"In einer Welt von universeller Täuschung ist das Aussprechen von Wahrheit ein revolutionärer Akt" - GOERGE ORWELL
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 26.01.2021
Zeit: 09:05:31

Online: 21
Besucher: 22820053
Besucher heute: 2603
Seitenaufrufe: 148631429
Seitenaufrufe heute: 4178

Termine
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Petition an Bundestag: Eingang Ergänzungen & Newsletters (17)
2. Petition an Bundestag: Mitteilung(6) - Ergänzung Sachverständige (18)
3. Heimliche Freundschaften (1964) (13727)
4. Petition an Bundestag: Ergänzung Kinder-Sexpuppen (478)
5. Petition an Bundestag: Stellungnahme Rechtsausschuss angefordert (190)
6. K13online Werbeträger: Boylover-Tasse Panorama (4192)
7. K13online Werbeträger: Posterkalender 2021 (3943)
8. K13online Werbeträger: Kugelschreiber mit Aufschrift (2798)
9. K13online Werbeträger: Mousepads (4433)
10. FAQ: Pädosexualität(Pädophilie) (24580)
Aktuelle Links
1. Kein Täter werden: Standort München(Uni) (5)
2. Boylandonline (BL-Forum) (7476)
3. Deutsches Jungsforum (14108)
4. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(2) (30)
5. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(1) (34)
6. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(3) (31)
7. Weblog Heretic TOC (138)
8. Gastbeitrag: VBO - Stellungnahme an BMJV zum Sexualstrafrecht (34)
9. Niederländische Pädophilie-Partei: PNVD (6106)
10. Kein Täter werden: Standort Bamberg (1968)


Text - Tagebuch einer Gefangenschaft: 15. Tag

Tagebuch einer Gefangenschaft: 15. Tag, Mittwoch, den 1. Juni 2016, in der JVA Bruchsal - Außenstelle Kislau - im angeblich "offenen Vollzug"

Morgens um 6 Uhr ist die Nacht vorbei. Wenn der Beamte zum Wecken bzw. Aufschluss kommt, dann stehe ich bereits am Waschbecken. Roland schläft gemütlich weiter...

Die Tätigkeit im Betrieb U5 erfordet kein großes Talent, aber man hat zumindest eine tägliche Aufgabe und einen geregelten Tagesablauf. Ich habe eine Beschäftigung und sitze nicht jeden Tag gelangweilt auf der Zelle herum. Für mich ist das sehr wichtig, denn dann vergeht die Zeit schneller. Am Arbeitsplatz wird nicht viel gesprochen. Jeder Gefangene hat seine Aufgabe. Heute muss ich die Verpackungen der unteren Tinti-Artikel falten. Es werden wohl weit über 1.000 Faltvorgänge sein. Die fertigen Verpackungen werden in einen großen Pappkarton geworfen. Eine andere Arbeitsgruppe macht damit weiter und zum Schluss landen die fertig eingepackten Artikel auf einer Palette, die dann später von der Firma abgeholt wird. In der Einarbeitungszeit kommt es noch nicht auf die täglichen Stückzahlen an. Der U5 Betrieb gehört der Vergütungsstufe 2 an. Die reine Arbeitszeit liegt bei täglich 7 Stunden und 12 Minuten, wenn man das Frühstück und das Mittagessen abgezogen hat. Die Netto-Bezüge liegen somit bei 10,85 Euro am Tag. Man kann nun darüber ausgelassen streiten, ob ein  solcher Tageslohn Ausbeutung von Gefangenen ist. An anderer Stelle werden wir dies thematisieren. Fest steht jedenfalls, dass der Gefangene im kommenden Monat für 3/7 seines erarbeiteten Hausgeldes einkaufen kann. 4/7 des Arbeitslohnes wird dem Eigengeld gutgeschrieben bzw. muss der Gefangene während seiner Haftzeit einen bestimmten Betrag an Überbrückungsgeld ansparen. Das verdiente Hausgeld reicht für die bescheidenen Bedürfnisse beim zwei-monatlichen Einkauf aus. Ich werde aber nur 18 Tage in U5 arbeiten können. 

http://www.tinti.eu/de

Durch meine Arbeitsaufnahme bin ich morgens bei der Postausgabe in der Zelle 301 natürlich nicht da. Um 15:45 Uhr gehe ich nach Arbeitsende einmal selbst über den Hof zum Schlossbau, um nach meiner Post zu schauen. In der Zeit von 15 bis 16 Uhr haben alle Arbeiter Hofgang. Vor dem Eingang ins Schloss sitzen einige Gefangene herum und können es erneut nicht sein lassen, mich zu beleidigen. Einer der Gefangenen gibt bei U5 das Frühstück aus. Nach diesem Spießroutenlauf gehe ich gleich zur diensthabenen Beamtin Frau W. im Revierbau. Ich erzähle Ihr, dass sich an der Situation unter den Gefangenen nichts geändert hat - und bitte Sie, dass mir meine Post auch weiterhin auf meine Zelle 301 gebracht wird. Sie telefoniert und regelt alles.

Es ist Feierabend und auf der Zelle 301 gibt es das Abendessen. Ich schaue aus dem Fenster auf den Sportplatz, wo einige Gefangene wieder Fußballspielen. Meine Teilnahme kann ich jedoch vergessen, denn ich entdecke einige Gefangene, die mir sicherlich gerne ein Bein stellen würden. Denn es gibt keinen Schiedsrichter und ein Beamter ist weit und breit nicht zu sehen. Ich werde in der JVA Kislau an keiner einzigen Freizeit teilnehmen können.

In meinem Tagebuch stehen für den heutigen Abend keine Notizen. Das kann eigentlich nur bedeuten, dass nix besonderes mehr passiert ist. Roland und ich werden wieder Besuch von Messel bekommen haben, viel erzählt und TV geschaut, bis uns der Schlaf erreicht hat...


Tagebuch einer Gefangenschaft: 14. Tag, Dienstag, den 31. Mai 2016, in der JVA Bruchsal - Außenstelle Kislau - im angeblich "offenen Vollzug"

http://krumme13.org/text.php?id=1224&s=read

geschrieben am 05.01.2017
gelesen 3763
Autor K13online
Seiten: 1
[Text bewerten] [Druckansicht] [zur Übersicht]


K13online QR-Code
K13 QR-Code


Online-Umfrage


Internationale Online-Umfrage für eine Studie zur Pädophilie: B4U-ACT arbeitet mit einem Psychologie-Forschungsteam aus Finnland, Kanada und Großbritannien zusammen und bittet um Teilnahme.
weitere Informationen



Externe Artikel


K13online Vote
Würden Sie dies Projekt unterstützen ?
JA, mit finanziellen Mitteln
JA, mit Sachspenden
JA, mit meinen technischen Kenntnissen
JA, mit allen meinen Möglichkeiten
Nein, auf keinen Fall
Vielleicht, kann sein



[Ergebnis]

Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.82 - Programm aktualisiert am 10.01.2021 [ Smilies im Forum und bbcode in der Signatur gefixt - AP ]