"In einer Welt von universeller Täuschung ist das Aussprechen von Wahrheit ein revolutionärer Akt" - GOERGE ORWELL
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 12.08.2022
Zeit: 10:52:50

Online: 15
Besucher: 26500629
Besucher heute: 2170
Seitenaufrufe: 156668067
Seitenaufrufe heute: 6242

Termine 2022
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. BT-Petition sexuelle Identität ins GG: Ausschuss an Petenten (99)
2. BT-Petition Kinderrechte ins GG: Ausschuss an Petenten (73)
3. PUBERTY: Protokoll Landgericht Einziehungsverfahren (69)
4. PUBERTY: Begründung Landgericht Einziehungsverfahren (71)
5. Petition Sexualstrafrecht: Beschlussempfehlung an den Bundestag (119)
6. Petition an Bundestag (Sexualstrafrecht): Beschlussempfehlung an Bundestag (218)
7. Sexualstrafrecht: BT-Petitionsdienst an Petenten 31. Mai 2022 (196)
8. Petition an Bundestag (Sexualstrafrecht): Ergänzung vom 7. April 2022 (162)
9. Knabenträume (BL-Erzählungen Birken) (15572)
10. Die Grünen und die Pädosexualität (Walter-Klecha-Hensel) (4611)
Aktuelle Links
1. Krumme13: Woher kommt der Name? (4814)
2. ITP-Arcados (Infos zur Pädophilie) (9602)
3. Gesellschaft für Sexualwissenschaft(GSW) (5019)
4. Wikipedia: Krumme13/K13online (4312)
5. VETO-Interview: Wie umgehen mit Pädophilen? (307)
6. Pädoseite.home.blog (2095)
7. Int. BOYLOVE-Day (IBLD) (5976)
8. Boylinks (International) (17040)
9. Niederländische Pädophilie-Partei: PNVD (6521)
10. Kein Täter werden: Standort Hamburg(UKE) (2095)


Text - Verfassungsbeschwerde ./. Pforzheimer Justizwillkür(5)
BVerfG, 2 BvR 1910/02 in NStZ 2003, S.607ff. zum Strafrahmen des damaligen §184 V StGB, der sich heute im §184b IV StGB findet

IV. Zusammenfassung

Die Durchsuchung von Wohnräumen, Fahrzeug und Person wurde offensichtlich im Zusammenhang mit der missliebigen Meinungsäußerung angeordnet. Aufgrund dieses einschneidenden Erlebnisses, über das bundesweit auch die Presse berichtet hat, ist davon auszugehen dass sich ein erheblicher abschreckender Effekt für den Betroffenen, aber auch für die Bevölkerung insgesamt ergibt, über das Thema kritisch zu berichten oder Meinungen mit Verweisen im Internet zu äußern.

Vor diesem Hintergrund ist es nicht vertretbar, dass Amtsgericht und Landgericht den erheblichen Eingriff in den Art.5 GG nicht einmal thematisieren. Es liegt auf der Hand, dass vorliegend ein Grundrechtseingriff gar nicht gesehen, wenn nicht gar ignoriert wurde. Grundlage der Entscheidungen waren alleine die Vorstrafen des Beschwerdeführers.

Dies führt im Ergebnis zu einer grundgesetzwidrigen Diskriminierung Vorbestrafter. Diesen wird das Recht genommen, sich ohne Beeinträchtigung (auch) mit ihrer Vorstrafe und der zu Grunde liegenden Norm kritisch auseinander zu setzen.

Im Laufe des Rechtsweges wurde deutlich, dass eine Auseinandersetzung mit der konkreten Situation, insbesondere den näheren Umständen der Berichterstattung durch den Beschwerdeführer, nicht stattgefunden hat.

Pauschal wurde – entgegen den Vorgaben des Bundesverfassungsgerichtes – eine besonders schwerwiegende Tat behauptet und nur auf Grund reiner Vermutungen ein Verdacht angenommen, für den keinerlei greifbare Anhaltspunkte vorlagen. Die damit verbundenen zahlreichen erheblichen Grundrechtsverletzungen wurden teilweise von den Gerichten nicht gesehen und dann bei einer nur oberflächlichen Prüfung der Verhältnismäßigkeit pauschal verneint.

Das Ergebnis ist ein nicht hin zu nehmender basierender massiver Grundrechtseingriff mit abschreckender Wirkung für die gesamte Bevölkerung im Rahmen des Art.5 GG, dem für die Demokratie und den demokratischen Willensbildungsprozess bedeutendsten Grundrecht.



(Udo Vetter)
Rechtsanwalt
geschrieben am 22.04.2009
gelesen 3795
Autor K13online
Seiten: 1
[Text bewerten] [Kommentare sehen/schreiben] [Druckansicht] [zur Übersicht]


K13online QR-Code
K13 QR-Code

Umfrage für Studie an Pädophile


Erfahrungen mit Stigmatisierung und Folgen bei Personen, die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen
Internationale Studien-Umfrage des Institut of Mental Health der University of Ottawa
weitere Informationen



Umfrage für Studie der FernUni Hagen


Studiengang: Master Psychologie - Persönlichkeit und Pornografiekonsum
Speziell geht es bei der Studie um die Risikofaktoren für den Konsum von Kinderpornografie.
weitere Informationen




Externe Artikel


Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.82 - Programm aktualisiert am 10.01.2021 [ Smilies im Forum und bbcode in der Signatur gefixt - AP ]