"Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überläßt?" - Ernst R. Hauschka
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 07.12.2022
Zeit: 04:37:44

Online: 21
Besucher: 27244947
Besucher heute: 1359
Seitenaufrufe: 158560426
Seitenaufrufe heute: 2591

Termine 2022
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. K13online sucht gleichgesinnten Webmaster (37)
2. Presse-Codex:10 Punkte für Journalisten (12610)
3. Ständige Werbeaktion: Registrierung als K13online User (9171)
4. K13online Werbeträger: Boylover-Tasse Panorama (5948)
5. Normenkontrollverfahren § 184b StGB: BVerfG an K13online (75)
6. K13online Werbeträger: Posterkalender 2023 (5468)
7. K13online Werbeträger: Kugelschreiber mit Logo (5174)
8. K13online Werbeträger: Mousepads (5823)
9. Bildergalerie & Impressionen zur Frankfurter Buchmesse 2022 (188)
10. Die Lust am Kind (Portrait des Pädophilen) (11647)
Aktuelle Links
1. Pädoseite.home.blog (2337)
2. Edition Salzgeber (DVD-Spielfilme) (3805)
3. NAMBLA (Boylover-Organisation USA) (9859)
4. Free Spirits (Int. Boylove-Community) (7437)
5. VETO-Interview: Wie umgehen mit Pädophilen? (360)
6. Kinder im Herzen (Weblog) (926)
7. NewgonWiki (98)
8. Krumme13: Woher kommt der Name? (4865)
9. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9662)
10. Gesellschaft für Sexualwissenschaft(GSW) (5117)


Für 5 Millionen Euro Steuergelder aus dem Bundeshaushalt: Missbrauchsbeauftragte Claus & Bundesfamilienministerin Paus(GRÜNE) starten Aufklärungs- und Aktivierungskampagne 18.11.2022

FORSA-Umfrage: "90 Prozent der Bevölkerung halten es zwar für wahrscheinlich, dass sexuelle Gewalt vor allem in Familien stattfindet" * "85 Prozent halten es aber für unwahrscheinlich oder ausgeschlossen, dass sexuelle Gewalt in ihrer eigenen Familie passiert oder passieren kann"

Die Aufklärungs- und Aktivierungskampagne der Missbrauchsbeauftragten Claus & der Bundesfamilienministerin Paus(GRÜNE)  enthält zwar wenig an neuen Informationen, aber dennoch wurden dafür 5 Millionen Euro Steuergelder aus dem Bundeshaushalt locker gemacht. Abgesehen davon, dass diese Kampagne mit den fünf Broschüren keine Hinweise darauf enthalten, dass es natürlich auch einvernehmliche Beziehungen/Kontakte zwischen Erwachsenen & Kindern gibt, ist das Ergebnis einer FORSA-Umfrage durchaus interessant: "90 Prozent der Bevölkerung halten es zwar für wahrscheinlich, dass sexuelle Gewalt vor allem in Familien stattfindet". Pädophile/Pädosexuelle haben in der Regel keine Familie mit eigenen Kindern. Auch in den Informationsbroschüren tauchen pädophil & pädosexuell nicht auf. Im Gegensatz zu den Ergebnissen der FORSA-Umfrage verbreiten Kinder- und Opferschutzvereine mit tatkräftiger Unterstützung der Hetz- und Mainstream-Medien noch immer die LÜGE, dass die Mehrheit der Missbrauchstaten von Pädosexuellen begangen wird. Es wird andauernd von "Pädokriminalität" gesprochen, obwohl 90% von Heterosexuellen innerhalb der Familie begangen wird. Wenn diese Kampagne auch dazu beitragen soll, dass solche Falschdarstellungen entlarvt werden, dann könnte diese tatsächlich zu mehr Aufklärung beitragen. Dazu wäre es allerdings notwendig, dass sich alle betroffenen Heterosexuellen zunächst an ihre eigene Nase fassen müssen, bevor sie zum Kampf gegen Pädophile/Pädosexuelle aufrufen. Nicht nur die desinformierte Öffentlichkeit & Bevölkerung, sondern auch die Politiker/Innen auf Bundes- und Landesebene, sollten diese Wahrheiten & Realitäten nicht weg schieben. Es bedarf eines grundlegenden Paradigmenwechsels, der mit dieser Kampagne nicht im ausreichenden Maße eingeleitet wird. Letztendlich bleibt es ein untauglicher Versuch, Kinder besser vor sexualisierter Gewalt zu schützen. Denn die Kernfrage der Einvernehmlichkeit wird ignoriert und bleibt unbeantwortet... 

https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/aktuelles/alle-meldungen/-schieb-den-gedanken-nicht-weg--205102



https://nicht-wegschieben.hilfe-portal-missbrauch.de 


 


 

Missbrauchsopfer wird Missbrauchsbeauftragte: Familienministerin Anne Spiegel(GRÜNE) hat die Journalistin Kerstin Claus zur neuen Missbrauchsbeauftragten der Ampel-Regierung berufen 30.03.2022

Bewerbungsrede von Kerstin Claus(GRÜNE) zur Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz: "Beispiel Strafrecht - Es greift zu kurz bei diesem Thema immer nur von einer Verschärfung zu sprechen"

Die Journalistin und Politikberaterin Kerstin Claus übernimmt am 1. April das Amt der "Unabhängigen" Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs. Das teilte Bundesfamilienministerin Anne Spiegel(GRÜNE) nach einer Kabinettssitzung mit. Claus war bislang Mitglied im Betroffenenrat des Unabhängigen Beauftragten und sitzt im Nationalen Rat gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen. Sie arbeitet in der Politikberatung zum Thema sexualisierte Gewalt. Im vergangenen Jahr kandidierte sie für die Grünen bei der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz auf Listenplatz 17. Ihr damalige Bewerbungsrede bei YouTube finden Sie mit einem Klick auf weiterlesen: "Beispiel Strafrecht - Es greift zu kurz bei diesem Thema immer nur von einer Verschärfung zu sprechen". Allerdings wurde der Begriff "sexualisierte Gewalt" anstatt "sexueller Missbrauch" nicht ins neue Sexualstrafrecht aufgenommen. Die 52-Jährige hat selbst sexualisierte Gewalt erlebt. Der Täter war ein evangelischer Pfarrer, der nicht strafrechtlich verfolgt, sondern lediglich versetzt wurde. Claus engagiert sich für die unabhängige Aufarbeitung von sexualisierter Gewalt, insbesondere in der evangelischen Kirche. K13online bietet der neuen Missbrauchsbeauftragten Claus einen fairen und konstruktiven Dialog an. Wie jede neue Person in einem Amt hat auch Sie eine Chance verdient. Fakt war und ist: Die Thematik & Problematik der Pädophilie ist nicht ohne die betroffenen Pädophilen lösbar! Die Bundesfamilienministerin Spiegel kündigte eine bundesweite Kampagne zur Sensibilisierung an:  Prävention, Hilfe und Aufklärung sollen gestärkt werden. Zur gegebenen Zeit wird K13online weiter berichten.... 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4739

Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung Kerstin Claus fordert in allen 16 Bundesländern Betroffenenräte & Missbrauchsbeauftragte: Und Kinder-Chat-Betreiber sollen Alters-Identifikation durchführen 14.06.2022

Kerstin Claus: "Missbrauch hat etwas mit Körperöffnungen zu tun, von daher ist auch ein Zahnarztbesuch für Betroffene mitunter eine Herausforderung, weswegen traumasensibler Umgang auch medizinisch ein komplexes Thema ist"

Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung Kerstin Claus hat die altbekannte Forderung nach Betroffenenräte & Missbrauchsbeauftragte in allen 16 Bundesländern wieder aufleben lassen. Damit aber noch lange nicht genug. Sie will auch in allen Kinder-Chats etc... verpflichtende Alters-Identifikationen bei den Betreibern durchführen lassen. Damit soll verhindert werden, dass sich Erwachsene bzw. Pädophile an Kinder heran machen(Cyber-Grooming). Alle Kids müssten sich dann mit einem Kinderausweis identifizieren. In der Tat, dass wäre ein nahezu 100%iger Ausschluss von "bösen" und lieben Männern & Frauen in Kinder-Chats. Die Strafverschärfungen beim Cyber-Grooming könnten wieder abgeschafft werden, denn in den Chats usw.. würde es nachgewiesen nur noch Kinder geben. Es könnte allerdings auch sein, dass die Kids ihr den berühmten Mittelfinger zeigen. Ein weiterer Höhepunkt ist die folgende Aussage: Missbrauch hat etwas mit Körperöffnungen zu tun, von daher ist auch ein Zahnarztbesuch für Betroffene mitunter eine Herausforderung, weswegen traumasensibler Umgang auch medizinisch ein komplexes Thema ist. Tatsächlich gilt der Mund eines Menschen im juristisch-sexuellen Sinne als Körperöffnung(Oralverkehr & Zungenkuss). Ein Zahnarztbesuch, wo der Patient natürlich seinen Mund öffnen muss, könnte nach Ansicht von Claus also zu einem Trauma bei Missbrauchsopfern führen. So würde sich auch erklären lassen, warum solche Patienten so schlechte Zähne haben. Die Angst vor einem Zahnarzt wäre verständlich. Beim besten Willen, aber eine solche Aussage ist nun wirklich so weit hergeholt, dass es fast schon lächerlich klingt. Liebe Kerstin Claus: Mit den vorgenannten Aussagen werden Sie ihren eigenen Ansprüchen nun wirklich nicht gerecht. Es gibt bekanntlich wichtigere Dinge, die Sie zu ihren Aufgaben zählen.... 

https://krumme13.org/news.php?s=read&id=4813

 

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]


Kommentare

Momentan sind leider keine Kommentare vorhanden

Neuen Kommentar schreiben


Seiten
1


zurück




History

K13online QR-Code
K13 QR-Code

Umfrage für Studie der FernUni Hagen


Studie zu unterschiedlichen sexuellen Interessen.
Die Umfrage richtet sich neben den Pädophilen auch an alle andere sexuelle Identitäten, Orientierungen, Neigungen. Eine Teilnahme wird empfohlen!!!
weitere Informationen



Online-Umfrage an Pädophile


Gründe für Therapieabbrüche
Die Fakultät für Human- und Sozialwissenschaften an der Technischen Universität Chemnitz: Gründe für den Abbruch einer Psychotherapie bei Menschen mit Pädophilie und/oder Hebephilie
weitere Informationen



Umfrage für Studie an Pädophile


Erfahrungen mit Stigmatisierung und Folgen bei Personen, die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen
Internationale Studien-Umfrage des Institut of Mental Health der University of Ottawa
weitere Informationen




Externe Artikel


Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.82 - Programm aktualisiert am 10.01.2021 [ Smilies im Forum und bbcode in der Signatur gefixt - AP ]