"...die Geschichte lehrt, aber sie hat keine Schüler." - INGEBORG BACHMANN
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 07.12.2022
Zeit: 05:35:09

Online: 12
Besucher: 27245206
Besucher heute: 1618
Seitenaufrufe: 158560889
Seitenaufrufe heute: 3054

Termine 2022
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. K13online sucht gleichgesinnten Webmaster (37)
2. Presse-Codex:10 Punkte für Journalisten (12610)
3. Ständige Werbeaktion: Registrierung als K13online User (9171)
4. K13online Werbeträger: Boylover-Tasse Panorama (5948)
5. Normenkontrollverfahren § 184b StGB: BVerfG an K13online (76)
6. K13online Werbeträger: Posterkalender 2023 (5468)
7. K13online Werbeträger: Kugelschreiber mit Logo (5174)
8. K13online Werbeträger: Mousepads (5823)
9. Bildergalerie & Impressionen zur Frankfurter Buchmesse 2022 (189)
10. Die Lust am Kind (Portrait des Pädophilen) (11647)
Aktuelle Links
1. Pädoseite.home.blog (2337)
2. Edition Salzgeber (DVD-Spielfilme) (3805)
3. NAMBLA (Boylover-Organisation USA) (9860)
4. Free Spirits (Int. Boylove-Community) (7437)
5. VETO-Interview: Wie umgehen mit Pädophilen? (360)
6. Kinder im Herzen (Weblog) (926)
7. NewgonWiki (98)
8. Krumme13: Woher kommt der Name? (4865)
9. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9662)
10. Gesellschaft für Sexualwissenschaft(GSW) (5117)


(Update) Die schändlichen Lieblingswörter des bei der BILD gefeuerten Julian Reichelt & jetzigen Rome Medien GmbH/YouTube-Kanal Achtung, Reichelt: Kinderschänder-Versteher & Pädophilen-Versteher etc. 03.10.2022

Die nahezu kriminellen Äußerungen des Julian Reichelt: "Kinder vergewaltigen, nichts anderes ist Pädophilie. Ein Pädophiler bittet ein Kind um eine Vergewaltigung, es könne ja nein sagen. Bei einem Kind, egal was es sagt, es ist immer ein Nein"

Der von der BILDzeitung gefeuerte Julian Reichelt hat seit April 2022 einen YouTube-Kanal: Achtung, Reichelt. Er ist jetzt Firmeninhaber der Rome Medien GmbH und hetzt dort in einem widerwärtigen Video gegen das LGBTQ-Kita-Projekt der Schwulenberatung in Berlin, den Soziologen & Buchautor Prof. Dr. Rüdiger Lautmann und besonders gegen Pädophile. Aufgrund der Vielzahl von nahezu kriminellen Äußerungen, Falschdarstellungen, Beleidigungen und böswilligen Unterstellungen können wir an diese Stelle nur Schlagwörter benennen: Zu seinen schändlichen Lieblingswörtern gehören u.a.  Kinderschänder-Versteher & Pädophilen-Versteher. Damit ist Lautmann und seine Forschung in "Die Lust am Kind" gemeint, welches Reichelt als Ekel-Buch bezeichnet. Der Inhalt des Buches sei noch perverser als der Titel. "Kinder vergewaltigen, nichts anderes ist Pädophilie. Ein Pädophiler bittet ein Kind um eine Vergewaltigung, es könne ja nein sagen. Bei einem Kind, egal was es sagt, es ist immer ein Nein." Solche abartigen Aussagen ziehen sich durch das gesamte Video. Die Kommentatoren bei YouTube klatschen Beifall. Reichelt provoziert, schürt und fördert mit seinem Video Hass & Hexenjagd gegen alle Beteiligte. Es kommt auch Jörg Duden von der Schwulenberatung Berlin zu Wort. Reichelt kommentiert Duden im Interview mit der gleichen Wortwahl. Zu Rome Medien gehört auch Judith Servic Basad. In Ihren wirren Äußerungen bezeichnet Sie LGBTQ u.a. als Ideologie. Basad hatte bereits Anfang September bei K13online wegen Prof. Dr. Lautmann und seinem Buch angefragt. Als aktuelle Reaktion auf Ihre Beteiligung an diesem hetzerischen Reichelt-Video hat Basad von uns eine EMail erhalten, die wir in diesem News als Offenen Brief veröffentlichen. Ganz beiläufig zeigt Reichelt auch die MAP-Flagge beim CSD in Köln, woran einige Mitglieder von K13online im Sommer dieses Jahres teilgenommen hatten. Eingeblendet wird der Schriftzug: Pädophile wollen anerkannt werden. Reichelt greift uns nicht persönlich an, sodass strafrechtliche und zivilrechtliche Schritte nur von den Beteiligten eingeleitet werden können. Dies ist uns bisher nicht bekannt geworden. Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zu sieben Screenshots aus dem Video und mehr Informationen...(Update: Stellungnahme von Prof. Dr. Rüdiger Lautmann)

https://youtu.be/1O8Odalbukk



Update 3. September 2022: Stellungnahme von Prof. Dr. Rüdiger Lautmann

In den letzten Tagen sind einige Berichte zu meiner Person erschienen; sie sind falsch: reißerisch aufgemacht und in verleumderischer Absicht geschrieben. Das gilt insbesondere für den Beitrag des arbeitslosen, von der Bild-Zeitung wegen seiner sexuellen und journalistischen Skandale entlassenen J. Reichelt, der vom Deutschen Presserat gerügt worden ist.  

Dazu stelle ich fest: 

  • Meine kriminal- und sexualwissenschaftliche Studie von 1994 beschreibt und erklärt eine bestimmte (gewaltfreie) Variante der Pädophilen, die sich ausdrücklich von Missbrauch abgrenzen. Die Befragten waren nicht vorbestraft. 
  • Die aufwändige Feldforschung wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanziert, der Ergebnisbericht von den Gutachtern ohne Beanstandung gebilligt. Es sind daraus mehrere Publikationen entstanden, darunter eine mit summa cum laude bewertete Doktorarbeit. Die Rezensionen zu meinem Buch waren zustimmend. 
  • An einem Antrag zur Gesetzesänderung des Kinderschutzes war ich zu keiner Zeit beteiligt. Ich habe mich niemals für eine Straffreiheit ausgesprochen.
  • Im Hintergrund steht (erkennbar) ein Hörensagen verleumdender Behauptungen aus der Kinderschutzszene, gegen die zu wehren zwecklos ist.

Quelle: http://www.lautmann.de/aktuelles

K13online Anmerkungen

Der privaten Webseite von Prof. Dr. Rüdiger Lautmann ist zu entnehmen, dass es seit der Hetzkampagne einen Shitstorm auf die Kontakt-Emailadresse gibt. Wir verurteilen diesen virtuellen Angriff auf das Schärfste!

Der EX-Chefredakteur der BILD-Zeitung Julian Reichelt unterliegt nach dem Rauswurf bei BILD und der Gründung seiner privaten Firma "Rome Medien GmbH" nicht mehr dem Pressekodex des Deutschen Presserates: https://www.presserat.de Demnach bleibt allen Geschädigten die Möglichkeit von Strafanzeigen und Zivilklagen auf Unterlassung & Schadenersatz. Wir raten in jedem Fall zu solchen Maßnahmen!

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG https://www.dfg.de ist ein renommiertes und anerkanntes Institut. Die Diffamierung der Forschungsarbeit von Lautmann ist ein Angriff auf die Wissenschaft. Die Angreifer stehen außerhalb der Sexualforschung und sind deshalb auf das Schärfste zu verurteilen. 

Neben der vermeintlichen "Kinderschutzszene/Opfervereine" kommen die Angreifer auch aus dem rechtspopulistischen Lager. Dazu gehören auch Anhänger/Wähler der politischen Partei AfD. Das Motto von K13online lautet: Mein Herz schlägt gegen RECHTS!!! 


 


 

+ 


https://schwulenberatungberlin.de/angebote/kita


Reichelt macht sich erneut die menschenverachtende und medial stark kritisierte Parole des Altkanzlers Gerhard Schröder aus dem Jahre 2001 zueigen

Zitate

Kinderschänder - "wegsperren für immer". Markige Worte von Bundeskanzler Schröder, günstig plaziert kurz vor der Sommerpause. Sie klingen wahr, gerecht, und sie treffen Volkes Seele. Problem erkannt, Problem gebannt.

Von wegen - denn alles, was der Kanzler fordert, gibt es schon. Längst erlaubt es das Gesetz, Kinderschänder in lebenslange Sicherungsverwahrung zu nehmen. Das größte Problem sind nicht Sexualmörder, die draußen frei herumlaufen und plötzlich fremde Mädchen vergewaltigen und töten, auch wenn die Berichterstattung einen anderen Eindruck vermittelt. Denn Sexualmorde an Kindern gibt es in Deutschland - Gott sei Dank - immer weniger.

https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2001/Wegsperren-fuer-immer-Eine-Kanzlerparole-und-die-Wirklichkeit,erste7106.html 


 

https://krumme13.org/text.php?id=428&s=read


https://schwulenberatungberlin.de/ueber-uns/vorstand/



 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4831


Was steckt hinter Judith Basad?

Judith Sevinç Basad kündigt bei Bild: Mathias Döpfner sei vor den Woken eingeknickt
Die Publizistin Judith Sevinç Basad hat als Kolumnistin bei der Bild gekündigt. In einem offenen Brief erklärt sie, warum.

https://www.berliner-zeitung.de/kultur-vergnuegen/judith-sevinc-basad-kuendigt-bei-bild-doepfner-sei-vor-den-woken-eingeknickt-li.237141 

Offener Brief(EMail) zu Ihren wirren Aussagen im Video von Julian Reichelt

Von: redaktion krumme13.org
Gesendet: Sonntag, 2. Oktober 2022 18:56
An: Judith Sevinç Basad <[email protected]>
Betreff: Ihre Zuschaltung beim Video Achtung, Reichelt 

Sehr geehrte Frau Basad, 

Bezugnehmend auf Ihre und meine Emails vom 2. September 2022 muss ich Ihnen mitteilen, dass ich über Ihre Äußerungen bei der Zuschaltung zum aktuellen Video von „Achtung, Reichelt“ entsetzt bin. Sie haben und können für Ihre wirren Aussagen keinerlei Nachweise haben. Ihre „Recherchen“ sind im höchsten Maße mangelhaft und damit vollkommen unseriös. Sie machen sich damit zum willigen Handlanger eines sogar von der Bildzeitung gefeuerten „Journalisten“, dem so einiges gegenüber Frauen vorgeworfen wird. 

Es gibt in keiner Hinsicht einen Zusammenhang zwischen LGBTQ und Pädophilie. Im Gegenteil, diese distanzieren sich von Pädophilen mehr als deutlich. Weder Queer etc.. noch Pädophilie ist eine Ideologie. Ganz offensichtlich haben Sie sich mit dem Thema der Pädophilie überhaupt noch nicht beschäftigt. Niemand will die „normale“ Heterosexualität usw.. zerstören. Auch der Begriff der „Frühsexualisierung“ ist in diesem Zusammenhang völlig falsch. Erst Recht, wenn Sie angeblich 2-jährige „Trans-Kinder“ ins Spiel bringen. DAS ist totaler Unsinn! Ihre wirren Vorstellungen können Sie offenbar NUR bei einem Julian Reichelt an den Mann/Frau bringen. Ich hoffe sehr, dass Sie von den Queer-Medien die passende Quittung erhalten.  

Mein News zu dem restlichen Video mit diesem Reichelt ist in Vorbereitung. 

Der Artikel in der BILDzeitung über die Schwulenberatung mit Kita in Berlin & Prof. Dr. Rüdiger Lautmann mit seinem früheren Buch ist vergleichsweise „harmlos“ ausgefallen. Mein unteres News ebenfalls. Achtung, Reichelt: Mein News zu Deinem Video wird nicht „Hallo MAP“ beinhalten. 

Dieter Gieseking


 

BILDzeitung: Berlin bekommt die erste schwul-lesbische Kita * Im Vorstand des Gesellschafters sitzt der angebliche Pädophilie-Verfechter Rüdiger Lautmann(86) 02.10.2022

Im Vorstand der Schwulenberatung sitzt auch der 86-jährige Soziologe & Jurist & Buchautor Prof. Dr. Rüdiger Lautmann: Im Jahre 1994 war seine empirische Forschung in dem Buch "Die Lust am Kind - Portrait des Pädophilen - erschienen 

In der BILDzeitung ist ein vergleichsweise "harmloser" Artikel über das deutschlandweit erste schwul-lesbische Kita-Projekt erschienen. In dem Gebäude der Schwulenberatung Berlin soll Anfang 2023 die Einrichtung „Rosarote Tiger“ und „Gelbgrüne Panther“ entstehen. Im Vorstand der Schwulenberatung sitzt auch der 86-jährige Soziologe & Jurist & Buchautor Prof. Dr. Rüdiger Lautmann. Im Jahre 1994 war seine empirische Forschung in dem Buch "Die Lust am Kind - Portrait des Pädophilen - erschienen. Die Journalistin der BILDzeitung ISABEL PFANNKUCHE bekommt Bauchschmerzen, weil Sie der Ansicht ist, dass Lautmann ein Pädophilie-Verfechter ist: Lautmann selbst weist diesen Vorwurf von sich. „Ich bin kein Befürworter des Missbrauchs oder der Pädophilie; vielmehr habe ich versucht, die pädophilen Täter zu verstehen und ihre Vorgehensweisen zu beschreiben. Lautmann war früher auch Kuratoriumsmitglied der Arbeitsgemeinschaft Humane Sexualität(AHS e.V.) gewesen. Neben der Broschüre "Kind und Sexualität" hatte die damalige AHS auch einen Privatdruck einer Broschüre mit dem Titel "Sexualität zwischen Kindern und Erwachsenen" herausgebracht, die K13online in den Archiven vorliegt. Es war ein im Jahre 1998/99 überarbeitetes Positionspapier aus dem Jahr 1988. Der Geschäftsführer der Schwulenberatung De Groot sagt dazu: „Herr Lautmann hat mit dem Tagesgeschäft nichts zu tun, die Idee zu den Kitas kam von uns." Die Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie hat noch keine Stellungnahme dazu abgegeben. Das Kita-Projekt der Schwulenberatungstelle in Berlin war K13online bisher nicht bekannt. Ebenso kennen wir das detaillierte Konzept für die Praxis nicht. Schließlich sollen die Kitas erst Anfang 2023 eingerichtet sein. Grundsätzlich begrüßen wir aber die Zielsetzungen und werden uns später ausführlicher dazu äußern. Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zu Zitaten aus dem BILD-Artikel und unseren Stellungnahmen dazu. Im weiteren Verlauf der medialen Aufregung bleibt zu hoffen, dass sich die Schwulenberatung Berlin auch weiterhin zu 100% auf die Seite von Prof. Dr. Rüdiger Lautmann stellt.... 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4910

Nach Rauswurf des Chefredakteurs & Hetzers Julian Reichelt wird Pädophilie thematisiert: BILDzeitung bewirbt Spielfilm KOPFPLATZEN mit Schauspieler Max Riemelt 21.12.2021

Superstar Keanu Reeves & Max Riemelt bei der Weltpremiere von „Matrix 4“: Er ist ja auch filmaffin und hat sich auch meinen vorherigen Film Kopfplatzen angesehen. Der hat ihm richtig gut gefallen.“

Das ansonsten beim Themenkomplex der Pädophilie bekannte Hetz- und Schmierblatt Bild(Blöd-)zeitung bewirbt den Spielfilm KOPFPLATZEN mit Max Riemelt in einer der Hauptrollen. Hat auch der Rauswurf des Chefredakteurs & Hetzers Julian Reichelt dazu beigetragen? Superstar Keanu Reeves & Max Riemelt bei der Weltpremiere von „Matrix 4“: Er ist ja auch filmaffin und hat sich auch meinen vorherigen Film Kopfplatzen angesehen. Der hat ihm richtig gut gefallen.“ Ab 23. Dezember ist der Berliner Schauspieler im vierten Teil der „Matrix“-Filmreihe neben Hollywoodstar Keanu Reeves (57) in den Kinos zu sehen – als einer der wenigen deutschen Schauspieler. Am Wochenende haben sich die beiden wiedergetroffen. In Los Angeles waren sie gemeinsam bei der Weltpremiere von „Matrix 4“. Schauspieler Max Riemelt stand schon mit 13 vor der Kamera. Im November dieses Jahres gab es eine Filmvorführung von KOPFPLATZEN im Goethe-Institut in Paris. Der Film erzählt die dramatische Geschichte des pädophilen Markus mit dem Jungen Arthur(Oskar Netzel). Der Inhalt handelt von einer pädophilen Beziehung, wobei das Ende offen bleibt. Der Film verfolgt zwar primär das Ziel der Prävention im Sinne des Kinderschutzes, jedoch will er auch das Stigma abbauen und für Toleranz & Empathie für Pädophile werben. KOPFPLATZEN ist aus Sicht von K13online durchaus geeignet, irrationale Ängst & Vorurteile abzubauen und allen Beteiligten einen konstruktiven Weg in die Zukunft zu weisen. Es wäre wünschenswert, wenn sich auch die Journalisten der BILDzeitung diesem wichtigen Anliegen anschließen würden....  

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4656 

Phoenix-Presse-Club: Gemeinsamer Medien-Konsens mit Julian Reichelt (Bild) + Max Hoppenstedt (Der Spiegel) + Simone Schmollack (taz) + Jana Stegemann (Süddeutsche Zeitung) 05.07.2020

Mediale Mainstream Inquisition erreicht neue Höhepunkte: Verfünffachung des NRW-Personals. DAS hat es in Deutschland noch nie gegeben. In keinem Terror-Fall, nicht nach der Kölner Silvesternacht...

In gemeinsamer Einigkeit hat der WDR-Programmdirektor Jörg Schönenborn im Presse-Club mit seinen vier Gästen "diskutiert". Es ist eine Schande für die deutsche Pressefreiheit, denn Schönborn hat nur Journalisten mit Einheitsmeinung eingeladen. Nicht ein kritisches Wort ging über die Clubrunde ins ohnehin schon manipulierte und desinformierte Zuschauervolk. Der Bild-Reichelt darf sich unwidersprochen als Schmusekater darstellen, obwohl sein Schmierblatt jeden Tag die abscheuchlichsten Hass-Schlagzeilen verbreitet. Jana Stegemann von der Süddeutsche Zeitung freut sich über die Verfünffachung des Personals in NRW: DAS hat es in Deutschland noch nie gegeben. In keinem Terror-Fall, nicht nach der Kölner Silvesternacht. Simone Schmollack von der taz spricht pauschal von schlimmen Vergewaltigungen & Folter an Kindern, was schlicht und einfach eine riesen Lüge ist. Max Hoppenstedt vom Spiegel begrüßt U-Haft ohne Haftgründe. Im Presse-Club wurde keine Frage mit einer wirklich kritischen Haltung zu den anwesenden Journalisten durchgestellt. Die Clubrund ist eine mediale Aufforderung zur Inquisition, wobei nicht zwischen sexualisierter Gewalt und Einvernehmlichkeit(Pädophilie/Pädosexualität) differenziert wird. Ein solches Sendekonzept grenzt mit seinen vier Vertretern/Innen großer Mainstream-Medien an eine Art von Volksverhetzung. Ein solcher Club bei Phoenix schürt in der Bevölkerung nicht nur Angst & Schrecken, sondern bereitet in durchgeknallten Einzelfällen auch den Boden zur Selbstjustiz. K13online verurteilt einen solchen "Journalismus" auf das Schärfste. Gleichzeitig fordern wir vom WDR-Programmdirektor Jörg Schönenborn die Bereitschaft zu einem fairen Dialog mit einer Differenzierung zum gesamten Themenkomplex. Es gibt durchaus neutralen, objektiven und seriösen Journalismus, der auch im Phoenix-Presse-Club zu Wort kommen muss. Eine Dialogbereitschaft muss in der ganzen Medienlandschaft vorhanden sein bzw. muss geschaffen werden. Ansonsten sind und bleiben die Medien eine reine Systempresse, die nur eine Meinung zulässt. Eine solche Handhabung erinnert an düstere Zeiten deutscher Geschichte...  

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4201

ARD(WDR) - hart aber fair - Moderator Frank Plasberg: Es gibt in der deutschen Sprache kein anderes Wort als Kinderschänder, denn Pädophile trifft es einfach nicht in der ganzen Breite 21.02.2018

Sprachrohr von deutschlands "Pressekriminellen" Julian Reichelt(BILD-Chefredakteur): "Sperrt Ihn(Olaf R.) endlich für immer weg" * Bildzeitung veröffentlichte Foto mit vollständigen Namen des Hamburgers

Frank Plasberg hatte in seine Talkrunde "hart aber fair" mit dem Titel "Überlastet, überfordert, zu lasch – Was läuft schief bei den Gerichten?" eingeladen. Gleich zu Beginn der Sendung führte er den menschenverachtenden Begriff "Kinderschänder" in die Diskussion ein, der sich im Laufe der Talkshow vielfach wiederholte. Seine Relativierungsversuche "Es gibt in der deutschen Sprache kein anderes Wort als Kinderschänder, denn Pädophile trifft es einfach nicht in der ganzen Breite" können jedoch nicht darüber hinweg täuschen, dass Plasberg dem pöbelnden Mob Vorschub geleistet hat. Anhand von Einzelbeispielen um den Hamburger Olaf R. und den Freiburger Fall um den 9-jährigen Jungen sowie von jugendlichen Tätern und Misshandlungen in einer Kita drehte sich alles um Kritik an der Justiz/Gerichte. Zu einem Debakel kam es im Fall Olaf R., der gegen Bewährungsauflagen des Gerichtes verstoßen hatte, sich Kindern nicht nähern zu dürfen. Dafür und den Versuch, einen Jungen in seine Wohnung einzuladen, wurde er tatsächlich zu einem Jahr und 8 Monaten Freiheitsstrafe verurteilt. Die BILDzeitung titelte auf Seite 1: "Sperrt Ihn endlich für immer weg". Dabei wurde ein Foto von Olaf R. und sein vollständiger Name veröffentlicht. Juristen sprechen von eindeutigen Persönlichkeitsverletzungen und damit von Straftaten der BILDzeitung. Chef-Redakteur dieses Blöd-Bild-Blattes ist Julian Reichelt. In der Talkrunde rechtfertigte er sogar seine strafbaren Handlungen und würde es nochmals so publizieren. Damit ist auch der dringende Tatverdacht von Wiederholungen gegeben. Ein solcher "Journalismus" kann nur als Pressekriminalität bezeichnet werden. Vorsichtige Versuche der Diskussionsteilnehmer Gerhart Baum, Gisela Friedrichsen und Jens Gnisa, den Schmierfinken Julian Reichelt zur Vernunft & Einsicht zu bringen, prallten völlig von diesem BILD-Chef-Redakteur ab. Insgesamt musste man den fatalen Eindruck gewinnen, dass alle Diskutanten Angst vor der mächtigen BILDzeitung hatten. Sogar der AfD-Politiker Roman Reusch hielt sich auffallend zurück. Die BILDzeitung spielt sich bei ihren medialen Hetzkampagnen als Ankläger & Richter gleichermaßen auf. Die Richterin von Olaf R. hatte in der mündlichen Urteilverkündung auf eine Strafminderung wegen der Hetzpresse BILD erkannt. Ein solches Beispiel sollte Schule machen...

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=3554

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]


Kommentare

Momentan sind leider keine Kommentare vorhanden

Neuen Kommentar schreiben


Seiten
1


zurück




History

K13online QR-Code
K13 QR-Code

Umfrage für Studie der FernUni Hagen


Studie zu unterschiedlichen sexuellen Interessen.
Die Umfrage richtet sich neben den Pädophilen auch an alle andere sexuelle Identitäten, Orientierungen, Neigungen. Eine Teilnahme wird empfohlen!!!
weitere Informationen



Online-Umfrage an Pädophile


Gründe für Therapieabbrüche
Die Fakultät für Human- und Sozialwissenschaften an der Technischen Universität Chemnitz: Gründe für den Abbruch einer Psychotherapie bei Menschen mit Pädophilie und/oder Hebephilie
weitere Informationen



Umfrage für Studie an Pädophile


Erfahrungen mit Stigmatisierung und Folgen bei Personen, die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen
Internationale Studien-Umfrage des Institut of Mental Health der University of Ottawa
weitere Informationen




Externe Artikel


Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.82 - Programm aktualisiert am 10.01.2021 [ Smilies im Forum und bbcode in der Signatur gefixt - AP ]