„Im Namen der Toleranz sollten wir uns das Recht vorbehalten, die Intoleranz nicht zu tolerieren.“ Karl Popper
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 18.11.2018
Zeit: 03:31:13

Online: 38
Besucher: 14878377
Besucher heute: 2122
Seitenaufrufe: 135899444
Seitenaufrufe heute: 4625

Termine

Leider sind keine kommenden Ereignisse im Kalender vorhanden.

weitere Termine

Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Tagebuch einer Gefangenschaft: 143. Tag (320)
2. Bildergalerie & Impressionen: Erhaltet Pforzheims Bäder (449)
3. Interview mit Buchautor Max Meier-Jobst (Die Sache mit Peter) (2233)
4. Bonustrack (Max Meier-Jobst) (258)
5. Im Fadenkreuz: Pädophile(Wildgartner) (3947)
6. K13online ./. Bild: Entscheidung Presserat (BA1) (212)
7. USA - The Legal Pad: Volume2-Issue3 (301)
8. K13online Werbeträger: Boylover-Tasse Panorama (1418)
9. Bildergalerie & Impressionen: Urteil Kevin F. vor LG Heilbronn (423)
10. Prozessbericht: Urteil Kevin F. vor LG Heilbronn (365)
Aktuelle Links
1. Boylandonline (BL-Forum) (6089)
2. Deutsches Jungsforum (JF) (12554)
3. Jungs.wtf (BL-Forum) (1562)
4. Ketzerschriften.net (Weblog) (4733)
5. Marthijn Uittenbogaard (NL-Aktivist) (783)
6. Leseblitz (Bücher-Datenbank) (368)
7. cmv-laservision(DVD-Spielfilme) (4015)
8. Kein Täter werden: Standort Gießen(UKGM) (1050)
9. Wikipedia: Krumme13/K13online (3127)
10. MFoxes.net (Film-Datenbank mit TV Tipps) (2034)

Werbebanner
MFoxes
Externe Filmsuche
Gegen Faschismus


Text - Die Sache mit Peter (Autobiografischer Roman - Meier Jobst)

Max Meier-Jobst

Die Sache mit Peter

  • Taschenbuch: 348 pages
  • Verlag: Books on Demand; 1 Ausgabe (14 Feb 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3743141841
  • ISBN-13: 978-3743141841
  • Größe: 12.7 x 2 x 20.3 cm
  • Preis: 12,99 Euro

 

Seit seinem sechsten Lebensjahr ist dem Jungen bewusst, dass er schwul ist (auch wenn er damals noch nicht einmal das Wort dafür kannte). Und bereits mit dreizehn verliert er seine Unschuld - an den 30-jährigen Peter. Davor: eine scheinbar normale Kindheit, zumindest nach außen hin, mit Fußball, Videospielen, Raufereien, geheimen Schwärmereien, ersten Küssen und Kippen, verbotenem Pornokonsum und leider auch einem zerfallenden Elternhaus in einer brüchigen Vorstadt-Reihenhausidylle. Danach: eine Achterbahnfahrt namens Pubertät, erschwert vom eigenen Anderssein, einem unmöglich erscheinenden Coming Out und natürlich durch die heimliche Beziehung mit dem großen Freund.


Eine Geschichte nicht nur von Grenzen, die fließend sind und dennoch leicht verletzbar. Sondern tatsächlich auch von Liebe. Und ein Roman, der - obwohl von einem Profi geschrieben - von großen Verlagen abgelehnt wurde, weil er ohne ein Blatt vor dem Mund mit einem der letzten Tabus bricht: dem Aufdecken der Grauzone zwischen erster Liebe und sexuellem Missbrauch, zwischen Homosexualität und Pädophilie.

Max Meier-Jobst ist ein Pseudonym. Dahinter verbirgt sich ein Kulturjournalist, spezialisiert auf Entwicklungsromane, Queer Cinema und Coming-of-Age-Themen. Mitte der 1980er in München geboren und aufgewachsen, lebt er heute mit seinem Partner sowie zwei schläfrigen Katern in einer norddeutschen Kleinstadt und arbeitet als freier Mitarbeiter für diverse namhafte Redaktionen. "Die Sache mit Peter" ist sein erster Roman - und beruht auf einer wahren Begebenheit.


Kaufmöglichkeit

(Ersteinstellung am 29. April 2017)

geschrieben am 06.05.2017
gelesen 1457
Autor Meier-Jobst, Max
Seiten: 1
[Text bewerten] [Druckansicht] [zur Übersicht]


Soziale Netzwerke

Vote zur neuen Bundesregierung
Schulnoten zur GroKo (CDU/CSU & SPD)
sehr gut(1)
gut(2)
befriedigend(3)
ausreichend(4)
mangelhaft(5)
ungenügend(6)
mir egal(0)



[Ergebnis]

Externe Artikel


Neue Bücher

Neue Filme

Heute im TV

Morgen im TV

Copyright by www.krumme13.org