"Jede Liebe ist Liebe - Heinz Birken(Heinrich Eichen)
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 13.05.2021
Zeit: 12:11:04

Online: 20
Besucher: 23609813
Besucher heute: 3163
Seitenaufrufe: 150010212
Seitenaufrufe heute: 6894

Termine

Leider sind keine kommenden Ereignisse im Kalender vorhanden.

weitere Termine

Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Petition sexuelle Identität: Newsletter 3/2021 an Ausschuss (18)
2. BT-Petitionsausschuss an Petenten: Sexuelle Identität ins Grundgesetz (10)
3. Sexualstrafrecht: BT-Petitionsausschuss an Petenten (24)
4. K13online Bildergalerie: Prozess Metzelder (72)
5. K13online Prozessbericht: Christoph Metzelder (36)
6. Ständige Werbeaktion: Registrierung als K13online User (6522)
7. Petition Kinderrechte & sexuelle Identität: Newsletter 2/2021 an Ausschuss (98)
8. Petition Kinderrechte & sexuelle Identität: Newsletter 1/2021 an Ausschuss (68)
9. Petition an Bundestag: Eingangsbestätigung Kinderrechte & sexuelle Identität (77)
10. Petitionsdienst zu sexuelle Identität: Zusammenführung mit Leitpetition (60)
Aktuelle Links
1. Weblog Heretic TOC (256)
2. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(3) (59)
3. Kein Täter werden: Standort München(Uni) (31)
4. Boylandonline (BL-Forum) (7699)
5. Deutsches Jungsforum (14287)
6. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(2) (50)
7. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(1) (63)
8. Gastbeitrag: VBO - Stellungnahme an BMJV zum Sexualstrafrecht (68)
9. Niederländische Pädophilie-Partei: PNVD (6174)
10. Kein Täter werden: Standort Bamberg (2018)


Text - Gefangenen-Post aus den USA(David 2a)
In Cooperation Nambla/USA & K13online hatten wir zum Weihnachtsfest 2007 eine Gefangenen-Aktion an Boylover/Girllover in amerikanische Justizvollzugsanstalten gestartet. 15 Weihnachtskarten hatten wir in die USA geschickt. Davon hatten 11 BL/GL mit Briefen an uns reagiert. Inzwischen hat sich daraus ein reger Briefwechsel ergeben.

Wir veröffentlichen hier den 2. Brief von David C. - Teil 1:

Lieber Dieter,

ich habe deinen höchst willkommenen Brief und die Zeichnungen erhalten; wirklich schön. Ich freue mich jetzt schon, die Webseite zu besuchen, sobald ich freigelassen bin. Es ist schön zu wissen, dass Ihr da draussen Leute seid, die den Traum am Leben erhalten, von dem ich hoffe, ein Teil zu sein.

Du hast Recht; die Dinge werden schwierig für BL, deshalb ist es wichtig, dass wir stark sind und uns gegenseitig unterstützen. Die Regierung will uns auseinanderbringen. Jedes Jahr kommen irgendwelche neuen Gesetze raus, die darauf aus sind, den BL die verfassungsmässig garantierten Rechte der Vereinigten Staaten zu entziehen. Gerade jetzt hat der Oberste Gerichtshof der USA diese Bemühungen gestoppt.

In deinem Brief hast du gefragt, ob ich dir einige Informationen meine Situation betreffend zu der Beziehung, die ich mit einem Jungen hatte, geben kann. Ich will versuchen, dir einen Einblick zu geben.

Der Name des Jungen ist Danny J., er war 15 Jahre alt, als ich ihn in einem Park traf, zu dem ich meine Neffen Peter, 10, Jahre, und Frankie, 6 Jahre, mitgenommen hatte. Dieser Park hatte ein kleines Baseballfeld und die Kinder wollten spielen. Sobald ich Danny sah, erregte er meine Aufmerksamkeit. Mit seinem blonden Haar, seinem süssen Gesicht mit einem Lächeln, das das Herz zum Schmelzen brachte, er war freundlich und ich wusste einfach, dass er wollte, dass irgendwer ihm Aufmerksamkeit schenkt, bei ihm sitzt und den anderen Kinder mit ihren Familien beim Spielen zuschaut. Später erfuhr ich, dass Danny keine Familie hat, die sich um ihn kümmert. Er kam in den Park, der viele Meilen von seinem Zuhause entfernt war. Seine Mutter hat ihn immer aus dem Haus geschickt und er musste immer meilenweit laufen. Er kannte einige der Kinder und freundete sich später mit meinem Neffen Peter an, obwohl Peter 10 Jahre alt war und Danny 15, waren sie von gleicher Grösse.

Ich lud Danny zuerst ein, bei uns zum Abendessen zu bleiben. Nicht lange danach machten Danny und ich Pläne, zusammen an Plätze zu gehen. Ich war im Begriff, ein Freund zu sein und er wusste es. Ich arbeitete als Nachtaufsicht für einen Lebensmittelladen. Wenn ich um elf Uhr abends zum Dienst ging, kam Danny auch mit. Er half bei den normalen Arbeiten mit und ich machte ihm Sandwiches und Soda und alles, was er wollte. Er liebte den Gedanken, einen Freund zu haben, der so verständnisvoll für seine Bedürfnisse war. Alleine in dem Laden, hatten wir Zeit zum Reden über alles Mögliche. Ich habe ihn einige Male mit nachhause genommen, so dass er einfach seine Mutter sehen konnte, aber das funktionierte
nicht, so dass ich das später gelassen habe.

Es war Sommer und ich hatte Mitgliedsausweise für die Kinder besorgt, so dass wir zum YMCA (edit: in Deutschland der CVJM) gehen konnten, wo all die grossen Schwimmbecken in der Nähe von Essbuden waren. Ich behandelte Danny als ein Familienmitglied, so als ob er mein Sohn sei, und er liebte es. Er verbrachte mehrere Nächte bei uns zuhause, angeblich um bei den Neffen zu schlafen, aber es endete doch immer in meinem Bett. Der Grund, weshalb ich meine Neffen da hatte, war, dass meine Schwester und ihr Mann hatten Probleme und meine Schwester ist nach Kalifornien gezogen, um dort mit einem anderen Mann zu sein. Die Kinder liess sie bei deren Vater, jedoch konnte der sich nicht um die Kinder kümmern und hat gebeten, dass ich einziehe und aushelfe.

Jeden Tag, an dem ich die Kinder zum YMCA mitgenommen habe, wurde Danny als mein Sohn angesehen, so dass er immer mit uns war. Zuerst war er sehr scheu und unsicher, ob er jemand trauen konnte, aber durch meinen Charme zeigte ich ihm, dass ich mich wirklich um ihn kümmerte. Ich kaufte ihm Kleidung und sorgte, dass er jede Menge zu essen hatte.

Das ganze ging so weit, dass wir an die Strände in New Jersey fuhren und Danny erlaubte mir, ihm eine Badehose nach meinem Belieben zu kaufen; eine sehr enge Speedo, rot. Ich glaube, das war der Tag, als er erkannte, dass ich mehr als nur gewöhnliches Interesse an ihm zeigte. Den ganzen Tag machte er Sachen, die meinen Wunsch anregten, fand es lustig und war einfach zu Scherzen aufgelegt.

Nach einem Tag voll mit Schwimmen und Sonnenbaden elaubte er mir, Sonnenlotion auf seinem Körper zu verteilen. Ich liess die Hand unter seine Badehose gleiten, einfach um seine Reaktion zu testen, und an der Reaktion merkte ich, dass er leicht zu erregen war. Am Ende des Tages hatten wir neue Gründe gefunden, um Sonnenlotion auf seinem Körper zu verteilen. Ich hatte seine Schüchternheit gebrochen und er war jetzt bereit, den nächsten Schritt zu gehen.

Als Danny und ich zurück zum Haus kamen, ging ich in die Dusche und kurz darauf kam Danny zu mir in die Dusche. Sobald ich seinen nackten Körper das erste Mal sah, wusste ich, dass ich ein glücklicher Mensch sei. Er war nicht scheu und kam sofort zu mir, wollte zusammen sein und ein Teil dessen, was ich ihm zu bieten hatte. Langsam berührte ich seinen Körper, um mich zu versichern, dass er auch tatsächlich da sei und dass er diese neue Zuneigung mag. Ohne Eile begann ich, ihn langsam zu baden. Beginnend vom Rücken, begann ich mich nach unten zu arbeiten, um das ganze so lange als möglich zu gestalten. Vorne weitermachend, war ich vorsichtig mit den wunderschönen künstlerischen Merkmalen seiner Jugendlichkeit. Klein war er nicht, aber unbehaart. Später bemerkte er, dass er enttäuscht sei, mit fünfzehneinhalb Jahren noch keine Haare an seinem Körper zu haben. Ich versicherte ihm, dass in seinem Fall die Dinge schon noch kommen würden, aber für den Augenblick erfreute ich mich an seinem göttlichen Körper.

Während unseres Duschens und meiner Begegnung mit seiner pochenden Jugendlichkeit sah ich, dass seine Knie weich zu werden begannen. Auf meine Empfehlung hin legten wir uns in die Badewanne und liessen das Duschwasser auf uns beide herabrieseln. Mit dem Reiben und Küssen seiner Brust und meinem Zeit-lassen dabei, war Danny entspannt und bereit für sexuelle Erlösung. Es muss mein Wunsch gewesen sein, ihm dies zu einem Moment des Genusses zu machen oder mein eigener Wunsch, seine "Früchte" zu geniessen. Ich begann langsam, Danny Oralsex zu geben. Es muss sich aufgebaut haben, weil in 15 Minuten war Danny komplett leer und mit einem Lächeln auf seinem Gesicht wollte er mir etwas besonderes geben, an das ich mich erinnern würde.

Normalerweise bitte ich Jungen nicht, irgendwas besonderes für mich zu tun, sobald sie ihren Orgasmus gehabt haben. Aber dies war kein normaler Augenblick. Mit einem Wort von mir begann Danny mit seinen Händen meinen Körper überall zu reiben, um mir ein Erlebnis zu geben, dass ich niemals vergesse. Ungeachtet meiner Grösse war es kein Poblem für Danny und es war wie eine Kunstform. Später erzählte mir Danny, dass es nicht sein erstes Mal war, jedoch sein gewolltes erstes Mal. Er erzählte mir, dass, als er 10 Jahre alt war, in der Schule drei Jungen in seinem Alter von ihm Oralsex vor dem Unterricht haben wollten. Er hatte nichts dagegen, aber sie scherten sich nicht um ihn und er wusste, dass er nur benutzt wurde. Bei mir hatte Danny keine Beschränkungen und war nur an Vergnügen interessiert.

Die erste Nacht, in der wir Arm in Arm miteinander schliefen, wussten wir, dass wir zusammen waren. Jeden Tag danach waren wir zusammen, um neue Möglichkeiten herauszufinden, sich gegenseitig Vergnügen zu bereiten. Wir gingen Filme kaufen und machten unsere eigenen Filme mit Danny als Hauptdarsteller. Er war natürlich, es war als ob er wüsste, was eine Person meines Interesses erregen würde und wusste, dass ich mich nicht gegen seine Avancen wehren konnte. Ich habe es auch niemals versucht.

Nach anderthalb Jahren wurde ich von meiner Mutter gebeten, nach Florida umzuziehen. Ich konnte dort ein Geschäft kaufen. Ich sprach mit Danny darüber und er wollte mit mir nach Florida umziehen. Vorher in dem Jahr habe ich ihn nach Disney World mitgenommen und wir hatten eine grossartige Zeit dort. Ich wollte zuerst nach Florida, um mir ein Haus zu besorgen, das Lawn Service-Geschäft (edit: in etwa mit Landschaftsgärtnerei vergleichbar) zu kaufen und dann Danny nachzuholen. Seine Mutter hatte inzwischen ihre Genehmigung erteilt. Danny war besorgt, dass ich vielleicht einen anderen Jungen finden und ihn vergessen würde, so wenig wie er über BL wie mich wusste. Ich konnte ihn niemals vergessen und um seine Gedanken zu erleichtern, beschlossen wir, ein Video mit ihm und mir unter der Dusche zu drehen, genauso als wir unser erstes Mal unter der Dusche hatten.

Wir machten das Video und in dem Video hatten Danny und ich Sex, hauptsächlich Oralsex von mir mit Danny und er mit mir. Ich zog nach Florida und begann bereit zu werden, Danny nachzuholen. Mein Bruder war bei mir und wir hatten ein Haus bekommen. Mein Bruder freundete sich mit unseren Nachbarn an. Später beraubten sie unser Haus und als die Polizei das untersuchte, wurden sie verhaftet. Sie machten ein Geschäft mit der Polizei, indem sie erklärten, dass sie ein Video hätten, in dem ein Vater und ein Sohn sexuelle Beziehungen unter der Dusche hätten. Ich wurde verhaftet und musste nach Pennsylvania zurückkommen und bekam eine Strafe zwischen 5 und 20 Jahren. Danny weigerte sich, gegen mich auszusagen, aber das Video war alles, was die Polizei benötigte. Das ist der Grund, weshalb ich in der Situation bin.

Ich habe mich über deinen Brief sehr gefreut. Ich habe gerade eine weitere Ablehnung meiner Berufung erhalten und war entsprechend deprimiert, so als ob ich allein sei. Zu wissen, dass es andere BL gibt, die für mich da sind und mich verstehen, macht die Sache einfacher. Ich glaube, das eines meiner Probleme in meiner Geschicht ist, dass ich nicht wusste, dass es andere Leute gab, die die gleichen Interessen haben als ich und so behielt ich es für mich. Deshalb schnitt ich mich von anderen Leuten ab, die mir Unterstützung und Hilfe hätten geben können. Ich war mir nicht bewusst, dass es Bilder von Interesse oder Filme für mich gab; ich fühlte mich schlicht allein. Weil die Gefühle und der Wunsch so stark sind und ein Teil von mir das ganze Leben über gewesen sind, habe ich mich nicht so geschützt, wie ich eigentlich sollte. Ich bin sorglos geworden.

Beiliegend findest du ein paar Bilder, von denen ich hoffe, dass sie dir gefallen. Während man im Gefängnis ist, sind Bilder die einzige Stimulation, vielleicht keine nackten, aber zumindest etwas, um die Gedanken zu sammeln und fort von all den negativen Kräften zu halten.

Pass auf dich auf und danke, dass ihr da seid, wenn wir euch am nötigsten brauchen.

In Solidarität

David C.


USA im April 2008

*************************************************

Wer dem BL David C. auch schreiben möchte, der nimmt bitte mit uns Kontakt auf. Wer anderen BL-GL in US-Gefangenschaft einen Brief schicken möchte, der möge dies bitte auch tun. Bedauerlicherweise ist es uns zeitlich nicht möglich, alle bisherigen 11 Pädos auf Dauer und über Jahre hinweg durch Briefwechsel zu betreuen. Deshalb möchten wir einige Brieffreundschaften gerne an andere Hilfegebende Girllover oder Boylover abgeben. Bitte lest Euch die Schicksale Eurer Gleichgesinnten wirklich intensiv durch. Helft mit, den Pädos in den USA etwas zur Seite zu stehen. Vielen Dank im Namen der Inhaftierten und für eine bessere Zukunft...!
geschrieben am 24.04.2008
gelesen 4325
Autor K13online
Seiten: 1
[Druckansicht] [zur Übersicht]


K13online QR-Code
K13 QR-Code

openPetition an Bundestag


Kinderrechte & sexuelle Identität ins Grundgesetz
Kinderrechte gehören in Artikel 6 des Grundgesetzes. Die sexuelle Identität gehört in Artikel 3 Abs. 3 des Grundgesetzes.
weitere Informationen



Ursachen der Pädophilie


Probanden für Studie gesucht
Die Dipl. Psych. Ronja Zannoni(Institut für Sexualmedizin Kiel) sucht für ihre Doktorarbeit Probanden.
weitere Informationen




Externe Artikel


Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.82 - Programm aktualisiert am 10.01.2021 [ Smilies im Forum und bbcode in der Signatur gefixt - AP ]