"Jede Liebe ist Liebe - Heinz Birken(Heinrich Eichen)
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 12.08.2022
Zeit: 11:55:24

Online: 16
Besucher: 26500841
Besucher heute: 2382
Seitenaufrufe: 156668769
Seitenaufrufe heute: 6944

Termine 2022
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. BT-Petition sexuelle Identität ins GG: Ausschuss an Petenten (99)
2. BT-Petition Kinderrechte ins GG: Ausschuss an Petenten (73)
3. PUBERTY: Protokoll Landgericht Einziehungsverfahren (69)
4. PUBERTY: Begründung Landgericht Einziehungsverfahren (72)
5. Petition Sexualstrafrecht: Beschlussempfehlung an den Bundestag (119)
6. Petition an Bundestag (Sexualstrafrecht): Beschlussempfehlung an Bundestag (218)
7. Sexualstrafrecht: BT-Petitionsdienst an Petenten 31. Mai 2022 (196)
8. Petition an Bundestag (Sexualstrafrecht): Ergänzung vom 7. April 2022 (162)
9. Knabenträume (BL-Erzählungen Birken) (15572)
10. Die Grünen und die Pädosexualität (Walter-Klecha-Hensel) (4611)
Aktuelle Links
1. Krumme13: Woher kommt der Name? (4814)
2. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9602)
3. Gesellschaft für Sexualwissenschaft(GSW) (5019)
4. Wikipedia: Krumme13/K13online (4312)
5. VETO-Interview: Wie umgehen mit Pädophilen? (307)
6. Pädoseite.home.blog (2095)
7. Int. BOYLOVE-Day (IBLD) (5976)
8. Boylinks (International) (17040)
9. Niederländische Pädophilie-Partei: PNVD (6521)
10. Kein Täter werden: Standort Hamburg(UKE) (2095)


Moral gehört nicht ins Strafrecht: Deutsche Rechtsgeschichte bei Queer.de zum 300. Geburtstag des Strafrechtsreformers der Aufklärung Karl Ferdinand Hommel 06.01.2022

Der zentrale Punkt der Aufklärung, dass es beim Strafrecht nur um verletzte Rechtsgüter, aber nicht um moralische Vorstellungen gehen dürfe, ist bis heute aktuell: K13online fordert im 2022er Zeitgeist die Abschaffung von Moral- und Gesinnungsstrafrecht

Heute, also am 6. Januar 1722, wurde vor 300 Jahren Karl Ferdinand Hommel geboren. Für den Strafrechtsreformer der Aufklärung gehörte Homosexualität nicht ins Strafrecht. Hommel hatte den Mut, ein Strafrecht zu fordern, dass sich nicht mehr an der Moral, sondern an verletzten Rechtsgütern orientieren sollte. Der zentrale Punkt der Aufklärung, dass es beim Strafrecht nur um verletzte Rechtsgüter, aber nicht um moralische Vorstellungen gehen dürfe, ist bis heute aktuell. Vor rund 50 Jahren hatte es die sexuelle Revolution in Deutschland erreicht, dass zum Beispiel Pornografie, Homosexualität unter erwachsenen Männern und mann-männliche Prostitution legalisiert wurden, deren pauschale Kriminalisierung auf Moral fußte, sich aber nicht mit verletzten Rechtsgütern begründen ließ. Im heutigen Anti-Pädophilen-Zeitgeist unterliegt die Knabenliebe(Päderastie) noch immer einem Moral- und Gesinnungsstrafrecht. Der Gesetzgeber orientiert sich nicht an verletzten Rechtsgütern, sondern stellt generell alle pädosexuellen Beziehung mit Knaben(auch Mädchen) bis 14 Jahre unter Strafandrohung. Ein Schaden muss nicht vorliegen und muss auch nicht nachgewiesen werden. Bei einwilligungsfähigen Kindern werden keine Rechtsgüter verletzt. Bei den homosexuellen Männern gibt es eine kleine Minderheit, die wie die Pädosexuellen, von den Unrechtsgesetzen des Schand § 176 ff. StGB betroffen sind. Solche Schwule werden von deutschlands größten Internetportal "Queer.de" ständig ignoriert. Auch die 18-jährige Existenz von K13online wird nicht thematisiert, obwohl wir den dortigen Machern seit dem Bestehen bestens bekannt sind. Wohl aber greift Queer.de andauernd den Evolutionsbiologen Prof. Dr. Ulrich Kutschera an, wenn sich diese LGBTQ-Lobby beleidigt fühlt. In einem aktuellen Artikel bei "Die Freie Welt" schreibt Kutschera: Mein Appell an Queer.de, Toleranz und Akzeptanz gedanklicher Vielfalt zu respektieren. In diesem Sinne sollte sich die queere Homo-Lobby auch den Päderasten in ihrer Community annehmen und diese nicht weiterhin verschweigen. K13online steht thematisch nun wirklich nicht auf der Seite von Kutschera, aber im Gegensatz zu Queer.de ist bei Ihm zumindest eine kontroverse Dialogbereitschaft zu erkennen. Queer.de lässt im verlinkten Artikel eine solche Bereitschaft zu einem fairen Dialog mit K13online nicht wirklich erkennen. Allein die Erwähnung der Päderastie im Zusammenhang mit der Homosexualität reicht dazu bei Weitem nicht aus.... 

https://www.queer.de/detail.php?article_id=40835



Zitate

...... Die Ursachen der "Knabenliebe" sieht Beccaria in falscher Erziehung und in dem, was später auch als "Nothomosexualität" bezeichnet wurde, aber nicht in sexueller Übersättigung. Hommel positioniert sich in einer Fußnote unmissverständlicher: "Sodomiterey ist Sünde, auser dem auch Unflath, Schmuz, Unanständigkeit, die Schande bringet, aber kein Verbrechen, weil sie niemanden das Seinige entziehet, und nicht aus betrügerischen boshaften Herzen entspringet, noch die bürgerliche Gesellschaft zerrüttet. Aber unser geistliches Recht hält solche, ja so gar eine Heyrath in verbothenen Grade, oder sonst ein fleischliches Verbrechen, (ich kan die Ursache gar nicht begreifen,) weit abscheulicher als Betrügerey und Diebstahl" (S. 165-167). Der zentrale Punkt der aufklärerischen Strafrechtsdiskussion war die Forderung, dass das Strafrecht nicht mehr der Durchsetzung christlicher Moralvorstellungen, sondern nur dem Schutz von Rechtsgütern dienen solle.

Vielleicht hat Hommel hier bewusst gegen das Unmoralische gewettert, weil er nicht als ein Freund der Homosexuellen missverstanden werden wollte, aber diese Textstelle bringt eines gut auf den Punkt: Auch als Aufklärer konnte man gleichgeschlechtlichen Sex als unmoralisch verurteilen und trotzdem der Meinung sein, dass er nicht ins Strafrecht gehöre. Das war das entscheidend Neue in der Reformdiskussion....

.....Und die Moral von der Geschichte: Moral gehört nicht ins Strafgesetz

Vor rund 250 Jahren war Karl Ferdinand Hommel einer der entscheidenden Juristen, die sich mit ihren Publikationen für eine von der Aufklärung beeinflusste Einstellung zur Homosexualität einsetzten. Sie trugen damit zu einer Liberalisierung des Strafrechts in diesem Punkt bei. Hommel hatte den Mut, ein Strafrecht zu fordern, dass sich nicht mehr an der Moral, sondern an verletzten Rechtsgütern orientieren sollte. Aufgrund der Argumentation wäre die Forderung nach einem vollständigen Verzicht auf Strafverfolgung schlüssig gewesen, die jedoch weder von Beccaria noch von Hommel explizit geäußert wurde. Realpolitisch betrachtet stellt das damals Erreichte trotzdem einen Schritt in Richtung Emanzipation dar, wobei es strittig bleibt, als wie groß dieser Schritt eingeschätzt wird.

Der zentrale Punkt der Aufklärung, dass es beim Strafrecht nur um verletzte Rechtsgüter, aber nicht um moralische Vorstellungen gehen dürfe, ist bis heute aktuell. Vor rund 50 Jahren hatte es die sexuelle Revolution in Deutschland erreicht, dass zum Beispiel Pornografie, Homosexualität unter erwachsenen Männern und mann-männliche Prostitution legalisiert wurden, deren pauschale Kriminalisierung auf Moral fußte, sich aber nicht mit verletzten Rechtsgütern begründen ließ. (In diesen Themenbereich gehören auch der reformierte Kuppelei-Paragraf, das frühere "Kranzgeld" nach dem BGB und das teilweise Inzest-Verbot).


 

http://krumme13.org/text.php?id=1175&s=read 


Professor of Biology Dr. Ulrich Kutschera:  Komiker Dieter Nuhr und die beleidigte LGBTQ-Lobby

Zitate

Als Fazit bleibt "nur" mein Appell an Queer.de,  Toleranz und Akzeptanz gedanklicher Vielfalt zu respektieren. Die Tatsache, dass ich als atheistischer Evolutionsbiologe mit Kath.net seit Jahren einvernemlich-tolerant kooperiere, kann hier als Vorbild dienen. Die teilweise streng gläubigen Katholiken von Kath.net respektieren meine Gottlosigkeit, und ich akzeptiere deren Bedürfnis nach christlicher Lebenshilfe.

https://www.freiewelt.net/blog/komiker-dieter-nuhr-und-die-beleidigte-lgbtq-lobby-10087526

https://www.hessenschau.de/panorama/prozess-wegen-homophober-aussagen-kasseler-professor-freigesprochen,kasseler-biologieprofessor-urteil-100.html

K13online Hinweis: Die Staatsanwaltschaft hat gegen diesen Freispruch Revision beim OLG eingelegt. Sollte der Freispruch vom Landgericht Kassel aufgehoben und zur erneuten Verhandlung an eine andere Strafkammer verwiesen werden, dann beabsichtigen wir an diese Gerichtsverhandlung zur LIVE-Berichterstattung teilzunehmen. 


 

(Update) Evolutionsbiologe Prof. Dr. Ulrich Kutschera bei DIE FREIE WELT.net(Herausgeber Sven von Storch, der Ehemann von Beatrix von Storch/AfD): Pädophile Boylover und der Queere Koalitionsvertrag 14.12.2021

Queeres Leben im Koalitionsvertrag von SPD & GRÜNE & FDP: "Um Queerfeindlichkeit entgegenzuwirken, erarbeiten wir einen ressortübergreifenden Nationalen Aktionsplan für Akzeptanz und Schutz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt"

Der Evolutionsbiologe Prof. Dr. Ulrich Kutschera hat bei der Internet- Blogzeitung DIE FREIE WELT einen Artikel veröffentlichen lassen. In dem Artikel schreibt Kutschera u.a. auch etwas über "Krumme13.org". Er versucht, die Thematik der Pädophilie mit dem Queeren Leben im Koalitionsvertrag(Seite 119) in Verbindung zu bringen. K13online bezieht dazu wie folgt Stellung: "Der relativ unbestimmte Begriff "Queer" schließt zwar im Hinblick auf die sexuelle Vielfalt die sexuelle Identität der Pädophilie nicht explizit aus. Jedoch wurde Queeres Leben von Homosexuellen geprägt und nicht von Pädosexuellen. Damit ist die LSBTI-Community gemeint. In diesem Zusammenhang hat sich der Begriff Queer gesellschaftlich etabliert." Weitere Ausführungen finden Sie mit einem Klick auf weiterlesen. Herausgeber von DIE FREIE WELT ist Sven von Storch, der Ehemann von Beatrix von Storch(AfD). Dementsprechend sind auch alle Beiträge in dieser Internet- Blogzeitung gestaltet. Im Jahre 2014 hatte der Inhaber von K13online Dieter Gieseking der freien Welt ein Interview gegeben: "Pädophile werden langfristig von Bildungsplan profitieren." Davon merkt man nach nun sieben Jahren leider gar nichts. Allerdings wird auch Kutschera mit seiner Sichtweise keinen Erfolg haben: "Zum Schutz unserer Kinder bleibt nur die Aufklärung....!" Und das Kindeswohl ist bei queeren Lebensweise sicherlich nicht gefährdet. Über das Kindeswohl bestimmen die Erwachsenen - nicht die Kinder selbst. Kutschera vermischt eine ganze Reihe unterschiedlicher Themen, die im Prinzip nichts miteinander zu tun haben. Am Ende bleibt nur der Hinweis in seinem Artikel, der die Leserschaft auf die Webseiten von K13online führt....(Update 18.12.2021: Statement von Dr. Kutschera in den Kommentaren veröffentlicht) 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4650

Vor 450 Jahren kam der italienische Barockmaler Caravaggio zur Welt: Die Knabenliebe(Päderastie/Pädophilie) existiert allerdings schon seit Menschengedenken 29.09.2021

Politischer Aufbruch in eine moderne Zeit gefordert: Berliner Gemäldegalerie entschied sich schon im Jahre 2014  im Sinne der Kunstfreiheit, und der kleine Gott der großen Liebe blieb hängen 

Das Licht der Welt erblickte Michelangelo Merisi am 28.(29.) September 1571 in Mailand. Nach dem Herkunftsort seiner Eltern in der Lombardei nannte man ihn Caravaggio, und unter diesem Namen wurde er weltberühmt. Sein Leben war kurz, aber turbulent, seine Bilder machten ihn unsterblich. Vor 450 Jahren kam der italienische Barockmaler Caravaggio zur Welt. „Amor als Sieger“ von Caravaggio hängt in der Berliner Gemäldegalerie und war im Jahre 2014 schon Anlass für Pädophilie-Diskussionen. Die Gemäldegalerie entschied im Sinne der Kunstfreiheit, und der kleine Gott der großen Liebe blieb hängen. Dennoch erreichte der Anti-Pädophile-Zeitgeist der Knabenliebe bis ins Jahr 2021 mehrfach neue Höhepunkte. Nach den Bundestagwahlen könnte es einen politischen Aufbruch in eine moderne Zeit geben. Die Schönheit des Knaben beschränkt sich nicht nur auf Gemälde und die Kunstfreiheit im Allgemeinen. Sie ist jeden Tag Realität und begeistert nicht nur pädophile Menschen. Die Jungs wissen Dank der heutigen Aufklärung, dass es auch Erwachsene gibt, die Knaben lieben. Sie werden in jedem Zeitgeist einen Weg suchen und finden, um der großen Liebe zu begegnen. Neben eines grundlegenden Politikwechsels in der neuen Bundesregierung bedarf es jedoch auch eines gesellschaftlichen Paradigmenwechsels. Die Wahlanalysen haben ergeben, dass gerade junge Menschen die GRÜNEN und die FDP gewählt haben. Die SPD ist hinsichtlich des Sexualstrafrechts stark reformbedürftig. Die CDU/CSU ist von der Wählerschaft eindeutig in die Opposition geschickt worden. Eine Jamaika-Koalition(CDU/CSU + GRÜNE + FDP) darf deshalb keine Alternative zu einer Ampel-Koalition(SPD + GRÜNE + FDP) sein. K13online wird sich im nächsten News dem Campact-Appell "abgewählt" anschließen und hat diesen Aufruf bereits unterzeichnet... 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4592 

[Update] Frankfurter Buchmesse 2015: K13online-Reisebericht von Dieter Gieseking & Begleitperson(Fotograf) zum Besuch der Messe am Samstag 17. Oktober 2015 19.10.2015

K13online besucht auf der Frankfurter Buchmesse auch TV- und Hörfunkstände & Verlage: ARD-Digital, ARD-FotoBox, ARD-HörSpielBox und Monika Fuchs Verlag mit Buchpräsentation "Tadzios Brüder"

Die 67. Frankfurter Buchmesse war auch für K13online ein toller Erfolg. Am 17. Oktober 2015 haben wir ganztägig alle Messehallen und viele Verlagsstände sowie Veranstaltungen & TV-Sender besucht. Im Presse-Zentrum gab es ein erstes Treffen mit einem neuen Gleichgesinnten, der sich gleich als Fotograf betätigte. Dieter Gieseking & Begleitperson informierten sich am Stand der ARD-Digital. Im ARD-Forum Märchenhaft haben wir historische Fotos mit Kostümen herstellen lassen. In der ARD-HörSpielBox hat der Begleiter & Fotograf an einer Vorlesung aus dem Kinderbuch "Der Eisenofen" von den Brüdern Grimm teilgenommen. Das gesamte HörSpiel wurde in einem Tonstudio aufgezeichnet und liegt hier als MP3-Datei(13 MB) vor. In unserer Online-Literaturliste befinden sich alle Bücher zum Themenkomplex der Pädophilie und nahen Homosexualität der letzten 40 Jahre, die sich auch als Printausgaben oder eBooks(PDF) in unserer Bibliothek befinden. Ganz aktuell haben wir das Buch "Tadzios Brüder" vom Autor Guido Fuchs in unsere Literaturliste/Bibliothek aufgenommen. Auf der Messe haben wir auch die Verlegerin Monika Fuchs besucht und angenehme Gespräche geführt. Mit einem Klick auf mehr gelangen Sie zur Bildergalerie unseres Fotografen & gleichgesinnten Begleitperson. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten & Gesprächspartnern und freuen uns auf die Frankfurter Buchmesse im Jahre 2016...[Update 20.10.2015: HörSpiel jetzt als Online-Streaming und als Download verfügbar] 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=3153

Hildesheimer Verlag Monika Fuchs präsentiert zum 60. Todestag von Thomas Mann das Buch "Tadzios Brüder - Der »schöne Knabe« in der Literatur" von Guido Fuchs 09.08.2015

Der 11-jährige Wladislaw Moes(Novelle) & der 16-jährige Björn Andresen(Film): Tadzio, der polnische Junge aus Thomas Manns Novelle »Der Tod in Venedig«, hat in der Literatur viele Brüder 

Im Verlag Monika Fuchs in Hildesheim ist aus aktuellem Anlass des kommenden 60. Todestages von Thomas Mann mit seinem Tadzio in der Novelle "Der Tod in Vendig" und der gleichnamigen Verfilmung ein neues Buch erschienen: Tadzios Brüder - von Guido Fuchs. In zahlreichen Romanen, Erzählungen, Gedichten, Reisebeschreibungen und Tagebüchern begegnet der »schöne Knabe«, dessen Wahrnehmung nicht nur zum Stehenbleiben, An- und Nachschauen reizt, sondern bis zur Betroffenheit, ja zum Erschrecken führen kann und darüber sinnieren lässt, was Schönheit ist und aus welchen Quellen sie gespeist wird. Eine literarische Spurensuche mit Texten und Bildern. Wahre Anmut erwächst aus dem Unbewussten, wie es Heinrich von Kleist in seinem berühmten Essay »Über das Marionettentheater« beschrieben hat, und sie spiegelt einen paradiesischen Zustand wider, ein Idealbild, »wie sich der Herrgott vielleicht den Menschen geträumt hat. Der Autor Dr. Guido Fuchs hatte sein Werk im Kunsthaus Michel und in der Buchhandlung Knodt in Würzburg bereits am Freitag, 24. Juli, um 19 Uhr vorgestellt. Dr. Guido Fuchs, Jahrgang 1953, ist Theologe und Publizist, befasst sich mit Liturgie, religiöser Alltagskultur und Kulinaristik. Die K13online Redaktion wünscht sich weitere Buchlesungen mit Dr. Guido Fuchs über die Schönheit der Knaben in der Literatur. Lesen Sie mehr mit einem Klick....

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=3100

 

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]


Kommentare

Momentan sind leider keine Kommentare vorhanden

Neuen Kommentar schreiben


Seiten
1


zurück




History

K13online QR-Code
K13 QR-Code

Umfrage für Studie an Pädophile


Erfahrungen mit Stigmatisierung und Folgen bei Personen, die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen
Internationale Studien-Umfrage des Institut of Mental Health der University of Ottawa
weitere Informationen



Umfrage für Studie der FernUni Hagen


Studiengang: Master Psychologie - Persönlichkeit und Pornografiekonsum
Speziell geht es bei der Studie um die Risikofaktoren für den Konsum von Kinderpornografie.
weitere Informationen




Externe Artikel


Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.82 - Programm aktualisiert am 10.01.2021 [ Smilies im Forum und bbcode in der Signatur gefixt - AP ]