"Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überläßt?" - Ernst R. Hauschka
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 17.01.2022
Zeit: 23:01:17

Online: 23
Besucher: 25320880
Besucher heute: 5907
Seitenaufrufe: 153592146
Seitenaufrufe heute: 14989

Termine 2022
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Gefangenenhilfe Schweiz: Weihnachtskarte von Beat Meier (86)
2. Gefangenenhilfe USA: Weihnachtskarte & Gedicht von Edward B. (70)
3. Interview mit dem Heilpraktiker Wolfgang Wedler (278)
4. Speed Walking (DVD) (3361)
5. Verrückt nach Vincent & Reise nach Marokko (150)
6. Studien-Präsentation: Pädophilie Online-Foren (326)
7. Studien-Ergebnis: Pädophile Online-Foren (241)
8. MSB-Studie Expose: Validierung der Skala sexueller Ansprechbarkeit (Pädophilie) (525)
9. Bildergalerie & Impressionen zur Frankfurter Buchmesse 2021 (261)
10. K13online Werbeträger: Posterkalender 2022 (4629)
Aktuelle Links
1. Kein Täter werden: Standort Regensburg(LMU) (47)
2. Pädophilie: Interview mit NL-Aktivist Ad van den Berg (42)
3. Verband für Bürgerrechte und Objektivismus (VBO) (5369)
4. Visions of Alice (Web-Magazin) (139)
5. Kinder im Herzen (Weblog) (606)
6. Pädoseite.home.blog (1576)
7. Ketzerschriften.org (Weblog) (6428)
8. Schicksal und Herausforderung (SuH e.V.) (3540)
9. Gemeinsam statt allein (GSA-Forum) (1859)
10. Wikipedia: Krumme13/K13online (4238)


Nach Rauswurf des Chefredakteurs & Hetzers Julian Reichelt wird Pädophilie thematisiert: BILDzeitung bewirbt Spielfilm KOPFPLATZEN mit Schauspieler Max Riemelt 21.12.2021

Superstar Keanu Reeves & Max Riemelt bei der Weltpremiere von „Matrix 4“: Er ist ja auch filmaffin und hat sich auch meinen vorherigen Film Kopfplatzen angesehen. Der hat ihm richtig gut gefallen.“

Das ansonsten beim Themenkomplex der Pädophilie bekannte Hetz- und Schmierblatt Bild(Blöd-)zeitung bewirbt den Spielfilm KOPFPLATZEN mit Max Riemelt in einer der Hauptrollen. Hat auch der Rauswurf des Chefredakteurs & Hetzers Julian Reichelt dazu beigetragen? Superstar Keanu Reeves & Max Riemelt bei der Weltpremiere von „Matrix 4“: Er ist ja auch filmaffin und hat sich auch meinen vorherigen Film Kopfplatzen angesehen. Der hat ihm richtig gut gefallen.“ Ab 23. Dezember ist der Berliner Schauspieler im vierten Teil der „Matrix“-Filmreihe neben Hollywoodstar Keanu Reeves (57) in den Kinos zu sehen – als einer der wenigen deutschen Schauspieler. Am Wochenende haben sich die beiden wiedergetroffen. In Los Angeles waren sie gemeinsam bei der Weltpremiere von „Matrix 4“. Schauspieler Max Riemelt stand schon mit 13 vor der Kamera. Im November dieses Jahres gab es eine Filmvorführung von KOPFPLATZEN im Goethe-Institut in Paris. Der Film erzählt die dramatische Geschichte des pädophilen Markus mit dem Jungen Arthur(Oskar Netzel). Der Inhalt handelt von einer pädophilen Beziehung, wobei das Ende offen bleibt. Der Film verfolgt zwar primär das Ziel der Prävention im Sinne des Kinderschutzes, jedoch will er auch das Stigma abbauen und für Toleranz & Empathie für Pädophile werben. KOPFPLATZEN ist aus Sicht von K13online durchaus geeignet, irrationale Ängst & Vorurteile abzubauen und allen Beteiligten einen konstruktiven Weg in die Zukunft zu weisen. Es wäre wünschenswert, wenn sich auch die Journalisten der BILDzeitung diesem wichtigen Anliegen anschließen würden....   

https://www.bild.de/unterhaltung/leute/leute/matrix-star-max-riemelt-seine-rolle-ist-massgeschneidert-78583600.bild.html



https://de.wikipedia.org/wiki/Keanu_Reeves


 

https://de.wikipedia.org/wiki/Max_Riemelt


 


 

DANKE New York Times & Juliane Löffler & SPIEGEL: Deutschlands mächtigster Chefredakteur Julian Reichelt(BILD-Blödzeitung) wegen Machtmissbrauch von allen Aufgaben des Schmierblattes entbunden 20.10.2021

Sex, Lügen und ein achtkantiger Rauswurf(FAZ): Julian Reichelt gehört(e) zu den größten medialen Hetzern in der Boulevardpresse gegen Pädophile & Pädosexualität

Die Axel Springer SE hat BILD-Chefredakteur Julian Reichelt mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden. Bezeichnend für diesen schon lange Zeit überfälligen Rauswurf ist, dass erst die New York Times dafür Sorge tragen musste. Erst jetzt haben sich die deutschen Mainstream-Medien angeschlossen. Daraus wird mehr als deutlich, wie groß die mediale Macht von Reichelt gewesen ist. Zitate Frankfurter Allgemeine Zeitung(FAZ): "In Deutschland tun sich die Medien mitunter schwer, über Bild-Interna zu berichten. Das liegt an der regen Rechtsabteilung von Springer, doch gibt es offenbar auch eine generelle Angst, sich mit dem Berliner Medienhaus anzulegen." In der Tat: Die Machtposition von Reichelt hat viele Medien-Opfer des Schmierblattes BILD-Blödzeitung abgeschreckt, um strafrechtlich und zivilrechtlich gegen den Axel Springer Verlag vorzugehen. Der BILD-Chefredakteur war maßgeblich auch an den vielfachen Verschärfungen im Sexualstrafrecht beteiligt. So setzte Reichelt die scheidende Bundesjustizministerin Lambrecht(SPD) massiv unter medialen Druck. In der Folge gab Lambrecht ihre ablehnende Haltung zu Strafverschärfungen auf und befürwortete plötzlich die neuen Gesetze in § 176 ff & 184 ff StGB, die am 1. Juli 2021 in Kraft getreten sind. Sogar der Deutsche Presserat hatte sich im Jahre 2018 offenbar dem mächtigen Einfluss der BILDzeitung unterworfen. Damals hatte der Presserat eine Beschwerde von K13online gegen die Blödzeitung abgewiesen. Auch das Landgericht Berlin scheute eine Verurteilung gegen das Schmierblatt. Ob es nach dem Rauswurf von Reichelt einen medialen Paradigmenwechsel im Hause Springer/Bild geben wird, bleibt abzuwarten. Neuer Bild-Chefredaktion wurde Johannes Boie, bislang Chefredakteur der Zeitung Welt am Sonntag. Das BILD-Toilettenpapier "Sanft zum Po, schlecht fürs Denken", wird hoffentlich bald der Vergangenheit angehören.... 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4609

Pädophiler Spielfilm KOPFPLATZEN erreicht Frankreich: Filmvorführung & Diskussion im Goethe-Institut in Paris am 19. November 2021 um 19 Uhr 13.11.2021

Pädophilie Beziehung zwischen Markus & Arthur(Oskar Netzel): Im Anschluss an die Filmvorführung findet eine Diskussion mit dem Regisseur Savaş Ceviz und Hauptdarsteller Max Riemelt(Markus) statt

Der Spielfilm KOPFPLATZEN, der in Deutschland auf mehreren Filmfestivals gezeigt wurde, im SWR und der ARD ausgestrahlt wurde und als DVD erhältlich ist, erreicht nun auch die französische Hauptstadt Paris. Im Goethe-Institut wird der Film  am 19. November 2021 um 19 Uhr vorgeführt. Im Anschluss an die Filmvorführung findet eine Diskussion mit dem Regisseur Savaş Ceviz und Hauptdarsteller Max Riemelt(Markus) statt. Damit beginnt auch in Frankreich die Thematisierung der Pädophilie aus der Sicht des pädophilen Markus, der sich in den Jungen Arthur verliebt hat. Das pädophile Coming-In und besonders das Zwangsouting durch die Mutter Jessica(Isabell Gerschke) wird auf dramatische Weise deutlich. Markus wird durch die Zerstörung der Beziehung in einen Suizidversuch getrieben. Auch bei einem Psychotherapeuten, der das Konzept des Deutschen Präventionsnetzwerkes von "Kein Täter werden(KTW) vertritt, findet Markus keine wirkliche Hilfe. Denn der Therapeut rät Ihm, für den Rest seines Lebens völlig auf das Ausleben seiner pädophilen Identität zu verzichten. Dennoch sehen sich Markus & Arthur am Ende des Films ohne Wissen der Mutter wieder. Markus steht vor der Wahl, sich weiterhin mit Arthur zu treffen, erneut zu dem Psychologen zu gehen oder seinen Suizidversuch zu vollenden. Pädophile Liebesbeziehungen müssen nicht zwingend einen sexuellen Anteil enthalten. Eine rein pädophile Freundschaft kann auch beiderseitiges Lebensglück bedeuten. Die Kids von heute spüren & fühlen, dass ein Pädophiler sie anders liebt, wie andere Erwachsene. Im Spielfilm KOPFPLATZEN bleibt das Ende der pädophilen Beziehung offen. Auch im Goethe-Institut in Paris wird darüber diskutiert werden. Die französischen Medien sollten in die Berichterstattung einsteigen. In weiteren Ländern Europas, wie z. B. den Niederlanden, Belgien, Dänemark, Spanien und Italien... sollte der Film gezeigt werden und zur gesellschaftlichen Diskussion anregen. Der Film verfolgt zwar primär das Ziel der Prävention im Sinne des Kinderschutzes, jedoch will er auch das Stigma abbauen und für Toleranz & Empathie für Pädophile werben. KOPFPLATZEN ist auch Sicht von K13online durchaus geeignet, irrationale Ängst & Vorurteile abzubauen und allen Beteiligten einen konstruktiven Weg in die Zukunft zu weisen...  

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4627

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]


Kommentare

Momentan sind leider keine Kommentare vorhanden

Neuen Kommentar schreiben


Seiten
1


zurück




History

K13online QR-Code
K13 QR-Code

Umfrage für Studie: Kindersexpuppen


Teilnehmer/Innen gesucht!
Die Studien-Umfrage der UKE Hamburg richtet sich an alle Besitzer von Sexpuppen, insbesondere mit kindlichem Erscheinungsbild. Eine Teilnahme von Pädophilen wird empfohlen...
weitere Informationen



Ursachen der Pädophilie


Probanden für Studie gesucht
Die Dipl. Psych. Ronja Zannoni(Institut für Sexualmedizin Kiel) sucht für ihre Doktorarbeit Probanden.
weitere Informationen




Externe Artikel


Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.82 - Programm aktualisiert am 10.01.2021 [ Smilies im Forum und bbcode in der Signatur gefixt - AP ]