"...die Geschichte lehrt, aber sie hat keine Schüler." - INGEBORG BACHMANN
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 13.08.2022
Zeit: 14:47:42

Online: 19
Besucher: 26506097
Besucher heute: 2909
Seitenaufrufe: 156684028
Seitenaufrufe heute: 8290

Termine 2022
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. BT-Petition sexuelle Identität ins GG: Ausschuss an Petenten (101)
2. BT-Petition Kinderrechte ins GG: Ausschuss an Petenten (75)
3. PUBERTY: Protokoll Landgericht Einziehungsverfahren (74)
4. PUBERTY: Begründung Landgericht Einziehungsverfahren (78)
5. Petition Sexualstrafrecht: Beschlussempfehlung an den Bundestag (125)
6. Petition an Bundestag (Sexualstrafrecht): Beschlussempfehlung an Bundestag (220)
7. Sexualstrafrecht: BT-Petitionsdienst an Petenten 31. Mai 2022 (199)
8. Petition an Bundestag (Sexualstrafrecht): Ergänzung vom 7. April 2022 (165)
9. Knabenträume (BL-Erzählungen Birken) (15580)
10. Die Grünen und die Pädosexualität (Walter-Klecha-Hensel) (4614)
Aktuelle Links
1. Krumme13: Woher kommt der Name? (4814)
2. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9602)
3. Gesellschaft für Sexualwissenschaft(GSW) (5019)
4. Wikipedia: Krumme13/K13online (4313)
5. VETO-Interview: Wie umgehen mit Pädophilen? (308)
6. Pädoseite.home.blog (2100)
7. Int. BOYLOVE-Day (IBLD) (5979)
8. Boylinks (International) (17044)
9. Niederländische Pädophilie-Partei: PNVD (6523)
10. Kein Täter werden: Standort Hamburg(UKE) (2095)


Neue Zürcher Zeitung(NZZ) Schweiz: Debatte um «Grooming» - In den USA geht die Pädophilie-Panik um * Sogar Disney World in Florida wird beschuldigt, Pädophilie zu propagieren, und deshalb von Kritikern als «Pedo World» bezeichnet 30.07.2022

Die Demokraten als «Pädophilen-Partei»: "Wer als Lehrer im Unterricht Homosexualität thematisiert, möchte die Kinder sexualisieren und ihr Vertrauen erschleichen, um sich an ihnen zu vergehen"

"Es gibt keinen Hinweis, dass Kinder durch Sexualkundeunterricht, auch wenn er sexuelle Identitäten und Orientierungen thematisiert, eine leichtere Beute für Missbrauch werden. Im Gegenteil: Sowohl die amerikanische Pädiatrie-Gesellschaft wie auch die Ärztevereinigung und führende Experten halten fest, dass sexuell informierte Kinder besser gegen Missbrauch geschützt seien", schreibt die Neue Zürcher Zeitung. Wie Recht die NZZ-Autorin damit hat! Es gibt allerdings auch in Deutschland immer wieder bildungsfremde Homo- und besonders Pädophilenhasser, die die Realität & Wahrheit nicht sehen wollen. Bei der Pädophilen-Paranoia schlägt beim Thema Homosexualität oft die Pädo-Keule zu. Wenn nichts mehr geht, DAS geht immer. Zitate: Zudem lassen sich mit dem Thema gut diffuse Ängste bündeln – schliesslich ist die Vorstellung, das eigene Kind könnte Opfer von Missbrauch werden, der Albtraum aller Eltern. Lieber übervorsichtig als naiv, sagen sich viele. Wer will sich schon gegen «Kinderschutz» stellen? Jeder, der die Kinderschützer und erst Recht Missbrauchsopfer kritisiert, wird als Kinderschändersympathisant oder Verharmloser diffamiert. DAS ist nicht nur in den USA und der Schweiz so, sondern auch in Deutschland & Europa. In vielen Jahren ist ein System von Missbrauchshysterie aufgebaut worden. Dieses Lügengebäude zu durchbrechen erfordert sehr viel an Mut. Zu viele Menschen haben diesen Mut nicht. Das Gebäude der Lügen ist allerdings schon seit vielen Jahren zusammengebrochen wie ein Kartenhaus. Die Wahrheit lügt nicht!!!  

https://www.nzz.ch/international/debatte-um-grooming-in-den-usa-geht-die-paedophilie-panik-um-ld.1695394



  

 

Zitate

Schwule als Kinderschänder

Problematisch an der Debatte ist auch, dass Homosexuelle in die Nähe von Kindesmissbrauch gerückt werden – eine Assoziation, die früher weit verbreitet war, die man jedoch überwunden glaubte. So ist beispielsweise «Trevor Project», die weltweit grösste Organisation für Suizidprävention und psychologische Hilfe für LGBTQ-Jugendliche, ins Visier der Pädophilen-Paranoiker geraten.

Die konservativen «Moms for Liberty» fragen sich, warum diese Organisation Kinder dazu ermuntere, Geheimnisse vor ihren Eltern zu haben. Die Antwort ist klar: weil manche Kinder und Jugendliche sich vor einem Coming-out in der Familie fürchten und lieber mit jemand anderem darüber sprechen. Die «Moms for Liberty» unterstellen den Mitarbeitern der Anlaufstelle dagegen, Minderjährige anzulocken, um sie dann sexuell auszubeuten. Das Projekt wird als «Grooming-Organisation» bezeichnet, die sich gezielt an Junge in Krisensituationen wende, um mit ihnen «sexuell aufgeladene Gespräche» zu führen.....

....... Die Strategie hinter der dauernden Bezugnahme auf die angeblich überall lauernden Pädophilen ist also leicht durchschaubar: Es geht um die relevante Wählergruppe der QAnon-Sympathisanten, vor deren direktem Ansprechen man zurückschreckt.

Zudem lassen sich mit dem Thema gut diffuse Ängste bündeln – schliesslich ist die Vorstellung, das eigene Kind könnte Opfer von Missbrauch werden, der Albtraum aller Eltern. Lieber übervorsichtig als naiv, sagen sich viele. Wer will sich schon gegen «Kinderschutz» stellen?

K13online Anmerkungen

Jeder, der die Kinderschützer und erst Recht Missbrauchsopfer kritisiert, wird als Kinderschändersympathisant oder Verharmloser diffamiert. DAS ist nicht nur in den USA und der Schweiz so, sondern auch in Deutschland & Europa. In vielen Jahren ist ein System von Missbrauchshysterie aufgebaut worden. Dieses Lügengebäude zu durchbrechen erfordert sehr viel an Mut. Zu viele Menschen haben diesen Mut nicht. Das Gebäude der Lügen ist allerdings schon seit vielen Jahren zusammengebrochen wie ein Kartenhaus. Die Wahrheit lügt nicht!!!

 

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]


Kommentare

Neue Zürcher Zeitung(NZZ) Schweiz: Debatte um «Grooming» - In den USA geht die Pädophilie-Panik um * Sogar Disney World in Florida wird beschuldigt, Pädophilie zu propagieren, und deshalb von Kritikern als «Pedo World» bezeichnet von Wolfgang
am 01.08.2022

Die ultrarechten, konservativen Kräfte nutzen geschickt die Reflexe der Demokraten. Sobald man mit der Pädophiliekeule kommt flüchten sich alle in Distanzierung, Abgrenzung und beteuern ihre Abscheu. Damit erfüllen sie die Absicht der Hetzer. Wer sich so vehement distanziert macht sich verdächtig. Und, was in meinen Augen noch schlimmer ist: Er verrät seine Ideale. Was gegen solche diffamierenden Unterstellungen wirklich helfen würde, ist, Pädophilie sichtbar zu machen. Dann würde sich das Bild des kinderschändenden Pädophilen von alleine erledigen. Das hat bei Homosexuellen funktioniert und würde auch da funktionieren. Denn tatsächlich sind Pädophile vor allem eins: Menschen. Und natürlich muss die Gesellschaft es zulassen, dass sich Pädophile für ihre Interessen einsetzen. Und die sind durchaus nicht einheitlich. Was es der Gruppe schwer macht sich erst mal für das wichtigste Ziel gemeinsam zu engagieren: Anerkennung der sexuellen Orientierung und Aufnahme in das AGG.

Das Schicksal der Minderheit ist die Zukunft der Mehrheit.

Neuen Kommentar schreiben


Seiten
1


zurück




History

K13online QR-Code
K13 QR-Code

Umfrage für Studie an Pädophile


Erfahrungen mit Stigmatisierung und Folgen bei Personen, die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen
Internationale Studien-Umfrage des Institut of Mental Health der University of Ottawa
weitere Informationen



Umfrage für Studie der FernUni Hagen


Studiengang: Master Psychologie - Persönlichkeit und Pornografiekonsum
Speziell geht es bei der Studie um die Risikofaktoren für den Konsum von Kinderpornografie.
weitere Informationen




Externe Artikel


Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.82 - Programm aktualisiert am 10.01.2021 [ Smilies im Forum und bbcode in der Signatur gefixt - AP ]