"Jede Liebe ist Liebe - Heinz Birken(Heinrich Eichen)
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 13.04.2021
Zeit: 03:44:18

Online: 21
Besucher: 23387683
Besucher heute: 1312
Seitenaufrufe: 149627480
Seitenaufrufe heute: 1819

Termine
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Ständige Werbeaktion: Registrierung als K13online User (6320)
2. Petition Kinderrechte & sexuelle Identität: Newsletter 2/2021 an Ausschuss (3)
3. Petition Kinderrechte & sexuelle Identität: Newsletter 1/2021 an Ausschuss (3)
4. Petition an Bundestag: Eingangsbestätigung Kinderrechte & sexuelle Identität (3)
5. Petitionsdienst zu sexuelle Identität: Zusammenführung mit Leitpetition (2)
6. Petitionsdienst zu Kinderrechte: Zusammenführung mit Leitpetition (5)
7. Petition an Bundestag: Kinderrechte & sexuelle Identität (4)
8. FAQ: Pädosexualität(Pädophilie) (24925)
9. Fristen bei Verfassungsbeschwerden: § 93 BVerfGG (112)
10. Pädophilie: Indizierte Bücher der BPjM (5087)
Aktuelle Links
1. Weblog Heretic TOC (219)
2. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(3) (53)
3. Kein Täter werden: Standort München(Uni) (22)
4. Boylandonline (BL-Forum) (7654)
5. Deutsches Jungsforum (14243)
6. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(2) (45)
7. Gastbeitrag: Aus dem Leben eines Puppenspielers(1) (53)
8. Gastbeitrag: VBO - Stellungnahme an BMJV zum Sexualstrafrecht (55)
9. Niederländische Pädophilie-Partei: PNVD (6152)
10. Kein Täter werden: Standort Bamberg (1997)


Text - Heimliche Freundschaften (1964)

Kommentare

Heimliche Freundschaften - Rezension von k13online
am 13.09.2006

Dieser Spielfilm-Klassiker ist das Ergebnis der Verfilmung des Romans "Heimliche Freundschaften" von Roger Peyrefitte. Der französische Buchautor hat sein pädophiles Meisterwerk in den 60-ziger Jahren einer Boylove-Liebesgeschichte gewidmet. Die Spielfilm DVD ist daher in schwarz-weiß produziert worden- was aber dem Inhalt in keiner Weise abträglich ist. Die Regie, Kameraführung und die Deutschen Syncron-Sprecher sind nahezu perfekt.

Der Knabe Georges, im Roman 15 Jahre, wirkt im Film weit älter - um die 18 Jahre. Der Junge Alexander ist im Film um die 12 Jahre jung. Damit wird die Freundschaft- und Liebesbeziehung zu einer echten pädophilen/päderastischen Boylover-Story. Der Film enthält keinerlei eindeutige Nackt- oder gar Sexszenen. Es geht um die Liebe und das Gefühlsleben zweier junger Menschen, die Ihre Zuneigung füreinander geheim halten müssen. "Der liebe Gott" und die Padres des Internates verbieten eine solche Beziehung auf radikale Weise. Das Liebespaar setzt sich jedoch über alle Moral hinweg, denn eine solche Liebe kann auch "Gott" nicht verbieten. Einer der Padres hat die Beziehungen trotz aller Vorsicht der Knaben entdeckt, hat er doch selbst etwas für Jungs übrig. Georges Misstrauen führt aber dazu, dass er den Padre bei der Internatsleitung anschwärzt. Daraufhin muss der Padre das Internat verlassen. Ein anderer Padre übernimmt die Aufsicht der beiden sich innig liebenden Knaben, die sich bei jeder Gelegenheit Ihre Liebe schwören. Blicke im Essensaal treffen sich und ein Lächeln führt über die Lippen zum Geliebten. Sie treffen sich täglich in einem alten Gewächshaus, wo beide ganz allein sind. Plötzlich werden die beiden Knaben von dem Aufsicht-Padre überrascht und entdeckt. Eine zeitlang geschied seltsamerweise nichts. Doch dann soll Georges oder Alexander das Internat verlassen. Der Padre spielt die beiden Jungs nach der Beichte gegeneinander aus. Er verlangt vom älteren Georges, das er Ihm die Liebesbriefe von Alexander aushändigt. Georges läßt sich darauf unter großen seelischen Qualen ein. Der Padre überreicht Alexander seine Liebesbekundungen an Georges zurück. Damit beginnt ein herz-zerreissendes Drama. Der junge Alexander sieht die Blutsbrüderschaft und seine Liebe zerbrochen. Er kann es nicht glauben, dass er von Georges im Stich gelassen wird. Die Internatsferien beginnen. Georges ist mit seinen Eltern bereits mit dem Auto abgereist. Alexander sitzt mit dem Padre im Zug nachhause. Vor Enttäuschung und Trauer über die inszinierte Trennung und ohne Hoffnung eines Wiedersehens zerreist Alexander die Liebesbriefe von Georges. Die Blätter fliegen aus dem fahrenden Zug, die Zugtür öffnet sich leise... und hinterlässt den Fahrtwind der ewigen Glückseeligkeit...

Ein sehr beeindruckender und gefühlvoller Film, der mit diesen Zeilen noch nicht zu Ende geht. Wer diesen Film-Klassiker noch nicht gesehen hat, sollte sich die DVD unbedingt ansehen und kaufen. Ein Meisterwerk zum Thema Boylove und Pädophile. Ein Drama einer Heimlichen Freundschaft - als Folge einer verlogenen christlichen Moral und Verfolgung einer sexuellen Minderheit der Pädophilie. Schaut auf diese Opfer, dessen Liebe und Leben Ihr zerstört habt. Fragt Euch - seid Ihr mitschuldig?

Online-Redaktion zur journalistischen Berichterstattung.

Neuen Kommentar schreiben


Seiten
1


[Text lesen] - [Zur Textübersicht]


K13online QR-Code
K13 QR-Code

openPetition an Bundestag


Kinderrechte & sexuelle Identität ins Grundgesetz
Kinderrechte gehören in Artikel 6 des Grundgesetzes. Die sexuelle Identität gehört in Artikel 3 Abs. 3 des Grundgesetzes.
weitere Informationen



Ursachen der Pädophilie


Probanden für Studie gesucht
Die Dipl. Psych. Ronja Zannoni(Institut für Sexualmedizin Kiel) sucht für ihre Doktorarbeit Probanden.
weitere Informationen



Online-Umfrage


Internationale Online-Umfrage für eine Studie zur Pädophilie: B4U-ACT arbeitet mit einem Psychologie-Forschungsteam aus Finnland, Kanada und Großbritannien zusammen und bittet um Teilnahme.
weitere Informationen




Externe Artikel


Gegen Faschismus


Abgeordnetenwatch

Programmversion: 1.82 - Programm aktualisiert am 10.01.2021 [ Smilies im Forum und bbcode in der Signatur gefixt - AP ]