"Wer Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende Beides verlieren!" - B.FRANKLIN
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 28.09.2022
Zeit: 05:39:49

Online: 20
Besucher: 26743534
Besucher heute: 1158
Seitenaufrufe: 157400576
Seitenaufrufe heute: 3998

Termine 2022
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. K13online Werbeträger: Mousepads (5605)
2. Die Lust am Kind (Portrait des Pädophilen) (11119)
3. Der Puppenjunge (Roman) (8267)
4. K13online Werbeträger: T-Shirt K13online Redaktion (2322)
5. K13online Werbeträger: Boylover-Tasse Panorama (5671)
6. K13online Werbeträger: Kugelschreiber mit Logo (4934)
7. Ständige Werbeaktion: Registrierung als K13online User (8860)
8. BT-Petition sexuelle Identität ins GG: Ausschuss an Petenten (188)
9. BT-Petition Kinderrechte ins GG: Ausschuss an Petenten (155)
10. PUBERTY: Protokoll Landgericht Einziehungsverfahren (176)
Aktuelle Links
1. NewgonWiki (22)
2. Krumme13: Woher kommt der Name? (4827)
3. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9621)
4. Gesellschaft für Sexualwissenschaft(GSW) (5053)
5. Wikipedia: Krumme13/K13online (4326)
6. VETO-Interview: Wie umgehen mit Pädophilen? (328)
7. Pädoseite.home.blog (2183)
8. Int. BOYLOVE-Day (IBLD) (6003)
9. Boylinks (International) (17118)
10. Niederländische Pädophilie-Partei: PNVD (6539)


Text - TV-Trier: Unbefriedigender Weg
Unbefriedigender Weg

Prozesse wie der gegen Dieter Gieseking und Ilja S. hinterlassen einen schalen Nachgeschmack. Für diejenigen, die ein Zeichen setzen wollen gegen Kindesmissbrauch, erscheinen die Strafen, die dabei in der Regel herauskommen, geradezu bagatellhaft. Wem aber die Freiheit des Wortes das höchste Gut ist, der wird sich mit einer Verurteilung auf derart dünner Basis nur schwerlich anfreunden können.

Das hängt damit zusammen, dass die Trennschärfe zwischen (strafbarer) Pornographie und (strafloser) Geschmacklosigkeit im Bereich geschriebener Texte fehlt. Was noch vor dreißig Jahren als Porno galt, ist heute Literatur, und Begriffe, deren öffentlicher Gebrauch früher als unerträglich empfunden worden wäre, sind längst in den allgemeinen Sprachgebrauch übergegangen.

Bei Bildern ist die Sache klar, schon zum Schutz der wehrlosen Kinder, die missbraucht werden, um sie herzustellen. Aber eine abartige Phantasie zu Papier zu bringen oder ins Netz zu stellen, ist in einem liberalen Rechtsstaat nicht zwangsläufig und in jedem Fall strafbar.

Andererseits sind die Aktivitäten von Gieseking und Co. unbestreitbar der Versuch, im Grenzbereich der Legalität für Pädophilie zu werben, möglichst so geschickt, dass es schwer fällt, der Sache juristisch beizukommen. Schwer erträglich für einen Strafverfolger, der die Folgen von Kindesmissbrauch in seiner täglichen Arbeit erleben muss.

So dreht man denn den Tatbestand mit sichtlicher Mühe so hin, dass am Schluss irgend etwas herauskommt, für das man eine Verurteilung erzielen kann. Diese Mühe war im Gieseking-Prozess deutlich spürbar - ein befriedigender Weg zur Rechtsfindung sieht anders aus.

In anderen Bereichen hat der Gesetzgeber klare Verhältnisse geschaffen: Bei der Auschwitz-Lüge etwa reicht die öffentliche Äußerung aus, um sich strafbar zu machen. Die Trennlinie ist eindeutig gezogen. Würde der Gesetzgeber bei der Werbung für Pädophilie durch neue, exakte Strafvorschriften ähnlich für Klarheit sorgen, wäre allen gedient: Den Juristen, die kein "Umfeld" heranziehen müssten, um die Basis für eine Ahndung der Tat zu schaffen; den potenziellen Tätern, die genau wüssten, ab welcher Schwelle die Gesellschaft mit Strafe droht; und vor allem den möglichen Opfern, für die der Schutzwall nicht hoch genug sein kann.

Trier, 25.03.2003

http://www.intrinet.de/volksfreund/meinung/810,100267.html

geschrieben am 23.07.2004
gelesen 3841
Autor K13-Online
Seiten: 1
[Text bewerten] [Kommentare sehen/schreiben] [Druckansicht] [zur Übersicht]


K13online QR-Code
K13 QR-Code

Umfrage für Studie der FernUni Hagen


Studie zu unterschiedlichen sexuellen Interessen.
Die Umfrage richtet sich neben den Pädophilen auch an alle andere sexuelle Identitäten, Orientierungen, Neigungen. Eine Teilnahme wird empfohlen!!!
weitere Informationen



Online-Umfrage an Pädophile


Gründe für Therapieabbrüche
Die Fakultät für Human- und Sozialwissenschaften an der Technischen Universität Chemnitz: Gründe für den Abbruch einer Psychotherapie bei Menschen mit Pädophilie und/oder Hebephilie
weitere Informationen



Umfrage für Studie an Pädophile


Erfahrungen mit Stigmatisierung und Folgen bei Personen, die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen
Internationale Studien-Umfrage des Institut of Mental Health der University of Ottawa
weitere Informationen




Externe Artikel


Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.82 - Programm aktualisiert am 10.01.2021 [ Smilies im Forum und bbcode in der Signatur gefixt - AP ]