"In einer Welt von universeller Täuschung ist das Aussprechen von Wahrheit ein revolutionärer Akt" - GOERGE ORWELL
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 22.05.2022
Zeit: 10:36:48

Online: 22
Besucher: 26014954
Besucher heute: 2690
Seitenaufrufe: 155344455
Seitenaufrufe heute: 6324

Termine 2022
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Die Grünen und die Pädosexualität (Walter-Klecha-Hensel) (4280)
2. Auge um Auge (Buch) (64)
3. Studie 2022: Prof. Dr. Bruce Rind (209)
4. FAQ: Pädosexualität(Pädophilie) (26557)
5. Ständige Werbeaktion: Registrierung als K13online User (8312)
6. K13online Werbeträger: Boylover-Tasse Panorama (5272)
7. K13online Werbeträger: T-Shirt K13online Redaktion (1935)
8. K13online Werbeträger: Mousepads (5355)
9. K13online Werbeträger: Posterkalender 2022 (5029)
10. K13online Werbeträger: Kugelschreiber mit Logo (4633)
Aktuelle Links
1. VETO-Interview: Wie umgehen mit Pädophilen? (265)
2. Pädoseite.home.blog (1880)
3. Int. BOYLOVE-Day (IBLD) (5898)
4. Boylinks (International) (16837)
5. Niederländische Pädophilie-Partei: PNVD (6467)
6. Kein Täter werden: Standort Hamburg(UKE) (2035)
7. Weblog Heretic TOC (645)
8. Kein Täter werden: Standort Regensburg(LMU) (158)
9. Pädophilie: Interview mit NL-Aktivist Ad van den Berg (93)
10. Verband für Bürgerrechte und Objektivismus (VBO) (5446)


Text - Es ging immer nur um Jungen (Erzählungen Knoppka)

Reinhard Knoppka

Es ging immer nur um Jungen

Erzählungen

  • Taschenbuch: 180 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (8. September 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1537573586
  • ISBN-13: 978-1537573588
  • Größe und/oder Gewicht: 14 x 1,1 x 21,6 cm
  • Preis: 11,49 Euro
  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 2260 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 164 Seiten
  • Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
  • Verlag: Reinhard Knoppka (11. September 2016)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B01M125O3H
  • Preis: 5,33 Euro

 

 

Dieses Buch ist vor allem dem Andenken an Walter Foelske gewidmet. Er hinterließ einen Romananfang, den er gerade begonnen hatte und an dem er bis kurz vor seinem Tod arbeitete. Dieses Fragment möchte ich als letzten Text hinter meinen im Buch einfügen und so der interessierten Leserschaft zugänglich machen. Da er wie die anderen auch um das Thema Jungen kreist, paßt er gut hierhin. Außerdem zeugt er von der lebendigen und originellen Sprachkraft dieses Autors, die mich immer wieder fasziniert, inspiriert und angespornt hat. Ohne ihn wäre ich niemals zum Schreiben gekommen.


Wie wir uns kennenlernten, beschreibe ich in meiner Erzählung „Vom Kinderkrankenpfleger zum Schreiben“ – ein Auszug aus „Wucherungen IV“. Seit diesem für uns lebenswichtigen Ereignis sind wir immer zusammen gewesen. Er half mir aus größter Bedrängnis und ich ihm: es war ein fruchtbares Geben und Nehmen – ein Glücksfall für jeden von uns.


Nach seinem Tod war ich wie gelähmt. Ein wenig fängt das die Erzählung (wieder ein Auszug aus „Wucherungen IV“) „Der junge Asylsuchende“ ein. Nachdem ich zwei Bücher über Walters Sterben und meine Trauer darüber geschrieben habe, las ich mir noch einmal seinen begonnenen und durch seinem Tod unterbrochenen Romananfang durch: eine Initialzündung für mich, gleichsam sein Erbe – Hinweis darauf, wie ich künftig weiter zu arbeiten habe.


Walter hat ständig auf mich eingewirkt, unbeirrt über mein Thema zu schreiben. Und ich habe mich oft dagegen gesträubt, bin ausgewichen, habe andere Wege ausprobiert. Letztlich bin ich aber immer wieder zu meinem Anliegen zurückgekehrt: die Leidenschaft für Jungen – in den letzten Jahrzehnten immer heftiger und absurder verpönt. Sein Fragment hat mich dazu gebracht, meine Erzählung „Es ging immer nur um Jungen“, die Titelgeschichte dieses Buches, aber auch „Der Wilde“ zu schreiben – sowie keine Ausflüchte mehr zu machen und künftig entschlossener mein Ziel, sozusagen eine literarische Gegendarstellung zu dieser allgemein diffamierten Orientierung, im Auge zu behalten.


Die beiden Therapie-Texte, eine Art Rollenprosa, loten die Anfangsgründe für diese Neigung aus: Geborgenheit unter gleichaltrigen kleinen Kindern, die mich, ein Herdentier unter ihnen von frühauf, gegen eine feindselige Erwachsenenwelt schützten – daher wohl auch mein Urmißtrauen gegen sie und vielleicht mein Gefühl der Attraktivität in der solidarischen Gemeinschaft mit Kindern.


Prototyp des Erwachsenen: Nonnen, Erzieherinnen, vor allem aber die Mutter – alles Frauen, woher auch das gestörte Verhältnis zum anderen Erwachsenengeschlecht herrühren könnte. Walter hat mir die Kindheit später mit seiner Freundschaft – wenn nicht wiedergegeben, so doch ersetzt: wir waren uns Kind und Eltern in einem und immer den sogenannten „minderjährigen“ Mitgliedern unserer Spezies zutiefst verbunden, die uns auch stets auf eine subversive Weise inspiriert haben.


Ein wenig hoffe ich, mit diesem Buch sein Werk fortsetzen zu können, wenngleich sein erloschenes, nach wie vor völlig ignoriertes Schreibtalent (als „Genie“ wollte er nie bezeichnet werden) durch niemanden zu ersetzen ist.

geschrieben am 04.01.2020
gelesen 3471
Autor Knoppka, Reinhard
Seiten: 1
[Text bewerten] [Druckansicht] [zur Übersicht]


K13online QR-Code
K13 QR-Code

Ursachen der Pädophilie


Probanden für Studie gesucht
Die Dipl. Psych. Ronja Zannoni(Institut für Sexualmedizin Kiel) sucht für ihre Doktorarbeit Probanden.
weitere Informationen




Externe Artikel


Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.82 - Programm aktualisiert am 10.01.2021 [ Smilies im Forum und bbcode in der Signatur gefixt - AP ]