„Im Namen der Toleranz sollten wir uns das Recht vorbehalten, die Intoleranz nicht zu tolerieren.“ Karl Popper
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 25.01.2022
Zeit: 05:24:31

Online: 30
Besucher: 25366846
Besucher heute: 1193
Seitenaufrufe: 153700372
Seitenaufrufe heute: 2730

Termine 2022
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Pädophilie - Eine Diskusgeschichte (Kämpf) (19)
2. Gefangenenhilfe Schweiz: Weihnachtskarte von Beat Meier (101)
3. Gefangenenhilfe USA: Weihnachtskarte & Gedicht von Edward B. (87)
4. Interview mit dem Heilpraktiker Wolfgang Wedler (291)
5. Speed Walking (DVD) (3377)
6. Verrückt nach Vincent & Reise nach Marokko (167)
7. Studien-Präsentation: Pädophilie Online-Foren (346)
8. Studien-Ergebnis: Pädophile Online-Foren (257)
9. MSB-Studie Expose: Validierung der Skala sexueller Ansprechbarkeit (Pädophilie) (539)
10. Bildergalerie & Impressionen zur Frankfurter Buchmesse 2021 (278)
Aktuelle Links
1. Kein Täter werden: Standort Regensburg(LMU) (77)
2. Pädophilie: Interview mit NL-Aktivist Ad van den Berg (45)
3. Verband für Bürgerrechte und Objektivismus (VBO) (5369)
4. Visions of Alice (Web-Magazin) (143)
5. Kinder im Herzen (Weblog) (617)
6. Pädoseite.home.blog (1588)
7. Ketzerschriften.org (Weblog) (6437)
8. Schicksal und Herausforderung (SuH e.V.) (3579)
9. Gemeinsam statt allein (GSA-Forum) (1863)
10. Wikipedia: Krumme13/K13online (4241)


Text - SWR-Landesschau BW mit K13online
Datum 18. Mai 2010: eMail/Telefoninterview des SWR-Autors zum Sendebeitrag in der Landesschau Baden-Württemberg mit Dieter Gieseking(K13online)

SWR-Landesschau: Welchen Sinn haben die viel diskutierten Internet-Sperren?

K13online: Internetsperren von Webseiten machen keinen Sinn, sondern sind mit dem Aufbau einer Infrastruktur der Einstieg zur Zensur des Internets. Auf öffentlichen Druck der Internetgemeinschaft und der beim Deutschen Bundestag eingereichten und abgeschlossenen Petition hat dies inzwischen auch eine Mehrheit der Politker erkannt. Das geplante Zugangserschwerungsgesetz wird es nicht geben. Im Prinzip braucht es auch kein neues Löschgesetz wie von der FDP vorgesehen, denn Webseiten mit kinderpornografischen Inhalten sind bereits nach § 184 StGB mit Strafe bedroht. Das Löschen von öffentlich zugänglichen Webseiten mit Kinderpornos durch deutsche und internationale Ermittlungsbehören ist möglich und halte auch ich für notwendig. Und zwar allein aus dem Grund, weil dabei in der Regel die Intimsphäre der DarstellerInnen verletzt wird. Eine öffentliche Litfaßsäule mit kinderpornografischen Webseiten darf es im Internet nicht geben. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob die kinderpornografischen Bilder & Filme einhellig hergestellt wurden oder gegen den Willen/Zustimmung der Darsteller. Internetsperren verhindern nicht den Zugriff auf Kinderpornos im Internet, denn sie können leicht umgangen werden und sind weiterhin vorhanden.

SWR-Landesschau: Wo fängt aus Ihrer Sicht die Kinder-Pornografie an? Also: Gibt es überhaupt Darstellungen, deren Verbot Sie akzeptieren?

K13online: Ja ! Kinderpornografie, die unter Ausschluss der sexuellen Selbstbestimmung der DarstellerInnen und damit unter nicht gewollter Gewaltanwendung entstanden sind, werden und müssen auch weiterhin nach § 184 StGB mit Strafe bedroht sein. Der Gesetzgeber und in Folge die Justiz unterscheidet aber nicht zwischen einhellig hergestellten Materialien und unter Zwang hergestellten Aufnahmen. Das halte ich für grundsätzlich falsch. Die Strafbarkeit bzw. die Legalität von Kinderpornografie muss sich wie bei der Erwachsenenpornografie auch nach der vorhandenen begrifflichen Definition richten. Kinderpornos sind nicht immer gleich sexuelle Gewalt. Die Öffentlichkeit ist diesbezüglich einseitig desinformiert. Der reine Besitz von Kinderpornos war bis Mitte der 90er Jahre nicht strafbar. Zumindest sollte diese Gesetzeslage wieder hergestellt werden. Der Gesetzgeber & Justiz hat sich auch aus rein privaten Angelegenheiten herauszuhalten. Nur wenn Rechtsgüter Dritter Personen verletzt werden muss der Staat und Kinderschutz eingreifen.

SWR-Landesschau: Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Konsum solcher Darstellungen und tatsächlichen sexuellen Handlungen ?



K13online: Das kann ich mit Bestimmtheit nicht sagen. Ich bin kein Wissenschaftler zu diesem Thema. Deshalb wäre es nach meiner Ansicht wichtig, dass es auch dazu eine neutrale und objektive Studie geben müßte.

SWR-Landesschau: Kann es tatsächlich einvernehmlichen Sex zwischen Kindern und Erwachsenen geben ?

K13online: Ja ! Dazu gibt es eindeutige Hinweise in der Literatur(z. Bsp. das Buch "Heimliche Liebe" von Wolf Vogel). Der Sexualwissenschaft Kurt Seikowski von der Gesellschaft für Sexualwissenschaft(GSW) bejaht dies ebenfalls. Es gibt Erlebnisberichte von heutigen Erwachsenen, die in der Kindheit einvernehmliche - auch sexuelle - Beziehungen mit Kindern gehabt haben. Mir liegen hier sogar Gerichtsurteile vor, wo die Richter & Gutachter keine Schädigungen der Kinder festgestellt haben. Es gibt darüber hinaus sexualwissenschaftliche Studien, die die Einvernehmlichkeit möglich machen. Aufgrund meiner langjährigen Erfahrungen im Umgang mit Hunderten von Pädosexuellen weis ich, dass die überwiegende Mehrheit pädophiler Beziehungen vollkommen gewaltfrei und einvernehmlich sind. Aktuelle Beispiele können aufgrund der bestehen UNrechtsgesetze natürlich von mir nicht konkret benannt werden. Entsprechende Webseiten & pädophile Foren dazu gibt es im Internet. Diese Realitäten werden leider fast vollständig von der Öffentlichkeit, Politik und Medien ignoriert.

http://www.itp-arcados.net und http://www.ipce.info/ipceweb/die_deutsche_seiten.htm und http://www.fpe-griesemer.de und http://www.sexualwissenschaft.org

und weitere mehr... ! Ebenso die zwei größten Internetforen Pädophiler hier:

http://jungsforum.net und http://www.girlloverforum.net



SWR-Landesschau: Ist es Zufall, dass in den letzten Jahren besonders viele Würdenträger als pädophil aufgefallen sind - mit anderen Worten: Ist die Pädophilie in der Gesellschaft womöglich weiter verbreitet als ich/wir es wissen ?

K13online: Nach Schätzungen der Berliner Charite mit Ihrem Präventions-Projekt "Kein Täter werden" soll es in Deutschland über 200.000 Pädophile/Pädosexuelle geben. Pädophil-liebende Menschen gibt es in allen gesellschaftlichen Schichten bereits seit Ewigkeiten. Das TABU-Thema sexueller Missbrauch ist bereits seit vielen Jahren aufgelöst worden. Das TABU-Thema Pädophilie bzw. Pädosexualität beginnt sich nach etwa 30 Jahren Unterbrechung zur damaligen Pädophilenbewegung erst jetzt wieder erneut aufzulösen. Natürlich sind dabei auch einige Pädophile, die als angesehene Persönlichkeiten im Blickfeld des öffentlichen Lebens stehen. Aktuell werden bekanntlich pädophile Priester und pädosexuelle Pädagogen durch die Medien geschleift. Ich bin mir sicher, dass es noch viel mehr Pädophile gibt, die bisher ungeoutet in der Öffentlichkeit stehen. Die andauernd geschürte Missbrauchshysterie und damit verbundenen und berechtigten Ängste vor einem Existenzverlust tragen nicht dazu bei, dass sich diese Pädosexuellen ohne Furcht vor massiver Verfolgung unbeschadet outen könnten. Das widerrum ist total kontraproduktiv im Sinne eines Kinderschutzes vor tatsächlicher sexueller Gewalt gegen Kinder. Mit aller Bescheidenheit möchte ich abschließend sagen, dass mein jahrelanges öffentliches Outing als offen Pädophiler leider (noch) eine große Ausnahme ist. Meine privaten Webseiten K13online zur journalistischen Berichterstattung und Information zu den Themen der Pädophilie/Pädosexualität, Päderastie und nahen Homosexualität sind seit vielen Jahren bei vielen Menschen bekannt. Bei meinen politischen Aktivitäten bin ich immer bemüht, die Situation von pädophil-liebenden Menschen zu verbessern. Auch diese sexuelle Minderheit muss langfristig auf allen gesellschaftlichen und politischen Ebenen respektiert und akzeptiert werden. Die Pädophilie/Pädosexualität ist eine eigenständige sexuelle Orientierung/Identität und hat einen Anspruch auf Gleichbehandlung/Gleichstellung.
geschrieben am 10.06.2010
gelesen 5254
Autor K13online
Seiten: 1
[Text bewerten] [Druckansicht] [zur Übersicht]


K13online QR-Code
K13 QR-Code

Umfrage für Studie: Kindersexpuppen


Teilnehmer/Innen gesucht!
Die Studien-Umfrage der UKE Hamburg richtet sich an alle Besitzer von Sexpuppen, insbesondere mit kindlichem Erscheinungsbild. Eine Teilnahme von Pädophilen wird empfohlen...
weitere Informationen



Ursachen der Pädophilie


Probanden für Studie gesucht
Die Dipl. Psych. Ronja Zannoni(Institut für Sexualmedizin Kiel) sucht für ihre Doktorarbeit Probanden.
weitere Informationen




Externe Artikel


Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.82 - Programm aktualisiert am 10.01.2021 [ Smilies im Forum und bbcode in der Signatur gefixt - AP ]