"Ich fürchte nicht die Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern die Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten" - Theodor Adorno
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 22.01.2022
Zeit: 13:17:35

Online: 17
Besucher: 25350751
Besucher heute: 3194
Seitenaufrufe: 153660538
Seitenaufrufe heute: 7976

Termine 2022
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Pädophilie - Eine Diskusgeschichte (Kämpf) (10)
2. Gefangenenhilfe Schweiz: Weihnachtskarte von Beat Meier (96)
3. Gefangenenhilfe USA: Weihnachtskarte & Gedicht von Edward B. (80)
4. Interview mit dem Heilpraktiker Wolfgang Wedler (289)
5. Speed Walking (DVD) (3371)
6. Verrückt nach Vincent & Reise nach Marokko (161)
7. Studien-Präsentation: Pädophilie Online-Foren (337)
8. Studien-Ergebnis: Pädophile Online-Foren (251)
9. MSB-Studie Expose: Validierung der Skala sexueller Ansprechbarkeit (Pädophilie) (534)
10. Bildergalerie & Impressionen zur Frankfurter Buchmesse 2021 (271)
Aktuelle Links
1. Kein Täter werden: Standort Regensburg(LMU) (75)
2. Pädophilie: Interview mit NL-Aktivist Ad van den Berg (45)
3. Verband für Bürgerrechte und Objektivismus (VBO) (5369)
4. Visions of Alice (Web-Magazin) (141)
5. Kinder im Herzen (Weblog) (617)
6. Pädoseite.home.blog (1587)
7. Ketzerschriften.org (Weblog) (6433)
8. Schicksal und Herausforderung (SuH e.V.) (3577)
9. Gemeinsam statt allein (GSA-Forum) (1863)
10. Wikipedia: Krumme13/K13online (4239)


Text - TV-Trier: Drei Jahre, fünf Prozesse: Die Krumme 13 Chronologie
Justitias Umwege 07.10.2005

Drei Jahre, fünf Prozesse: Die "Krumme 13"-Chronologie

TRIER. (DiL) Überraschendes Ende einer scheinbar unendlichen Justiz-Geschichte: Drei Jahre nach der ersten Anklageerhebung und nach fünf Prozessen hat das Oberlandesgericht Dieter G. und Ilja S. freigesprochen. Eine Chronologie der Ereignisse um die Organisation "Krumme 13".

Im Sommer 2001 waren es die Vermieter von Dieter G. in Biewer, die den Stein ins Rollen brachten. Sie waren darauf gestoßen, dass der ehemalige Grenzschutzbeamte eine Organisation namens "Krumme 13" gegründet hatte, die sich öffentlich für die Legalisierung sexueller Beziehungen zwischen Erwachsenen und Kindern einsetzte. Beim Trierer Amtsgericht beantragte man im Dezember 2001 sogar den Eintrag ins Vereinsregister – erfolglos. Im Stadtteil entstand eine Bürgerinitiative, G. wurde die Wohnung gekündigt, er zog nach Hamburg um.
Im Zuge einer Durchsuchung hatte die Trierer Polizei zuvor umfassende Dateien auf der Krumme-13-Homepage im Internet sichergestellt, darunter auch eine Textsammlung des Berliners Ilja S. Darin enthalten der Text eines Autors namens Stefan, der – inzwischen erwachsen – Liebesbeziehungen schilderte, die er als Kind zu Erwachsenen unterhielt.

Im Herbst 2002 erhob die Staatsanwaltschaft Trier deshalb Anklage wegen des Verbreitens pornographischer Schriften. Der gleiche "Stefan-Text" erschien allerdings in Berlin sogar in einer öffentlich verkauften Zeitschrift, ohne dass die dortige Justiz ein Eingreifen für nötig hielt.

In Trier verurteilte das Amtsgericht im März 2003 den einschlägig vorbestraften Dieter G. zu acht Monaten Gefängnis ohne Bewährung, Ilja S. erhielt sechs Monate mit Bewährung. Der Text sei eindeutig pornographisch, Pädophilen werde es bei der Lektüre "nicht nur ums Herz warm", sagte die junge Richterin. Die Angeklagten legten Berufung ein, die im Oktober 2003 vor der kleinen Strafkammer des Landgerichts verhandelt wurde. Das Urteil und die Begründung fielen identisch aus, der Prozess verlief freilich spektakulärer. Angeklagte und Verteidiger führten heftige Gefechte mit dem Gericht, die im Auszug der Anwälte und dem Vorwurf der Rechtsbeugung gipfelten.

Die anschließende Revision beim Oberlandesgericht war 2004 erfolgreich, die Richter verwiesen den Fall nach Trier zurück. Inzwischen war allerdings Ilja S. in Berlin zu einer mehrjährigen Haftstrafe wegen anderer Delikte aus dem gleichen Umfeld verurteilt worden. Dieter G. musste auch aus Hamburg wegziehen und siedelte sich in Unna an.

Im April 2005 kam es zur Neuauflage bei einer anderen Kammer des Landgerichts. Diesmal investierte das Gericht mehr Energie in das Beleuchten des Umfelds, zog sogar einen Gutachter hinzu. Das Ergebnis blieb jedoch, von einer leichten Milderung bei der Strafzumessung abgesehen, gleich.

Inzwischen war Dieter G. auch in Unna wegen seines öffentlichen Auftretens als Pädophiler die Wohnung gekündigt worden. Er prozessierte erfolglos gegen seinen Rausschmiss. Sein derzeitiger Wohnsitz ist nicht öffentlich bekannt. Von der Pädophilen-Szene fühlt er sich im Stich gelassen, die "Krumme 13" betreibt er nur noch als Online-Newsletter weiter.

Im Oktober 2005 spricht das Oberlandesgericht G. und S. vom Vorwurf der Verbreitung von Pornographie frei und erlegt die Kosten der Revisionsverfahren der Staatskasse auf. Es befindet, dass es schon im ersten Revisionsverfahren zu einem Freispruch hätte kommen müssen, wenn die damals zuständige Kammer des Landgerichts den Text vollständig wiedergegeben hätte.


http://www.intrinet.de Der Originalartikel in der Printausgabe kann als pdf-datei angefordert werden.
geschrieben am 31.01.2006
gelesen 5284
Autor K13online
Seiten: 1
[Text bewerten] [Druckansicht] [zur Übersicht]


K13online QR-Code
K13 QR-Code

Umfrage für Studie: Kindersexpuppen


Teilnehmer/Innen gesucht!
Die Studien-Umfrage der UKE Hamburg richtet sich an alle Besitzer von Sexpuppen, insbesondere mit kindlichem Erscheinungsbild. Eine Teilnahme von Pädophilen wird empfohlen...
weitere Informationen



Ursachen der Pädophilie


Probanden für Studie gesucht
Die Dipl. Psych. Ronja Zannoni(Institut für Sexualmedizin Kiel) sucht für ihre Doktorarbeit Probanden.
weitere Informationen




Externe Artikel


Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.82 - Programm aktualisiert am 10.01.2021 [ Smilies im Forum und bbcode in der Signatur gefixt - AP ]