog/paedophile-boylover-und-der-queere-koalitionsvertrag-10087320/



 

Zitate Freie Welt/Prof. Dr. Ulrich Kutschera

Was hat das mit dem Koalitionsvertrag 2021-2025 --"Mehr Fortschritt wagen" zu tun?  Auf Seite 119 steht dort das Folgende, unter "Queeres Leben", geschrieben: "Um Queerfeindlichkeit entgegen zu wirken erarbeiten wir einen....Nationalen Aktionsplan für Akzeptanz und Schutz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt und setzten ihn finanzielle unterlegt um".-- warum ist dieser Punkt problematisch?

Wie im Buch "Strafsache Sexualbiologie. Darwinische Wahrheiten zu Ehe und Kindeswohl vor Gericht. Verlag Tredition 2021  (evolutionsbiologen.de/media/files/flyer-final.pdf) dargelegt ist, streben sogenannte "Boylover", u.a. zusammengeschlossen in der deutschen Organisation "Krumme13.org", an, als "sexuelle Minderheit" anerkannt zu  werden. Diese bekennenden pädophilen Männer( vereinzelt auch Frauen), fast immer gleichgeschlechtlich (homosexuell) veranlagt, werden sich über das Zitat auf S. 119 des Koalitionsvertrags freuen.  Aus ihrer Sicht ist eine "sexuelle Beziehung" zu einem Kind  (meist ein Junge unter 15 Jahren) ebenso "normal" wie eine Hetero- oder Homo-Verbindung unter Erwachsenen. 

K13online Anmerkungen

Der relativ unbestimmte Begriff "Queer" schließt zwar im Hinblick auf die sexuelle Vielfalt die sexuelle Identität der Pädophilie nicht explizit aus. Jedoch wurde Queeres Leben von Homosexuellen geprägt und nicht von Pädosexuellen. Damit ist die LSBTI-Community gemeint. In diesem Zusammenhang hat sich der Begriff Queer gesellschaftlich etabliert. 

Der Begriff Boylover(Knabenliebhaber) stammt ursprünglich aus den USA bzw. aus dem englisch-sprachigen Raum. Boylove wird international verwendet und bezeichnet die Liebe zu Jungen. K13online verwendet die Begriffe Boylover(BL) & Boylove nur sehr selten, weil wir eine deutsche Webseite sind. Da wir aus politischer Sicht nicht zwischen Boylover & Girllover unterscheiden, verwenden wir für beides den Begriff Pädophiler bzw. Pädosexueller. 

K13online bzw. Krumme13.org ist keine Organisation. Ebenso sind wir kein Verein oder Verband. K13online ist eine Webseite zur journalistischen Berichterstattung zu den Themen der Pädophilie, Päderastie und toleranter Homosexualität. Aus diesem Grunde können wir keine Problematik im Koalitionsvertrag zum Queeren Leben erkennen.  

Koalitionsvertrag auf Seite 119

Queeres Leben

Um Queerfeindlichkeit entgegenzuwirken, erarbeiten wir einen ressortübergreifenden Nationalen Aktionsplan für Akzeptanz und Schutz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt und setzen ihn finanziell unterlegt um. Darin unterstützen wir u. a. die Länder bei der Aufklärung an Schulen und in der Jugendarbeit, fördern Angebote für ältere LSBTI und bringen in der Arbeitswelt das Diversity Management voran, insbesondere im Mittelstand und im öffentlichen Dienst. Die Bundesstiftung Magnus Hirschfeld sichern wir dauerhaft im Bundeshaushalt ab. Regenbogenfamilien werden wir in der Familienpolitik stärker verankern. Geschlechtsspezifische und homosexuellenfeindliche Beweggründe werden wir in den Katalog der Strafzumessung des § 46 Abs. 2 StGB explizit aufnehmen. Die Polizeien von Bund und Ländern sollen Hasskriminalität aufgrund des Geschlechts und gegen queere Menschen separat erfassen.

Wir werden das Transsexuellengesetz abschaffen und durch ein Selbstbestimmungsgesetz ersetzen. Dazu gehören ein Verfahren beim Standesamt, das Änderungen des Geschlechtseintrags im Personenstand grundsätzlich per Selbstauskunft möglich macht, ein erweitertes und sanktionsbewehrtes Offenbarungsverbot und eine Stärkung der Aufklärungs- und Beratungsangebote. Die Kosten geschlechtsangleichender Behandlungen müssen vollständig von der GKV übernommen werden. Wir werden im Gesetz zum Schutz von Kindern mit Varianten der Geschlechtsentwicklung Umgehungsmöglichkeiten beseitigen. Für Trans- und Inter-Personen, die aufgrund früherer Gesetzgebung von Körperverletzungen oder Zwangsscheidungen betroffen sind, richten wir einen Entschädigungsfonds ein. Wir werden die Strafausnahmen in § 5 Abs. 2 des Gesetzes zum Schutz vor Konversionsbehandlungen aufheben und ein vollständiges Verbot auch von Konversionsbehandlungen an Erwachsenen prüfen. Das Blutspendeverbot für Männer, die Sex mit Männern haben, sowie für Trans-Personen schaffen wir ab, nötigenfalls auch gesetzlich.

Wir treten dafür ein, dass Regenbogenfamilien und in der EU geschlossene gleichgeschlechtliche Ehen/Lebenspartnerschaften in allen Mitgliedsstaaten mit allen Rechtsfolgen anerkannt werden. Rechtsakte der EU, die gegen Diskriminierung aufgrund von Rassismus gelten, müssen künftig auch Homophobie und andere Diskriminierung umfassen. Wir werden für queere Verfolgte Asylverfahren überprüfen (z. B. Dolmetscher, Beurteilung der Verfolgungswahrscheinlichkeit bei Rückkehr), Unterbringung sicherer machen und eine besondere Rechtsberatung einrichten. 

https://www.fdp.de/sites/default/files/2021-11/Koalitionsvertrag2021-2025_0.pdf 

K13online Anmerkungen

Der obige Absatz auf Seite 119 des Koalitionsvertrages trifft nicht auf Pädophile/Pädosexuelle zu. 

 

 


 

Justizirrtum vom Landgericht Kassel: Homo- und Pädogegner Kutschera vom staatsanwaltschaftlichen Vorwurf der Volksverhetzung, Beleidigung und Verleumdung freigesprochen 03.03.2021

Staatsanwaltschaft kann(sollte) in die Revision gehen: "Sollte das Adoptionsrecht für Mann-Mann bzw. Frau-Frau-Erotikvereinigungen kommen, sehe ich staatlich geförderte Pädophilie und schwersten Kindesmissbrauch auf uns zukommen" darf nicht legal sein

Der Biologe war wegen Volksverhetzung angeklagt – in einem Interview hatte er unter anderem die Ehe für alle als "staatlich geförderte Pädophilie" bezeichnet. Unter anderem hatte Kutschera in dem Interview erklärt: "Sollte das Adoptionsrecht für Mann-Mann bzw. Frau-Frau-Erotikvereinigungen kommen, sehe ich staatlich geförderte Pädophilie und schwersten Kindesmissbrauch auf uns zukommen." An anderer Stelle sprach er bei Homo-Männerpaaren mit Adoptivsohn von einem möglichen "Horror-Kinderschänder-Szenario". Dass Kutschera für seine Aussagen nun keinerlei rechtliche Konsequenzen zu befürchten hat, stößt auf Gegenwind. So hat sich Timon Gremmels (SPD), Kasseler MdB, auf Twitter zu dem Freispruch geäußert. Der 45-Jährige sieht die Aussagen von Kutschera als "zutiefst verletztend und menschenverachtend" an. Auch die Uni Kassel hatte sich bereits im vergangenen Jahr von Kutscheras Aussagen distanziert. Mitglieder aus der queeren Community und aus Studentenkreisen hatten immer wieder gegen die Meinung von Kutschera protestiert. Die Staatsanwaltschaft kann und sollte gegen dieses Landgerichts-Urteil Resivion beim Oberlandesgericht einlegen. Nach Rechtsauffassung von K13online handelt es sich um einen klaren Justizirrtum. Es darf nicht legal sein, solche menschenverachtenden Äußerungen straflos zu verbreiten. Es droht eine gesellschaftliche Etablierung von Volksverhetzung, Beleidigungen und Verleumdungen, die sich primär gegen homosexuelle und pädosexuelle Menschen richtet. Eine solch inakzeptable Rechtsprechung fördert und ermutigt alle Homo-Gegner und Pädophilen-Hasser zur gleichen Wortwahl. Die im Grundgesetz verankerte freie Meinungsäußerung findet im politischen Diskurs dort seinen Grenzen, wo sexuelle Minderheiten beleidigt, verleumdet oder sogar Volksverhetzung betrieben wird. Das Fehlurteil des Landgerichtes macht mehr als deutlich, dass es dringend notwendig ist, die sexuelle Identität aller sexuellen Minderheiten unter den Schutz des Grundgesetzes(GG) zu stellen. Dann müssen sich auch alle Gerichte an den Artikel 3 Abs. 3 des GG halten. Verstößt ein Gericht gegen das GG, dann kann nach Ausschöpfung aller Rechtswege Verfassungsbeschwerde beim BVerfG eingelegt werden. K13online wird jeden Beschwerdeführer nach seinen Möglichkeiten tatkräftigt unterstützen...

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4401

Die Internet- & Blogzeitung für die Zivilgesellschaft - Die freie Welt.net: Krumme13-Redakteur Dieter Gieseking »Pädophile werden langfristig vom Bildungsplan profitieren« 20.03.2014

K13online Aktivitäten: FreieWelt.net Interview mit Dieter Gieseking zum Bildungsplan in BW - "Wenn das Thema der Homosexualität zur Sprache kommt, dann werden die Jungs und Mädchen sicherlich auch auf das Thema der Pädophilie zu sprechen kommen

Die Internet- & Blogzeitung für die Zivilgesellschaft - Die freie Welt.net - hat mit dem Inhaber dieser Webseiten, Dieter Gieseking, ein eMail-Interview zum Bildungsplan 2015 in Baden-Württemberg und zum Thema der Pädophilie geführt. Die K13online Redaktion hatte auch die Pädophilenszene zur Teilnahme an der Demo in Stuttgart Anfang März aufgerufen. Als Reaktion darauf hatte sich die LSBTTIQ-Community & die IG CSD Stuttgart davon distanziert. Neben FreieWelt.net hatten auch die Stuttgarter Nachrichten & Stuttgarter Zeitung über diese Distanzierung berichtet. Ganz offensichtlich wollen nun die Bildungsplangegner die Pädophilenszene & K13online als Kronzeugen dafür anführen, dass der Bildungsplan Pädophilie unterstützt. Die ersten Kommentare bei "FreieWelt.net" deuten bereits daraufhin: "Hat noch irgendjemand Zweifel, dass der Bildungsplan die Büchse der Pandora öffnet?" Wir rufen die Besucherinnen & Besucher unserer Webseiten auf, dieser "Kronzeugen-Regelung" zu widersprechen. Beteiligen auch Sie sich an den dortigen Debatten zum Bildungsplan und allgemein zum Themenkomplex der Pädophilie & Pädosexualität. Lesen Sie das Interview mit einem Klick...

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=2764

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]


Kommentare

Stellungnahme von Prof. Dr. Kutschera zum obigen News ohne weitere Kommentierung von K13online von K13online
am 18.12.2021

Pädophilie vs. Pädosexualität: Eine Stellungnahme von Prof. Dr. Ulrich Kutschera

Am 13.12.2021 publizierte ich in meinem Blog des Online-Journals "Freie Welt" einen Kommentar mit dem Titel "Pädophile Boylover und der Queere Koalitionsvertrag" . Herr Dieter Gieseking, Inhaber der von mir dort genannten Website "Krumme13.org", hat daraufhin einen sachlichen Bericht mit Bewertung meiner Aussagen veröffentlicht. In der nachfolgenden Stellungnahme sollen Herrn Giesekings Aussagen fachlich kommentiert werden. Ich bin darüber erfreut, dass Herr Gieseking einen fairen Artikel zu meinen Thesen verfasst hat, so dass wir einen konstruktiven Dialog führen können.

Die "Freie Welt" wird vom Ehemann einer AfD-Politikerin herausgegeben. Als parteiloser, politisch neutraler Evolutionsbiologe bin ich dankbar dafür, dort meinen Meinung frei und ohne Zensur äußern zu dürfen. Vor einiger Zeit habe ich in der "F.W." in einem Beitrag die Berliner TAZ gelobt, und das wurde widerspruchslos akzeptiert. Der umgekehrte Fall, dass die TAZ irgendetwas Positives zu AfD-nahen Positionen äußern würde, ist mir nicht bekannt.
Herr Gieseking schreibt, dass "K13-Online" die Begriffe "Pädophiler bzw. Pädosexueller" als Synonyme verwendet. In meinem aktuellen Buch "Strafsache Sexualbiologie. Darwinische Wahrheiten zu Ehe und Kindeswohl vor Gericht, 2021", siehe

evolutionsbiologen.de/media/files/flyer-final.pdf

habe ich ausführlich dargelegt, dass diese Worte ganz unterschiedliche Bedeutungen haben.
Die Ansicht von Herrn Gieseking, dass der von mir zitierte Koalitionsvertrag (S.119) nicht "auf Pädophile/Pädosexuelle zutreffen würde", teile ich nicht. Ich hoffe, dass ein weiterführender Austausch von Argumenten zum Thema "Sexualbiologie des Menschen" stattfinden kann.

--
Dr. Ulrich Kutschera
Professor of Biology
Academic Advisor & Manager: Project W. R. Briggs/Stanford-019
I-Cultiver, Inc., San Francisco Bay Area, Tracy, CA 95376, USA
The Systems Biology Group, Inc., Palo Alto, CA 94306, USA
AK Evolutionsbiologie, 79104 Freiburg i. Br., Germany
www.evolutionsbiologen.de

Neuen Kommentar schreiben


Seiten
1


zurück




History

K13online QR-Code
K13 QR-Code

Umfrage für Studie der FernUni Hagen


Studie zu unterschiedlichen sexuellen Interessen.
Die Umfrage richtet sich neben den Pädophilen auch an alle andere sexuelle Identitäten, Orientierungen, Neigungen. Eine Teilnahme wird empfohlen!!!
weitere Informationen



Online-Umfrage an Pädophile


Gründe für Therapieabbrüche
Die Fakultät für Human- und Sozialwissenschaften an der Technischen Universität Chemnitz: Gründe für den Abbruch einer Psychotherapie bei Menschen mit Pädophilie und/oder Hebephilie
weitere Informationen



Umfrage für Studie an Pädophile


Erfahrungen mit Stigmatisierung und Folgen bei Personen, die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen
Internationale Studien-Umfrage des Institut of Mental Health der University of Ottawa
weitere Informationen




Externe Artikel


Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.82 - Programm aktualisiert am 10.01.2021 [ Smilies im Forum und bbcode in der Signatur gefixt - AP ]