„Im Namen der Toleranz sollten wir uns das Recht vorbehalten, die Intoleranz nicht zu tolerieren.“ Karl Popper
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 20.01.2018
Zeit: 04:24:23

Online: 15
Besucher: 11750576
Besucher heute: 991
Seitenaufrufe: 130594942
Seitenaufrufe heute: 1725

Termine

1.

Will McBride verstarb ...

weitere Termine

Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Der verlorene Soldat (Boylove-DVD) (8274)
2. Medien: Respektlos, intolerant, käuflich (3149)
3. Presse-Codex:10 Punkte für Journalisten (8118)
4. FAQ: Pädosexualität(Pädophilie) (17850)
5. Studien-Ergebnis(2) der TU Dresden(Klöckner) zur Pädophilie (331)
6. Gefangenen-Post aus den USA (James P. 14) (201)
7. Tagebuch einer Gefangenschaft: 130. - 132. Tag (229)
8. Sta Karlsruhe: Wiederaufnahme Gefangene Z118 (174)
9. K13-Beschwerde gegen Einstellung: Gefangene Z118 (187)
10. Sta Karlsruhe: Einstellung Gefangene Z118 (175)
Aktuelle Links
1. PRO-FUN-MEDIA (Homo-Pädo-DVDs) (3928)
2. cmv-laservision(DVD-Spielfilme) (3189)
3. Wikipedia: Krumme13/K13online (2485)
4. BoyWiki zu K13online (3975)
5. Gastbeitrag von IMS: Der fidele Knast (Teil 2) (60)
6. Ketzerschriften.net (Weblog) (3805)
7. Marthijn Uittenbogaard (NL-Aktivist) (145)
8. Int. BOYLOVE-Day (IBLD) (4002)
9. Tinjo(CH) - Projekt Pädophilie (5740)
10. Komitee für Grundrechte und Demokratie (7600)

Werbebanner
MFoxes
Externe Mediensuche
Gegen Faschismus


Text - Gefangenen-Post aus den USA (James P. 13)

In Cooperation Nambla/USA & K13online/D hatten wir zum Weihnachtsfest 2007 & 2008 & 2009 & 2010 & 2011 & 2012 & 2013 & 2014 & 2015 eine Gefangenen-Aktion an Boylover/Girllover in amerikanische Justizvollzugsanstalten gestartet. Wir veröffentlichen hier den 13. Brief von James P.

 

Dieter,

Wie geht es? Am Heiligabend habe ich Deinen Brief, datiert vom 4.12. 2015, erhalten, in dem 3 Seiten der K13 Webside und 3 Seiten der Buchbesprechung: "Abweichende Justiz" beilagen. Es freut mich nochmals sehr, Post von Dir zu bekommen. 

Am 8. Dezember habe ich Dir einen kurzen Dankesbrief zugesandt für die Feriengrußkarte, die Du mir dieses Jahr zugesandt hast. Ich hoffe, dass Du diesen Brief erhalten hast. Es ist zu erwarten, dass unser Briefkontakt überwacht wird und dass das Verzögerungen mit sich bringt. Unsere sozialen und politischen Ansichten sind kein Geheimnis und wir haben auch nicht zu verbergen. Aber die staatlichen Autoritäten halten immer nach der exklusiven Sache Ausschau, die sie als pädophile Ringe bezeichnen. Du wie auch ich haben jedoch keine Zeit für solchen Unsinn. Wir haben viel Wichtigeres zu tun. 

Ich antworte Dir nun auf Deinen aktuellsten Brief, zu dem ich einige Anmerkungen zu machen habe: Eine organisierte erfolgreiche Anstrengung aufzubauen erfordert viel Überlegung und strategische Planung. Die erste Überlegung des Geschäftes wäre es zu entscheiden, welche Art Leute die Organisation vertreten würde und was ihre Ziele wären. Unserer Freunde draußen, die sich nicht für Politik interessieren, sind für mich nicht von Belang. Es gibt viele Arten von Männern (oder Frauen), die emotional oder sexuell von jungen Jungs oder Mädchen angezogen werden, angefangen vom liebenden Mentor bis zum missbrauchenden Schweinehund. Es gibt so viele Andere, die philosophisch glauben, dass die gegenwärtige Moralansichten über Sexualität zerstörerisch und heuchlerisch sind. Die Mehrzahl all dieser Leute verbleibt anonym, denn sie haben eine große Sache zu verlieren und sie wollen es nicht riskieren, sich einer Überprüfung auszusetzen. Können wir sie deswegen angreifen? Natürlich nicht. Diese anonymen Unterstützer einer Veränderung haben einen kleinen Anreiz sich selbst dazuzubegeben zu dem was wie ein Kuchen im Himmel einer sozialen Veränderung erscheint angesichts von solch entsetzlichen und scheinbar hoffnungslosen Umständen. 

Die Klage, dass es gestattet sei, sexuelle Intimitäten mit viel Jüngeren zu teilen, oder Bilder und Videos zu sammeln und sich zu erfreuen ohne staatliche Intervention zu befürchten, ist kein praktischer Grund, um eine Organisation zu gründen im aktuellen sozial - politschen Klima. Trotzdem sollten andere lebensfähigere und hoffungsvollere Ansätze entwickelt werden zusammen mit einer größeren Gemeinschaft von Trägern dieser gedanklichen Ansätze – Leute die einen starken Grund haben es auszusprechen. 

Hier sind einige Beispielfragen: 

  • Erlegen Schwarze oder andere Minoritäten den Sexualstraftätern härtere Strafen aus als Weiße? Widerrufen ihre Reden öfters bei Vergewaltigung von Minderjährigen?
  • Werden homosexuelle Jugendliche durch repressive Regierungsprogramm eher vernachlässigt oder zielgerichtet angegangen?  
  •  Ist Vergewaltigung von den amerikanischen Universitäten heruntergespielt, wirklich ein Spiel, um gezielt die Schüler zu entmutigen, die Gelegenheitssex haben. Wenn dem so ist, werden sie im Netz gefangen, deren Leben zerstört werden, um als unvermeidliches Opfer angesehen zu werden für die Verbesserung des Gesamten?
  • Und werden die Familien von Sexualstraftätern nicht isoliert wegen der unfairen und missbräuchlichen Behandlung durch die Sexualstraftäterregistrierung und öffentlichen Mitteilungsbestimmungen.

In den USA gibt es mehr als 800 000 amerikanische Bürger, die im Sexualstraftäter Verzeichnis verzeichnet sind. Es gibt mehr als 60 000, die in Knästen und Gefängnissen eingesperrt sind. Viele von diesen Sexualstraftätern haben Familien und Freunde, die sie unterstützen, die darüber verärgert sind, was die Regierung macht. Diese breite Gemeinschaft von betroffenen Leuten wäre die erste Zielgruppe – die Quelle der Organisation – mein erster Blickpunkt. Diese Leute hätten eine große Motivation, mit einer Stimme zu sprechen und sich für eine Veränderung einzusetzen. 

Wir leben in einer Gesellschaft, die es nicht duldet, dass Erwachsene und junge Menschen miteinander Sex haben. Das ist die Realität. Aber die Regierung und die Medien haben nicht das Recht Lügen, falsche Propaganda und irreführenden Informationen zu benutzen, um generationsübergreifenden sexuelle Handlungen zu dämonisieren. Die Gesetze und die Verbote der Gesellschaft sollten auf kausalen Zusammenhängen beruhen, nicht auf gesteuerten klinischen Studien oder volksteuflischer Mythologie. Vielen Leuten wird durch die aktuelle öffentliche Politik Schaden zugefügt, die auf Lügen basiert. Und das ist so, nicht nur bei den Sexualstraftätern. 

Du solltest all diese einzelnen Personen loben, die alleine handeln und die Lügen und Ungerechtigkeiten aussprechen. Es ist meine Bestimmung alle diese Leute zusammen zu bringen zu einer einzigen machtvollen Stimme und die Öffentlichkeit über die dunklen Mächte zu erziehen (informieren), die die Lügen säen, und der wahre Schaden wird gemacht sein; all diese Kinder, die Opfer sind, nicht von Pädophilen, sondern von der Regierung, die in ihr Leben eingreift, sie erniedrigend, ihre Familien auseinanderreißend, ihnen sagend, wie ihnen zugemutet wird zu fühlen, und sie dahin mobbend ihren OPFER-zustand zu akzeptieren – allein für den wahren Zweck der Wieder-Geltungerlangung der Herrschaft über die sexuelle Unterdrückung der Gesellschaft. 

Danke nochmals Dieter für Deine Beharrlichkeit im Kampfe gegen die dunkle Arbeit unserer Gegner. Ich schaue nach vorne mit Dir in der Zukunft zusammenarbeitend. 

In Freundschaft und Solidarität.... 

James 

Ein glückliches neues Jahr!


 

Wer dem Boylover James P. auch schreiben möchte, der nimmt bitte mit uns Kontakt auf. Wer anderen BL-GL in US-Gefangenschaft einen Brief schicken möchte, der möge dies bitte auch tun. Wir möchten einige Brieffreundschaften gerne an andere Hilfegebende Girllover oder Boylover abgeben. Bitte lest Euch die Schicksale der Gleichgesinnten wirklich intensiv durch. Helft mit, den Pädos in den USA etwas zur Seite zu stehen. Vielen Dank im Namen der Inhaftierten und für eine bessere Zukunft...!

Zum 12. Brief von James P. gelangen Sie über diesen Link:

http://krumme13.org/text.php?id=1193&s=read

geschrieben am 17.01.2016
gelesen 823
Autor K13online
Seiten: 1
[Text bewerten] [Druckansicht] [zur Übersicht]


Soziale Netzwerke

Vote Bundestag 2018
Nach Sondierung: Sollte die SPD mit der Union koalieren?
Ja
Nein
egal



[Ergebnis]

Externe Artikel


Neue Bücher

Neue Filme

Heute im TV

Morgen im TV

Copyright by www.krumme13.org