"...die Geschichte lehrt, aber sie hat keine Schüler." - INGEBORG BACHMANN
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 20.08.2022
Zeit: 04:33:13

Online: 15
Besucher: 26539687
Besucher heute: 837
Seitenaufrufe: 156783276
Seitenaufrufe heute: 2550

Termine 2022
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. K13online Werbeträger: T-Shirt K13online Redaktion (2174)
2. K13online Werbeträger: Boylover-Tasse Panorama (5530)
3. K13online Werbeträger: Mousepads (5497)
4. K13online Werbeträger: Kugelschreiber mit Logo (4828)
5. Ständige Werbeaktion: Registrierung als K13online User (8725)
6. BT-Petition sexuelle Identität ins GG: Ausschuss an Petenten (127)
7. BT-Petition Kinderrechte ins GG: Ausschuss an Petenten (93)
8. PUBERTY: Protokoll Landgericht Einziehungsverfahren (95)
9. PUBERTY: Begründung Landgericht Einziehungsverfahren (94)
10. Petition Sexualstrafrecht: Beschlussempfehlung an den Bundestag (148)
Aktuelle Links
1. Krumme13: Woher kommt der Name? (4816)
2. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9604)
3. Gesellschaft für Sexualwissenschaft(GSW) (5024)
4. Wikipedia: Krumme13/K13online (4314)
5. VETO-Interview: Wie umgehen mit Pädophilen? (308)
6. Pädoseite.home.blog (2107)
7. Int. BOYLOVE-Day (IBLD) (5982)
8. Boylinks (International) (17047)
9. Niederländische Pädophilie-Partei: PNVD (6526)
10. Kein Täter werden: Standort Hamburg(UKE) (2099)


Text - Christoph Pries(MdB-SPD) zu KP-Sperrungen
07.02.2009 - Frage von Dieter Gieseking

Sehr geehrter Herr Pries !

Am Donnerstag, den 12. Februar 2009, findet im Kultur-Unterausschuss Neue Medien eine öffentliche Befragung von sieben Experten zum Thema "Kinderpornographisches Angebot im Netz per Verfügung sperren?" statt:

http://www.bundestag.de/aktuell/presse/2009/pm_0902057.html

Sie sind Vorsitzender dieses Ausschusses und nehmen an der Expertenanhörung teil. Die Bundesregierung will unter der Federführung von Ursula von der Leyen alle Deutschen Internetprovider verpflichten, Webseiten mit kinderpornographischen Inhalten zu sperren. Das BKA hat eine entsprechende Liste vorliegen, die den Providern dann übermittelt werden soll. Zu diesem Vorhaben möchte ich Ihnen einige Frage stellen:

1.Bereits im Vorfeld dieser Initiative haben die Internetwirtschaft und viele weitere Experten erhebliche Kritik über die fehlende Wirksamkeit solcher Sperrungen angemeldet. Welche Positionen vertreten Sie in dieser Frage ?

2.Die Erfahrungen in anderen EU-Ländern haben gezeigt, dass solche Sperrungen weitgehend wirkungslos sind und technisch ganz einfach umgangen werden können. Warum soll also dieses untaugliche Mittel eingesetzt werden ?

3.Sind die technischen und gesetzlichen Möglichkeiten solcher Sperrungen erst geschaffen worden besteht auch die Gefahr, dass auf diese Sperrliste auch Webseiten gelangen, die vom Inhalt her vollkommen legal sind. Wie wollen Sie verhindern, dass z.B. Diskussionsforen & Internetportale zum Themenkomplex der Pädophilie nicht gesperrt werden ?

Vielleicht könnten Sie mir meine Fragen noch vor dem 12. Februar beantworten. Aber auch nach dem 12. wäre ich für eine ausführliche Antwort dankbar, zumal Sie und allen BesucherInnen von Abgeordnetenwatch dann auch gleich über das Ergebnis der Anhörung im Ausschuss für Neue Medien berichten könnten. Vielen Dank für Ihre Zeit und Mühe !

Mit freundlichen Grüßen
Dieter Gieseking

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

10.02.2009 - Antwort von Christoph Pries

Unter dem Namen "Dieter Gieseking" lässt sich im Internet eine Biographie recherchieren, die die Vermutung zulässt, dass es Ihnen bei Ihren Fragen weniger um den Schutz der Kinder, als vielmehr um den Erhalt Ihrer – aus meiner Sicht – verwerflichen persönlichen Interessen geht.

Ich vertrete die Ansicht, dass alle notwendigen Schritte ergriffen werden sollten, um Kinder vor dem Missbrauch durch pädophil orientierte Menschen zu schützen.

Ob und wie dies zu erreichen ist, wird die Anhörung am Donnerstag zeigen.

Christoph Pries


Quelle:
http://www.abgeordnetenwatch.de/index.php?cmd=650&id=6590&fragen=p483#fragen

**************************************************

Christoph Pries(MdB-SPD)
http://www.bundestag.de/mdb/bio/P/priesch0.html


Christoph Pries private Webseite
http://www.christoph-pries.de

**************************************************

Anmerkung: Der SPD-Abgeordnete Pries geht, wie man hier deutlich lesen kann, mit keinem Wort auf die konkrete Fragestellung ein. Das läßt den verwerflichen Schluss zu, dass ein pädophil-liebender Mensch keine vernünftige Antwort von Ihm erhalten kann. Ein Politiker & ehm. Journalist der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung(WAZ), der nicht zu einem Dialog bzw. Diskussion mit einem Pädophilen bereit ist, hat aus meiner Sicht in der Politik nichts verloren. Die Fähigkeit einer sachlichen Debatte mit dem politischen Gegner ist grundsätzliche Voraussetzung für einen guten Politiker. Die abwertende Antwort von Pries zeugt weiter davon, dass er sich bisher nicht intensiv mit dem Themenkomplex der Pädophilie und des tatsächlichen sexuellen Missbrauchs gegen die sexuelle Selbstbestimmung von Kindern befaßt hat. Er unterliegt der Desinformation des gängigen Meanstreams und ist offenbar nicht in der Lage zu differenzieren. Möge sich der Abgeordnete Pries beim Besuch dieser Webseiten mit den vielen Links jetzt besser informieren und seine offensichtlichen Fehleinschätzungen überdenken oder noch besser zu einer anderen Sichtweise gelangen. Zum Wohle einer offenen politischen Kultur und Debatte zum Thema der Pädophilie.
geschrieben am 10.02.2009
gelesen 5955
Autor K13online
Seiten: 1
[Text bewerten] [Kommentare sehen/schreiben] [Druckansicht] [zur Übersicht]


K13online QR-Code
K13 QR-Code

Umfrage für Studie an Pädophile


Erfahrungen mit Stigmatisierung und Folgen bei Personen, die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen
Internationale Studien-Umfrage des Institut of Mental Health der University of Ottawa
weitere Informationen



Umfrage für Studie der FernUni Hagen


Studiengang: Master Psychologie - Persönlichkeit und Pornografiekonsum
Speziell geht es bei der Studie um die Risikofaktoren für den Konsum von Kinderpornografie.
weitere Informationen




Externe Artikel


Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.82 - Programm aktualisiert am 10.01.2021 [ Smilies im Forum und bbcode in der Signatur gefixt - AP ]