"Jede Liebe ist Liebe - Heinz Birken(Heinrich Eichen)
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 22.01.2022
Zeit: 11:53:44

Online: 18
Besucher: 25350370
Besucher heute: 2813
Seitenaufrufe: 153659173
Seitenaufrufe heute: 6611

Termine 2022
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Pädophilie - Eine Diskusgeschichte (Kämpf) (10)
2. Gefangenenhilfe Schweiz: Weihnachtskarte von Beat Meier (96)
3. Gefangenenhilfe USA: Weihnachtskarte & Gedicht von Edward B. (80)
4. Interview mit dem Heilpraktiker Wolfgang Wedler (289)
5. Speed Walking (DVD) (3371)
6. Verrückt nach Vincent & Reise nach Marokko (161)
7. Studien-Präsentation: Pädophilie Online-Foren (337)
8. Studien-Ergebnis: Pädophile Online-Foren (251)
9. MSB-Studie Expose: Validierung der Skala sexueller Ansprechbarkeit (Pädophilie) (534)
10. Bildergalerie & Impressionen zur Frankfurter Buchmesse 2021 (271)
Aktuelle Links
1. Kein Täter werden: Standort Regensburg(LMU) (75)
2. Pädophilie: Interview mit NL-Aktivist Ad van den Berg (45)
3. Verband für Bürgerrechte und Objektivismus (VBO) (5369)
4. Visions of Alice (Web-Magazin) (141)
5. Kinder im Herzen (Weblog) (617)
6. Pädoseite.home.blog (1587)
7. Ketzerschriften.org (Weblog) (6433)
8. Schicksal und Herausforderung (SuH e.V.) (3574)
9. Gemeinsam statt allein (GSA-Forum) (1863)
10. Wikipedia: Krumme13/K13online (4239)


Text - Yahoo(ddp) zum TRIERER Justizskandal
Trier (ddp-rps). Im dritten Anlauf hat das Landgericht Trier am Dienstag zwei bekennende Pädophile des Vereins «Krumme 13» wegen gemeinschaftlichen Verbreitens von pornografischen Schriften zu Haftstrafen verurteilt. Ein 49-jähriger ehemaliger Trierer Grenzschutzbeamter erhielt eine Freiheitsstrafe von sechs Monaten ohne Bewährung. Der zweite Angeklagte, der derzeit bereits eine dreijährige Haftstrafe wegen Kindesmissbrauchs verbüßt, muss nun insgesamt drei Jahre und vier Monate absitzen.

Mit dieser Entscheidung blieb das Gericht nur knapp hinter dem ursprünglichen Strafmaß der Urteile aus erster und zweiter Instanz zurück. Die Verteidigung hatte Freispruch gefordert.

Die beiden Mitglieder der Vereinigung «Krumme 13», die sich für die Legalisierung von Sexualkontakten zwischen Kindern und Erwachsenen einsetzt, hatten einen pornografischen Erlebnisbericht eines elfjährigen Jungen im Internet veröffentlicht. Darin wird geschildert, wie der Junge mit einem erwachsenen Mann Oralverkehr vollzog und Analverkehr vorbereitete.

Nach Überzeugung des Gerichts handelt es sich bei dem Text um Kinderpornografie, verpackt in eine «schnulzige Geschichte», die einem pädophilen Publikum zur Stimulation diene. Der zwei Seiten lange Erlebnisbericht war Teil einer Textsammlung von 555 Seiten, die der 49-jährige Angeklagte als Online-Redakteur auf seinem Computer verwaltete. Der 45-Jährige hatte den Text in das Internet-Angebot der «Krummen 13» eingestellt.

Die Angeklagten waren bereits in erster und zweiter Instanz zu sechs Monaten auf Bewährung beziehungsweise acht Monaten Gefängnis verurteilt worden. Das Oberlandesgericht Koblenz hatte den Fall an das Landgericht zurück verwiesen, da die Richter außer Acht gelassen hatten, in welchem Zusammenhang der Text erschienen war. Dies sei für die Beurteilung einer Schrift als Pornografie aber entscheidend.

Im neuerlichen Prozess kamen deshalb nun Sachverständige zu Wort, die prüfen sollten, ob die inkriminierte Textsammlung wissenschaftlichen Ansprüchen genügte. Der Mainzer Rechtsmediziner Reinhard Urban kam dabei zu dem Ergebnis, dass zwar wissenschaftliche Texte zum Teil lückenhaft zitiert worden waren, die ganze Textsammlung aber keineswegs als wissenschaftlich gelten könne.

Die Verteidigung hingegen wertete die Schriften nicht als Pornografie, sondern als wissenschaftlichen, pseudo-wissenschaftlichen und rechtlichen Ratgeber. Über rechtliche Aspekte habe sich der Angeklagte vor der Veröffentlichung eingehend informiert und sei bestrebt gewesen, den gesetzlichen Rahmen einzuhalten.

Während der Verhandlung bekannten sich die Angeklagten zu ihrer Neigung zu Kindern. Der 45-Jährige wetterte in seinem Schlusswort sogar gegen eine Gesellschaft, die Pädophile als neue Untermenschen behandele, was Richter Armin Hardt in scharfer Form zurückwies. Eine Bewährungsstrafe schloss der Richter aus, da beide Angeklagten vorbestraft seien und keine Einsicht in ihre Schuld zeigten.

Die Beweisaufnahme hatte außerdem ergeben, dass der 49-Jährige auf seinem Computer 20 Bilder mit Kinderpornografie gespeichert hatte. Er sieht deswegen einem zusätzlichen Verfahren entgegen.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Die Verteidigung hat angekündigt, erneut Revision einzulegen.
(ddp)


http://de.news.yahoo.com/050426/336/4ifts.html

Bei diesem Artikel handelt es sich um die Original-Pressemitteilung von DDP, die über dessen Presseverteiler veröffentlicht worden ist und von vielen bundesweiten Medien der jeweils hiesigen Tageszeitungen... vollständig oder nur teilweise nach Belieben(negativ) übernommen wurde.

http://www.ddp.de
geschrieben am 07.05.2005
gelesen 4619
Autor K13online
Seiten: 1
[Text bewerten] [Kommentare sehen/schreiben] [Druckansicht] [zur Übersicht]


K13online QR-Code
K13 QR-Code

Umfrage für Studie: Kindersexpuppen


Teilnehmer/Innen gesucht!
Die Studien-Umfrage der UKE Hamburg richtet sich an alle Besitzer von Sexpuppen, insbesondere mit kindlichem Erscheinungsbild. Eine Teilnahme von Pädophilen wird empfohlen...
weitere Informationen



Ursachen der Pädophilie


Probanden für Studie gesucht
Die Dipl. Psych. Ronja Zannoni(Institut für Sexualmedizin Kiel) sucht für ihre Doktorarbeit Probanden.
weitere Informationen




Externe Artikel


Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.82 - Programm aktualisiert am 10.01.2021 [ Smilies im Forum und bbcode in der Signatur gefixt - AP ]