21. Rundmail
http://www.krumme13.org

Aktuelles Kurzinfo !

Sehr geehrte Damen und Herren.

Zur aktuellen Situation meldet sich nun auch der uns allen und vielen anderen bekannte Aktivist und TBL-KROKO auf seiner Homepage -Brongersma.net zu Wort. Er widmet uns diese Web-Seite:

http://www.brongersma.net/html/dieter.html

Weil es traurigerweise die Erste, aber vernünftige und in vielen Dingen richtige Reaktion ist, möchte ich dazu wie folgt Stellung nehmen - Offener Brief:

Es ist wahrlich richtig, dass mich massive Angriffe von außen nicht sonderlich beeindrucken oder gar verletzen und zerstören können. Was mich mitten ins Pädoherz trifft ist allein das total unsolidarische Verhalten der unbekannten Nicknamen mit ihren Pseudonymen in den pädophilen Internetforen. Sie haben mal wieder absolut nichts begriffen,ignorieren und verstecken sich weiter hinter ihrer Anonymität. Nicht einmal zur finanziellen Unterstützung sind sie bereit. Der laut Presse wohl bekannteste Pädophile in Deutschland wird für seinen Kampf angegriffen, muss Demos und Infoabend überstehen, sich gegen Hatzartikel der Printmedien zu Wehr setzen, erhält die Wohnung vollkommen ungerechtfertig gekündigt und bangt um sein Minimum an Existenz. Wer wird dabei die Ruhe bewahren? In der früheren Vergangenheit konnten wir aktive Hilfe und finanzielle Unterstützung erhalten. Jetzt, wo es mich ganz alleine trifft, wird diese verweigert. Da liegt tatsächlich der Verdacht nahe, dass an diesem Vernichtungsfeldzug meiner Person sogar aus den sogenannten eigenen pädophilen Reihen mitgearbeitet worden ist. Ungeachtet der furchtbaren Vorgänge hier in Unna läuft bei Ihnen alles weiter wie bisher als wäre nichts geschehen. Dieses Beispiel wird Schule machen und die Folgen sind eindeutig. Niemand wird es mehr wagen namentlich Verantwortung zu übernehmen. Denn Er wird wissen, dass auch Er von der Pädoszene im Stich gelassen wird.

Einen Neuanfang bezüglich von Pro-Pädo-Positionen oder gar Forderungen für Pädophile wird es nicht mehr geben. Denn dies würde logischerweise alle Pädophile betreffen. Da müßte ich ja total Blöd sein, wenn ich mit k13online für diese unsolidarischen Menschen nochmals eintreten würde, wo sie mich jetzt gerade total im Stich lassen. Nein, das Thema ist entgültig abgeschlossen, denn sie haben es fast alle nicht verdient. Sie drehen sich alles so zurecht, dass sie sich mir gegenüber nicht schuldig fühlen müssen. Das ist nur noch widerlich und beschämend wie sie sich winden und nach Ausreden suchen, um ein gutes Gewissen zu behalten.

Dies soll ein offener Brief an Peter M. alias Kroko(Nickname) sein. Du hast wie bereits in den Jahren zuvor die ganzen Zusammenhänge in den wesentlichen Dingen gut und richtig erkannt. Dafür bist auch Du oft von dieser Pädoszene angegriffen und ausgesperrt worden. Wir beide sollte wissen, dass es bei diesem fatalen Fehlverhalten niemals eine Emanzipation der Pädophilie geben kann und wird. Für Deine Projekte(TBL) wünsche ich Dir für die Zukunft viel Erfolg und Glück !

MFG Dieter Gieseking

K13-online Redaktionsteam

--------------------------------------------------------------------------------


Liebe Freunde ,

es stimmt, die näheren Umstände des neuen Konflikts um Dieter kenne ich nur aus der Schilderung von FrankF, die einer verhaltenen Dramatik nicht entbehrt und uns vermuten läßt, daß sich alles womöglich noch etwas wilder zugetragen hat. Da ich aber die Beteiligten aus jahrelanger Forenlektüre recht gut einschätzen kann, ersetze ich das mir Fehlende durch die sonst bei den dramatis personae üblichen Verhaltensweisen. Versuchen wir also eine Deutung des Geschehenen.

Ich möchte die jüngste Eskalation nur mittelbar mit der neuesten Hexenjagd auf Dieter in Verbindung bringen. Er ist ein kampfgewohntes Schlachtroß, und was man eingeübt hat, das wirft einen so leicht nicht um. Angriffe von außen können ihn nicht zu solch unkontrollierten Reaktionen bringen.

An seinen unerfreulichen Texten, die FrankF dokumentiert hat, gibt es wenig zu deuteln, geschrieben ist geschrieben. Ich war schon etwas erschreckt. Würde ich weder ihn noch die Situation näher einschätzen können, müßte ich seine Rundumschläge als Beginn eines schizophrenen Schubes deuten. Zwischen Verfolgungswahn und Allmachtsphantasien, plötzlichem Haß auf bisherige Vertraute, Vernichtungsvorstellungen, ist alles da.

Billigen wir Dieter zwar starke Emotionalität zu, halten wir ihn aber im Übrigen für einen erfreulich gesunden Mitbürger, dann gibt es ein anderes naheliegendes Erklärungsmuster: Dieter hatte (wir wollen die Vergangenheitsform anwenden) den typischen Tobsuchtsanfall einer verlassenen Liebhaberin, jedem aus den Dramen der Weltliteratur bekannt. "Nun bin ich so tief enttäuscht, jetzt kommts mir nicht mehr darauf an!" und "Ihr behandelt mich so, als sei ich böse und verachtenswert - bittesehr, nun verhalte ich mich auch so!".

Was sich seit Jahren in Dieter aufgestaut hat, was er hat schlucken müssen an Beleidigungen, Kränkungen, an Gemeinheiten und Verleumdungen seitens derer, für die er sich einsetzen wollte, konnte ich im Jungsforum in einem guten hundert Haß- und Infamiepostings mitlesen. Ich war über Monate hinweg der einzige Rufer in der Wüste, der die Pädophilen fragte, wie sie denn nur solche Gemeinheiten übers Herz bringen könnten. Und weil ich das genau dokumentieren konnte, sehe ich das nun nicht aus einer selbstgestrickten Populärpsychologie heraus, sondern werte es als das Ergebnis eines Laborversuchs, den ein herzloses, ironisch-zynisches Pack im Jungsforum mit Dieter unternommen hat. Das war ein teuflisches Spiel. Irgendwann mußte es ihn umwerfen.

Nochmals: Nicht die Angriffe von außen, noch weniger die inhaltliche Kritik an dem von ihm Vertretenen kann solche Reaktionen in ihm ausgelöst haben - es war das gemeine, unsolidarische Verhalten der Pädophilen in der infamen Form einer Jahre überdauernden Hetz- und Greuelkampagne, gesteuert von den dortigen Moderatoren. Das ist kein Geschwätz - das läßt sich im Archiv nachweisen.

Mithin: Dieter sind die Sicherungen durchgebrannt. Er hat sich, das ist psychologisch unmittelbar einsichtig, mit der einzigen Drohung gewehrt, von der er einschätzen konnte, daß sie wirkt. Denn jene Lügen- und Verdächtigungsagitation nach der Haussuchung bei ihm (die Insider wissen, wovon ich spreche), die angeblichen Indiskretionen, mit denen er damals verleumdet worden war, die konnte er nun real androhen.

Ich billige sein Verhalten jetzt natürlich nicht. Er ist durchgedreht, weil er das fehlende Vertrauen seiner Umgebung nicht mehr aushalten konnte. Das ist aber jahrelang vorbereitet worden, ist das Resultat systematischer Hetze. Leute wie Zeelander müßten eigentlich den Mühlstein um ihren Hals spüren...

Der letzte Anstoß für ihn wird aus dem inneren, eher perrsönlichen Kreis gekommen sein, den ich zu wenig kenne, um hier was darüber zu sagen. Aber die Ursache hat sich in Jahren vorbereitet, vor unseren Augen.

Vielleicht nutzt Dieter die Gelegenheit zu einem Neuanfang. So gesehen hätte sein Nervenzusammenbruch etwas Gutes gehabt. Meine Stichworte dazu wären:

Die Gesellschaft braucht dringend Ansprechpartner, die MEDIATISIERUNG leisten, Ausgleich zwischen den gegensätzlichen Interessen. Dieter sollte die Standpunkte der Pädophilen vertreten UND zugleich versuchen, Ansprechpartner der Öffentlichkeit zu werden. Im Mittelpunkt müßte ein grüner Tisch sein, an dem er sitzt, links die von ihm vertretenen Pädophilen, rechts die besorgte Öffentlichkeit. Und nun müßte er endlich in der Lage sein, diese Interessen der Öffentlichkeit auch den Pädophilen gegenüber zu vertreten, auch mit ihnen zu diskutieren.

Dieter und seine k13 sollte also von einer reinen Interessenvertretung der Pädophilen zu einer Art CLEARING-CENTER werden, wo beide Seiten ihre Argumente und Interessen kundtun und diskutieren.

Seit ich Ähnliches für die Freunde älterer Jungen vorbereite, werde ich fast in jeder neuen Korrespondenz mit der Nase darauf gestoßen, wie nützlich der Versuch eines gemeinsamen Diskutierens und Interessewahrens wäre - eben nicht nur einseitig die eigene Klientel im Blick haben, das ist die Forderung des Tages. BEIDE Seiten ernstnehmen, die Forderungen und Interessen beider Seiten gegeneinander vertreten.

Daß dabei die meschuggenen KInderschützer auszugrenzen sind, darin sind wir uns wohl einig. Mit den Medienvertretern aber muß gearbeitet werden, so mühsam das auch ist.

Ich wünsche Dieter, daß er den Neuanfang schnell und tatkräftig startet. Wenn der eine oder andere im Jungsforum durch sein Verhalten jetzt nachdenklich gemacht worden ist, so wäre ein solches Wunder sehr zu begrüßen.

Eine persönliche Anmerkung muß mir gestattet sein: Ich vertrete die Thesen Dieters nicht, halte sie ganz überwiegend für falsch. Aber richtig und nützlich wäre seine vermittelnde Arbeit zwischen Öffentlichkeit und Pädophilen. Diesen runden Tisch muß er jetzt einrichten.

Kroko
geschrieben von K13 - Online am 18.10.2004 - ID: 253 - 4242 mal gelesen Drucken

Copyright by K13-Online-Redaktion